Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung im Gesundheitswesen

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung im Gesundheitswesen

Beitrag von Levana » 14.02.2010, 12:26

Ich brauch Hilfe bei meinem Anschreiben, trau mic haber nicht, es hier reinzusetzen. Nicht, dass der zukünftige AG hier herumschnffelt :(

seht weiter unten

hacido
Beiträge: 12
Registriert: 10.02.2010, 12:52

Beitrag von hacido » 14.02.2010, 19:42

Ich brauch Hilfe bei meinem Anschreiben, trau mic haber nicht, es hier reinzusetzen.
In diesem Fall sieht es mit Hilfe natürlich schwierig aus.
Nicht, dass der zukünftige AG hier herumschnffelt.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein AG seine Zeit damit verplempert und hier "rumschnüffelt". Der hat meistens ganz andere Sorgen. Außerdem kannst du deinen Beitrag doch anonymisieren, indem du alle Namen durch xxx oder ähnliches ersetzt. Z.B. Herr/Frau xxx, Firma xxx, Ausbildung bei xxx, usw.

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 14.02.2010, 21:16

Nun, ich dachte daran, dass ichs jemanden per Mail oder PM schicken könnte.
Ach, die AG. Was die heutzutage alles "können" und plötzlich liegt genau die Bewerbung auf seinem Tisch, ich möchte es nicht riskieren.
Danke für deine Antwort.

hacido
Beiträge: 12
Registriert: 10.02.2010, 12:52

Beitrag von hacido » 14.02.2010, 22:27

Nun, ich dachte daran, dass ichs jemanden per Mail oder PM schicken könnte.
Für eine Mail müsstet du deine e-Mail-Adresse posten. (Macht man aber üblicherweise nicht, da man Gefahr läuft mit Spam bombardiert zu werden.) Eine PM geht bei mir nicht, da ich noch keine zehn Postings verfasst habe. Aber vielleicht ist ja einer der etablierten Helfer hier so nett und schreibt dich per PM an.
Ach, die AG. Was die heutzutage alles "können" und plötzlich liegt genau die Bewerbung auf seinem Tisch, ich möchte es nicht riskieren.
Kann man aber auch positiv auslegen. Du setzt für deine Bewerbung bei der Firma eine Menge Hebel in Bewegung. Sowas macht nicht jeder.

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 14.02.2010, 22:31

Für eine Mail müsstet du deine e-Mail-Adresse posten. (Macht man aber üblicherweise nicht, da man Gefahr läuft mit Spam bombardiert zu werden.)
Richtig :)
Eine PM geht bei mir nicht, da ich noch keine zehn Postings verfasst habe. Aber vielleicht ist ja einer der etablierten Helfer hier so nett und schreibt dich per PM an.
Ja, die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Ach, die AG. Was die heutzutage alles "können" und plötzlich liegt genau die Bewerbung auf seinem Tisch, ich möchte es nicht riskieren.
Kann man aber auch positiv auslegen. Du setzt für deine Bewerbung bei der Firma eine Menge Hebel in Bewegung. Sowas macht nicht jeder.[/quote]

Man kanns echt so oder so auslegen ... Ich bleibe lieber im "Hintergrund", sicher ist sicher ...

LG "Schisser" :)

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 15.02.2010, 19:30

Nun, das Anschreiben ist fertig. Ich trau mich dann doch. Werde die heute noch per Mail abschicken, hoffentlich kann mir irgendeiner sein OK dazu geben ;)

Sehr geehrter Herr **,

Sie bieten eine Stelle an, die bei mir durch den beschriebenen Aufgabenbereich großes Interesse geweckt hat. Aufgrund meiner kaufmännischen Ausbildung im Gesundheitswesen bin ich überzeugt, den Anforderungen des Arbeitsplatzes zu entsprechen.

Als gelernte Kauffrau im Gesundheitswesen in einer Agentur für Gesundheitskommunikation und Werbung habe ich erste Erfahrungen im eigenständigen Arbeiten in der Organisation gemacht.

