Junior Controller Bewerbungsschreiben Muster nach Studium

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Junior Controller Bewerbungsschreiben Muster nach Studium

Beitrag von Jojobob » 19.08.2018, 12:18

Hallo zusammen,

ich befinde mich momentan auf der Zielgerade im Studium und möchte anfangen Bewerbungen zuschreiben. Durch die vielen negativen Erfahrungsberichte von Berufseinsteigern, bin ich da ziemlich verunsichert im Bezug auf meine Bewerbung. Deswegen wollte ich mal Meinung von anderen einholen, die damit mehr Erfahrung haben.

Kurz zu mir. Bin 26 Jahre alt kein Musterstudent, hab lange studiert. Viel gearbeitet, aber nichts was ich als Erfahrung in die Richtung vorweisen kann. Meine vorraussichtliche Note wird eine 2,6. Schwerpunkt habe ich dabei auf Controlling gelegt.

Mir persönlich fällt es total schwer die Soft Skills reinzubringen. Da man diese immer belegen sollte. Ich habe zum Beispiel viele verschiedene Bereiche durch studentische Nebentätigkeiten kennengelernt auf Messen in Betrieben. Aber das zuverpacken funktioniert irgendwie nicht.

Aber ich lass einfach mal mein Muster Anschreiben für mich sprechen. Es kommt mir persönlich abghackt rüber und nicht so flüssig wie ich es gerne haben möchte. Deswegen wären ein paar Vorschläge sicher sehr hilfreich.

Bewerbung als Junior Controller

Sehr geehrter Herr XY,
momentan studiere ich das Studienfach Wirtschaft an der FH XY, dieses werde ich im XY 2018 erfolgreich beenden. Während des Studiums erkannte ich, dass aufgrund des ständigen Zusammenspiels von Analysieren und Optimieren die der Bereich Controlling bietet, ich deshalb meine berufliche Zukunft nach dem Studium in diesem Tätigkeitsfeld sehe.

Sowohl durch meine Wahlpflichtmodule XY, XY und XY als auch meine Projektarbeit „Thema“ habe ich den Schwerpunkt in meinem Studium auf Controlling gelegt. Auch schreibe ich gerade meine Bachelorthesis „Thema“ ebenfalls in dem Gebiet Controlling.

Durch meine Zahlenaffinität gelang es mir meine Wahlpflichtmodule XY und XY mit sehr gut zu meistern. Bei beiden Modulen ging es größtenteils darum Kennzahlen in Excel zu analysieren und optimieren. Ebenfalls habe konnte ich durch das Modul XY gute Kenntnisse über die Kosten- und Leistungsrechnung erlangt. In meiner Projektarbeit habe ich ein Projekt mit der Earned-Value-Anaylse überwacht und dabei die Plan-/Ist- und Soll-kosten analysiert.

Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS-Office Programmen erfolgreich absolviert, zum Beispiel war ein Projekt des Moduls XY die Entwicklung eines Excel-Tools für den XY der XY GmbH. Auf Grund meines Wahlpflichtfachs XY erweiterte Grundkenntnisse in SAP erlangt.

Dadurch das ich trilingual aufgewachsen bin, beherrsche ich die Sprachen Deutsch, XY und XY auf einem sehr guten Niveau. Aufgrund meiner schnellen Auffassungsgabe gelang es mir immer in meinen Nebenbeschäftigungen wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service absolviert habe, die Aufgaben stets zielgerichtet und strukturiert zu erledigen.

Meine Gehaltsvorstellung liegen bei einem Jahresgehalt von XY € und ich stehe Ihnen ab dem XY in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.
Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.


Dann freue ich mich mal auf jedes Feedback :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Junior Controller Bewerbungsschreiben Muster nach Studiu

Beitrag von TheGuide » 19.08.2018, 14:13

Jojobob hat geschrieben:mein Muster Anschreiben
Da liegt schon Haken #1. Musteranschreiben sind naturgemäß nicht auf den Betrieb und seine Bedürfnisse zugeschnitten. Ich kann dir nur raten, jedes Anschreiben unter Bezug auf die Ausschriebung völlig neu zu formulieren.
momentan studiere ich das Studienfach Wirtschaft an der FH XY, dieses werde ich im XY 2018 erfolgreich beenden.
Steht im Lebenslauf. Die Vorwegnahme der "Note" ("erfolgreich") hat immer irgedwie Geschmäckle.
Während des Studiums erkannte ich, dass aufgrund des ständigen Zusammenspiels von Analysieren und Optimieren die der Bereich Controlling bietet, ich deshalb meine berufliche Zukunft nach dem Studium in diesem Tätigkeitsfeld sehe.
Der Satz ist sehr umständlich. Erleichtere deinem Adressaten die Lektüre, indem du so wenig Lesehürden wie möglich einbaust.
Ich sehe markiert Subjektivität, ich erkannte, dass ich xy so und so sehe ist aber auch so kein wirklich sinnvoller Satz.
Sowohl durch meine Wahlpflichtmodule XY, XY und XY als auch meine Projektarbeit „Thema“ habe ich den Schwerpunkt in meinem Studium auf Controlling gelegt.
Auch schreibe ich gerade meine Bachelorthesis „Thema“ ebenfalls in dem Gebiet Controlling.
Warum denn auf so negativen Formulierungen wie Pflicht herumreiten? In meinem Studium vertiefte ich im Rahmen..., worüber ich jetzt auch meine B.A.-Arbeit schreibe.
Sorry, aber ich finde den Begriff Thesis schrecklich, auch wenn er seit der Bolognareform gang und gäbe scheint.
Durch meine Zahlenaffinität gelang es mir meine Wahlpflichtmodule XY und XY mit sehr gut zu meistern.
Entweder du lässt mit weg oder du schreibst Sehr Gut als Note groß.
Ebenfalls habe konnte ich durch das IN DEM Modul XY gute Kenntnisse über die Kosten- und Leistungsrechnung erlangt.
In meiner Projektarbeit habe ich ein Projekt mit der Earned-Value-Anaylse überwacht und dabei die Plan-/Ist- und Soll-kosten analysiert.
Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS-Office Programmen erfolgreich absolviert, zum Beispiel war ein Projekt des Moduls XY die Entwicklung eines Excel-Tools für den XY der XY GmbH. Auf Grund meines Wahlpflichtfachs XY erweiterte Grundkenntnisse in SAP erlangt.
MS Office = amerikanischer Eigenname = kein Bindestrich
Programm = eingedeutschtes Wort = Bindestrich
Also MS Office-Programme
DadurchKOMMA dasS ich trilingual aufgewachsen bin, beherrsche ich die Sprachen Deutsch, XY und XY auf einem sehr guten Niveau.
Da ich trilingual aufgewachsen bin....
Meine Gehaltsvorstellung liegen bei einem Jahresgehalt von XY € und ich stehe Ihnen ab dem XY in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.
Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 19.08.2018, 23:21

Danke erstmal für das Feedback. Bei machen Sachen musste ich mir schon an den Kopf fassen, was ich da für Fehler gemacht habe :lol:

Nein natürlich wird das kein Massenanschreiben. Mit Muster meine ich jetzt nur dieses Exemplar. Das bezieht sich schon auf eine Stelle und soll die Anforderungen dieser ansprechen.

