Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von mvbs » 08.06.2015, 12:57

Hallo an alle,

das ist zwar erst mein erstes Posting, hätte dazu aber gleich mal eure Meinung gehört:

STELLENANGEBOT:

Code: Alles auswählen

FUHRPARKLEITER (m/w)
PURCHASING
IHRE AUFGABE:
An unserem Standort sind Sie (m/w) als Leiter des Fuhrparks für den gesamten Fahrzeugpool verantwortlich, der rund 500 Fahrzeuge umfasst.

Zu Ihren Aufgabenschwerpunkten zählen unter anderem:

-Mitarbeit bei Ausschreibungen und Verhandlungen sowie die operative Betreuung von Lieferanten
-Verantwortung eines aktiven Schadensmanagements
-Management von Leasingrückgaben
-Schnittstelle zwischen Leasinggeber und Nutzer für ein effektives Dienstwagenmanagement
-Regelmäßiges Reporting und Controlling

Daneben sind Sie für die Einführung und Betreuung einer Fuhrparkmanagement-Software zuständig.

IHR PROFIL:
Für diese interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit setzen wir eine abgeschlossene Kfz-Mechatroniker - bzw. Kfz-Meisterausbildung, verbunden mit einer kaufmännischen Zusatzausbildung, voraus.

Sie zeichnen sich durch eine strukturierte sowie selbstständige Arbeitsweise aus und verfügen über das notwendige Geschick für Projektkoordinationen.

Wir suchen eine flexible, durchsetzungsstarke, innovative Persönlichkeit, die durch Kontakt- und Kommunikationsstärke sowie ein verbindliches Auftreten überzeugt.

Idealerweise haben Sie bereits erste Führungsverantwortung sammeln können.
ANSCHREIBEN:

Code: Alles auswählen

Adresse Firma

Bewerbung als Fuhrparkleiter

Sehr geehrte Frau <Personalerin>,

Ihr Stellenangebot gibt mir Anlass meiner über 14-jährige Erfahrung als Werkstattleiter mit der aktuellen Kaufmännischen Erfahrung zu verknüpfen. Deshalb stelle ich mich gerne der Herausforderung wieder in meinem ursprünglich ähnlichen Beruf als Fuhrparkmanager tätig zu werden.

Als ausgebildeter Kraftfahrzeugmechaniker bildete ich mich berufsbegleitend als Servicetechniker weiter wonach ich im <alten> Autohaus GmbH &#40;Ort&#41; als Werkstattleiter in Meisterposition tätig war. Als Schnittstelle Hersteller-Unternehmen-Mitarbeiter-Kunden gehörten zu meinen Hauptaufgaben unter anderem die Abwicklung von Kfz-Schadensfällen, Garantiefällen, Rückrufaktionen, die Auftragsabwicklung und -fakturierung, Mitarbeiterführung, Kundenberatung. Unterschiedliche Reporting und Controllings, Fahrzeugbewertungen bei Rückgaben, Abgasuntersuchungen und Ersatzteilbestellungen gehörten zu meinen Bereich. 

Gegenwärtig verließ ich das Unternehmen Ende August 2013 auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen im Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen welches sich wirtschaftlich und am Markt sehr gut etablierte. Da einer weiteren Entwicklung als Einzelunternehmer Grenzen gesetzt sind möchte ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement. 

Durch meine bisherige berufliche Laufbahn besitze ich umfangreiche Erfahrung in der Automobilbranche. Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im IT-Bereich und der Anwendung von MS-Office-Produkten ergänzen mein Profil.

Verantwortungsbewusstes, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten, verbindliche Kommunikation, Pünktlichkeit und Flexibilität sind für mich selbstverständlich. Auch in Stresssituationen behalte ich stets den Überblick und erledige zuverlässig meine Arbeitsaufgaben. Gerne bilde ich mich zum zertifizierten Fuhrparkleiter fort.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann

Vielen Dank euch allen!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von TheGuide » 08.06.2015, 14:22

mvbs hat geschrieben:Ihr Stellenangebot gibt mir Anlass meiner über 14-jährige Erfahrung als Werkstattleiter mit der aktuellen Kaufmännischen Erfahrung zu verknüpfen.
Der Sinn des Satzes wird mir nicht ganz klar... Zahlen ausschreiben
Deshalb stelle ich mich gerne der Herausforderung wieder in meinem ursprünglich ähnlichen Beruf als Fuhrparkmanager tätig zu werden.
Ist denn da die Vokabel Herausforderung angemessen?
Als ausgebildeter Kraftfahrzeugmechaniker bildete ich mich berufsbegleitend als Servicetechniker weiter wonach ich im <alten> Autohaus GmbH (Ort) als Werkstattleiter in Meisterposition tätig war.