Meine engagierte Arbeitsweise ermöglichte es mir bisher immer, mich in kürzester Zeit in neue Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten. Durch allgemeine Bürotätigkeiten ist ein sicherer Umgang mit MS Office für mich selbstverständlich. Zu meinen ausgeprägten Stärken zählen auch Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Belastbarkeit.

Neben meiner Beschäftigung bei der ** werde ich im Juni 2010 mein Studium zur staatlich geprüften Betriebswirtin - Management im Gesundheitswesen abschließen.

Die Einzigartigkeit in der Region macht da **** attraktiv. Mich reizt die Herausforderung, die die Mitarbeit in solch einer Einrichtung an mich stellt. Ich bin sehr motiviert, die damit einhergehenden Tätigkeiten anzunehmen.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei *** Euro.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 15.02.2010, 21:32

Levana hat geschrieben:Nun, das Anschreiben ist fertig. Ich trau mich dann doch.
Im Prinzip eine gute Entscheidung... und falls es Dich beruhigt: Ich halte es für absolut ausgeschlossen, dass irgend jemand diese Bewerbung im Internet wiederfindet... ;-)
Levana hat geschrieben:Werde die heute noch per Mail abschicken
... schreibt sie sonntagabends um 19:30... das macht ein Ultimatum von 4:30 Stunden zum Wochenendausklang... ;-)

Viel ist in der Zeit wohl nicht mehr zu machen. Daher nur die wichtigste Frage: Was ist das für eine Stelle, auf die Du Dich bewirbst? Du sprichst von Deiner Erfahrung mit "allgemeinen Bürotätigkeiten"... und unmittelbar darauf von Deinem BWL-Studium. Auf welcher Ebene soll Deine neue Tätigkeit sich nun abspielen? Und fast noch wichtiger: Was hast Du im Weiteren vor? Was soll passieren, wenn Du Deinen Abschluss hast?

Levana hat geschrieben:Sehr geehrter Herr **,

Sie bieten eine Stelle an, die bei mir durch den beschriebenen Aufgabenbereich großes Interesse geweckt hat. Aufgrund meiner kaufmännischen Ausbildung im Gesundheitswesen bin ich überzeugt, den Anforderungen des Arbeitsplatzes zu entsprechen.

Als gelernte Kauffrau im Gesundheitswesen in einer Agentur für Gesundheitskommunikation und Werbung habe ich erste Erfahrungen im eigenständigen Arbeiten in der Organisation gemacht.

Meine engagierte Arbeitsweise ermöglichte es mir bisher immer, mich in kürzester Zeit in neue Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten. Durch allgemeine Bürotätigkeiten ist ein sicherer Umgang mit MS Office für mich selbstverständlich. Zu meinen ausgeprägten Stärken zählen auch Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Belastbarkeit.

Neben meiner Beschäftigung bei der ** werde ich im Juni 2010 mein Studium zur staatlich geprüften Betriebswirtin - Management im Gesundheitswesen abschließen.

Die Einzigartigkeit in der Region macht da **** attraktiv. Mich reizt die Herausforderung, die die Mitarbeit in solch einer Einrichtung an mich stellt. Ich bin sehr motiviert, die damit einhergehenden Tätigkeiten anzunehmen.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei *** Euro.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 15.02.2010, 22:12

Hier ist die Stellenausschreibung:

Das Aufgabengebiet umfasst neben allen typischen Tätigkeiten dieser Position
auch die Weiterentwicklung dieses Bereiches, die Führung eines Mitarbeiter-
teams sowie die direkte Assistenz für die Kaufmännische Leitung.
Sie bringen vorzugsweise eine kaufmännische Ausbildung sowie allgemeine
Kenntnisse über das Gesundheitswesen mit. Erfahrungen aus Rehaeinrich-
tungen oder Arztpraxen sind von Vorteil. Sie sind Teamplayer, ohne sich den
einfachen administrativen Tätigkeiten zu verschließen. Ihre Arbeitsweise ist
sehr strukturiert und effi zient, Sie haben einen Blick für die Optimierung
von Abläufen. Hervorragende PC-Kenntnisse, insbesondere in Excel sowie in
Patientenverwaltungs- und Abrechnungssystemen, sind für die Position er-
forderlich. Freundliches und sympathisches Auftreten, Freude am Umgang
mit Patienten, Organisationstalent, Belastbarkeit und Eigeninitiative runden
Ihr Profi l ab. Wir bieten Ihnen einen entwicklungsfähigen, interessanten und
vielseitigen Arbeitsplatz in einem attraktiven und dynamischen Unternehmen.

