Hilfe für Anschreiben bei sprunghafter Berufslaufbahn

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Hilfe für Anschreiben bei sprunghafter Berufslaufbahn

Beitrag von Nobody » 17.10.2006, 17:15

Hallo liebe Leute,
ich möchte mal um Eure Mithilfe, Kritik und Verbesserungsvorschläge bitten.
Nachdem ich nun bestimmt schon das fünfte Bewerbungsanschreiben verfaßt habe, habe ich das Gefühl das es nicht wirklich besser wird. :cry:

Außerdem kommt bei mir noch das Problem hinzu, das meine berufliche Laufbahn nicht besonders gradlinig verlaufen ist - was in Deutschland ja nicht so gerne gesehen wird.

Aber lest selber .... ich freue mich auf Eure Anmerkungen und Beiträge.

Vielen Dank im voraus.
*************************************************************

Einkäufer
Anzeige XY vom 00.10.2006


Sehr geehrte Frau XXX,

da ich in den letzten Jahren meine Leidenschaft für den Einkauf und Import von Waren für mich entdeckt habe, glaube ich in der oben aufgeführten Stelle die optimale Herausforderung für mich gefunden zu haben.

Mein Name ist XXXX, 30 Jahre alt. - Nach meiner Ausbildung zum „Kaufmann im Einzelhandel“ und anschließender Weiterbildung, arbeitete ich von 1997 an als Verkaufsberater für Neu- und Gebrauchtwagen.
2001 verlagerter ich mein berufliches Wirkungsfeld, wechselte in die Medienbranche und fing an ein Abendstudium zu besuchen. Zusätzlich gründete ich Anfang 2005 eine kleine Importfirma, erstellte einen Onlineshop und begann in meiner Freizeit Waren aus Hongkong zu importieren.
Da ich schon nach kurzer Zeit eine immer größere Leidenschaft für dieses Aufgabenfeld entwickelte, habe ich nun den Entschluß gefaßt aus dem Hobby meinen Beruf zu machen.

Die geschilderten Aufgaben Ihrer Anzeige reizen mich daher sehr.
Ich würde mich freuen mich in Ihr renommiertes Unternehmen einzubringen, denn ich bin mir sicher in diesem Beruf viele meiner Erfahrungen, Stärken und Interessen vereinen zu können.

Mir ist wohl bewusst, das ich es aufgrund meines sehr sprunghaft erscheinenden Lebenslaufes, nicht leicht haben werde. Dennoch bin ich mir sicher, das ich Sie bei einem persönlichen Gespräch von meinem Vorhaben überzeugen kann.

Mit freundlichen Grüßen

********************************************************

P.S.: Eine Korrektur auf Komma-Fehler wäre auch sehr hilfreich :oops:

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 17.10.2006, 19:14

Hallo Nobody!

Man könnte fast glauben, Du wolltest Deine "Sprunghaftigkeit" mit dem Anschreiben besonders betonen! ;-)

Ist das "Einkaufen" denn tatsächlich etwas derart Ungewöhnliches für einen gelernten Kaufmann (!!!!), der sich vor/während/nach mehrjähriger Berufspraxis darin sogar noch weitergebildet hat (!) und nicht einmal in seiner Freizeit (!) vom "Importieren" (!) ablassen konnte? Ich hätte eher gedacht, dass sich da für jemanden ein Kreis schliesst... ;-)

Weisst Du, was ich jetzt einmal machen würde (einfach um das Gehirn auf andere Bahnen zu bringen)? Eine komplett neue, zu 100% "werbende" Bewerbung schreiben, in der Du ohne Rücksicht auf den chronologischen Werdegang (wozu gibt´s Lebensläufe?) all Deine kaufmännischen Kenntnisse und Erfahrungen incl. Weiterbildung, Verkaufsberatung, Onlineshop und Importfirma in möglichst konkreter, systematischer und überzeugender Form hintereinander bringst... einfach mal gucken, wo Du da rauskommst... ;-)

Das wird mit Sicherheit nicht die Endfassung sein (denke auch, dass man in irgend einer Form zu den beruflichen "Ausflügen" Stellung nehmen sollte)... hilft aber rein gedanklich vermutlich schon ein ganzes Stück weiter... ;-)

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 17.10.2006, 19:20

Hallo Nobody,

deine Bewerbung klingt interessant! Möchtest du wirklich, wenn du selbständig bist wieder Angestellter sein?

