ᐅ Kauffrau für Büromanagement Bewerbung schreiben

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
ilOVe
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2013, 16:41

ᐅ Kauffrau für Büromanagement Bewerbung schreiben

Beitrag von ilOVe »

Hey ihr lieben,

ich möchte gerne nächstes Jahr eine zweite Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beginnen.

Es wäre super wenn ihr mal drüber schauen könntet ob irgendwelche Rechtschreibfehler drin sind oder ob ich noch etwas besser formulieren könnte.

Schon mal Danke im voraus. :)


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Büromanagement zum 01.08.2014
Ihre Stellenausschreibung in der Jobbörse der Agentur für Arbeit


Sehr geehrte/r ... ,

Sie suchen einen hochmotivierte und kommunikative Auszubildende, die einsatzbereit, flexibel und außerdem belastbar ist? Dann wird Sie meine Bewerbung sicher ansprechen!

Nach meiner Fachhochschulreife am Berufskolleg xx habe ich bei der xx GmbH & Co. KG in xx eine Ausbildung als Verkäuferin erfolgreich abgeschlossen. Nun suche ich nach einer neuen Herausforderung die meinen Interessen und Fähigkeiten entspricht.

Über die Tätigkeiten der Kauffrau für Büromanagement habe ich mich ausführlich informiert. Ich möchte den Beruf erlernen, da mir Organisieren und Bearbeiten bürowirtschaftlicher Aufgaben besonders gefällt und weil ich finde, dass das Aufgabenfeld einer Kauffrau für Büromanagement sehr umfangreich und anspruchsvoll ist.

Eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen erkenne ich als Chance für einen beruflichen Neuanfang und bietet mir die Möglichkeit, eine positive Entwicklung zu durchleben, die meine Zukunft
aussichtsreich beeinflussen wird. Deshalb bin ich besonders entschlossen mein Ziel mit nachhaltiger Konsequenz an Lern- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist umzusetzen.

Ich bin mir sicher, in Ihrem Hause die neue berufliche Perspektive zu finden und sehe einer guten Zusammenarbeit mit Freude entgegen.

Um Sie von meinem Fähigkeiten und Engagement zu überzeugen, würde ich mich mit großer Freude für ein vorheriges Praktikum zur Verfügung stellen. Wenn Sie also eine kompetente, zuverlässige und sorgfältige Mitarbeiterin suchen, dann freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12636
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kauffrau für Büromanagement Bewerbung schreiben

Beitrag von TheGuide »

ilOVe hat geschrieben:Sie suchen einen hochmotivierte und kommunikative Auszubildende, die einsatzbereit, flexibel und außerdem belastbar ist? Dann wird Sie meine Bewerbung sicher ansprechen!
Diese Einleitung macht allenfalls bei Initiativbewerbungen Sinn und selbst da würde sie dem Personaler ein gelangweiltes :roll: "schon wieder..." entlocken. Du schreibst eine Reaktivbewerbung. Du weißt, wer gesucht wird.

Über die Tätigkeiten der Kauffrau für Büromanagement habe ich mich ausführlich informiert.
Das ist Grundvoraussetzung, muss also nicht extra erwähnt werden.
Ich möchte den Beruf erlernen, da mir Organisieren und Bearbeiten bürowirtschaftlicher Aufgaben besonders gefällt und weil ich finde, dass das Aufgabenfeld einer Kauffrau für Büromanagement sehr umfangreich und anspruchsvoll ist.
...die Organisation und Bearbeitung...
Eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen erkenne ich als Chance für einen beruflichen Neuanfang
Das klingt danach, als habest du in deinem Leben schon mindestens einmal was in den Sand gesetzt. Würde ich nicht schreiben.
und bietet mir die Möglichkeit, eine positive Entwicklung zu durchleben, die meine Zukunft
aussichtsreich beeinflussen wird.
Sehr diffus.