Ich möchte beruflich endlich mal weiterkommen. Daher möchte ich mich auf diese Stelle bewerben, habe aber keine Erfahrung als Führungskraft. Aber eine Chance ist es wert!
Da ich mich noch nie auf ne Führungsposition beworben habe, muss dieses Anschreiben perfekt werden...

:)
Dann geht die Bewerbung eben morgen früh raus. Die war am SA in der Zeitung ausgeschrieben.

Ist heute nicht Montagabend? ;)

Danke dir ...
Zuletzt geändert von Levana am 15.02.2010, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 15.02.2010, 22:37

Levana hat geschrieben:Nun, die Bewerbung wird heute noch rausgehen, ist aber net zu spät oder :)
Ach, i wo... ;-);-);-)

Aber mal ernsthaft, Levana: Der wichtigste aller Tips, die ich für Dich habe, heisst: "Nerven behalten!" Das gilt nicht nur in Bezug auf Hintergrundinformationen, die potentiellen Helfern hier überhaupt erst ERMÖGLICHEN, sinnvoll über Deine Fragen nachzudenken... sondern auch in Bezug auf zeitliche Abläufe! Deine Bewerbung muss morgen nicht da sein... übermorgen auch nicht... und die ganze Woche ebenfalls nicht. Wenn die in einer Woche anfangen, den Stapel zu sichten, ist das schon schnell!
Levana hat geschrieben:Da ich mich noch nie auf ne Führungsposition beworben habe, muss dieses Anschreiben perfekt werden...
Was verstehst Du denn unter "perfekt"? Ich würde darunter ein möglichst zielgenaues Eingehen auf die konkrete Tätigkeit verstehen. Davon bist Du m. E. ein ganzes Stück entfernt. Ich weiss zwar gar nicht, was "Patientenmanagement" ist... aber ich weiss, dass es definitiv NICHT der gedankliche Ausgangspunkt Deines Schreibens war! Deinem Schreiben kann man nicht viel mehr entnehmen, als das Du in irgend einer Form im "Gesundheitswesen" tätig bist... ;-)
Levana hat geschrieben:Ich möchte beruflich endlich mal weiterkommen.
Das könnte ruhig deutlicher heraus kommen!

Und nicht vergessen: Morgen ist auch noch ein Tag... ;-)

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 15.02.2010, 22:45

Danke! Ich weiß nicht, wie ich noch "besser" auf die Stellenausschreibung eingehen soll. Gut, dann warte ich ab. ABER, da das Unternehmen die Stelle schon zu März besetzen möchte, bin ich in Eile (war ich in Eile :)

Aber du hast natürlich Recht, ich sollte auch die Nerven behalten...

Da ich nicht im Gesundheitswesen tätig bin, kann ich das im Schreiben auch so nicht rüberbringen. Ich habe im GW keine Stelle bekommen und bin in einem anderen Berufsfeld eingesetzt. Dies ist für diese Stelle nicht relevant, deswegen hab ich das auch nicht mit eingebracht.