Vor Da ich einen Absatz rein!

Viel Glück! :wink:

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 18.10.2006, 11:27

@ FRAGEN
Sorry, ist wohl nicht wirklich ganz ersichtlich gewesen. Aber ich habe in der Medienbranche einen völlig anderen Berufsweg eingeschlagen und war dort erst ein Jahr als Produktionsassistent (okay ist auch kaufmännisch) und Aufnahmeleiter (ist eher organisatorisch Art) tätig, um dann mein "Glück" als freiberufler zu versuchen.
Des Weiteren war mein Abendstudium eher im kreativen Bereich angesiedelt. Ich habe "Kommunikationswirt für Audiovisuelle Medien" studiert.
Ich wüsste einfach nicht wie ich das zu meien Gunsten nutzen könnte. :cry:
Außerdem, würde ich mich freuen wenn Du mir einmal sagen könntest, was Du in etwa mit "100% werbende Bewerbung" meinst ?
Danke schon einmal im voraus.

@ mountisa
Du findest meine Bewerbung wirklich ansprechend ? .... jetzt bin ich etwas verwirrt, denn das klang bei Deinem "Vorredner" (FRAGEN) ganz anders ?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.10.2006, 14:15

Hallo Nobody!

[quote="Nobody]
.... jetzt bin ich etwas verwirrt, denn das klang bei Deinem "Vorredner" (FRAGEN) ganz anders ?
[/quote]

So ist das in einem Forum: Meinungen, wohin man schaut... das ist ja gerade der Witz des Mediums... ;-)

Ich meinte eigentlich gar nicht, dass Du die Zeit zwischen Verkaufsberatung und Online-Shop direkt als Qualifikation präsentieren solltest... Wenn es natürlich geht - umso besser!

[quote="Nobody]
Des Weiteren war mein Abendstudium eher im kreativen Bereich angesiedelt. Ich habe "Kommunikationswirt für Audiovisuelle Medien" studiert.
[/quote]

Was macht ein solcher "Wirt" denn? So rein vom Wort her hätte ich das jetzt auch wieder eher "kaufmännisch" als "kreativ" eingeschätzt... ;-)

Ursprünglich hätte ich aber zunächst einmal die "explizit" kaufmännischen Erfahrungen gemeint, aus denen Du möglichst viel an Kompetenz-Eindruck ableiten solltest. In Deinem ersten Anlauf stand an keiner Stelle, was genau Deine Fähigkeiten sind!!!

[quote="Nobody]
Außerdem, würde ich mich freuen wenn Du mir einmal sagen könntest, was Du in etwa mit "100% werbende Bewerbung" meinst ?
[/quote]

Damit meine ich eine, die 100% Werbung macht. Die dem Leser klar und deutlich sagt "Ich kann dieses, ich kann jenes, habe folgende Erfahrung dort und bin durch meine Aktivitäten a, b, c in den Themen x, y, z ebenfalls bewandert... "... ;-)

Und jetzt kommen vermutlich noch drei VÖLLIG andere Meinungen... ;-)
Zuletzt geändert von FRAGEN am 18.10.2006, 14:20, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.10.2006, 14:15

Davon abgesehen: "Interessant" finde ich Deine Situation (und vermutlich auch das Angebot, das Du Deinem Arbeitgeber machen kannst) ebenfalls! ;-)

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 18.10.2006, 15:38

@ FRAGEN

Erst einmal herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.