Im Grunde genommen erwährt man nicht viel über dich in dem Anschreiben. Das einzige, was man über dich erfährt ist, dass dir die Organisation und Bearbeitung bürowirtschaftlicher Aufgaben (angeblich) gefällt.

Der Rest klingt nach Standardphrasen aus einem schlechten Bewerbungsratgeber.

Du solltest klären:
1.) Warum du die gewählte Ausbildung angehen möchtest, immerhin wirst du womöglich vierzig Jahre in dem Beruf verbringen
2.) Was du bereits an Kompetenzen und Vorerfahrungen dafür mitbringst.
3.) Welche persönlichen Charakterstärken du hast, die dir bei der Ausübung des Berufes von Nutzen sein werden.
ilOVe
Beiträge: 5
Registriert: 24.11.2013, 16:41

Beitrag von ilOVe »

Danke für Ihre Hilfe.

Ich habe die Bewerbung noch etwas bearbeitet.. den Schluss habe ich erstmal so gelassen.



Sehr geehrte/r Frau/Herr...,

wenn Sie eine Mitarbeiterin suchen, die Kunden und Kollegen freundlich, offen und verantwortungsbewusst begegnet, könnte ich die Richtige für Sie sein! Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Büromanagement!

Nach meiner Fachhochschulreife am Berufskolleg xx habe ich bei der xx GmbH & Co. KG in xx eine Ausbildung zur Verkäuferin erfolgreich abgeschlossen. Nun suche ich nach einer neuen Herausforderung die meinen Interessen und Fähigkeiten entspricht.

Den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation möchte ich erlernen, da das Aufgabenfeld sehr umfangreich und anspruchsvoll ist. Ich interessiere mich sehr für die Büro- und Geschäftsprozesse. Die Arbeit mit Daten und die Handhabung moderner Bürokommunikationsmittel fällt mir leicht und bereitet mir sehr viel Spaß.

Eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen bietet mir die Möglichkeit, eine positive Entwicklung zu durchleben, die meine Zukunft aussichtsreich beeinflussen wird. Ich bin kommunikativ, flexibel und belastbar. Deshalb bin ich besonders entschlossen mein Ziel mit nachhaltiger Konsequenz an Lern- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist umzusetzen.

Ich bin mir sicher, in Ihrem Hause die neue berufliche Perspektive zu finden und sehe einer guten Zusammenarbeit mit Freude entgegen.

Um Sie von meinem Fähigkeiten und Engagement zu überzeugen, würde ich mich mit großer Freude für ein vorheriges Praktikum zur Verfügung stellen. Wenn Sie also eine kompetente, zuverlässige und sorgfältige Mitarbeiterin suchen, dann freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12151
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

Hallo iLOVe!