Mit dem Einstieg bin ich mir jetzt unsicher, nur eine Motivation fällt mir schwer zu formulieren, deswegen beginne ich direkt mit meiner jetzige Situation. Das wollte ich eigentlich bei allen Anschreiben beibehalten. :?

Aber hier mal das überarbeitete Anschreiben, ob es nun besser klingt.

Sehr geehrter Herr XY,

momentan studiere ich das Studienfach Wirtschaft an der FH XY, dieses werde ich im XY 2018 erfolgreich beenden. Durch das Studium erkannte ich, dass aufgrund des ständigen Zusammenspiels von Analysieren und Optimieren die der Bereich Controlling bietet, meine berufliche Zukunft diesem Tätigkeitsfeld liegt.

In meinem Studium vertiefte ich mich im Rahmen meiner Wahlmodule XY,XY und XY , als auch durch meine Projektarbeite „Thema“ auf den Schwerpunkt Controlling. Worüber ich jetzt auch meine Bachelorarbeit „Thema“ schreibe.

Meine Zahlenaffinität ermöglichte mir, meine Wahlmodule XY und XY mit Sehr Gut zu meistern. Bei beiden Modulen ging es größtenteils darum Kennzahlen in Excel zu analysieren und optimieren. Ebenfalls habe ich in dem Modul XY gute Kenntnisse über die Kosten- und Leistungsrechnung erlangen. In meiner Projektarbeit habe ich mithilfe der Earned-Value-Analyse, ein Projekt überwacht und dabei die Plan-/Ist- und Soll-Kosten analysiert.

Während des gesamten Studiums habe ich viele Module und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich absolviert, zum Beispiel war ein Projekt des Moduls XY die Entwicklung eines Excel-Tools für den XY der XY GmbH. Auf Grund meines Wahlmoduls XY erweiterte Grundkenntnisse in SAP erlangt.

Da ich trilingual aufgewachsen bin, beherrsche ich die Sprachen Deutsch, XY und XY auf einem sehr guten Niveau. Aufgrund meiner schnellen Auffassungsgabe gelang es mir immer in meinen Nebenbeschäftigungen wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service absolviert habe, die Aufgaben stets zielgerichtet und strukturiert zu erledigen.

Meine Gehaltsvorstellung liegen bei einem Jahresgehalt von XY € und ich stehe Ihnen ab dem XY zur Verfügung.
Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.08.2018, 00:55

Was ich rot markiert hatte, waren entweder Fehler oder - wenn es keine Fehler waren - sind Streichaufforderungen. Durch z.B. verwende in Zukunft am besten nur noch gemeinsam mit Verben der Bewegung. In der Bewerbung zieht durch die Aktion fast immer von dir weg auf einen meist unpersönlichen Agens.

Dann der erste Absatz, ich hatte schon darauf hingeweisen, dass das Lebenslaufinformation ist. Ein Lebenslauf liegt doch wohl hoffentlich den Unterlagen bei? Dann musst du ihn auch nicht im Anschreiben wiederholen. Dieses dient der Argumentation. Du musst auch nicht deine Entscheidungsprozesse ("...erkannte ich...") nacherzählen. Subjektivitätsmarker ("....she ich...") solltest du genauso vermeiden, wie Passivkonstruktionen oder Modalverben. Deshalb markiere ich solche Dinge rot.

Und ich dachte, dass "Geschmäckle" hinreichend deutlich beschreibt, dass etwas eher seltsam wirkt. Woher weißt du, dass dein Studienabschluss erfolgreich sein wird? Hast du den Prüfer bezahlt?

als auch geht natürlich nur in der Kombi sowohl y als auch y.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 26.08.2018, 01:57

Danke für das Feedback :wink:

Ich hab mal deine Ratschläge beherzigt und es mal mit einem neuen Anfang probiert.

Sehr geehrter Herr XY,

nachdem sich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling dem Ende neigt, will ich endlich das Erlernte praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich mich sowohl im Rahmen meiner Wahlmodule XY,XY und XY , als auch meiner Projektarbeit „Thema“. Momentan schreibe ich auch meine Bachelorarbeit „Thema“ in diesem Themengebiet.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir, meine Wahlmodule XY und XY mit Sehr Gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe darin Kennzahlen in Excel zu analysieren und optimieren. In XY und XY konnte ich gute Kenntnisse in der Rechnungslegung nach dem HGB gewinnen. Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich absolviert, zum Beispiel war der Inhalt von XY die Entwicklung eines Excel-Tools in Teamarbeit für den XY der XY GmbH in XY.

Aufgrund meiner schnellen Auffassungsgabe gelang es mir immer in meinen Nebenbeschäftigungen wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service absolviert habe, die Aufgaben stets zielgerichtet und strukturiert zu erledigen.

Nachdem Ende meines Studiums stehe ich Ihnen ab dem XY 2018 zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XY€ pro Jahr.
Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.


LG

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.08.2018, 06:50

Jojobob hat geschrieben: Vertieft habe ich mich
Sich (in etwas) vertiefen (reflexiv) und etwas vertiefen sind zwei verschiedene Dinge. Du meinst etwas vertiefen, benutzt aber sich vertiefen.
sowohl im Rahmen meiner Wahlmodule XY,_XY und XY , als auch meiner Projektarbeit „Thema“.
Zwischen sowohl x als auch y kommt kein Komma.

