⇒ Initiativbewerbung wegen privaten Umzug ⇒ Formulierung ✔

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Tinkebell
Beiträge: 2
Registriert: 15.08.2006, 10:15

⇒ Initiativbewerbung wegen privaten Umzug ⇒ Formulierung ✔

Beitrag von Tinkebell »

Hallo,

wie kann ich formulieren, dass mich aus ungekündigter Stellung bewerbe, da ich aus privaten Gründen ca 120 km umziehe? Habe leider nichts derartiges in dem Forum gefunden :(

Danke
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2343
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline »

Zwei Möglichkeiten:

"Durch meinen Umzug nach ... suche ich nun eine ähnlich anspruchsvolle Tätigkeit, in der ich meine erlernten Fähigkeiten anwenden und vertiefen kann."

"Die Arbeit kann ich zum gewünschten Termin aufnehmen, denn ein Umzug nach ... ist aus privaten Gründen geplant."

Weitere Tipps zur Angabe des Umzugs im Bewerbungsschreiben
LolaN1
Beiträge: 14
Registriert: 20.08.2006, 16:01

Bewerbung wegen Umzug

Beitrag von LolaN1 »

Hallo,

also mir ist es vor gut einem Jahr auch so ergangen, nur bin ich 350 Kilometer umgezogen... ich hatte damals diesen Satz geschrieben:

Aufgrund meines bevorstehenden Wohnortwechsels und der damit verbundenen Arbeitsplatzsuche, bin ich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. oder " interessiere ich mich für eine Stelle in Ihrem Haus"

und dann habe ich geschrieben "seit X bin ich bei der X beschaefigt und befinde mich in ungekuendigter Stellung.

Gruss LolaN1
Einsame-Wolke
Beiträge: 2
Registriert: 14.04.2015, 10:54

Initiativbewerbung wegen Umzug in Urlaubsort

Beitrag von Einsame-Wolke »

Hallo zusammen,
meine Familie und ich möchten unseren Urlaubsort an der Ostsee zu unserem neuen zu Hause machen. Dazu brauche ich aber erst einen Job als medizinische Fachangestellte in einer Arztpraxis bevor wir alle Zelte hier abbrechen. Nun weiß ich keine rechte Formulierung dafür im Anschreiben. Hier meine bisherige Fassung:

Sehr geehrter Herr Dipl.- Med. .....,

aus persönlichen Gründen strebe ich eine Stelle in Born oder Umgebung an und bin dabei auf Ihre Allgemeinarztpraxis gestoßen. (... finde ich ehr langweilig und blöd formuliert!!!...)

Sind Sie auf der Suche nach einer flexiblen, zielstrebigen und kontaktfreudigen Mitarbeiterin, die Sie und ihr Team in naher Zukunft vervollständigt?
Dann bin ich mir sicher, dass ich Ihre Allgemeinarztpraxis mit meinem fundierten Wissen und Kenntnissen hervorragend unterstützen kann.

Nach meiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten, habe ich mehrere Jahre in einer neurologisch/psychiatrischen Praxis in Gotha gearbeitet. Hier durfte ich nicht nur den Umgang mit kranken Menschen sondern auch soziales Engagement, Verständnis sowie Einfühlungsvermögen gegenüber Kindern und Jugendlichen erlernen.
Zu meinen täglichen Obliegenheiten gehörten die Koordination des gesamten Praxisablaufs, einschließlich Abrechnung, Buchführung, Terminvergabe, Postbearbeitung, Patientenbetreuung sowie Unterstützung des Arztes bei allen organisatorischen und medizinischen Maßnahmen.
Ebenso bin ich bestens mit der Anfertigung von Anträgen, Arztbriefen und Gutachten vertraut.

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich meine offene, aufgeschlossene und freundliche Art, meine Flexibilität und meine Belastbarkeit auch in schwierigen Situationen. Ich habe große Freude an meiner Arbeit und zeige lebhaftes Interesse an neuen Aufgaben und Weiterbildungen. Pünktlichkeit und ein gepflegtes Äußeres sowie sehr gute Umgangsformen runden mein Profil ab.