Der entscheidende Satz meines Vorredners hier war eigentlich der mit den Phrasen. Ich glaube zwar, dass Du beim Schreiben selbst das Gefühl hattest, die Kritikpunkte umzusetzen... aber die negativen Aspekte des Gesamteindrucks beim Lesen sind leider nahezu unverändert. Du denkst immer noch viel zu sehr in "schönen Sätzen" anstatt in deren Sinn... und noch weniger an deren Verbindung mit und zu Dir selbst. Ich bin mir sicher: Niemand, der Dich *wirklich* kennt, würde dieses Schriftstück mit der wahren iLOVe in Verbindung bringen. Im Grunde ist das fast so etwas wie eine Tarnkappe in Briefform... ;-)
ilOVe hat geschrieben:wenn Sie eine Mitarbeiterin suchen, die Kunden und Kollegen freundlich, offen und verantwortungsbewusst begegnet, könnte ich die Richtige für Sie sein!
Zum ersten Satz könnte man hier fast schon wieder TheGuides letzten Kommentar einkopieren. Die wissen, wen sie suchen... was wiederum nicht heisst, dass die Eigenschaften "freundlich, offen und verantwortungsbewusst" ein schlechter Einstieg wären. Bist Du so? Wenn ja: Bleib ruhig bei einem Einstieg um diese drei Wörter... aber OHNE Deinem Leser zu erklären, was er sucht... und am besten auch gleich so, dass nicht nur drei einsame Adjektive im Raum stehen, sondern so, dass man sich etwas darunter vorstellen kann!
ilOVe hat geschrieben:Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Büromanagement!
Das ist nicht mehr und nicht weniger als eine Wiederholung der Betreff-Zeile. Das stiehlt dem Leser nur kostbare Zeit. Mancher meint zwar, dass diese Wiederholung im zweiten Satz nicht ganz so schlimm sei wie im ersten... das stimmt aber nicht... ;-)
ilOVe hat geschrieben:Nach meiner Fachhochschulreife am Berufskolleg xx habe ich bei der xx GmbH & Co. KG in xx eine Ausbildung zur Verkäuferin erfolgreich abgeschlossen. Nun suche ich nach einer neuen Herausforderung die meinen Interessen und Fähigkeiten entspricht.
Hmmmm. Die erste Frage ist: Warum? Warum soll eine erfolgreiche Verkäuferin aus einer Laune heraus etwas anderes machen? Da fehlt ein Zwischenschritt. Möglicherweise liegt der zwar indirekt irgendwo in Deinen "Interessen und Fähigkeiten"... aber wenn Du die nicht nennst, lässt der Gedankengang sich nicht verstehen.
ilOVe hat geschrieben:Den Beruf der Kauffrau für Bürokommunikation möchte ich erlernen, da das Aufgabenfeld sehr umfangreich und anspruchsvoll ist.
Das gilt für sehr, sehr viele Berufe. Besser wäre die Konzentration auf konkrete Aspekte, die Dir an der "Verkäuferin" fehlen.
ilOVe hat geschrieben:Ich interessiere mich sehr für die Büro- und Geschäftsprozesse.
Ich will nicht sagen, dass ich das nicht glauben würde... aber für eine Frau in Deinem Alter ist dieser Satz zumindest überraschend. "Geschäftsprozesse"... was heisst das für Dich? Und was interessiert Dich daran?
ilOVe hat geschrieben:Die Arbeit mit Daten und die Handhabung moderner Bürokommunikationsmittel fällt mir leicht und bereitet mir sehr viel Spaß.
Das könnte man zwar sicher auch noch präzisieren... aber von Deinen bisherigen Sätzen ist das auf jeden Fall der beste...
ilOVe hat geschrieben:Eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen bietet mir die Möglichkeit, eine positive Entwicklung zu durchleben, die meine Zukunft aussichtsreich beeinflussen wird. Ich bin kommunikativ, flexibel und belastbar. Deshalb bin ich besonders entschlossen mein Ziel mit nachhaltiger Konsequenz an Lern- und Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist umzusetzen.
Jungejungejunge... bzw. Mädchenmädchenmädchen... meinst Du das wirklich ernst? Fühlst Du Dich davon repräsentiert? Bist das DU?
ilOVe hat geschrieben:Ich bin mir sicher, in Ihrem Hause die neue berufliche Perspektive zu finden und sehe einer guten Zusammenarbeit mit Freude entgegen.
Noch so eine Massenvernichtungswaffe aus dem Phrasenarsenal... nochmal: Wie klingt denn die echte "iLOVe", wenn sie sich höflich und präzise (aber doch auf ihre Art) ausdrückt? In gewisser Weise kann man seine Art zu schreiben, mit der Art, sich zu kleiden, vergleichen. Der gute Stil hebt die Persönlichkeit und die individuellen Vorzüge der Betreffenden hervor. Und eine gute Bewerbung schreibst Du so, wie Du Dich für einen richtig, richtig wichtigen Anlass anzieht. Ein stimmiger Look von der Frisur bis zu den Schuhen! Nicht von irgendwem als Deine eigene Tante verkleidet wie früher... sondern jetzt genau so, um den bestmöglichen Eindruck als "Du" im wahren Leben zu machen! Das, nur mit Worten... das ist das Ding!
Antworten