...sowohl im Rahmen meiner Wahlmodule XY,_XY und XY als auch meiner Projektarbeit „Thema“.
Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir, meine Wahlmodule XY und XY mit Sehr Gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe darin Kennzahlen in Excel zu analysieren und optimieren.
In XY und XY konnte ich gute Kenntnisse in der Rechnungslegung nach dem HGB gewinnen.
Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich absolviert,
Kann man Projekte und Präsentationen absolvieren? Für mich klingt das etwas komisch. Man absolviert ein Studium, ein Praktikum oder eine Ausbildung.
zum Beispiel war der Inhalt von XY die Entwicklung eines Excel-Tools in Teamarbeit für den XY der XY GmbH in XY.
Ist der Ort wirklich relevant?
Aufgrund meiner schnellen Auffassungsgabe gelang es mir immer in meinen Nebenbeschäftigungen wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service absolviert habe, die Aufgaben stets zielgerichtet und strukturiert zu erledigen.
Absolvieren bedeutet ja gewissermaßen 'etwas zu Ende zu bringen'. Das ist hier eindeutig das falsche Verb.
Nach_dem Ende meines Studiums
Deine Dreisprachigkeit spielt keine Rolle mehr?

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 26.08.2018, 11:33

Deine Dreisprachigkeit spielt keine Rolle mehr?
Das war jetzt ein Anschreiben an eine andere Stelle angepasst. Das Unternehmen hat jetzt nicht diese Verbindung in die Länder wo meine sprachlichen Kenntnisse positiv hervorstechen.
Ich lasse das aber mal drin, kann ja nicht schaden.

Hab es mal überarbeitet die von die angesprochenen Punkte.
Sehr geehrter Herr XY,

nach dem sich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling dem Ende neigt, will ich endlich das Erlernte praktisch umzusetzen. Vertiefung erfolgte sowohl im Rahmen der Wahlmodule XY,XY und XY als auch der Projektarbeit „Thema“. Momentan schreibe ich auch meine Bachelorarbeit „Thema“ in diesem Themengebiet.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XY und XY mit Sehr Gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe darin Daten in Excel zu analysieren und optimieren. In XY und XY habe ich gute Kenntnisse in der Rechnungslegung nach dem HGB gewinnen. Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich durchgeführt, zum Beispiel war der Inhalt von XY die Entwicklung eines Excel-Tools in Teamarbeit für den XY der XY GmbH.

Da ich trilingual aufgewachsen bin, beherrsche ich die Sprachen XY, XY und XY auf einem sehr guten Niveau. Aufgrund meiner schnellen Auffassungsgabe gelang es mir immer in meinen Nebenbeschäftigungen die Aufgaben stets zielgerichtet und strukturiert zu erledigen. Wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service durchführte und so viele Unternehmen auf verschiedenen Ebenen kennenlernte.

Nachdem Ende meines Studiums stehe ich Ihnen ab dem XY 2018 zur Verfügung. Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XY€ pro Jahr.
Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.08.2018, 11:39

Jojobob hat geschrieben:Vertiefung erfolgte
Wo bist du in diesem Satz? Der ist nebenbei unvollständig/telegrammstilartig.
im Rahmen der Wahlmodule XY,______XY und XY
In XY und XY habe ich gute Kenntnisse in der Rechnungslegung nach dem HGB gewinnen.
Wie zum Beispiel bei der XY GmbH, wo ich Tätigkeiten in den Bereichen Promotion, Lagerlogistik und Service durchführte und so viele Unternehmen auf verschiedenen Ebenen kennenlernte.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 05.01.2019, 15:42

wollte gerne mal ein Feedback zu meiner Aktuellen Version hören. :D

Sehr geehrte ...,
nach dem ich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling erfolgreich absolviert habe, brenne ich endlich das Erlernte praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich es sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit in diesem Themengebiet. Der Bereich hat schon früh mein Interesse geweckt, denn er bietet ein breites Spektrum an spannenden Aufgaben, welche die Unternehmenssteuerung unterstützen.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe größtenteils darin Kennzahlen in Excel aufzubereiten und auszuwerten. Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich durchgeführt. Zum Beispiel war der Inhalt von XXX in Teamarbeit die Entwicklung und Einführung eines Excel-Tools für den Lademittelabgleich der XXX. Außerdem habe ich im Modul XXX habe ich viel Erfahrung sammeln können im Umgang mit XXX. Weiterhin konnte ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX in den Modulen XXX und XXX gewinnen.

Bei meiner momentanen Tätigkeit als XXX bei der XXX, konnte ich bereits meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis stellen, indem ich kundenorientiert agierte und so präzise die Kundenbedürfnisse erfüllen konnte. Außerdem konnte ich dort meine eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise unter Beweis stellen, indem ich mich in verschiedene Projekte hineingearbeitet habe und helfen konnte diese weiterzuentwickeln.

Dadurch, dass ich mein Studium im XXX absolviert habe, ist Ihr Unternehmen mir bestens bekannt. Mit
großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive nutzen und Sie so
langfristig unterstützen.

Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 05.01.2019, 17:00

Jojobob hat geschrieben:nach_dem ich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling erfolgreich absolviert habe, brenne ich DARAUF endlich das Erlernte endlich praktisch umzusetzen.
nachdem ≠ nach dem
Vertieft habe ich es
Bisher war nur vom Erlernten die Rede, das hast du also vertieft. Leider teilst du deinem Adressaten nicht mit, was genau du eigentlich erlernt hast.
sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit in diesem Themengebiet.
Welchem?
Der Bereich
Welcher?
hat schon früh mein Interesse geweckt,
Was heißt "schon früh"?

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe größtenteils darinKOMMA Kennzahlen in Excel aufzubereiten und auszuwerten.
Außerdem habe ich im Modul XXX habe ich viel Erfahrung sammeln können im Umgang mit XXX. Weiterhin konnte ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX in den Modulen XXX und XXX gewinnen.
Bei meiner momentanen Tätigkeit als XXX bei der XXX, konnte ich bereits meine Kommunikationsfähigkeit unter Beweis stellen, indem ich kundenorientiert agierte und so präzise die Kundenbedürfnisse erfüllen konnte. Außerdem konnte ich dort meine eigenverantwortliche und strukturierte Arbeitsweise unter Beweis stellen, indem ich mich in verschiedene Projekte hineingearbeitet habe und helfen konnte diese weiterzuentwickeln.
Zweimal konntest du, indem du konntest. Habe ich dir nie was zum Thema können geschrieben? (Die Nachlese sagt "nein", aber ich habe dir bereits jedesmal können rot als unbedingte Streichkandidaten markiert)
Für Kunden gibt es zahlreiche - je nach Branche besser oder schlechter passende - Synonyme: Klient, Abnehmer, Konsument, Auftraggeber, Verbraucher...

Dadurch, dass ich mein Studium im XXX absolviert habe, ist Ihr Unternehmen mir bestens bekannt. Mit
großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive nutzen und Sie so
langfristig unterstützen.
Pseudologik.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 06.01.2019, 16:33

Merci :wink:

Ich habe es nun überarbeitet.