Der ganze Satz ist Lebenslaufnacherzählung und mindestens der markierte Teil höchst überflüssig.

Der Lebenslauf ist deshalb Teil der Bewerbung, damit du ihn im MOTIVATIONsschreiben nicht nacherzählst.

Als Schnittstelle Hersteller-Unternehmen-Mitarbeiter-Kunden gehörten zu meinen Hauptaufgaben unter anderem die Abwicklung von Kfz-Schadensfällen, Garantiefällen, Rückrufaktionen, die Auftragsabwicklung und -fakturierung, Mitarbeiterführung, Kundenberatung. Unterschiedliche Reporting und Controllings, Fahrzeugbewertungen bei Rückgaben, Abgasuntersuchungen und Ersatzteilbestellungen gehörten zu meinen Bereich.
Gegenwärtig verließ ich das Unternehmen Ende August 2013 auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen im Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen welches sich wirtschaftlich und am Markt sehr gut etablierte. Da einer weiteren Entwicklung als Einzelunternehmer Grenzen gesetzt sind möchte ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.
Reine Lebenslaufnacherzählung. Die sehr gute Etablierung der Selbständigkeit auf dem Markt und der Rückzug davon nach zwei Jahren wieder in ein Beschäftigungsverhältnis sind irritierend. Ich würde als Personaler an dieser Stelle unterstellen, dass da was nicht stimmt.
Durch meine bisherige berufliche Laufbahn besitze ich umfangreiche Erfahrung in der Automobilbranche. Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im IT-Bereich und der Anwendung von MS-Office-Produkten ergänzen mein Profil.
Inhaltlich okay, formulierungstechnisch aufpeppbar: In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn erwarb ich...

Dass mit den Stresssituationen halte ich ja auch für suboptimal.

mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von mvbs » 09.06.2015, 10:01

Hallo,

vielen Dank für deine Antwort.

ich habe das jetzt mal überarbeitet und sieht jetzt so aus, hoffe ich bekomm weitere Hilfe:
Sehr geehrte Frau Personal,

aufgrund meiner Vertrautheit mit Fahrzeugschäden, Reparaturmethoden sowie deren Abwicklung, meiner über vierzehn jährigen Tätigkeit als Werkstattleiter und kaufmännischen Kenntnissen stelle ich mich gerne wieder in meinem ursprünglich ähnlichen Beruf als Fuhrparkmanager tätig zu werden.

Gegenwärtig verließ ich meinen früheren Arbeitgeber Ende August 2013 auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen mit dem Schwerpunkt Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen zu alternativen Reparaturmöglichkeiten an Karosserieteilen welches sich wirtschaftlich und am Markt gut etablierte. Im Jahr 2014 erwirtschaftete ich laut der BWA einen Gesamtumsatz von xxxxxx Euro. Da mir zur weiteren Entwicklung als Einzelunternehmer Grenzen gesetzt sind und ich kein weiteres Personal involvieren möchte, will ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.

In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn erwarb ich umfangreiche Erfahrung in der Automobilbranche. Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im IT-Bereich und der Anwendung von MS Office Produkten ergänzen mein Profil.