Von Patientenmanagement hatte ich auch noch nie gehört. So in Kurzform hab ichs im Netz gelesen: Das Zentrale Patientenmanagement koordiniert den Weg des Patienten im Klinikum und sichert die Versorgungskontinuität nach der Entlassung.

lg

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 16.02.2010, 00:04

Sooooo, danke FRAGEN, dass du mich vor einem Absenden der Bewerbung "abgehalten" hast ;)
Hier mein 2. Versuch:

Sehr geehrter Herr **,

Sie bieten eine Stelle an, die bei mir durch den beschriebenen Aufgabenbereich großes Interesse geweckt hat. Aufgrund meiner Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen und angehende Betriebswirtin bin ich überzeugt, den Anforderungen des Arbeitsplatzes zu entsprechen.

Schon zu Beginn meiner Ausbildung in einer Agentur für Gesundheitskommunikation und Werbung wurde ich direkt in die Organisation und Abwicklung von diversen Workshops und qualifizierten QM-Seminaren für Ärzte eingesetzt. Hier habe ich mein Organisationstalent und meine Eigenständigkeit frei entfalten können.

Erfahrungen aus einem Ablauf einer Praxis nehme ich aus meiner Aushilfstätigkeit in einer psychologischen Praxis mit. Zu meinen Aufgaben gehörten hier unter anderem die Anmeldung und Betreuung der Klienten und meine Mithilfe bei der Erstellung von Gutachten und Konsiliarberichten.

Meine engagierte Arbeitsweise ermöglichte es mir bisher immer, mich in kürzester Zeit in neue Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten. Durch administrative Tätigkeiten ist ein sicherer Umgang mit MS Office für mich selbstverständlich. Zu meinen ausgeprägten Stärken zählen auch Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Belastbarkeit.

Da ich meinen Beruf mit viel Freude und Weiterentwicklung ausüben möchte, sehe ich eine gute berufliche Perspektive in Ihrer Einrichtung, da das *** als einzigartiges, attraktives Rehabilitationszentrum in der Region bekannt ist,

Die Einzigartigkeit in der Region macht das *** attraktiv. Mich reizt die Herausforderung, die die Mitarbeit in einer attraktiven und dynamischen Einrichtung an mich stellt. Für meine berufliche Weiterentwicklung sehe ich hier die Chance auf Herausforderung.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei ** Euro.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Die letzten beiden Absätze sind jetzt doppelt im Anschreiben. Ich weiß nicht, welchen Abschnitt ich nehmen soll und ob die Absätze überhaupt gelungen sind.
Da ich die Bewerbung nun morgen wirklich abschicken möchte (gut, dass ich Urlaub habe), hoffe ich, dass mir irgendeiner helfen kann.

Meine jetzige Tätigkeit habe ich gar nicht mit eingebracht, da ich zwar mit dem SGB III zu tun habe aber keinesfalls mit SGB V in Verbindung stehe.

Danke und gute Nacht!

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 16.02.2010, 15:06

Hab jetzt einfach deine Tipps umgesetzt FRAGEN und mit Hilfe von Freunden und Bekannten das Ganze nochmal nachgearbeitet. Saß seit Samstag dran, die Bewerbung ist jetzt per Mail raus.

Das Thema kann gelöscht werden und danke euch allen! War ja nicht so einfach mit mir ;)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 16.02.2010, 23:01

Keine Ursache, Levana... obwohl:

Mit einem Tag mehr wäre sie vermutlich richtig gut geworden! Das, was dazu gekommen ist, hat sie auf jeden Fall deutlich verbessert. Wenn man im einem weiteren Gang jetzt noch das nicht Weiterführende gestrichen hätte... naja, egal... ;-)

Alles Gute!

Levana hat geschrieben:Sehr geehrter Herr **,

Sie bieten eine Stelle an, die bei mir durch den beschriebenen Aufgabenbereich großes Interesse geweckt hat. Aufgrund meiner Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen und angehende Betriebswirtin bin ich überzeugt, den Anforderungen des Arbeitsplatzes zu entsprechen.

Schon zu Beginn meiner Ausbildung in einer Agentur für Gesundheitskommunikation und Werbung wurde ich direkt in die Organisation und Abwicklung von diversen Workshops und qualifizierten QM-Seminaren für Ärzte eingesetzt. Hier habe ich mein Organisationstalent und meine Eigenständigkeit frei entfalten können.

