Genial einfach und sogar 130% gesponsert by Arbeitsamt

Welche anderen Bewerbungsstrategien kennt ihr noch? Fragen dazu bitte hier reinschreiben.
Gesperrt
tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Genial einfach und sogar 130% gesponsert by Arbeitsamt

Beitrag von tuzlaf » 03.09.2006, 22:32

Hatte hier vor 2 3 Monaten mal einen Link bekommen von einem Büro, welche wie viele andere auch Bewerbungsunterlagen erstellen und dachte, naja wieder so was, was sich keiner mit ALG leisten kann, aber dann hab ich mir das mal genauer angeguckt.

Die machen das ganze nicht für eine Bewerbung sondern eher für viele am stück über längere Zeit. Einen Entwurf senden die einem zu und auf Basis von dem Entwurf erstellen die dann Bewerbungen zugeschnitten für die Firma.
Und das geilste an der Sache ist: Die machen alles fertig also kopien und Foto und deckblatt und versenden das dann an die Firma.

Hab da dann über das Formular kontakt aufgenommen und die haben dann angerufen. Musste 25 Euro bezahlen für den Entwurf. Der war echt toll.

Jetzt hab ich schon fast 20 Bewerbungen über die versenden lassen. Die meisten sind aber negativ zurückgekommen. Liegt aber wohl an meiner Beruflichen Karriere. ;(

Naja bin trotzdem froh das ich endlich beim Amt mit ruhigem gewissen antanzen kann und die Anschreiben vorweisen kann. Bekomme übrigens 5 Euro pro Bewerbung wieder.


PS: und ich bezahle nur 3,90 Euro dafür ;)


Gruß aus Börger im Emsland

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 03.09.2006, 22:39

Hab die Adresse vergessen.

www a uftra erbung.de
Frau Kreutzer

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 04.09.2006, 18:39

Ist doch toll.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 05.09.2006, 08:12

Da ist bereits ein anderer Thread zu diesem Thema, aber hierzu will ich mal auch meinen Senf geben.

Sicherlich ist soetwas ganz nett, aber ich muß ganz ehrlich sagen, ich finde das eine Sauerei.
Die BA bezahlt bei Summe "X" Leuten dafür, dass eine Firma dessen Bewerbungen erstellen und verschicken. Dann müssen wir uns wirklich nicht wundern, dass immer weniger Kohle in den Kassen ist.

Bei solchen Bewerbungen fehlt ganz klar die persönliche Note, auch wenn sie auf die Firma bei der man sich bewirbt, zugeschnitten ist.

Es ist aber oftmals gerade die persönliche Note die eine Bewerbung ausmacht.
Wenn man die Bewerbungen erstellen und verschicken läßt, verliert auch ein Stück weg die Kontrolle über das ganze.

Wie ich bereits in dem anderen Thread sagte, ein Bewerbungscoaching finde ich in Ordnung, damit man lernt das Anschreiben zu verfassen und die Unterlagen zusammen zu stellen. Aber mehr auch nicht.

Gruss
Ken

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 05.09.2006, 15:48

Ja da geb ich Ihnen recht. Nur da ich keine Möglichkeit hatte meine Bewerbungsunterlagen ordentlich auszudrucken, war diese Möglichkeit eben optimal für mich. Oder hätten Sie da eine bessere Idee? Kopiershop is ja wohl nicht machbar. Ich hab denen ja meine eigene Bewerbung als Basis gegeben und deshalb ist die ja auch von mir persönlich.

Was machen denn Menschen, die einfach keine Bewerbung hinbekommen? Die Kurse die man so bekommt vom Amt haben mir nicht sehr geholfen... Mit nem miesen Anschreiben kann man noch soooo Qualifiziert sein. Da wird man nicht eingeladen. Wenn man aber erst mal da sitzt kann man zeigen was in einem steckt.

Ich find es toll ;)

Ach ja, wegen dem ganzen Geld von der BA: Hier können die wenigstens sicher sein das da pünktlich ne top Bewerbung hingekommen ist. Will nicht wissen wie viel schmuuuu damit schon getrieben wurde...

Blade208
Beiträge: 127
Registriert: 27.08.2006, 16:42

Beitrag von Blade208 » 05.09.2006, 16:15

nochmal ganz langsam :) du schickst den Lebenslauf kopien ect und die erstellen auf dieser grundlage ein anschreiben für dich?