Zum Themenaskept 100% Werbung ... meinst Du vieleicht soetwas ? :arrow:

Mein Name ist XXX, 30 Jahre alt. - Nach meiner Ausbildung zum „Kaufmann im Einzelhandel“ und anschließender Weiterbildung, arbeitete ich als Verkaufsberater für Neu- und Gebrauchtwagen, wo mein Aufgabenfeld sich von dem Vertrieb und Einkauf, über den Kundenkontakt bis hin zur Finanzdienstleistung und Kalkulation erstreckte.
Anschließen wagte ich eine Verlagerung meines beruflichen Wirkungsfeldes in die Medienbranche, wo ich erst in Festanstellung und später freiberuflich als Produktionsassistent und Aufnahmeleiter tätig wurde. Meine Tätigkeiten konzentrierten sich hierbei hauptsächlich auf die Vorbereitung und Koordination von Dreharbeiten, Disposition von Teams und Equipment, sowie assistieren bei den Dreharbeiten und der Endfertigung.
Zusätzlich gründete ich Anfang 2005 eine kleine Importfirma, erstellte einen Onlineshop und begann in meiner Freizeit Waren aus Hongkong zu importieren.
Hierbei entwickelte ich eine immer größere Leidenschaft für dieses Aufgabenfeld und habe daher nun den Entschluß gefaßt aus dem Hobby meinen Beruf zu machen.

**********************************************************

Was das eigentliche Studium angeht, so handelt es sich bei dem "Kommunikationswirt" tatsächlich überwiegend um gestalterische Fächer, wie zum Beispiel: Audio- und Videogrundlagen, Lichtgestaltung und Dramaturgie, aber ntürlich auch Urheberecht, Versicherung, Betriebswirtschaft und Kalkulation.

Ich weiß nicht vielleicht, sollte ich das einfach "unter den Tisch fallen lassen" und nur kurz im Lebenslauf erwähnen ?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.10.2006, 17:50

Hallo Nobody!
Nobody hat geschrieben: 100% Werbung ... meinst Du vieleicht soetwas ?
Der Einstieg geht schon in die Richtung... ;-) ... wobei mich noch interessieren würde, was das kurz nach der Lehre genau für eine kaufmännische Weiterbildung war...

Eine ähnliche Informationsdichte würde ich auch einmal zum Import-Online-Kapitel bringen...

Und dann zum Abschluss das "kreative" Zwischenspiel stärker zusammenfassen und dabei vielleicht noch die kaufmännisch- organisatorischen Aspekte betonen...

Und - mit am wichtigsten - in den Formulierungen durchscheinen lassen, dass diese Import-Sache nicht irgendwie vom Himmel gefallen ist! Im Prinzip ist da doch letztlich wieder aus einer anderen Richtung Dein ursprüngliches (kaufmänninsches - s. Lehre!) Interesse durchgeschlagen... oder?

Wenn man die Worte "Hobby zum Beruf" liest, klingt das so, als wollte ein Minigolfer oder Briefmarkensammler die Profilaufbahn einschlagen! ;-)

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 18.10.2006, 18:09

@ FRAGEN

Geht schon in die richtige Richtung hört sich, aber noch nicht wirklich zufriedenstellend an :(