Sehr geehrte ...,
nach dem ich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit in diesem Themengebiet. Controlling hat dabei mein Interesse geweckt, weil es ein breites Spektrum an spannenden Aufgaben bietet, welche die Unternehmenssteuerung unterstützen.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden bestand die Aufgabe größtenteils darin Daten in Excel aufzubereiten und auszuwerten. Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich durchgeführt. Zum Beispiel war der Inhalt von XXX in Teamarbeit die Entwicklung und Einführung eines Excel-Tools für den Lademittelabgleich der XXX. Weiterhin besitze ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, durch die Module XXX und XXX, und sammelte Erfahrung, im Umgang mit SAP im Bereich FI und CO während des Seminars XXX.

In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb sammeln können. Sowohl bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agierte und so präzise die Bedürfnisse der Klienten erfüllte, bei der vermarktung verschiedener Produkte. Als auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.

Mit großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive in Ihrem innovativen und nachhaltig ausgerichteten Unternehmen nutzen und Sie so langfristig unterstützen.

Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen


Danke im voraus für das Feedback :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 06.01.2019, 22:54

Jojobob hat geschrieben:Sehr geehrte ...,
nach dem ich mein Studium....
Ähhhh... Was ist hiermit?
TheGuide hat geschrieben:
Jojobob hat geschrieben:nach_dem ich mein Studium mit dem Schwerpunkt Controlling erfolgreich absolviert habe, brenne ich DARAUF endlich das Erlernte endlich p
raktisch umzusetzen.
nachdem ≠ nach dem
mit dem Schwerpunkt Controlling erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit in diesem Themengebiet. Controlling hat dabei mein Interesse geweckt, weil es ein breites Spektrum an spannenden Aufgaben bietet, welche die Unternehmenssteuerung unterstützen.
Was genau begeistert dich an Controlling/Unternehmenssteuerung? Das wird nicht klar. Stattdessen verlierst du dich in Wagheiten.
Bei beiden bestand die Aufgabe größtenteils darin Daten in Excel aufzubereiten und auszuwerten.
Hier kommst du nicht vor. Zur Erinnerung, es ist deine Bewerbung.

Zum Beispiel war der Inhalt von XXX in Teamarbeit die Entwicklung und Einführung eines Excel-Tools für den Lademittelabgleich der XXX.
Du kommst wieder nicht vor.
Weiterhin besitze ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, durch die Module XXX und XXX, und
sammelte Erfahrung, im Umgang
mit SAP im Bereich FI und CO während des Seminars XXX.
Falsches Komma.
In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb sammeln können.
Sowohl bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agierte und so präzise die Bedürfnisse der Klienten erfüllte, bei der vermarktung verschiedener Produkte.
In dem Satz fehlt etwas.
Als auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.
Was als auch? Hier fehlt der Hauptsatz!
Mit großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive in Ihrem innovativen und nachhaltig ausgerichteten Unternehmen nutzen und Sie so langfristig unterstützen.
Schleimerei!!! Attribute spare dir für DICH und DEINE Leistungen auf.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 08.01.2019, 18:47

Danke für das aufzeigen mal wieder :oops:

Hier nun eine weitere Überarbeitung, mal dazu bitte ein Feedback.

Sehr geehrte,

nachdem ich mein Studium erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte endlich praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit im Controlling. Dieser Bereich hat dabei mein Interesse geweckt, weil man als Controller ein weitgreifendes Unternehmensverständnis entwickelt. Man arbeitet dabei die wichtigen Faktoren für den Unternehmenserfolg heraus und unterstützt so die Entscheidungsträger.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden musste ich größtenteils Daten in Excel aufbereiten und auswerten. Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich durchgeführt. Zum Beispiel habe ich in XXX ein Excel-Tool, für den Lademittelabgleich der XXX, entwickelt und anschließend in der Belegschaft eingeführt. Weiterhin besitze ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, aufgrund der Module XXX und XXX. Erfahrung mit SAP im Bereich FI und CO sammelte ich während des Seminars XXX.

In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb gesammelt. Zum einen bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agierte und so die Bedürfnisse der Klienten zufriedenstellte. Zum anderen während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.

Mit großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive in Ihrem Unternehmen mit einer anspruchsvollen und abwechslungsreichen Aufgabe, nutzen und Sie so langfristig unterstützen.

(Die beschreibung der Aufgabe, war so in der Stellenanzeige, um da nochmal eine Brücke aufzubauen)

Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 08.01.2019, 21:29

Jojobob hat geschrieben:Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projektarbeit und Bachelorarbeit im Controlling.
Dieser Bereich hat dabei mein Interesse geweckt, weil man als Controller ein weitgreifendes Unternehmensverständnis entwickelt. Man arbeitet dabei die wichtigen Faktoren für den Unternehmenserfolg heraus und unterstützt so die Entscheidungsträger.
Warum markiere ich Wiederholungen?
Wer ist man?
Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden musste ich größtenteils Daten in Excel aufbereiten und auswerten.
müssen = Zwang = negativ
Während des gesamten Studiums habe ich viele Projekte und Präsentationen mit MS Office-Programmen erfolgreich durchgeführt.
ZUviel Fokus auf dem Lebenslauf (Während des gesamten Studiums), dagegen Wagheit bei den Projekten und Präsentationen: "viel". Was sich dahinter verbirgt, bleibt verborgen und wird erst später thematisiert. Also kann man diesen Satz wahrscheinlich streichen.
Zum Beispiel habe ich in XXX ein Excel-Tool, für den Lademittelabgleich der XXX, entwickelt und anschließend in der Belegschaft eingeführt.
Beide Kommata streichen.
Weiterhin besitze ich fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, aufgrund der Module XXX und XXX. Erfahrung mit SAP im Bereich FI und CO sammelte ich während des Seminars XXX.
Besitzen ist für mich ein eher haptisches Verb, besitzen kann man nur etwas physisch existentes. Ich würde verfügen benutzen.
In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb gesammelt. Zum einen bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agierte und so die Bedürfnisse der Klienten zufriedenstellte.
Hier beißt sich das momentan mit der Vergangenheitsform der Verben.
Zum anderen während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.
Zum einen... zum anderen sollte nicht durch einen Punkt voneinander getrennt sein.

Mit großer Freude und Leidenschaft würde ich deshalb gerne, die hervorragende Perspektive in Ihrem Unternehmen mit einer anspruchsvollen und abwechslungsreichen Aufgabe, nutzen und Sie so langfristig unterstützen.
Attribute für DICH und DEINE Leistungen aufsparen!