Habe ich Ihre geschätzte Aufmerksamkeit auf meine Person und meine Fähigkeiten gelenkt, so freue ich mich sehr über ein persönliches Gespräch mit Ihnen.


Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12529
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Initiativbewerbung wegen Umzug in Urlaubsort

Beitrag von TheGuide »

Einsame-Wolke hat geschrieben: aus persönlichen Gründen strebe ich eine Stelle in Born oder Umgebung an und bin dabei auf Ihre Allgemeinarztpraxis gestoßen. (... finde ich ehr langweilig und blöd formuliert!!!...)
Das ist vor allem deswegen blöd formuliert, weil du damit zu verstehen gibst, dass dir die Arbeit im Grunde egal ist und es bei dir hauptsächlich auf den geographischen Arbeitsort ankommt.
Sind Sie auf der Suche nach einer flexiblen, zielstrebigen und kontaktfreudigen Mitarbeiterin, die Sie und ihr Team in naher Zukunft vervollständigt?
Dann bin ich mir sicher, dass ich Ihre Allgemeinarztpraxis mit meinem fundierten Wissen und Kenntnissen hervorragend unterstützen kann.
Zimelich durchgenudelt, aber bei einer Initiativbewerbung verwendbar. Individuell ist aber was anderes.
Hier durfte ich nicht nur den Umgang mit kranken Menschen sondern auch soziales Engagement, Verständnis sowie Einfühlungsvermögen gegenüber Kindern und Jugendlichen erlernen.
Hier erlernte...
Einsame-Wolke
Beiträge: 2
Registriert: 14.04.2015, 10:54

Initiativbewerbung wegen Umzug in Urlaubsort

Beitrag von Einsame-Wolke »

Klingt das hier besser?

...aus familiären Gründen werden wir im Herbst diesen Jahres unseren Wohnort auf den Darß verlegen. Aus diesem Grund suche ich nun eine ähnlich anspruchsvolle Tätigkeit, in der ich meine erlernten Fähigkeiten anwenden und vertiefen kann...
lahnfee
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2016, 11:26

Initiativbewerbung Kreisverwaltung wegen Umzug

Beitrag von lahnfee »

Hallo liebe Forenmitglieder, meine letzte Bewerbung ist schon einige Zeit her (1983 :-( ), daher tue ich mich sehr sehr schwer. Über Kritik und Anregungen würde ich mich freuen!




Bewerbung als Mitarbeiterin im Bereich Verwaltung oder Finanzen


Sehr geehrter Herr xxx,

im Januar 2017 verlege ich meinen Wohnort in die Region xxx und suche daher eine neue interessante Arbeitsstelle und Herausforderung.

Daher habe ich mit großem Interesse von Ihrer Mitarbeiterin Frau xxx erfahren, dass Sie auch Quereinsteiger einstellen.

Seit August 2000 bin ich in ungekündigter Stellung als kaufmännische Angestellte tätig. Zu meinen Aufgaben gehören neben der Debitoren-Buchhaltung und dem Mahnwesen auch der Zahlungsverkehr und die allgemeine Korrespondenz.

Durch meine langjährige Erfahrung in der Buchhaltung verfüge ich über ein gutes Zahlenverständnis und gute MS Office-Kenntnisse. Flexibilität und Zuverlässigkeit sind für mich selbstverständlich. Belastbarkeit, Kommunikationsgeschick sowie selbstständiges Arbeiten zähle ich zu meinen Stärken. Aufgrund meiner guten Auffassungsgabe bin ich außerdem in der Lage, mich schnell in neue Aufgabengebiete und Arbeitsabläufe einzuarbeiten.

Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.
katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1971
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Re: Initiativbewerbung Kreisverwaltung wegen Umzug

Beitrag von katerfreitag »

lahnfee hat geschrieben:Bewerbung als Mitarbeiterin im Bereich Verwaltung oder Finanzen


Sehr geehrter Herr xxx,

im Januar 2017 verlege ich meinen Wohnort in die Region xxx und suche daher eine neue interessante Arbeitsstelle und Herausforderung.Daher habe ich mit großem Interesse von Ihrer Mitarbeiterin Frau xxx erfahren, dass Sie auch Quereinsteiger einstellen.

DIESE BEIDEN SÄTZE GEHÖREN FÜR MICH ZUSAMMEN. HIER IM FORUM HABE ICH GELERNT: EIN SATZ IST KEIN ABSATZ. ;)

Seit August 2000 bin ich in ungekündigter Stellung als kaufmännische Angestellte tätig. Zu meinen Aufgaben gehören neben der Debitoren-Buchhaltung und dem Mahnwesen auch der Zahlungsverkehr und die allgemeine Korrespondenz.

Durch meine langjährige Erfahrung in der Buchhaltung verfüge ich über ein gutes Zahlenverständnis und gute MS Office-Kenntnisse. Flexibilität und Zuverlässigkeit sind für mich selbstverständlich

WENN ES SELBSTVERSTÄNDLICH IST, WARUM ERWÄHNST DU ES DANN? MEINST DU VIELLEICHT:„DINGENS IST MIR WICHTIG“?

. Belastbarkeit, Kommunikationsgeschick sowie selbstständiges Arbeiten zähle ich zu meinen Stärken.
WO HAST DU DIESE DENN SCHON BEWIESEN?

Aufgrund meiner guten Auffassungsgabe bin ich außerdem in der Lage, mich schnell in neue Aufgabengebiete und Arbeitsabläufe einzuarbeiten.

BESSER:„AUF GRUND ... ARBEITE ICH MICH SCHNELL EIN.“ ODER:„... WERDE ICH MICH SCHNELL EINARBEITEN.“

Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mir fehlt ein bisschen der Behörden-Tonfall. Es liest sich wirklich ganz nett, aber der Text wirkt nicht wie vom „Amt“ ;) - weißt Du, was ich meine? Vielleicht könntest Du das Anschreiben etwas formeller gestalten.
katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1971
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag »

Ich meine so Ausdrücke wie : - voraussichtlich
- termingerecht
- Bezug nehmend
Behördendeutsch halt :)
lahnfee
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2016, 11:26

Beitrag von lahnfee »

Danke, da werde ich dann noch mal dran gehen.

“Es liest sich ganz nett...?“
Ganz nett ist die kleine Schwester von... :?
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8986
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

lahnfee hat geschrieben:Zu meinen Aufgaben gehören neben der Debitoren-Buchhaltung und dem Mahnwesen auch der Zahlungsverkehr und die allgemeine Korrespondenz.

Und diese Kenntnisse werden auch bei der neuen Stelle gefragt sein? Kennst du die genauen Aufgaben und worauf es dort ankommt?

Gerade wenn du in diesem Tätigkeitsfeld 16 Jahre arbeitest, dann musst du mehr als einen Satz dazu schreiben können; im Prinzip das gesamte Anschreiben.
Flexibilität und Zuverlässigkeit sind für mich selbstverständlich. Belastbarkeit, Kommunikationsgeschick sowie selbstständiges Arbeiten zähle ich zu meinen Stärken. Aufgrund meiner guten Auffassungsgabe bin ich außerdem in der Lage, mich schnell in neue Aufgabengebiete und Arbeitsabläufe einzuarbeiten.

Bitte lasse diese Sätze mit Allgemeinheiten und Floskeln weg. Sie schmerzen wirklich. So würdest du niemals sprechen oder schreiben, wenn es sich nicht gerade um eine Bewerbung handelte.