Die Weiterbildung bezog sich auf meine Laufbahn zum Automobilverkäufer. Damals gab es noch keinen "Automobilkaufmann", so das man sich anfangs nur als "Juniorverkäufer" und erst nach einer 1-2 jährigen Fortbildung (zwecks Finanzdienstleistungen und Beratungen) als Seniorverkäufer "schimpfen" durfte ... und erst dann wurde man wirklich auf den Kunden "losgelassen".
Und dann zum Abschluss das "kreative" Zwischenspiel stärker zusammenfassen und dabei vielleicht noch die kaufmännisch- organisatorischen Aspekte betonen...
Gib mir mal bitte einen Tipp, wie Du das meinst :?
Außerdem ... bist Du Dir sicher das ich das erst zum Schluß erwähnen sollte ?
Und - mit am wichtigsten - in den Formulierungen durchscheinen lassen, dass diese Import-Sache nicht irgendwie vom Himmel gefallen ist! Im Prinzip ist da doch letztlich wieder aus einer anderen Richtung Dein ursprüngliches (kaufmänninsches - s. Lehre!) Interesse durchgeschlagen... oder?
Naja, was heißt vom Himmel gefallen ?
Ich hatte ganz einfach eine Idee und die wollte ich umsetzen ... sicherlich wäre das nicht so einfach ohne meine kfm.-Vorkenntnisse von statten gegangen, aber probiert hätte ich es trotzdem.
Wenn man die Worte "Hobby zum Beruf" liest, klingt das so, als wollte ein Minigolfer oder Briefmarkensammler die Profilaufbahn einschlagen!
Sorry, aber hast Du einen besseren Vorschlag ? :oops: Wäre Dir sehr verbunden.

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 18.10.2006, 18:22

Hallo Leute,

ich finde die Bewerbung interessant! :wink:

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 19.10.2006, 10:43

@ mountisa
Welche findest Du denn besser ?
Die erste oder die zweite Variante.
Außerdem wüßte ich gerne mal, ob Du die Bewerbung nur interessant findest, oder auch ansprechend :?:

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 19.10.2006, 16:20

Deine erste natürlich. Sie ist anders als die anderen. Man liest heraus, dass du dir Mühe gegeben hast. Trotz deiner Sitaution. Du packst das schon. :wink:

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 19.10.2006, 16:28

@ mountisa
Danke für die aufbauenden Worte ... Dein Wort in Gottes Ohr :wink:
Trotzdem ... hättest Du an der ersten Variante noch etwas zu verbessern ?
Und ... wie stehst Du zu dem Satz "...aus dem Hobby meinen Beruf zu machen." :?:

Danke im voraus.

ublindert
Bewerbungshelfer
Beiträge: 315
Registriert: 26.09.2006, 09:09

Du bist doch konsequent...!

Beitrag von ublindert » 20.10.2006, 11:26

Hallo lieber nobody!

Hast du noch ein Ohr für einen weiteren Rat? Dann schreibe ich auch einmal meinen Senf dazu. Also, wenn man alles erst einmal so stehen lässt und für sich liest, dann könnte man Sprunghaftigkeit herauslesen. Aber letzten Endes musst du einfach einmal für dich herausarbeiten, inwiefern deine ganzen Stationen in sich stringent sind. Und das lässt sich dann auch gut nach außen darstellen.
Damit meine ich in etwas so etwas: dir scheint "verkaufen" Spaß zu machen, das hat immer ganz viel mit Menschen und verhandeln zu tun. Als Produktionsleiter bist du - glaube ich - ständig am Verhandeln, am Überzeugen, mal streng, mal freundlich, du musst "Standing" beweisen, Stress aushalten können, mit Budget umgehen etc. In gewissem Sinne hast du die Branche gewechselt, aber nicht so sehr die "Arbeit". Und dann bist du allmählich in den Einkauf reingewachsen, immer besser geworden und hast dir dein eigenes Ding aufgebaut.
Hier musst du dir vielleicht noch einmal überlegen, wie du auf Fragen eingehst nach deinem Wechsel von Selbständigkeit zu Festanstellung.
Aber -ehrlich gesagt- ich habe das Gefühl, dass du eh ein "Macher" bist, du wirst das schon schaukeln.

lg ublindert

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 20.10.2006, 16:15

@ ublindert
Danke - ich bin immer für einen weiteren Rat zu haben.
Ich muß nur ganz ehrlich gestehen, das ich nicht genau weiß auf was Du hinaus willst ? :oops:

Außerdem schreibst Du:
Hier musst du dir vielleicht noch einmal überlegen, wie du auf Fragen eingehst nach deinem Wechsel von Selbständigkeit zu Festanstellung.
Meinst Du in einem evt. Bewerbungsgespräch, oder schon vorab im entsprechenden Anschreiben ?