Kümmern die sich um die adressen oder rufst du an und sagst "ich würde mich gerne bei der und der firmal als bla bewerben" die schicken dir dann den entwurf und du gibts denen dann das OK und die schicken es dann weg?

Erstellen die individuelle anschreiben oder immer nur das gleiche und schicken es dann an verschiedene firmen?


Als was hast du dich den alles bewerbungen?


Aber wie ken schon sagte, hat nicht wirklich was persönliches

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 05.09.2006, 19:19

Ja so ungefähr machen die das. Siehe Ablaufplan auf der Webseite! www a uftra erbung.de/modules/info/
Wenn du eine Persönliche Note haben willst dann gebe doch deine vorhandene Bewerbung mit ab.

Ich habe mich als Radio - und Fernsehtechniker und als Avioniker beworben. Meist aber Initiativ!

Die ändern nicht nur die Anschriften der Firmen sondern die ganze Einleitung im Anschreiben. Wenn die noch Details über das Unternehmen rausbekommen, gehen die noch weiter drauf ein. Bei solchen "größeren" Änderungen kann man sich auch informieren lassen über den Inhalt.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 06.09.2006, 13:34

Bekommst Du kopien der Anschreiben?

Wenn nicht, kann das beim Vorstellungsgespräch ein böses erwachen geben. Das meinte ich mit der weggabe der Kontrolle.....

Ich denke auch mal in der heutigen Zeit, und da muß man evtl. der BA einen Vorwurf machen, sollte eigentlich jeder, der einen PC hat, auch einen Drucker besitzen.
Und wenn nicht, dann sollte die BA eine Möglichkeit schaffen, dass jeder der über keinen Drucker verfügt, eine Möglichkeit erhält etwas in entsprechender Qualität auszudrucken.

Bevor man Unsummen in so einen Service pulvert, dann kann ich am Ende den Leuten auch für das Geld einen Tintenstrahldrucker zu Hause hinstellen.

Sorry, wenn ich der Sache eher kritisch entgegenschaue, aber ich halte von diesen Dingen einfach nicht viel.

Wenn ich mich irgendwo bewerbe, dann informiere ich mich vorher intensiv über das Thema und Nutze die mir gegebenen Informationsmöglichkeiten. Sei es in einem Forum wie diesem, durch entsprechende Fachliteratur (Bücher), etc.

Da kann man viel lernen. Wenn man den gesamten Bewerbungsprozess an jemand fremdes abgibt, lernt man selber nicht wirklich viel, wie man eine Bewerbung verfaßt. Hinzu kommt wohl noch die Zeitverzögerung.
Zu Hause kann ich das Anschreiben verfassen und gleich abschicken. Gebe ich es in freme Hand, muß ich denen ja erstmal die Stellenanzeige zukommen lassen, dann müssen die erstmal die Bewerbung verfassen und Korrekturlesen und erst dann verschicken.

Und eines darf man bei der ganzen Sache nicht vergessen. Die Empfänger sind ja nicht Dumm. Die Ersteller der Unterlagen, haben ja Ihr Büro nicht im selben Wohnort, wie der Bewerber, also kann das ganze auch anhand des Poststempels auffliegen und so eine schöne Bewerbung auch zunichte machen.

Aus jeder Bewerbung, die man selber und eigenhändigt geschrieben hat, lernt man etwas undmacht die nächste besser.
Sehr viele Bewerbungen können und sollen auch per email verschickt werden. Machen die das auch für einen?


Nee, das ist nichts für mich.

Gruss
Ken

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 06.09.2006, 16:44

Bekommst Du kopien der Anschreiben?