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 08.01.2019, 22:44

So jetzt sollte es auch mit den Wiederholungen passen :oops:

Ich habe das mit dem Unternehmensbezug jetzt rausgelassen, weil mir da jetzt sonst nichts einfällt, wo es wieder wie geschleime wirkt. Hast du vielleicht einen Denkanstoß, wie man das Unternehmen noch kurz und knackig mit reinbringen kann?

Ansonsten hier mal die nächste Beta :lol:


nachdem ich mein Studium erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte endlich praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projekt- und Abschlussarbeit im Controlling. Dieser Bereich hat mein Interesse geweckt, weil die Tätigkeit in diesem Fachgebiet ermöglicht ein weitgreifendes Unternehmensverständnis zu entwickeln. Denn es werden wichtige Faktoren für den Erfolg herausgearbeitet und so die Entscheidungsträger unterstützt.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden analysierte und wertete ich größtenteils Daten in Excel aus. Die gängigen MS Office-Programme beherrsche ich sehr gut, zum Beispiel habe ich in XXX ein Excel-Tool für den Lademittelabgleich der XXX entwickelt und anschließend in der Belegschaft eingeführt. Weiterhin verfüge ich über fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, aufgrund der Module XXX und XXX. Erfahrung mit SAP im Bereich FI und CO sammelte ich während des Seminars XXX.

In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb gesammelt. Bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agiere und so die Bedürfnisse der Klienten zufriedenstelle. Auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.

Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.01.2019, 01:48

Jojobob hat geschrieben:Hast du vielleicht einen Denkanstoß, wie man das Unternehmen noch kurz und knackig mit reinbringen kann?
Du hältst dich ja sehr bedeckt, was das Unternehmen eigentlich macht. Hast du ein gesteigertes Interesse an dem Produkt, welches du bei dem Unternehmen ausleben kannst? Womit du als Controller auch wirklich in Berührung kommst?
nachdem ich mein Studium erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte endlich praktisch umzusetzen. Vertieft habe ich meinen Bachelor sowohl im Rahmen der Wahlmodule als auch der Projekt- und Abschlussarbeit im Controlling.

V.a. das Controlling vertiefte ich in Wahlmodulen, Projekt- und Bachelorarbeit, weil...
Denn es werden wichtige Faktoren für den Erfolg herausgearbeitet und so die Entscheidungsträger unterstützt.
Du hast den Satz zwar umformuliert, aber die eigentliche Problematik nicht erfasst. Die lag nicht so sehr in dem man, sondern vor allem in der unpersönlichen Formulierung. Jeder Satz deiner Bewerbung, in dem du nicht als aktives Subjekt vorkommst, ist Platzverschwendung.
Auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, wo ich durch Analysen von Marktgegebenheiten wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet habe.
Hier fehlt der zweite Teil vom Hauptsatz, der müsste nach habe weitergehen.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 09.01.2019, 13:06

Merci :)
TheGuide hat geschrieben:
Jojobob hat geschrieben:Hast du vielleicht einen Denkanstoß, wie man das Unternehmen noch kurz und knackig mit reinbringen kann?
Du hältst dich ja sehr bedeckt, was das Unternehmen eigentlich macht. Hast du ein gesteigertes Interesse an dem Produkt, welches du bei dem Unternehmen ausleben kannst? Womit du als Controller auch wirklich in Berührung kommst?
Produkt finde ich ja schwierig, da man ja als Controller ja im Endeffekt ja nicht so damit in Berührung kommt, ansonsten versuche ich es ja dann sozusagen mit "Schleimereien". Oder Bezug auf den Slogan des Unternehmens. Bei Unternehmen aus der Automotiv Bereich habe ich halt immer probiert den Aspekt mit reinzubringen das ich ein Autonarr bin.

Momentane schreibe ich für ein Unternehmen, welches in der Umwelt- und Recyclingbranche tätig ist. Das sind die ausgeschriebenen Hauptaufgaben.

Mitwirkung bei Forecast- und Planungsprozessen (Auftragseingangs- und Umsatzplanung)
Aufbereitung von Abweichungsanalysen sowie Ad-Hoc-Auswertungen
Unterstützung des Vertriebsleiters bei Abweichungs- und Ursachenanalysen
Übernahme des allgemeinen Bestandscontrollings sowie vorbereitende Tätigkeiten für den Monatsabschluss
Aktive Mitarbeit bei der Weiterentwicklung interner Prozesse von Controlling- und Reportinginstrumenten
Transfer kaufmännischer Anforderungen in die Vertriebsbereiche



Ich habe es mal so versucht, inklusive Bezug zum Unternehmen.

nachdem ich mein Studium erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte endlich praktisch umzusetzen. Vor allem das Controlling vertiefte ich Wahlmodulen, Projekt- und Bachelorarbeit, weil die Tätigkeit in diesem Fachgebiet ermöglicht ein weitgreifendes Unternehmensverständnis zu entwickeln. Mich begeistert dabei, dass herausarbeiten der wichtigen Faktoren für den Erfolg, um so die Entscheidungsträger zu unterstützen.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden analysierte und wertete ich größtenteils Daten in Excel aus. Die gängigen MS Office-Programme beherrsche ich sehr gut, zum Beispiel habe ich in XXX ein Excel-Tool für den Lademittelabgleich der XXX entwickelt und anschließend in der Belegschaft eingeführt. Weiterhin verfüge ich über fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, aufgrund der Module XXX und XXX. Erfahrung mit SAP im Bereich FI und CO sammelte ich während des Seminars XXX.

In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb gesammelt. Bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agiere und so die Bedürfnisse der Klienten zufriedenstelle. Auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, dort analysierte ich Marktgegebenheiten und bereitete so wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse auf.

Für mich gibt es keinen langfristigen Erfolg ohne Nachhaltigkeit, daher sehe ich meine berufliche Perspektive bei Ihnen, einem innovativen aufstrebenden Unternehmen in der Umwelt- und Recyclingbranche.

(mit dem innovativen aufstrebenden... hab ich direkt so aus der Stellenanzeige übernommen, wäre das wieder zu viel und das abdriften in schleimerei?)

Auf die Gelegenheit, mich in Ihrem Unternehmen persönlich vorzustellen, freue ich mich.
Zuletzt geändert von Jojobob am 09.01.2019, 13:11, insgesamt 1-mal geändert.

