Kaufmann Gross- und Aussenhandel Bewerbung Ausbildung 2019

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Bocuse1998
Beiträge: 3
Registriert: 26.02.2019, 14:14

Kaufmann Gross- und Aussenhandel Bewerbung Ausbildung 2019

Beitrag von Bocuse1998 » 26.02.2019, 14:24

Ein freundliches Hallo in die Runde :)

Ich möchte mich am liebsten heute noch auf eine offene Ausbildungsstelle als Groß- und Außenhandelskaufmann bewerben, bin aber absolut unzufrieden mit meinem Anschreiben.
Für mich klingt alles ziemlich stumpf und nichtssagend, formulieren gehört anscheinend nicht zu meinen Stärken. Ich hoffe, ihr könnt mir eventuell ein bisschen helfen, mein Anschreiben aufzupolieren.

Sehr geehrte Frau XYZ,

wenn Sie ein zuverlässiges und motiviertes Organisationstalent suchen, dass sich durch eine sorgfältige Arbeitsweise und hohe Lernbereitschaft auszeichnet, sollten Sie jetzt unbedingt weiterlesen.

Während meines Besuches der Handelsschule merkte ich schnell, dass ich besonderes Interesse an den Fächern Betriebs- und Volkswirtschaftslehre hatte. Vor allem Preis- und Kostenkalkulationen sowie das Erstellen von Bilanzen fielen mir stets sehr einfach.
Da ich außerdem sowohl privat als auch beruflich gerne den Umgang mit Menschen pflege, habe ich mich gezielt für diesen Beruf entschieden, weil er alles miteinander kombiniert.

Der Aufgabenbereich meiner letzten Tätigkeit als Verkäufer umfasste das Öffnen und Schließen der Filiale, dass damit verbundene An- und Abmelden der Kassensysteme, Kundenbetreuung, Warenannahme, Warenverräumung und Präsentation, kassieren und das Reinigen der Verkaufsräume.

Bei meiner Tätigkeit bereitete mir der Kontakt zu Kunden den größten Spaß. Ich hörte Ihnen gerne zu und versuchte mit ihnen kreativ zu werden, wenn es wieder um ein Geschenk für die Liebsten oder ein Bastelvorhaben ging.
Aufgrund ständig wechselnder Artikel und Saisonware, war es wichtig, ständig den Überblick zu behalten um Waren und Abläufe zielgerichtet zu organisieren.


Um Sie selbst von mir zu überzeugen, freue ich mich über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen,


Für eure Tipps und Ratschläge bedanke ich mich schonmal im voraus und wünsche euch einen sonnigen Tag. Vorausgesetzt bei euch scheint heute auch mal die Sonne :P

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11969
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 26.02.2019, 19:52

Bocuse1998 hat geschrieben:wenn Sie ein zuverlässiges und motiviertes Organisationstalent suchen, dass sich durch eine sorgfältige Arbeitsweise und hohe Lernbereitschaft auszeichnet, sollten Sie jetzt unbedingt weiterlesen.
Bitte keine Bedingungssätze bilden!

Im ersten Satz solltest du klären, warum du die Stelle willst (außer um Geld zu verdienen).
Während meines Besuches der Handelsschule merkte ich schnell, dass ich besonderes Interesse an den Fächern Betriebs- und Volkswirtschaftslehre hatte. Vor allem Preis- und Kostenkalkulationen sowie das Erstellen von Bilanzen fielen mir stets sehr einfach.
Das Verb heißt leichtfallen. Einfachfallen gibt es nicht.

Da ich außerdem sowohl privat als auch beruflich gerne den Umgang mit Menschen pflege, habe ich mich gezielt für diesen Beruf entschieden, weil er alles miteinander kombiniert.
Von dem Beruf war noch nicht die Rede, daher weiß der Leser nicht, um welchen es sich handelt.