Des Weiteren muß ich wohl mal was klarstellen!
Ich habe zwar eine kleine Firma gegründet - davon aber wirklich meinen Lebensunterhalt bestreiten, kann ich nicht. Daher möchte ich ja auch "mein Hobby zum Beruf machen".

P.S.: Was hällst Du denn nun effektiv von meinem Anschreiben? Und welche Variante würde Dich mehr ansprechen ?

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 20.10.2006, 16:17

@ Caroline und Marlenchen
Eure Meinung würde mich unteranderem auch einmal sehr interessieren. :wink:

mountisa
Bewerbungshelfer
Beiträge: 517
Registriert: 24.07.2006, 19:06

Beitrag von mountisa » 20.10.2006, 19:34

Hallo Nobody,

klingt doch gut der Satz. Du sollst dich ja von der Masse abheben.

Viel Glück :wink:

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 23.10.2006, 17:27

@ FRAGEN
@ Caroline und Marlenchen
@ ublindert

Hallo Ihr Lieben,
ich hoffe noch auf Eure Meinungen bzw. Antworten :oops:

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2352
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Re: Hilfe für Anschreiben bei sprunghafter Berufslaufbahn

Beitrag von Caroline » 24.10.2006, 02:18

Zum Anfang folgende Frage: Als Einkäufer für was? Denn diese Einkäufer-Stellen sind ja immer sehr spezialisiert, das heißt man muss unter Umständen über Markt-/Branchen-/Produktkenntnisse verfügen bzw. klar machen, dass man sich diese Kenntnisse schnell aneignen kann. Denn der Einkäufer muss für das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis sorgen. Ob du über diese Kenntnisse verfügst, wird aber aus dem Anschreiben bisher nicht deutlich.
da ich in den letzten Jahren meine Leidenschaft für den Einkauf und Import von Waren für mich entdeckt habe, glaube ich in der oben aufgeführten Stelle die optimale Herausforderung für mich gefunden zu haben.
Den ersten Teil des Satzes kannst du ruhig so schreiben. "Glaube" ist dagegen kein geeignetes Verb für das Anschreiben. Als Alternative: "sehe ich in der ausgeschriebenen Stelle die optimale Herausforderung für meine berufliche Zukunft."

Wobei dann immer noch ein wenig der Aspekt in der Einleitung fehlt, welchen Vorteil das Unternehmen durch deine Einstellung hat.

Dann fände ich folgenden Absatz geeignet:
Nach meiner Ausbildung zum „Kaufmann im Einzelhandel“ und anschließender Weiterbildung[Kein Komma.] arbeitete ich als Verkaufsberater für Neu- und Gebrauchtwagen, wo mein Aufgabenfeld sich von dem Vertrieb und Einkauf, über den Kundenkontakt bis hin zur Finanzdienstleistung und Kalkulation erstreckte.


Kaufmann im Einzelhandel muss eigentlich nicht in Anführungsstriche gesetzt werden.
Anschließen wagte ich eine Verlagerung meines beruflichen Wirkungsfeldes in die Medienbranche, wo ich erst in Festanstellung und später freiberuflich als Produktionsassistent und Aufnahmeleiter tätig wurde. Meine Tätigkeiten konzentrierten sich hierbei hauptsächlich auf die Vorbereitung und Koordination von Dreharbeiten, Disposition von Teams und Equipment, sowie assistieren bei den Dreharbeiten und der Endfertigung.
Wie schon oben erwähnt wurde, hier besser noch auf Schlüsseleigenschaften eingehen, die du während dieser Berufsphase erlernen bzw. anwenden konntest: Führungsstärke, Überzeugungskraft, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick... Ein paar dieser Schlagworte sollten mit Fakten ausstaffiert schon im Anschreiben vorkommen.
Zusätzlich gründete ich Anfang 2005 eine kleine Importfirma, erstellte einen Onlineshop und begann in meiner Freizeit Waren aus Hongkong zu importieren.
Welche Waren? Hast du es dabei auch schon mit Einkäufer-Tätigkeiten zu zun? Englische Kommunikation?