Wenn deine letzte Bewerbung so lange zurückliegt, dann informiere dich doch erst mal ein wenig: https://www.bewerbung-forum.de/anschreiben.html
lahnfee
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2016, 11:26

Beitrag von lahnfee »

Hat sich sowieso erledigt :D
Ich hab eine Stelle, ganz ohne Bewerbung.... :shock:
katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1971
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag »

Zu: 'ganz nett ist die kleine Schwester von Scheibe'...

Was ich mit nett meinte: Du kommst relativ sympathisch rüber, aber die Kompetenz transportierst Du - noch - nicht. Obwohl Du die bestimmt hast.

Mir fehlt in Deinem Anschreiben wirklich das Ämter-Feeling. Du müsstest wahrscheinlich nicht mal besonders kreativ sein, einfach mal Deine letzten paar Schreiben von irgendwelchen Ämtern und anderen Institutionen rauskramen und diese nach besonders un-umgangssprachlichen Ausdrücken absuchen.
katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1971
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag »

Herzlichen Glückwunsch!

Wie hat das denn geklappt?
lahnfee
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2016, 11:26

Beitrag von lahnfee »

Nicht die Stelle auf der Kreisverwaltung.
Die gleiche Branche wie jetzt, hab den GF einer Firma zufällig kennen gelernt und der hat mir einen Job angeboten ... langjährige Erfahrungen sind scheinbar doch was wert.
Trotzdem danke für eure Kritik!
BlackDiamond
Bewerbungshelfer
Beiträge: 658
Registriert: 12.06.2016, 13:37

Beitrag von BlackDiamond »

lahnfee hat geschrieben:Nicht die Stelle auf der Kreisverwaltung.
Die gleiche Branche wie jetzt, hab den GF einer Firma zufällig kennen gelernt und der hat mir einen Job angeboten ... langjährige Erfahrungen sind scheinbar doch was wert.
Trotzdem danke für eure Kritik!
Wieso nur scheinbar? Natürlich ist Erfahrung etwas wert. [Edit: ach so, du meintest wahrscheinlich "anscheinend".]
Und dass man sich bei einer Behörde im Behördensprech vorstellen sollte, seh ich gar nicht so, aber es hat,sich ja schon in sehr positiver Weise erledigt.
tweety79
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2016, 07:28

⇒ Wohnortwechsel aus familiären Gründen ⇒ Bewerbung OK ✔

Beitrag von tweety79 »

Hallo ihr Lieben,

ich habe seit 12 Jahren keine Bewerbung mehr geschrieben und bin dementsprechend raus... Nun möchte ich allerdings aus familären Gründen meinen derzeitigen Job wechseln. Das Problem ist nur, dass ich dafür aus "West"Deutschland zurück nach "Ost"Deutschland gehen muss. Ich weiß nicht, ob das der Grund dafür ist, dass ich bisher noch keine Resonanz auf meine Bewerbungen erhalten habe, oder ob die Bewerbungen einfach so schlecht geschrieben sind :(

Ich hänge euch mal meine 2 Varianten an und würde mich sehr freuen, wenn ihr euch das mal anschaut und mir Verbesserungsvorschläge mitteilt.

Vielen Dank schon mal im Voraus für eure Bemühungen :)

Bewerbung auf Anzeige hin:


Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte/r Frau/Herr,

über das Portal www.....de bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden. Durch meine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwaltsfachangestellte/Rechtsfach¬wirtin und die kontinuierliche, selbständige Weiterbildung bin ich davon überzeugt, die mit der von Ihnen ausgeschriebenen Stelle verbundenen Anforderungen zu Ihrer Zufriedenheit erfüllen zu können.

In meiner aktuellen Position liegt der Schwerpunkt meiner Tätigkeit neben der Leitung des Zwangsvollstreckungsdezernates in der selbständigen Korrespondenz, dem Erstellen von Kostenrechnungen sowie der Mandantenbetreuung. Darüber hinaus habe ich zu jeder Zeit aktiv an der Weiterentwicklung des gesamten Büroablaufes mitgewirkt.