Erfahrungen aus einem Ablauf einer Praxis nehme ich aus meiner Aushilfstätigkeit in einer psychologischen Praxis mit. Zu meinen Aufgaben gehörten hier unter anderem die Anmeldung und Betreuung der Klienten und meine Mithilfe bei der Erstellung von Gutachten und Konsiliarberichten.

Meine engagierte Arbeitsweise ermöglichte es mir bisher immer, mich in kürzester Zeit in neue Aufgabenbereiche schnell und sicher einzuarbeiten. Durch administrative Tätigkeiten ist ein sicherer Umgang mit MS Office für mich selbstverständlich. Zu meinen ausgeprägten Stärken zählen auch Flexibilität, Teamfähigkeit sowie Belastbarkeit.

Da ich meinen Beruf mit viel Freude und Weiterentwicklung ausüben möchte, sehe ich eine gute berufliche Perspektive in Ihrer Einrichtung, da das *** als einzigartiges, attraktives Rehabilitationszentrum in der Region bekannt ist,

Die Einzigartigkeit in der Region macht das *** attraktiv. Mich reizt die Herausforderung, die die Mitarbeit in einer attraktiven und dynamischen Einrichtung an mich stellt. Für meine berufliche Weiterentwicklung sehe ich hier die Chance auf Herausforderung.

Meine Gehaltsvorstellung liegt bei ** Euro.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, stehe ich Ihnen gerne für ein Vorstellungsgespräch zur Verfügung.

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 17.02.2010, 09:23

Danke FRAGEN. Die Bewerbung ist jetzt weg.
Wie besser wäre das Anschreiben denn geworden? Hast du noch weitere Anregungen, dann mach ichs beim nächsten Mal besser!
Mich hat das Anschreiben verrückt gemacht, noch einen Tag länger auf heißen Kohlen sitzen war echt nicht mehr drin. EIne große Last ist von mir gefallen ;)
Aber für Anregungen bin ich immer noch offen!
Wenn man im einem weiteren Gang jetzt noch das nicht Weiterführende gestrichen hätte... naja, egal... Winken
Hab ich nicht verstanden... :(

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 18.07.2010, 18:36

Halloho :)
Diese Stelle ist wieder aktuell! Steht haargenau so wieder in der Zeitung!

Was mach ich denn jetzt? Mich nochmal bewerben? Wenn die mich haben möchten, hätten die mich doch angerufen oder machen das Arbeitgeber nicht?

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13520
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 20.07.2010, 22:52

Wann hast du denn die Absage erhalten und was stand drin?

Eventuell haben sie die Unterlagen nach der Absage schon vernichtet, so dass sie keinen Kontakt aufnehmen können. :?

Auf alle Fälle solltest du nachhaken, wie auch immer.

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 21.07.2010, 19:15

Die Stelle war Anfang Februar in der Zeitung. Meine Absage habe ich dann Ende März bekommen. Ohne Begründung, einfach, dass sie sich für einen anderen Bewerber entschieden haben und mir alles gute für den weiteren beruflichen Weg wünschen.
Das kann natürlich sein, dass sie keinerlei Kontaktdaten mehr haben.
Was soll ich denn nachhaken? Warum die Stelle wieder frei ist?

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 26.07.2010, 18:15

Das glaubt ihr mit jetzt nicht! Hab mich nun nach langem Überlegen mich gestern via Mail beworben und prompt heute einen Anruf erhalten!
Und das alles fast ohne Berufserfahrung im Gesundheitswesen, von MA Führung ganz zu schweigen ...
Was mach ich denn jetzt, hab so Muffensausen ....

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13520
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 26.07.2010, 21:30

Levana hat geschrieben:Was mach ich denn jetzt
Luftsprünge und Jubelschreie?

Wovor hast du denn jetzt Muffensausen, soll jetzt ein Vorstellungsgespräch stattfinden?