Ein Hinweis auf die Weiterentwicklung deiner Nebenbeschäftigung wäre zudem angebracht. Siehe auch nächste Bemerkung.
Da ich schon nach kurzer Zeit eine immer größere Leidenschaft für dieses Aufgabenfeld entwickelte, habe ich nun den Entschluß gefaßt aus dem Hobby meinen Beruf zu machen.
Beim Lesen dachte ich, dass du aus deinem Hobby Nebenbei-Selbstständigkeit (kleine Firma) jetzt einen Vollzeit-Job (also größere Firma) machen willst, so richtig wird das durch die verwendete Formulierung nicht klar.
Die geschilderten Aufgaben Ihrer Anzeige reizen mich daher sehr.
Ich würde mich freuen mich in Ihr renommiertes Unternehmen einzubringen, denn ich bin mir sicher in diesem Beruf viele meiner Erfahrungen, Stärken und Interessen vereinen zu können.
Hier würde ich eher schreiben, dass du dir einen möglichst großen Aufgaben- und Verantwortungsbereich wünscht, wo du alle deine Erfahrungen zum Wohle der Unternehmensentwicklung einbringen kannst. Einfach ein bisschen selbstbewusster...
Mir ist wohl bewusst, das ich es aufgrund meines sehr sprunghaft erscheinenden Lebenslaufes, nicht leicht haben werde. Dennoch bin ich mir sicher, das ich Sie bei einem persönlichen Gespräch von meinem Vorhaben überzeugen kann.
Der Abschluss ist nicht überzeugend. Wenn die Empfänger wirklich der Meinung sind, dass dein Lebenslauf zu sprunghaft ist, dann würde deine Bitte einer Chance daran auch nicht viel ändern. Und soooo sprunghaft finde ich den Lebenslauf gar nicht.

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 24.10.2006, 12:31

@ Caroline
Also erst einmal vielen Dank für Deine Anmerkungen. Doch leider muß ich sagen, das ich scheinbar so langsam ein "Brett" vor dem Kopf habe. :cry:

Daher auch noch einmal ein paar kleine Fragen:

Du schreibst zu folgendem Zitat ...
Anschließen wagte ich eine Verlagerung meines beruflichen Wirkungsfeldes in die Medienbranche, wo ich erst in Festanstellung und später freiberuflich als Produktionsassistent und Aufnahmeleiter tätig wurde. Meine Tätigkeiten konzentrierten sich hierbei hauptsächlich auf die Vorbereitung und Koordination von Dreharbeiten, Disposition von Teams und Equipment, sowie assistieren bei den Dreharbeiten und der Endfertigung.
"... hier besser noch auf Schlüsseleigenschaften eingehen, die du während dieser Berufsphase erlernen bzw. anwenden konntest: Führungsstärke, Überzeugungskraft, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick... Ein paar dieser Schlagworte sollten mit Fakten ausstaffiert schon im Anschreiben vorkommen."

Sorry, aber gehen die Eigenschaften nicht schon aus den Aufgaben und Tätigkeiten hervor ?
Außerdem ... was meinst Du genau mit: "... sollten mit Fakten ausstaffiert schon im Anschreiben vorkommen." ?

Des Weiteren fragst Du:
Hast du es dabei auch schon mit Einkäufer-Tätigkeiten zu zun? Englische Kommunikation?
Bitte verstehe mich nicht falsch, aber ist das nicht klar, wenn ich Waren aus Hongkong beschaffe ?

