Ingenieurin Bewerbung als Berufseinsteiger nach Elternzeit

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Prisma89
Beiträge: 1
Registriert: 23.09.2017, 23:47

Ingenieurin Bewerbung als Berufseinsteiger nach Elternzeit

Beitrag von Prisma89 » 24.09.2017, 10:41

Hallo,

mein Name ist Saskia und ich suche nach Ende meiner Elternzeit einen neuen Job. Ich bin ungeplant direkt nach dem Studium schwanger geworden und habe noch für ein halbes Jahr nach dem Studienabschluss eine Verlängerung bei meinem Masterarbeits-Betrieb bekommen und dann in Mutterschutz und Elternzeit gegangen. Ich habe also quasi keine Berufserfahrung.

Studiert habe ich im Ingenieurbereich (Optik/Laser) und vorher eine Ausbildung zur Feinoptikerin gemacht- auch meine Noten sind sehr gut- glücklicherweise sind aktuell auch einige potentielle Stellen online

Nun habe ich mich an einem Anschreiben versucht, bin aber überhaupt nicht glücklich damit.
Wie verkaufe ich die Elternzeit am besten? Ich kann ja schlecht den Anschreiben text gleich damit starten lassen - oder soll ich es im Anschreiben gar nicht erwähnen im Lebenslauf steht es ja so oder so?

Das ist mein erster Versuch :? :

Bewerbung als Ingenieurin für Produktdatenmanagement

Sehr geehrter Herr XXX,

Bezugnehmend auf Ihre Stellenausschreibung bei Stepstone.de, bewerbe ich mich hiermit um die Position: Ingenieurin für XXX.

Bereits während meiner Ausbildung zur Feinoptikerin konnte ich erste Erfahrungen in der Optikbranche sammeln. Bereits während dieser Zeit entwickelte sich mein Wunsch neben den Kenntnissen zum Fertigen von optischen Bauelementen auch die Entwicklung von optischen Geräten besser zu verstehen. Deshalb studierte ich im Anschluss Optik an der Hochschule XX. Dabei wählte ich die Schwerpunkte Optiktechnologie und Optikentwicklung.
Durch meine Ausbildung und dem anschließendem Studium besitze ich gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Optikherstellung sowie der technischen Optik. Des Weiteren bin ich mit den Dokumenten zur Optikproduktion und den dazugehörigen Normen vertraut. Zusätzliche praktische Erfahrungen sammelte ich bei XXX GmbH und am XXX-Institut.

Im Rahmen des Studiums erlernte ich den Umgang mit verschiedener CAD-Software (ProE/ Creo, Inventor) sowie der Optikdesign-Software Zemax.

Ich bin freundlich, belastbar und immer bereit mich in neue Themengebiete einzuarbeiten. Zudem sind Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein für mich selbstverständlich.
Ich stehe Ihnen ab 01.01.2018 zur Verfügung.
Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


Mir scheint da etwas das Talent zu fehlen, ich bin froh über jeden Gedankenanstoß - und Hilfe aber im Moment fehlen mir die Ideen wie ich es verbesern kann...

Liebe Grüße

Saskia

Taxman
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2017, 12:38

Beitrag von Taxman » 24.09.2017, 17:51

Bezugnehmend auf Ihre Stellenausschreibung bei Stepstone.de, bewerbe ich mich hiermit um die Position: Ingenieurin für XXX.
--> in den Betreff

Bereits während meiner Ausbildung zur Feinoptikerin konnte ich erste Erfahrungen in der Optikbranche sammeln. Bereits während dieser Zeit entwickelte sich mein Wunsch neben den Kenntnissen zum Fertigen von optischen Bauelementen auch die Entwicklung von optischen Geräten besser zu verstehen. Deshalb studierte ich im Anschluss Optik an der Hochschule XX. Dabei wählte ich die Schwerpunkte Optiktechnologie und Optikentwicklung.
Durch meine Ausbildung und dem anschließendem Studium besitze ich gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Optikherstellung sowie der technischen Optik. Des Weiteren bin ich mit den Dokumenten zur Optikproduktion und den dazugehörigen Normen vertraut. Zusätzliche praktische Erfahrungen sammelte ich bei XXX GmbH und am XXX-Institut.

Im Rahmen des Studiums erlernte ich den Umgang mit verschiedener CAD-Software (ProE/ Creo, Inventor) sowie der Optikdesign-Software Zemax.

Ich bin freundlich, belastbar und immer bereit mich in neue Themengebiete einzuarbeiten. Zudem sind Pünktlichkeit und Verantwortungsbewusstsein für mich selbstverständlich.
Ich stehe Ihnen ab 01.01.2018 zur Verfügung.
Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Die Grundstruktur finde ich ganz gut!
Ich würde allerdings ein paar Sätze umformulierenn, sodass sich das Wort Optik nicht mehr so oft wiederholt^^
Zudem könntest du ja noch auf deine Motivation eingehen und schreiben, warum du genau diese Stelle in diesem Unternehmen inne haben willst.


Viel Glück!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12070
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Ingenieurin Bewerbung als Berufseinsteiger nach Elternze

Beitrag von TheGuide » 24.09.2017, 18:52

Ich schließe mich in beiden Punkten, sowohl, was den ersten Satz angeht als auch die häufige wiederholung von Optik dem Vorredner an. Ergänzend dazu:
Prisma89 hat geschrieben:Bereits während meiner Ausbildung zur Feinoptikerin konnte ich erste Erfahrungen in der Optikbranche sammeln. Bereits während dieser Zeit entwickelte sich mein Wunsch neben den Kenntnissen zum Fertigen von optischen Bauelementen auch die Entwicklung von optischen Geräten besser zu verstehen. Deshalb studierte ich im Anschluss Optik an der Hochschule XX. Dabei wählte ich die Schwerpunkte Optiktechnologie und Optikentwicklung.
Verzichte auf das konjugiertes können + Verb und konjugiere direkt das Verb.
Zudem ist mir das hier zuviel Lebenslaufnacherzählung. Nicht den LL nacherzählen sondern argumentieren!
Durch meine Ausbildung und dem anschließendem Studium besitze ich gute Kenntnisse auf dem Gebiet der Optikherstellung sowie der technischen Optik.
Durch dem Studium?

Zunächst einmal solltest du erklären, warum du die ausgeschriebene Stelle anstrebst. Was motiviert dich?
Als nächstes solltest du deine stellenbezogenen Kennntnisse anführen. Dabei stehen die Komptenzen im Vordergrund, du kannst aber auf den LL rekurrieren. Nicht umgekehrt den LL in den Mittelpunkt stellen, dann hast du wieder die LL-Nacherzählung.
Zuletzt nennst du deine Stärken (positive, für die Arbeit relevante Charaktereigenschaften) und wieder, wann/wo/wie bewiesen. Hier dasselbe wie oben, die Stärken stehen im Mittelpunkt, nicht der LL.

Antworten