Verantwortungsbewusstes, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten, verbindliche Kommunikation, Pünktlichkeit und Flexibilität sind für mich selbstverständlich. Gerne bilde ich mich zum zertifizierten Fuhrparkmanager fort.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.
Hoffe nicht zu viel gelöscht zu haben.
Gegenwärtig verließ ich das Unternehmen Ende August 2013 auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen im Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen welches sich wirtschaftlich und am Markt sehr gut etablierte. Da einer weiteren Entwicklung als Einzelunternehmer Grenzen gesetzt sind möchte ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.
Reine Lebenslaufnacherzählung. Die sehr gute Etablierung der Selbständigkeit auf dem Markt und der Rückzug davon nach zwei Jahren wieder in ein Beschäftigungsverhältnis sind irritierend. Ich würde als Personaler an dieser Stelle unterstellen, dass da was nicht stimmt.
Das ist halt schwierig jemanden davon zu überzeugen, aber in ich hab keine Möglichkeit das weiter auszubauen weil ich nun an Kapazitätsgrenzen gestoßen bin. Ich will auch weder Personal einstellen noch möchte ich Immobilien kaufen. Finanziell steh ich eigentlich ganz gut da, d.h. hab ich den Umsatz mal mit eingefügt.

Vielen Dank!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von TheGuide » 09.06.2015, 11:29

mvbs hat geschrieben:aufgrund meiner Vertrautheit mit Fahrzeugschäden, Reparaturmethoden sowie deren Abwicklung, meiner über vierzehn jährigen Tätigkeit als Werkstattleiter und kaufmännischen Kenntnissen stelle ich mich gerne wieder in meinem ursprünglich ähnlichen Beruf als Fuhrparkmanager tätig zu werden.
Der Satz ist grammatikalisch nicht korrekt. Deweiteren gehst du vom Konkreten zum Allgemeinen (Aufgaben in der Werkstatt > Position) anstatt vom Allgemeinen zum Konkreten (Position > Aufgaben):
Gegenwärtig verließ
Das beißt sich. Auf gegenwärtig kann eigentlich nur eine Präsens-, keine Vergangenheitsform folgen. Aber der ganze Absatz ist nach wie vor Lebenslaufnacherzählung. Du hast zwar die "sehr gute" Etablierung auf dem Markt etwas herunterrelativiert (nur noch gut), aber das löst nicht das Problem dieses Absatzes.
Es sind Lebenslaufnacherzählung und negative Motivation. Beides hat hier nichte verloren.
In meiner bisherigen beruflichen Laufbahn erwarb ich umfangreiche Erfahrung in der Automobilbranche.
Das ist oben bereits klar geworden.
Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im IT-Bereich und der Anwendung von MS OfficeBINDESTRICHProdukten ergänzen mein Profil.

mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von mvbs » 09.06.2015, 13:47

Hallo,

vielen Dank für deine erneute Antwort.

ich habe das jetzt noch mal überarbeitet und es sieht jetzt so aus, hoffe ich bekomm weitere Hilfe:
Sehr geehrte Frau Personalerin,

wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit von Fahrzeugschäden, Reparaturmethoden sowie deren Abwicklung, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.

Meinen Arbeitgeber verließ ich auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen mit dem Schwerpunkt Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen zu alternativen Reparaturmöglichkeiten an Karosserieteilen. Im Jahr 2014 erwirtschaftete ich einen Gesamtumsatz von xxxxxx Euro. Da ich zur Entwicklung riskante Entscheidungen, z.B. über Immobilien und Personal, treffen müsste ist mir Sicherheit wichtiger. Daher will ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche daher eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.

Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im EDV-Bereich und der Anwendung von MS Office-Produkten ergänzen mein Profil.

Verantwortungsbewusstes, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten, verbindliche Kommunikation, Pünktlichkeit und Flexibilität sind für mich selbstverständlich. Gerne bilde ich mich zum zertifizierten Fuhrparkmanager fort.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann
Zitat:
Gegenwärtig verließ
Das beißt sich. Auf gegenwärtig kann eigentlich nur eine Präsens-, keine Vergangenheitsform folgen. Aber der ganze Absatz ist nach wie vor Lebenslaufnacherzählung. Du hast zwar die "sehr gute" Etablierung auf dem Markt etwas herunterrelativiert (nur noch gut), aber das löst nicht das Problem dieses Absatzes.
Es sind Lebenslaufnacherzählung und negative Motivation. Beides hat hier nichte verloren.
(Problem hab ich immer mit den zweiten Absatz, ich weiß nicht wie ich das motivierter schreiben soll. Wie könnte ich das denn besser lösen? Was soll ich weg lassen, was soll dazu, was/wie ändern?)