Wenn nicht, kann das beim Vorstellungsgespräch ein böses erwachen geben. Das meinte ich mit der weggabe der Kontrolle.....
Kopien bekommt man auf Anfrage zugesendet
dann sollte die BA eine Möglichkeit schaffen, dass jeder der über keinen Drucker verfügt, eine Möglichkeit erhält etwas in entsprechender Qualität auszudrucken.
Das wäre mal ne gute Einrichtung. Da währe mir ja schon mit geholfen.
Wenn ich mich irgendwo bewerbe, dann informiere ich mich vorher intensiv über das Thema und Nutze die mir gegebenen Informationsmöglichkeiten. Sei es in einem Forum wie diesem, durch entsprechende Fachliteratur (Bücher), etc.
Das mache ich und jeder zivilisierte arbeitswillige genau so. Das sind glaub ich auch nicht deren Zielgruppe
Hinzu kommt wohl noch die Zeitverzögerung.
Zu Hause kann ich das Anschreiben verfassen und gleich abschicken. Gebe ich es in freme Hand, muß ich denen ja erstmal die Stellenanzeige zukommen lassen, dann müssen die erstmal die Bewerbung verfassen und Korrekturlesen und erst dann verschicken.
Die nehmen das mit der 48h Versandgarantie sehr genau. Hatte die mal einen Samstag Abend angerufen und 2 Adressen durchgegeben (die schnellste Möglichkeit bei denen) und am Montag bekam ich schon die erste Reaktion von einem Unternehmen. Ich habe früher manchmal sogar 3 - 5 Tage gebraucht bis ich endlich alles fertig und es in der Post hatte.
Die Empfänger sind ja nicht Dumm. Die Ersteller der Unterlagen, haben ja Ihr Büro nicht im selben Wohnort, wie der Bewerber, also kann das ganze auch anhand des Poststempels auffliegen und so eine schöne Bewerbung auch zunichte machen.
So schlau ist Auftragsbewerbung.de auch. Die verwenden nur digitales Porto. Da ist kein leserlicher Poststempel drauf und das kann theoretisch jeder von zuhause nutzen. Zudem verwenden die eine vielzahl von verschiedenen Umschlägen.
Sehr viele Bewerbungen können und sollen auch per email verschickt werden. Machen die das auch für einen?
Das nehme ich mal an. Steht noch nicht im Leistungsblatt aber das wird ja kein Problem sein als PDF zu drucken und das über mich per Mail zuzustellen.

Und woher weis ich das alles? Steht alles auf der Webseite ;)

Ach ja, ich will hier niemanden überreden das auch zu machen. Ich für mich persönlich finde das wie schon oben erwähnt praktisch. Mittlerweile hab ich auch mal wieder eine selbst erstellt. Damit ich nicht aus der Übung komme ;)

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 06.09.2006, 18:30

Hi nochmal,

ich habe mich heute auch mit einem Kollegen über das Thema unterhalten und wir sind zu der übereinkunft gekommen, daß sich so ein Dienst eher für diejenigen lohnt, die sich bereits erfolglos über eine längere Zeit hinweg beworben haben. Wenn bei 250 oder 300 Bewerbungen nicht eine Einladung zu einem Gespräch kommt, dann muß etwas an den Unterlagen faul sein.

Dann stimme ich durchaus zu, dass man solch einen Dienst in Anspruch nehmen kann oder sollte.

Trotzdem sehe dem ganzen sehr kritisch entgegen,besonders weil die BA die Kosten dafür trägt.

In meinen Augen macht es mehr Sinn an einem richtigen Bewerbungscoaching teilzunehmen, bei dem man lernt, wie man ein Anschreiben verfaßt und Vorstellungsgespräche trainiert werden.
Damit ist, finde ich jedenfalls, den Bewerbern mehr geholfen, als wenn man die ganze Arbeit anderen überläßt und quasi die Füße hochlegt und abwartet. Ab und an mal ein paar Adressen weitergibt und fertig.

Gruss
Ken

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 06.09.2006, 18:50

Das ist doch mal ein ordentlicher Tip. Ich finde es immer noch am besten selbst mir etwas auszudenken und Ausbilder oder Lehrer zu fragen, wenn ich bei der Bewerbung nicht weiter weiß.

Gruß mountisa :)

delicocuk
Beiträge: 24
Registriert: 05.03.2005, 05:25

Beitrag von delicocuk » 20.09.2006, 22:40

@tuzlaf: heisst du zufällig Pe*er M*ll*r?! Wieso solltest du dich sonst so sehr für diesen Service einsetzen? Ich halte das Foto auf einer Bewerbung für sehr wichtig. Bei deinem Service wird das Foto idR. ausgedruckt! Darüber hinaus verwenden die bei der Gold-Version 160mg Papier! Kannst ja gleich auf einem Karton ausdrucken :) Wie Ken schon gesagt hat, würde ich diesen Service nur dann Empfehlen wenn alle Versuche einen Arbeitsplatz zu finden versagen bzw. keine anderen Lösungsmöglichkeiten mehr existieren. Aber trotzdem vielen Dank für den Hinweis!