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 09.01.2019, 13:11

ups

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.01.2019, 17:02

Jojobob hat geschrieben:Vor allem das Controlling vertiefte ich Wahlmodulen, Projekt- und Bachelorarbeit, weil die Tätigkeit in diesem Fachgebiet ermöglicht ein weitgreifendes Unternehmensverständnis zu entwickeln.
Du bist im zwieten Satzteil wieder nicht das Subjekt. Du hast quasi den nachfolgenden Satz, bei dem ich kritisiert hatte, dass du darin nicht das Subjekt bist, einfach an das weil, welches ich an den Satz gehängt hatte, angefügt. Das ändert aber nicht, dass du hier nicht auftauchst.
Mich begeistert dabei, dass herausarbeiten der wichtigen Faktoren für den Erfolg, um so die Entscheidungsträger zu unterstützen.
Dabei begeistere ich mich dabei dafür, die Erfolgsfaktoren herauszuarbeiten, um...
Ich habe jetzt nur umformuliert. Inhaltlich ist der Satz ziemlich inhaltsleer, ob umformuliert oder im Original.
Auch während meiner Einstellung bei der XXX als XXX, dort analysierte ich Marktgegebenheiten und bereitete so wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse auf.
Das ist die Satzstruktur der gesprochenen, nicht der geschriebenen Sprache.
Für mich gibt es keinen langfristigen Erfolg ohne Nachhaltigkeit,
Positiv formulieren, ohne Negationen oder Negativa!
(mit dem innovativen aufstrebenden... hab ich direkt so aus der Stellenanzeige übernommen, wäre das wieder zu viel und das abdriften in schleimerei?)
Empfindest du das selber nicht so?
So wie du dich bewirbst, so umwerben die in der Ausschreibung natürlich auch die potentiellen Bewerber. Wer möchte schon in einer Klitsche arbeiten, wo alles drunter und drüber geht und wo die letzte Innovation in den 1980er Jahren stattfand?

Jojobob
Beiträge: 11
Registriert: 19.08.2018, 11:52

Beitrag von Jojobob » 09.01.2019, 21:59

TheGuide hat geschrieben:
Für mich gibt es keinen langfristigen Erfolg ohne Nachhaltigkeit,
Positiv formulieren, ohne Negationen oder Negativa!
(mit dem innovativen aufstrebenden... hab ich direkt so aus der Stellenanzeige übernommen, wäre das wieder zu viel und das abdriften in schleimerei?)
Empfindest du das selber nicht so?
So wie du dich bewirbst, so umwerben die in der Ausschreibung natürlich auch die potentiellen Bewerber. Wer möchte schon in einer Klitsche arbeiten, wo alles drunter und drüber geht und wo die letzte Innovation in den 1980er Jahren stattfand?
Doch ich empfinde es ebenfalls so. Doch möchte man natürlich nicht übertreiben damit. Hab jetzt mal noch einen anderen Bezug ins Spiel gebracht. Und natürlich die markierten Sachen umformuliert. Merci :wink:

nachdem ich mein Studium erfolgreich absolviert habe, brenne ich darauf das Erlernte endlich praktisch umzusetzen. Vor allem das Controlling vertiefte ich Wahlmodulen, Projekt- und Bachelorarbeit, weil die Tätigkeit in diesem Fachgebiet mir ermöglicht ein weitgreifendes Unternehmensverständnis zu entwickeln. Mich begeistert dabei, dass herausarbeiten von Abweichungen und mitwirken am Planungsprozess, um so die Entscheidungsträger zu unterstützen.

Mit meiner Zahlenaffinität gelang es mir XXX und XXX gut zu meistern. Bei beiden analysierte und wertete ich größtenteils Daten in Excel aus. Die gängigen MS Office-Programme beherrsche ich sehr gut, zum Beispiel habe ich in XXX ein Excel-Tool für den Lademittelabgleich der XXX entwickelt und anschließend in der Belegschaft eingeführt. Weiterhin verfüge ich über fundierte Kenntnisse zu dem Thema XXX, aufgrund der Module XXX und XXX. Erfahrung mit SAP/R3 im Bereich FI und CO sammelte ich während des Seminars XXX.

In meinen Tätigkeiten habe ich viel Erfahrung im Vertrieb gesammelt. Bei meiner momentanen Beschäftigung als XXX bei der XXX, indem ich kundenspezifisch agiere und so die Bedürfnisse der Klienten zufriedenstelle. Ebenfalls hab ich bei meiner Einstellung bei der XXX als XXX, Marktgegebenheiten analysiert und daraus dann wichtige Erkenntnisse für die Vertriebsprozesse aufbereitet.

Für mich gibt es einen langfristigen Erfolg nur mit Nachhaltigkeit. Daher sehe ich meine berufliche Perspektive bei Ihrem Unternehmen, welches seiner Verantwortung gerecht wird und seinen Beitrag zum Schutze der Umwelt und Erhaltung der Ressourcen beiträgt.

Earthquake95
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2020, 15:44

Anschreiben Junior Controller

Beitrag von Earthquake95 » 28.01.2020, 16:19

Hallo, auch ich muss mich aktuell mit dem leidigen Thema des Bewerbens befassen.

Ich hoffe ihr könnt mir Feedback zu meinem Anschreiben geben und mich auf Fehler und/oder unschöne Formulierungen hinweisen. Tue mich mit der Thematik schwerer als erwartet :?
Vielen Dank im Voraus

Bewerbung als Junior Controller* (m/w/d)
Ihre Stellenausschreibung zur Position Junior Controller (m/w/d) auf ihrer eigenen Internetpräsenz

Sehr geehrte(r) Herr/Frau XXX,

auf der Suche nach meinem beruflichen Einstieg in den Bereich Controlling bin ich auf Ihre ausgeschriebene Stelle als Junior Controller aufmerksam geworden. Mit Ihrem Unternehmen verbinde ich einen international aufgestellten Anbieter für Unterhaltungselektronik und Informationstechnologie, der seinen Kunden mit Produkten unterschiedlicher Sparten das Leben vereinfacht und komfortabler macht und das zu fairen Preisen.

Der Bereich Controlling reizt mich sehr und erste praktische Erfahrungen konnte ich bereits in meiner Werkstudententätigkeit sammeln. Hier hatte ich die Möglichkeit in einem kompetenten Team Arbeitsprozesse praxisnah kennenzulernen, was mir große Freude gemacht hat und meine Neugier und Wunsch diesem Tätigkeitsfeld nachzugehen, bekräftigt hat.

Den Umgang mit den gängigen MS Office beherrsche ich sehr gut, so analysiert und illustriert meine Masterarbeit in Excel Daten über gemeldete Kraftwerksausfälle der XXXX mit dem Ziel den aktuellen Istwerten die geplanten Daten gegenüberzustellen um folglich mögliche Ursachen für erkannte Abweichungen zu identifizieren und in einem nächsten Schritt Maßnahmen zur Gegensteuerung zu entwickeln und Effizienz und Verlässlichkeit zu gewährleisten bzw. zu erhöhen.