Zurzeit befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Allerdings habe ich mich mit meiner Familie dazu entschlossen, aus persönlichen Gründen in die Heimat zurückzukehren. Ich möchte mich dort gern neuen Herausforderungen stellen, um meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem anderen Zweig meines Berufsumfeldes zu erweitern.

Eine hohe Einsatzbereitschaft sowie sorgfältiges, aber dennoch effektives Arbeiten ist für mich die Grundlage, um die dort gesteckten Unternehmensziele zu erreichen. Der freundliche Umgang mit Mandanten ist für mich selbstverständlich. Neben meinen beschriebenen Fachkenntnissen können Sie einen sorgfältigen und flexiblen Menschen erwarten, der eigenständiges Arbeiten ebenso beherrscht, wie die Zusammenarbeit mit Kollegen in einem Team.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


2. Variante: Initiativbewerbung:


Sehr geehrte/r Frau/Herr,

ich beabsichtige, mich in Kürze beruflich zu verändern und möchte mich Ihnen aus diesem Grund kurz vorstellen. Sicher suchen Sie zur Unterstützung Ihres Teams noch eine verantwortungsbewusste, zuverlässige Mitarbeiterin. Daher stelle ich mich Ihnen gern vor.

Durch meine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwaltsfachangestellte/Rechts-fachwirtin und die kontinuierliche, selbständige Weiterbildung bin ich davon überzeugt, die in Ihrem Haus gestellten Anforderungen zu Ihrer Zufriedenheit erfüllen zu können.

Zurzeit befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Allerdings habe ich mich mit meiner Familie dazu entschlossen, aus persönlichen Gründen in die Heimat zurückzukehren. Ich möchte mich dort gern neuen Herausforderungen stellen, um meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem anderen Zweig meines Berufsumfeldes zu erweitern.

In meiner aktuellen Position liegt der Schwerpunkt meiner Tätigkeit neben der Leitung des Zwangsvollstreckungsdezernates in der selbständigen Korrespondenz, dem Erstellen von Kostenrechnungen sowie der Mandantenbetreuung. Darüber hinaus habe ich zu jeder Zeit aktiv an der Weiterentwicklung des gesamten Büroablaufes mitgewirkt.

Eine hohe Einsatzbereitschaft sowie sorgfältiges, aber dennoch effektives Arbeiten ist für mich die Grundlage, um die dort gesteckten Unternehmensziele zu erreichen. Der freundliche Umgang mit Mandanten ist für mich selbstverständlich. Neben meinen beschriebenen Fachkenntnissen können Sie einen sorgfältigen und flexiblen Menschen erwarten, der eigenständiges Arbeiten ebenso beherrscht, wie die Zusammenarbeit mit Kollegen in einem Team.

Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


PS: Sollte momentan kein Bedarf vorhanden sein, freue ich mich, wenn Sie auch zu einem späteren Zeitpunkt auf mich zurückkommen.


Ich habe selbst schon bemerkt, dass ich diese Floskeln verwendet habe, auf die man eigentlich verzichten sollte. Aber mir fällt ehrlich gesagt keine Alternative dazu ein. :oops:

Abschließend wüsste ich gern, ob ich bereits jetzt das Eintrittsdatum nennen sollte. Dies wäre erst nächstes Jahr im Sommer, da sodann der beste Zeitpunkt für uns als Familie wäre (Sohnemann wechselt dann nämlich in die Schule). Sollte ich das schon jetzt erwähnen???