Außerdem:
Ein Hinweis auf die Weiterentwicklung deiner Nebenbeschäftigung wäre zudem angebracht.
Entschuldige, aber was meinst Du genau damit ?

Und ...
Beim Lesen dachte ich, dass du aus deinem Hobby Nebenbei-Selbstständigkeit (kleine Firma) jetzt einen Vollzeit-Job (also größere Firma) machen willst, so richtig wird das durch die verwendete Formulierung nicht klar.
... hast Du evtl. einen besseren Formulierungsvorschlag ? Denn, natürlich möchte ich nicht meine Firma vergrößern, sonst würde ich mich ja nicht bewerben. :wink:

Und zum Schluß noch zu:
Die geschilderten Aufgaben Ihrer Anzeige reizen mich daher sehr.
Ich würde mich freuen mich in Ihr renommiertes Unternehmen einzubringen, denn ich bin mir sicher in diesem Beruf viele meiner Erfahrungen, Stärken und Interessen vereinen zu können.
Du sagst, hier sollte ich mich ruhig etwas selbstbewusster äußern. Hast Du auch hier evtl. einen Vorschlag ? - Schließlich möchte ich ja auch nicht zu "dick" auftragen :oops:

P.S: Schon mal vielen Dank im voraus.

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2352
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 26.10.2006, 01:21

Also erst einmal vielen Dank für Deine Anmerkungen. Doch leider muß ich sagen, das ich scheinbar so langsam ein "Brett" vor dem Kopf habe. :cry:
Die Antworten sind ja meistens immer Vorschläge und Anregungen, ohne sie nun unbedingt auch durchführen zu müssen.
Sorry, aber gehen die Eigenschaften nicht schon aus den Aufgaben und Tätigkeiten hervor ?
Im ersten Anschreiben hast du die Tätigkeiten gar nicht aufgezählt, weil sie dir vielleicht nicht relevant genug für die neue Stelle schienen.

Grundsätzlich kann man aus der Beschreibung der Tätigkeiten gewisse Eigenschaften ableiten. Aber als Bewerber will man ja sicher gehen, dass der Empfänger sich die richtigen Eigenschaften ableitet.

Als beispielsweise: "Die Disposition von Teams erforderte von mir ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität, um den reibungslosen Ablauf der Dreharbeiten zu gewährleisten."
Bitte verstehe mich nicht falsch, aber ist das nicht klar, wenn ich Waren aus Hongkong beschaffe?
Nein. Ich kenne die ausgeschriebene Stelle nicht, aber grundsätzlich dürften sich die Einkäufer-Tätigkeiten dort etwas von denen deiner Nebenbeschäftigung unterscheiden.
Entschuldige, aber was meinst Du genau damit ?
Ob du das weitermachen oder aufgeben willst? Interessenkonflikt, Zeitkonflikt...
Du sagst, hier sollte ich mich ruhig etwas selbstbewusster äußern. Hast Du auch hier evtl. einen Vorschlag ? - Schließlich möchte ich ja auch nicht zu "dick" auftragen :oops:
Als Vorschlag

"Als berufserfahrener Praktiker reizen mich die Aufgaben als Einkäufer besonders, weil sich in dieser Tätigkeit meine vielfältigen Fachkenntnisse und meine kommunikativen Fähigkeiten erfolgreich vereinen lassen."

Und dann noch ein Satz vielleicht, um den Satz mit "renommiertes Unternehmen " zu ersetzen.

Nobody
Beiträge: 33
Registriert: 17.10.2006, 16:25

Beitrag von Nobody » 26.10.2006, 10:19

Okay, hab es geschnallt :wink:
Werde mal schauen was ich davon noch einfließen lasse, damit die Bewerbung noch heute raus geht.

Vielen Dank. :P

Antworten