Als ehemaliger Leistungssportler und Kadertrainer in einer Teamsportart besitzen Attribute wie Leistungs- und Einsatzbereitschaft und der Wille Entwicklungsprozesse strategisch, zielorientiert und erfolgreich mitzugestalten für mich einen persönlich hohen Stellenwert. Diese entsprechen, wie ich Ihrer Internetpräsenz entnehmen konnte Ihrer Unternehmensphilosophie und der Erwartung, die Ihr Unternehmen an seine Mitarbeiter/innen hat.

Ich kann Ihr Team ab sofort mit vollem Engagement unterstützen und zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Einen vertiefenden Eindruck gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ich freue mich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen,


----------------------------------------------
Ihre Aufgaben

Mitgestaltung an der Weiterentwicklung unseres Controlling-Bereiches
Erstellung der Umsatz- und Ergebnis- sowie Plan-Ist-Abweichungsanalysen
Mitwirkung beim Monatsabschluss sowie an der Erstellung des monatlichen Forecasts
Unterstützung bei der Einführung / Anpassung von internationalen Geschäftsprozessen
Aktive Identifikation, Analyse und Hebung von Potentialen und entsprechende Projektsteuerung


Ihr Profil

Erfolgreich abgeschlossenes betriebswirtschaftliches Studium, vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Controlling
Sehr gute Kenntnisse in gängigen MS Office-Applikationen (insb. Tabellenkalkulation, Datenbankapplikationen)
Kenntnisse in SAP R/3 (FI/CO/Reporterstellung) von Vorteil
Fließende Fremdsprachenkenntnisse in Englisch
Hands-on-Mentalität (gesucht wird ein „pragmatischer Generalist“)
Analytisch ausgeprägtes Denkvermögen
Hohes Maß an Leistungsbereitschaft sowie eine selbstständige, eigenverantwortliche und teamorientierte Arbeitsweise
Erste Berufserfahrung wünschenswert

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 319
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Re: Anschreiben Junior Controller

Beitrag von TWend » 29.01.2020, 16:03

Hallo Earthquake95,

nun, ich finde deinen Anschreiben-Entwurf nicht schlecht, aber auch nicht gut (genug).

Nicht schlecht deswegen, weil du deine Motivation für den Job und das Unternehmen einbringst,
was in einem modernen Bewerbungsschreiben zum Hauptinhalt gehört.

Der Entwurf ist aber auch deswegen nicht gut, weil er nicht auf die beschriebenen Aufgaben und
zu wenig auf das Profil des Stellenangebotes eingeht. Insofern ist er kaum auf das Stellenangebot
optimiert - und kommt einem Serienbrief (Massenanschreiben) bedrohlich nah, was die entsprechend
geschulten Personaler schnell mit einer Absage quittieren.

So solltest du also stets dieses Stellenangebot beim Erarbeiten des Anschreibens vor Augen haben
und beständig Bezug darauf nehmen. Und das beginnt bereits in der Einleitung.

Daher empfiehlt es sich, gleich am Anfang auf deine Kenntnisse und Erfahrungen im Controlling,
die du während deiner Werkstudententätigkeit erworben hast, deutlich hinzuweisen.

In etwa:
Sehr geehrte/r ...,
mit den vielseitigen Kenntnissen und Erfahrungen, die ich als Werkstudent im Controlling erworben
habe, verfüge ich über sehr solide Voraussetzungen, um die Weiterentwicklung Ihres Controlling-
Bereiches aktiv und erfolgreich unterstützen zu können.


Somit wird der Personaler gleich mit zwei Fakten konfrontiert, für die er sich auch sehr interessieren wird:
1. Der Bewerber hat ein Studium absolviert und dabei speziell Controlling-Kenntnisse erworben
2. Der Bewerber will/kann damit unseren Controlling-Bereich weiter verstärken.

Die Einleitung hat daher auch gleich ihre Funktion erfüllt: die Aufmerksamkeit des Personalers gewonnen.
Und dabei wird sich auch niemand daran stören, dass sich "Controlling" in dem Satz wiederholt. Aber wenn
es kein anderes passendes Synonym dafür gibt, dann darf man auch mal wiederholt einen Fachbegriff nutzen.

Nach der Einleitung kannst du nun deine Motivation für das Unternehmen begründen. Dazu kannst du ein paar
Fakten benennen, die dich zu einer künftigen Mitarbeit bedeutsam bewegt haben.
Diese können sein:
- namhafter und leistungsstarker Hersteller von Unterhaltungselektronik und Informationstechnologie
- hat sich in einer international führenden Marktposition fest etabliert
- innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen
- investiert insbesondere auch in die Mitarbeiter*innen durch individuelle Fortbildungsmaßnahmen, durch die
auch attraktive Karriereziele realisiert werden können.

Ich empfehle jedoch nach der Einleitung erst die Motivation für den Job darzustellen.
Und dazu musst du dich konsequent auf die Aufgaben im Stellenangebot eingehen.

In etwa:
Während meiner aktuellen Suche nach einem idealen Einstieg in meine Berufskarriere, bei dem ich
insbesondere meine große Leidenschaft für das Controlling optimal entfalten kann, bin ich auf Ihr
Stellenangebot sehr aufmerksam geworden. Denn mit der Erarbeitung von Analysen zu den Schwerpunkten
Umsatz und Ergebnis sowie Plan-Ist-Abweichungen decken sich diese Aufgaben hervorragend mit meinen
Ambitionen. Dazu gehören auch die proaktive Unterstützung bei der Einführung bzw. Anpassung von
internationalen Geschäftsprozessen und in der Potentialanalyse mit dem entsprechendem Projekt-
management. Denn dafür kann ich sowohl mein vorhandenes Fachwissen einbringen und erweitern als
auch meine sehr guten MS-Excel- und Englisch-Kenntnisse anwenden.


Jetzt ist das Anschreiben bereits gut auf das Stellenangebot ausgerichtet (kein Massenanschreiben mehr) und
der Personaler ist überzeugt (zumindest im Bilde), dass der Bewerber für die konkreten Aufgaben gleichermaßen
geeignet und motiviert ist.

Übrigens: Es genügt, wenn du deine "sehr guten MS-Excel-Kenntnisse" im Anschreiben erwähnst. Du musst diese
nicht begründen - und schon gar nicht mit einem Fachtext (Thema der Masterarbeit) - und in einem Mammutsatz -
den man mindestens zweimal lesen muss, um ihn teilweise zu verstehen.