Der Aufgabenbereich meiner letzten Tätigkeit als Verkäufer umfasste das Öffnen und Schließen der Filiale, dass damit verbundene An- und Abmelden der Kassensysteme, Kundenbetreuung, Warenannahme, Warenverräumung und Präsentation, kassieren und das Reinigen der Verkaufsräume.
Warenannahme und -verräumung

Bocuse1998
Beiträge: 3
Registriert: 26.02.2019, 14:14

Beitrag von Bocuse1998 » 27.02.2019, 09:28

Soll ich den ersten Absatz komplett streichen? Ich bewerbe mich bei einem Unternehmen, dass Futter und Saatgut verkauft. Wäre diese Einleitung dann ok?


Seit jeher leben Menschen im Einklang mit den Tieren und der Natur. Sie erhalten heute meine Bewerbung, weil auch ich meinen Teil dazu beitragen möchte, dass es in Zukunft so bleibt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11969
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.02.2019, 19:07

Bocuse1998 hat geschrieben: Seit jeher leben Menschen im Einklang mit den Tieren und der Natur.
Steile Behauptung. Und angenommen du hättest Recht, dann wäre das nur ein Allgemeinplatz. Man wüsste nicht, warum du dort arbeiten möchtest.

Bocuse1998 hat geschrieben: Sie erhalten heute meine Bewerbung,
Der Adressat liest sie bereits, er benötigt diese Ankündigung nicht mehr.

Ist die Firma wirklich ökologisch unterwegs? Ich mein Bayer-Monsanto verauft auch Fúttermittel und Saatgut, ist aber jetzt ökologisch nicht das Gelbe vom Ei...

Bocuse1998
Beiträge: 3
Registriert: 26.02.2019, 14:14

Beitrag von Bocuse1998 » 27.02.2019, 19:27

Bei dem Betrieb handelt es sich um die Deutsche Saatveredelung AG und soweit ich weiß, gibt es in ökologischer Hinsicht nichts negatives zu berichten.

Ich muss zugeben, dass ich mit dem Einleitungssatz gerade etwas überfordert bin. Warum will ich gerade dort arbeiten? Ehrlich gesagt, geht es mir wahrscheinlich wie den meisten, denen der Betrieb oft ziemlich egal ist, hauptsache eine Ausbildung in der Tasche.

Sätze die sich darauf beziehen, dass das Unternehmen eines der führenden seiner Branche ist, brauche ich sicherlich nicht benutzen, tausend mal gelesen.
Deshalb wollte ich den Weg über "Mensch,Tier und Natur" gehen.
Im Grunde trage ich als Groß- und Außenhandelskaufmann dort auch nicht unbedingt zum Vortbestand der Tiere und Pflanzen bei, aber was anderes fällt mir einfach nicht ein.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11969
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 27.02.2019, 21:01

Bocuse1998 hat geschrieben:Bei dem Betrieb handelt es sich um die Deutsche Saatveredelung AG und soweit ich weiß, gibt es in ökologischer Hinsicht nichts negatives zu berichten.
Das musst du hier im Forum nicht rechtfertigen, dafür ist das Forum nicht da. Es geht nur darum, dass Aussage und Unternehmen zusammenpassen. Wenn du also bei einem Saatguthersteller ökologisch argumentierst, solltest du dir auch sicher sein, dass die ökologisch sauber arbeiten. Natürlich stellt der Arbeitgeber selber sich ökologisch sauber dar (was jetzt mit der von die genannte Firma nichts zu tun hat, die kenne ich nicht).

Ich muss zugeben, dass ich mit dem Einleitungssatz gerade etwas überfordert bin. Warum will ich gerade dort arbeiten? Ehrlich gesagt, geht es mir wahrscheinlich wie den meisten, denen der Betrieb oft ziemlich egal ist, hauptsache eine Ausbildung in der Tasche.
Anders gefragt: Warum Groß- und Außenhandelskaufmann und nicht Automechatroniker?

Antworten