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 26.07.2010, 22:16

Ja Mittwoch um 16 Uhr. Ich verstehe eigentlich nicht, warum ich eingeladen wurde, ich erfülle vielleicht 50 % der Stellenausschreibung.
Ich habe mich hier jetzt stundenlang im Bereich Vorstellungsgespräch durchgelesen und mir Notizen gemacht.
Ich denke, dass man sich zwar nicht 100% darauf vorbereiten kann, aber ohne jegliche Vorbereitung geht ja auch nicht.
Außerdem bin ich viel zu nervös ...

ktfreak
Beiträge: 3
Registriert: 27.07.2010, 22:19

Beitrag von ktfreak » 27.07.2010, 23:40

Ich wünsch' Dir viel Erfolg und natürlich auch bissl Glück (gehört ja auch dazu).

Du wirst das wahrscheinlich nicht mehr vor deinem Vorstellungsgespräch lesen. Aber meistens löst sich dann die Aufregung innerhalb der ersten paar Minuten im Vorstellungsgespräch in Luft auf :)

Ist schon kurios daß du erst per Post eine Absage bekommen hast und auf die Bewerbung per Email dann eine Einladung bekommen hast. Wahrscheinlich haben es zwei verschiedene Personalmitarbeiter in die Hände bekommen. Das werd' ich mir für meine Jobsuche merken. Bin nämlich auch grad auf der Suche, will wechseln.

Poste mal wie es ausgegangen ist.

Tschüß

Antonella
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2009, 12:40

Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung

Beitrag von Antonella » 15.12.2019, 18:19

Ohne dass es erstmal speziell auf das Stellenprofil angepasst wurde.

Kurz zum Lebenslauf:
-2015 Studium beendet
-bis 2018 in einem Unternehmen
-2019 Ausland
-zur Zeit Nebentätigkeit nach Rückkehr

Bin etwas unsicher, wie ich das alles verpacken soll.

Bewerbung auf Ihr Stellenangebot als Kauffrau im Gesundheitswesen

Sehr geehrte Frau xxxx,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf der Internetseite indeed.com vom 26.11.2019
gelesen und bewerbe mich hiermit auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle.
Nach erfolgreichen Abschluss meines Studiums arbeitete ich bis 2018 in der der xxxx GmbH Hannover. Mein Aufgabengebiet umfasste hierbei die Erfassung und Auswertung von Daten für firmeneigene Studien zur Analyse durch die Abteilung Forschung und Entwicklung. Um meine im Studium erlernten Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, wechselte ich intern im Juni 2017 in die Abteilung „Programmierung“. Schwerpunkt meiner Arbeit war hierbei das Datenmanagement, die Durchführung von Plausibilitätsprüfungen sowie die Erstellung umfassender Accessprogramme zur Erfassung und Verwaltung studienspezifischer Daten.

Durch meine Tätigkeit als studentische Hilfskraft im Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsforschung konnte ich meine im Studium erlernten Kenntnisse der medizinischen Nomenklatur, der Tumordokumentation und der Pflege von Krankenhausinformationssystemen anwenden und vertiefen .

Zuverlässiges, effizientes und sauberes Arbeiten erachte ich als ebenso wichtig wie freundliches und höfliches Auftreten im Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen.
Ich stehe Ihrem Unternehmen ab dem 01.02.2020 zur Verfügung.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 15.12.2019, 19:28

Antonella hat geschrieben:
15.12.2019, 18:19
Ohne dass es erstmal speziell auf das Stellenprofil angepasst wurde.

Kurz zum Lebenslauf:
-2015 Studium beendet
-bis 2018 in einem Unternehmen
-2019 Ausland
-zur Zeit Nebentätigkeit nach Rückkehr

Bin etwas unsicher, wie ich das alles verpacken soll.

Das Anschreiben dient nicht der Lebenslaufnacherzählung. Das Anschreiben dient der Argumentation. Was nicht der Argumentation dient, reicht im Lebenslauf. D.H. du muss das gar nicht verpacken. Lebenslaufstationen im Anschreiben dienen allein als Beleg für eine Erfahrung, sie sind kein Selbstzweck.