Vielen Dank!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von TheGuide » 09.06.2015, 14:08

mvbs hat geschrieben:sowie deren Abwicklung
Worauf bezieht sich das genau?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Fuhrparkleiter Bewerbungsschreiben als Werkstattleiter

Beitrag von TheGuide » 09.06.2015, 14:09

mvbs hat geschrieben:sowie deren Abwicklung
Worauf bezieht sich das deren genau?

mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Beitrag von mvbs » 09.06.2015, 14:14

mvbs hat Folgendes geschrieben:
sowie deren Abwicklung

Worauf bezieht sich das deren genau?
Hmm, glaube so wäre es besser:

wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit von Fahrzeugschäden sowie deren Abwicklung, Reparaturmethoden, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.06.2015, 18:08

mvbs hat geschrieben:wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit von Fahrzeugschäden sowie deren Abwicklung, Reparaturmethoden, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.
Das ist ja jetzt ein Bedingungssatz: wenn... dann...
Für eine Initiativbewerbung wäre der Satz fast schon zu speziell, bei einer Reaktivbewerbung ist der Ton zu spekulativ, als müsstest du etwas bereits in der Ausschreibung bekannt gegebenes erst erfragen.

mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Beitrag von mvbs » 10.06.2015, 08:57

mvbs hat Folgendes geschrieben:
wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit von Fahrzeugschäden sowie deren Abwicklung, Reparaturmethoden, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.
Das ist ja jetzt ein Bedingungssatz: wenn... dann...
Für eine Initiativbewerbung wäre der Satz fast schon zu speziell, bei einer Reaktivbewerbung ist der Ton zu spekulativ, als müsstest du etwas bereits in der Ausschreibung bekannt gegebenes erst erfragen.
könnte es auch so schreiben, da spiegelt sich das wort "Schadensmanagement" aus der Ausschreibung wieder:

wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit im Schadensmanagement, Reparaturmethoden, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.


Vielen Dank!

mvbs
Beiträge: 6
Registriert: 08.06.2015, 12:48

Beitrag von mvbs » 11.06.2015, 13:43

Hallo ihr lieben,

ich habe mein Anschreiben noch etwas verändert und würde euch nochmal gern um eure Meinung bitten (Stellenangebot siehe oben):
Sehr geehrte Frau xyz,

wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen, dann kann ich, als langjährig tätiger Werkstattleiter verbunden mit kaufmännischen Kenntnissen, der Vertrautheit im Schadensmanagement und mit den Reparaturmethoden, Ihrem Unternehmen als Fuhrparkmanager helfen, dieses Ziel zu verwirklichen.

Meinen Arbeitgeber verließ ich auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen mit dem Schwerpunkt Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen zu alternativen Reparaturmöglichkeiten an Fahrzeugteilen. Ich konnte hier meine kaufmännischen Kenntnisse ausbauen und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Gesamtumsatz von xxxxxx Euro. Da ich zur Entwicklung riskante Entscheidungen, z.B. über Immobilien und Personal, treffen müsste steht mir Sicherheit auf höherer Stelle. Daher will ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.

Schnelles Verständnis von Softwarelösungen, umfassende Kenntnisse im EDV-Bereich und der Anwendung von MS Office-Produkten ergänzen mein Profil.

Verantwortungsbewusstes, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten, verbindliche Kommunikation, Pünktlichkeit und Flexibilität sind für mich selbstverständlich. Gern bilde ich mich, z.B. zum zertifizierten Fuhrparkmanager, weiter.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.
Vielen Dank!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 12.06.2015, 22:46

mvbs hat geschrieben: Meinen Arbeitgeber verließ ich auf eigenen Wunsch und gründete zugleich ein Einzelunternehmen mit dem Schwerpunkt Vertrieb von innovativen Werkzeugen und Systemen zu alternativen Reparaturmöglichkeiten an Fahrzeugteilen. Ich konnte hier meine kaufmännischen Kenntnisse ausbauen und erwirtschaftete im Jahr 2014 einen Gesamtumsatz von xxxxxx Euro. Da ich zur Entwicklung riskante Entscheidungen, z.B. über Immobilien und Personal, treffen müsste steht mir Sicherheit auf höherer Stelle. Daher will ich zukünftig meine berufliche Tätigkeit wieder mit der Affinität für Automobile ebenso wie mit meinem Organisationstalent verbinden und suche eine neue berufliche Herausforderung im Fuhrparkmanagement.
Ich sage es noch mal: Zuviel Nacherzählung des Lebenslaufs, zu viele Negativa und die Motivation für den Arbeitgeber zu arbeiten ist aus Arbeitgebersicht auch fragwürdig. Du solltest inhaltlich begründen, stellenspezifisch. Soziale Sicherheit ist keine stellenspezifische Begründung und interessiert vor allem dich, weniger den Arbeitgeber.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.06.2015, 14:09