Im weiteren Verlauf des Anschreibens solltest du nun auf das Anforderungsprofil klar und deutlich eingehen.
Dabei ist es richtig, das Leistungssport- und Trainer-Engagement als Begründung für hohe Leistungs- und
Einsatzbereitschaft herauszustellen.

Was aber im Profil so ins Auge sticht, ist die Hands-on-Mentalität, der „pragmatische Generalist“.
Weil so eine Fähigkeit höchst selten in den Stellenangeboten mal vorkommt, legt dieses Unternehmen darauf
sicherlich großen Wert. Und daher solltest du diesen Soft Skill nicht ignorieren. Dazu gehört auch das "Analytisch
ausgeprägte Denkvermögen"
, das bei Controllern immer hohe Priorität hat.
Earthquake95 hat geschrieben:
28.01.2020, 16:19
Als ehemaliger Leistungssportler und Kadertrainer in einer Teamsportart besitzen Attribute wie Leistungs- und Einsatzbereitschaft und der Wille Entwicklungsprozesse strategisch, zielorientiert und erfolgreich mitzugestalten für mich einen persönlich hohen Stellenwert. Diese entsprechen, wie ich Ihrer Internetpräsenz entnehmen konnte Ihrer Unternehmensphilosophie und der Erwartung, die Ihr Unternehmen an seine Mitarbeiter/innen hat.
Ich empfehle daher diesen Abschnitt entsprechend zu ändern.
Die Inhalte zur Unternehmensphilosophie sollten im Absatz zur Motivation für das Unternehmen untergebracht
werden. Und statt dessen werden die wichtigen Fähigkeiten "Hands-on-Mentalität" und "Analytisch ausgeprägtes
Denkvermögen" ausformuliert.

In etwa:
Als ehemaliger Leistungssportler und Kadertrainer in einer Teamsportart nehmen für mich die Werte Leistungs-
und Einsatzbereitschaft einen hohen Stellenwert ein. Dazu gehört auch eine ausgeprägte Hands-on-Mentalität,
durch die ich mir ein konsequent ziel- und lösungsorientiertes sowie auch analytisches Denken und Handeln fest
verinnerlicht habe. Insofern gewinnen Sie mit mir einen "pragmatischen Generalisten", der auch mit viel
Flexibilität und Begeisterungsfähigkeit in der Lage ist, außergewöhnliche Herausforderungen zu meistern.

Earthquake95 hat geschrieben:
28.01.2020, 16:19
Ich kann Ihr Team ab sofort mit vollem Engagement unterstützen und zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Einen vertiefenden Eindruck gebe ich Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch. Ich freue mich über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.
Es gehört mittlerweile zu den Selbstverständlichkeiten, "mit vollem Engagement ... zum Erfolg des Unternehmens bei[zu]tragen". Daher sind diese Aussagen nur noch Floskeln und sollten aus dem Anschreiben verschwinden.
Und bitte auch nicht einen "vertiefenden Eindruck" geben. Diese gekünstelt-bürokratische Ausdrucksweise sollte
ausschließlich den "juristisch Verbeamteten" überlassen sein.

Formuliere statt dessen ein konkretes Datum für deinen nächstmöglichen Start (weil das die Personaler so haben
wollen) sowie einen ganz normal formulierten Hinweis auf ein Vorstellungsgespräch:

Ein nächstmöglicher Start kann bereits im Februar, etwa am 15.02.2020, erfolgen. Zuvor freue ich mich auf ein
persönliches Vorstellungsgespräch, bei dem Sie sich auch von meinen Kommunikationsfähigkeiten und einem
sicheren Auftreten überzeugen können.


Bewirb dich erfolgreich!

Tilo
Zuletzt geändert von TWend am 07.08.2020, 06:11, insgesamt 1-mal geändert.

Earthquake95
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2020, 15:44

Re: Anschreiben Junior Controller

Beitrag von Earthquake95 » 30.01.2020, 13:56

Vielen Dank Tilo für die ausführliche Antwort, damit hast du mir wirklich sehr geholfen. Ich werde einiges davon übernehmen und meinen Fokus vermehrt auf die Ausschreibung richten.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Junior Controller

Beitrag von TheGuide » 01.02.2020, 02:46

Earthquake95 hat geschrieben:
28.01.2020, 16:19
auf der Suche nach meinem beruflichen Einstieg in den Bereich Controlling bin ich auf Ihre ausgeschriebene Stelle als Junior Controller aufmerksam geworden. Mit Ihrem Unternehmen verbinde ich einen international aufgestellten Anbieter für Unterhaltungselektronik und Informationstechnologie, der seinen Kunden mit Produkten unterschiedlicher Sparten das Leben vereinfacht und komfortabler macht und das zu fairen Preisen.

Satz 1 langweilig, Satz 2: keine Info über dich!

warum bewirbst du dich auf die Stelle (ohne Schleimerei!)?
Der Bereich Controlling reizt mich sehr und erste praktische Erfahrungen konnte ich bereits in meiner Werkstudententätigkeit sammeln. Hier hatte ich die Möglichkeit in einem kompetenten Team Arbeitsprozesse praxisnah kennenzulernen, was mir große Freude gemacht hat und meine Neugier und Wunsch diesem Tätigkeitsfeld nachzugehen, bekräftigt hat.
Die Möglichkeit haben = können. können ungleich machen!
Du sollst DICH bewerben, nicht irgendein Team, kompetent oder nicht.
Den Umgang mit den gängigen MS Office
???
beherrsche ich sehr gut, so analysiert und illustriert meine Masterarbeit in Excel Daten über gemeldete Kraftwerksausfälle der XXXX mit dem Ziel den aktuellen Istwerten die geplanten Daten gegenüberzustellen um folglich mögliche Ursachen für erkannte Abweichungen zu identifizieren und in einem nächsten Schritt Maßnahmen zur Gegensteuerung zu entwickeln und Effizienz und Verlässlichkeit zu gewährleisten bzw. zu erhöhen.
Tw. unklar. Ist-Werten
Als ehemaliger Leistungssportler und Kadertrainer in einer Teamsportart besitzen Attribute wie Leistungs- und Einsatzbereitschaft und der Wille Entwicklungsprozesse strategisch, zielorientiert und erfolgreich mitzugestalten für mich einen persönlich hohen Stellenwert. Diese entsprechen, wie ich Ihrer Internetpräsenz entnehmen konnte Ihrer Unternehmensphilosophie und der Erwartung, die Ihr Unternehmen an seine Mitarbeiter/innen hat.
Erzähl deinen Adressaten doch nicht, was sie selber geschrieben haben.

Antworten