Sehr geehrte Damen und Herren,
nach erfolgreichen Abschluss meines Studiums im Jahr 2015 arbeitete ich in der xxxx GmbH Hannover.
Das ist reine Lebenslaufnacherzählung. In den ersten Satz gehört aber deine Motivation: Warum bewirbst du dich auf diese spezielle Stelle? Dabei nicht schleimen!
xxxx ist eine anerkannte Stelle zur Durchführung von Unterweisungen in lebensrettenden Sofortmaßnahmen.
Tut nichts zur Sache, du kommst in diesem Satz nicht vor.
Mein Aufgabengebiet umfasste hierbei die Erfassung und Auswertung von Daten für firmeneigene Studien zur Analyse durch die Abteilung Forschung und Entwicklung. Weiterhin war ich Teil des Teams zur Entwicklung einer webbasierten Datenbank, mittels derer Fahrerlaubnisbehörden in Deutschland bundesländerübergreifend über Details von anerkannten ausbildenden Stellen informieren können.
Welchen Nutzen hat das für deinen Adressaten?

Antonella
Beiträge: 9
Registriert: 07.03.2009, 12:40

Re: Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung

Beitrag von Antonella » 15.12.2019, 20:32

Bewerbung auf Ihr Stellenangebot als Kauffrau im Gesundheitswesen

Sehr geehrte Frau x,

mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf der Internetseite indeed.com vom 26.11.2019
gelesen und bewerbe mich hiermit auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle.

Durch meine Arbeit in der x GmbH habe ich Erfahrung in der Erstellung und Anwendung relationaler Datenbanken (MS Access, MYSQL) und in der statistischen Auswertung studienspezifischer Daten mittels der Statistiksoftware SAS.
Um meine im Studium erlernten Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, wechselte ich intern im Juni 2017 in die Abteilung „Programmierung und Entwicklung“. Schwerpunkt meiner Arbeit war hierbei das Datenmanagement, die Durchführung von Plausibilitätsprüfungen sowie die Erstellung umfassender Accessprogramme zur Erfassung und Verwaltung studienspezifischer Daten.

Durch mein Studienpraktikum am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsforschung konnte ich meine erlernten Kenntnisse der medizinischen Nomenklatur, der Tumordokumentation und der Pflege von Krankenhausinformationssystemen anwenden und vertiefen und bin mit der Kodierung nach ICD10 und ICDo3 bestens vertraut.

Zuverlässiges, effizientes und sauberes Arbeiten erachte ich als ebenso wichtig wie freundliches und höfliches Auftreten im Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen.
Ich stehe Ihrem Unternehmen ab dem 01.02.2020 zur Verfügung.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11939
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kauffrau im Gesundheitswesen Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 16.12.2019, 21:18

Antonella hat geschrieben:
15.12.2019, 20:32
mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige auf der Internetseite indeed.com vom 26.11.2019
gelesen und bewerbe mich hiermit auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle.
Fundort in den Betreff, dass du dich bewirbst, steht da schon. Der erste Satz ist der wichtigste des ganzen Anschreibens, er sollte nicht mit etwas langweilen, was von untergeordnetem Interesse oder bereits bekannt ist.
Durch meine Arbeit in der x GmbH habe ich Erfahrung in der Erstellung und Anwendung relationaler Datenbanken (MS Access, MYSQL) und in der statistischen Auswertung studienspezifischer Daten mittels der Statistiksoftware SAS.
Warum ist das wichtig?
Durch mein Studienpraktikum am Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsforschung konnte ich meine erlernten Kenntnisse der medizinischen Nomenklatur, der Tumordokumentation und der Pflege von Krankenhausinformationssystemen anwenden und vertiefen und bin mit der Kodierung nach ICD10 und ICDo3 bestens vertraut.
Die Worte durch und können streiche, solange du Bewerbungen schreibst, aus deinem Wortschatz.


Man erfährt nicht, warum du dich bewirbst.

Antworten