mvbs hat geschrieben:wenn Sie Ihren Fahrzeugpool in ein mittels Software verbundenes Fuhrparkmanagementsystem umstrukturieren wollen
Wie kommst Du darauf, dass das irgendjemand will? Falls Du das in einem Vorab-Gespräch erfahren haben solltest, würde ich das erwähnen. Das von Dir gepostete Inserat klingt allerdings anders - als sollte im Prinzip alles bleiben, wie es ist... und Nachfolgendes schlicht + einfach professionell erledigt werden:
mvbs hat geschrieben:-Mitarbeit bei Ausschreibungen und Verhandlungen sowie die operative Betreuung von Lieferanten
-Verantwortung eines aktiven Schadensmanagements
-Management von Leasingrückgaben
-Schnittstelle zwischen Leasinggeber und Nutzer für ein effektives Dienstwagenmanagement
-Regelmäßiges Reporting und Controlling
Von all dem schreibst Du nichts. Stattdessen einen gigantischen Absatz über einen "Seitenschritt" (Vertriebsunternehmen), den Du im Prinzip nur rückgängig machen willst. Von daher geht die Bewerbung für mich grösstenteils an ihrem eigentlichen Thema und Potenzial vorbei. Dass Du alle Voraussetzungen hast, eine wirklich gute Bewerbung zu verfassen, steht dabei auf einem anderen Blatt. Für meine Begriffe warst Du hier schon einmal weiter:
mvbs hat geschrieben:Ihr Stellenangebot gibt mir Anlass meiner über 14-jährige Erfahrung als Werkstattleiter mit der aktuellen Kaufmännischen Erfahrung zu verknüpfen. Deshalb stelle ich mich gerne der Herausforderung wieder in meinem ursprünglich ähnlichen Beruf als Fuhrparkmanager tätig zu werden.
So versteht das Wesentliche jeder. Der Ausbildungs- und Meisterberuf könnte ruhig auch noch fallen, bevor es "Zuviel" an LL-Nacherzählung wäre. Für alles Weitere wäre dann der Trick, IMMER von der ZUKÜNFTIGEN und NIEMALS aus der VERGANGENEN Stelle heraus zu formulieren!

Das eigene Unternehmen würde ich so weit herunterkochen, dass daraus nicht mehr viel mehr als die "erste Führungserfahrung" und die "kaufmännischen Kenntnisse" aus der Stellenbeschreibung hervorgehen... nicht so, als würde hier ein Lebenstraum an Deinen kalten Füssen scheitern... ;-)
mvbs hat geschrieben:Meinen Arbeitgeber verließ ich auf eigenen Wunsch
Das ist aus Arbeitgebersicht übrigens ein atmosphärisch äusserst zweifelhafter Einstieg in einen Absatz, der eigentlich nur ein paar zusätzliche Qualifikationen für den nächten Arbeitgeber transportieren soll...
mvbs hat geschrieben:Gern bilde ich mich, z.B. zum zertifizierten Fuhrparkmanager, weiter.
Auch hiernach hat m. W. niemand gefragt... und ich würde mich auch nicht darauf verlassen, dass das so eindeutig positiv gelesen würde. Denen reicht das, was sie geschrieben haben. Für "mehr" haben sie keine Verwendung - und schon gar kein Geld. Ich würde Deinen Satz zwischen den Zeilen so lesen, dass da schon jemand seine nächste Gehaltsverhandlung vorbereitet... so nach dem Motto: "Jetzt zertifiziert - also entweder mehr Kohle oder weg!"... ;-)

Antworten