Gruss


Delicocuk

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 22.09.2006, 17:30

Nein ich heiße nicht Pe*er M*ll*r wie der Programierer.

Hatte nur mit dem Post hier angefangen und wollte die Kommentare von Ken nicht einfach offen stehen lassen. Gold habe ich noch nie genommen. 160mg ist doch nur doppelte von normal.

Und wenn ich die Möglichkeit gehbt hätte meine Bewerbung zu erstellen dann hätte ich die ja auch selber fertig gemacht und alles aber wie ich ja schon erzählt habe hatte ich die nicht. Und Bewerbungen schreiben in Deutschland genug Firmen.

Die Leute mit Internet haben ja sowiso 1000 Andere Möglichkeiten Tipps zu bekommen für Bewerbungen.

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 24.09.2006, 09:48

Mal eine Frage:

Du hast doch INternet, oder? Sonst könntest Du nicht in diesem Forum posten. Also kann es daran nicht scheitern, daß Du dir die Infos nicht besorgen kannst.

An welcher Stelle der Bewerbungserstellung hängt es denn? Also wo hast Du ein Problem mit der Erstellung eigener Bewerbungsunterlagen?

Da Du hier im Forum postest, hast Du wohl aucheinen Computer mit Internetanschluß, oder sitzt Du bei einem/r Freund/Freundin und schreibst von dort aus in das Forum? Sollte das Fall sein, könntest Du auch auf deren PC die Bewerbungen ertsellen.

Hast Du keinen Drucker, um die Unterlagen auszudrucken?
Ein Freund oder eine Freundin hat bestimmt einen Drucker, den Du mal benutzen kannst. Ansonsten, Drucker sind im Anschaffungspreis mittlerweile sehr stark gesunken. Kann man sich also durchaus anschaffen.

Es kann und darf nicht sein, daß jeder Arbeitslose, ungeachtet wie lange er/sie Arbeitslos ist, die Kosten für so einen Dienst bezahlt bekommt.
Wie ich bereits sate, wenn jemand nachweislich viele Bewerbungen erfolglos verschickt hat, dann kann ich das noch nachvollziehen, aber keinesfalls bei denen, die gerade mal eine Handvoll Bewerbungen verschickt haben.
So braucht sich die BA nicht zu wundern, wenn die Kassen leer sind (auch wenn sie einen Überschuß hatten). Dieses Geld sollten sie lieber in Sinnvolles stecken, was den Bewerbern/Arbeitslosen wirklich hilft.
Nämlich in die Qualität des eigenen Hauses, damit man sich auch mal auf die BA verlassen kann.

Bei einem Bewerbungscoaching, davon halte ich sehr viel, auch wenn ich selber noch an keinem teilgenommen habe, lernt man etwas für das Leben, das einem auch weiterhelfen kann.
Bei solch einem Bewerbungsdienst nicht. Da bekommt man alles einfach gemacht und man kann sich zurücklehnen und einfach nur abwarten.
Ab und an mal eine Adresse durchgeben und das wars.

Gruß
Ken

tuzlaf
Beiträge: 7
Registriert: 29.06.2006, 02:47

Beitrag von tuzlaf » 24.09.2006, 21:39

Internet hab ich selber nicht. Gehe immer zum I-Net - Café von nem Kumpel. Bekomm da nen sondertarif..

Ja es lag an meinem Drucker. Der war kaputt und Geld für nen neuen hatte ich auch nicht.

Und seit dem hab ich erlich gesagt mir keine Gedanken mehr darüber gemacht, wieder voll in die Bewerbungsproduktion einzusteigen.
Dadurch würden meine Kosten auch sehr steigen. Verschicke pro Monat im Schnitt ca. 16 Bewerbungsmappen. (Bronze & Silber)

Aber ich habe mir deinen Tipp von wegen Kontrolle verlieren zu herzen genommen und lasse die Bewerbungen nicht mehr verschicken.

Bekomme nach meiner Bestellung nun ein paket mit allen Bewerbungsmappen nach Hause.
Dann unterschreibe ich die selber und bringe die auch selber zur Post oder gebe die direkt ab.
Mit dem Foto draufgedruckt lasse ich vorerst aber so.

Ach ja: Hab endlich mal wieder ein Vorstellunggespräch. Zwar nur Teilzeit aber immer hin. Und so weit fahren müsste ich auch nicht.

Gesperrt