Ihr seht, ich bin völlig überfordert... :roll: Daher würde ich mich über eure fachmännische Meinung und frische Ideen sehr freuen!!! :D
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12529
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: ⇒ Wohnortwechsel aus familiären Gründen ⇒ Bewerbung OK ✔

Beitrag von TheGuide »

tweety79 hat geschrieben:über das Portal www.....de bin ich auf Ihre Stellenanzeige aufmerksam geworden.
Übernimm den Fundort der Stellenanzeige in den Betreff, dann kannst du diesen Satz streichen.
Durch meine mehr als 10-jährige Berufserfahrung als Rechtsanwaltsfachangestellte/Rechtsfach¬wirtin und die kontinuierliche, selbständige Weiterbildung bin ich davon überzeugt, die mit der von Ihnen ausgeschriebenen Stelle verbundenen Anforderungen zu Ihrer Zufriedenheit erfüllen zu können.
An diesem Satz stören mich drei Dinge:
1.) Zahlen ausschreiben! zehnjährige
2.) Entweder -angestellte oder -wirtin, aber nicht beides.
3.) Du schwächst deine Aussage in diesem Satz doppelt ab. Dass du überzeugt bist bietet dem Adressaten keine Sicherheit (im Übrigen täte dies auch nicht die Formulierung "ich bin mir sicher". Paradoxerweise drückt das genau das Gegenteil aus.)

Ich möchte mich dort gern neuen Herausforderungen stellen, um meine erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in einem anderen Zweig meines Berufsumfeldes zu erweitern.
Das ist noch zu unbestimmt. Du musst schon genauer, spezifischer, arbeitsstellenbezogener werden. So wirkt das entweder so, als wäre dir eigentlich egal, was du machen würdest oder - schlimmer - als ginge derselbe Text an eine Vielzahl von Adressaten. Der Adressat fühlt sich also nicht gemeint.
Eine hohe Einsatzbereitschaft sowie sorgfältiges, aber dennoch effektives Arbeiten
Du machst hier unnötigerweise eine Opposition zwischen Sorgfalt und Effektivität auf. Tu doch einfach so, als sei die Kombination von beidem das Natürlichste der Welt: sorgfältiges und effektives Arbeiten
Neben meinen beschriebenen Fachkenntnissen können Sie einen sorgfältigen und flexiblen Menschen erwarten, der eigenständiges Arbeiten ebenso beherrscht, wie die Zusammenarbeit mit Kollegen in einem Team.
Hier distanzierst du dich von dir selbst.

ich beabsichtige, mich in Kürze beruflich zu verändern und möchte mich Ihnen aus diesem Grund kurz vorstellen. Sicher suchen Sie zur Unterstützung Ihres Teams noch eine verantwortungsbewusste, zuverlässige Mitarbeiterin. Daher stelle ich mich Ihnen gern vor.
Also, eigentlich musst du deinen Adressaten nicht über die Funktion einer Bewerbung aufklären. Du machst das aber nicht nur einmal, sondern gleich zweimal.

Ansonsten unterscheidet sich der Initiativtext ja durch nichts von dem "Reaktiv"-Text, was zeigt, dass der Reaktivtext am Thema vorbeigeht.

Schau dir Stellenanzeigen an und analysiere, was die Unternehmen für Anforderungen stellen. das beantwortest du. Bei einer Initiativbewerbung schreib dir selbst die Stellenausschreibung für deinen realistisch geträumten Traumarbeitsplatz.
tweety79
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2016, 07:28

Beitrag von tweety79 »

Also, wie ich sehe, stimmt meine Vermutung, und die Bewerbung an sich ist Grütze :?

Nun gut. Dann muss ich mich noch mal ordentlich hinsetzen und mir was vernünftiges einfallen lassen. Leider ist das bei meiner Unkreativität nicht so ganz einfach. :cry:

Was die Bezeichnung Rechtsanwaltsfachangestellte/Rechtsfachwirtin betrifft, bin ich zwar ausgebildete und geprüfte Fachwirtin, leider kann ich bei meiner derzeitigen Stelle nicht als solche arbeiten. Von daher habe ich etwas Bauchschmerzen, mich als solche zu betiteln, da sodann die Anforderungen höher sind. Ich habe zwar die Qualifikation, allerdings wird diese nicht im Berufsleben angewandt, so dass das Erlernte wieder verblasst und in Vergessenheit gerät. (nur so zur Erklärung, warum es zu dieser Doppelbezeichnung gekommen ist; ich füge ja auch die Urkunde bei)
Antworten