Mediengestalter Digital und Print - Gestaltung und Technik

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Gesperrt
Bratwurst
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2007, 23:25

Mediengestalter Digital und Print - Gestaltung und Technik

Beitrag von Bratwurst » 16.08.2007, 23:31

Hallo Leute,

auch ich bin mal wieder jemand, der sich für einen Ausbilungsplatz als Mediengestalter Digital und Print bewerben möchte.
Ich habe versucht, das Anschreiben etwas schmissiger zu machen, aber ganz zufrieden bin ich damit noch nicht.
Es richtet sich hier beispielsweise an ein Druckunternehmen und die Formatierung entspricht der fertigen Version.
Vielleicht könnt ihr mir ein paar gute Tipps geben.


Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien
Fachrichtung Gestaltung und Technik


...

Mit freundlichen Grüßen


Ein paar Fragen hätte ich auch noch:

- Stimmt es, dass man neuerdings die Anlagen im Anschreiben weglassen kann (und sie etvl. nur auf dem Deckblatt angibt oder gar weglässt)?
- Denkt ihr, eine "Dritte Seite" mit der Motivation und Angaben zur Person wäre hilfreich?
- Wenn ja, ist sie eher für moderne (Full-Service-)Agenturen oder für etwas konservative Unternehmen, wie
Druckereien gedacht?
- Und was haltet ihr davon, dass man den gleichen Briefkopf (nicht Standart, sondern etwas abwechslungsreicher durch
Linie getrennt) sowohl im Anschreiben, Lebenslauf und evtl. dritter Seite verwendet?

Und nun nichts wie los mit konstruktiver Kritik :)

Danke schon mal im Voraus!
Zuletzt geändert von Bratwurst am 22.08.2007, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 17.08.2007, 01:12

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien
Fachrichtung Gestaltung und Technik


- 2 Leerzeilen.

Sehr geehrter Herr Mustermann,

durch telefonische Nachfrage habe ich von Ihrem Angebot an Ausbildungsstellen für das
Jahr 2008 erfahren und übersende Ihnen darum meine Unterlagen. (Nicht sehr aussagekräftig. Schreibe anstelle von Nachfrage besser Anfrage. Außerdem könntest du noch das Datum reinbringen, an dem du bei denen angerufen hast. Weißt du irgnedwas über das Unternehmen? Wenn ja, könntest du noch 1 oder 2 Sätze hier in die Einleitung einfügen.)

Warum Mediengestalter in Digital- und Printmedien? (Wenn du deine Antwort richtig ausbaust und schöner und aussagekräftig rüber bringst, brauchst du diese Frage gar nicht meher mit einbauen, da dann eben aus dem Hauptteil klar sein sollte, welche Frage du gerade damit beantwortest. ;) )

Dieser Beruf ermöglicht es mir, meine kreativen Fähigkeiten im Zusammenwirken von
Bild und Text unter Beweis zu stellen und dabei stets die Wünsche der Kunden zu
berücksichtigen. Mich fasziniert die Konzeption von Werbemitteln genauso wie die
Möglichkeiten der Umsetzung mit Hilfe des Computers. (Gut - aber leider noch nicht sehr schön formuliert.)

Anhand (Durch) eines (ein) Praktikums (Praktikum) in der Werbeagentur „Muster“ in Musterstadt sammelte ich
bereits Erfahrung am Arbeitsplatz (in diesem Beruf anstelle von am Arbeitsplatz) und dem Umgang mit der Software. (Gut. Aber du solltest viel näher auf deine Aufgaben eingehen. Für was warst du dort zuständig? Was hast du gelernt? Was hast du sonst noch erledigt? Was hat dir besonders gefallen und dich besonders gereitzt? Wie lange ging dein Praktikum?)
Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich intensiv mit den gängigen Programmen
Adobe Photoshop CS, QuarkXPress und Microsoft Office und beherrsche diese gut.

Ich reagiere flexibel auf sich ändernde Bedingungen und sehe wechselnde Aufgaben
als Herausforderungen an.
Weiterhin lege ich großen Wert auf Präzision und Sorgfalt am Arbeitsplatz.
Teamwork zählte schon in der Schule zu meinen Stärken, ebenso wie eigenständiges
Arbeiten und Lösen von Problemen.

Nach meinem im Juni nächsten Jahres endenden Zivildienst bin ich bereit, für Ihr
überregional bekanntes Druckunternehmen tätig zu werden und es tatkräftig
zu unterstützen. (Diesen Satz könntest du vielleicht schon in die Einleitung einfügen.)

Daher freue ich mich auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


Ein paar Fragen hätte ich auch noch:

- Stimmt es, dass man neuerdings die Anlagen im Anschreiben weglassen kann (und sie etvl. nur auf dem Deckblatt angibt oder gar weglässt)?

* Ganz weglassen, nur noch das Wort Anlagen in Fettdruck schreiben, genauso wie den Betreff!

- Denkt ihr, eine "Dritte Seite" mit der Motivation und Angaben zur Person wäre hilfreich?

* Wenn du viel zum sagen hast, vielleicht. Aber du sollstest das alles bereits im Anschreiben rüber bringen und wenn du hier richtig schön deine Person beschreibst, blebit dir eigentlich nichts mehr für die 3. Seite oder?

- Wenn ja, ist sie eher für moderne (Full-Service-)Agenturen oder für etwas konservative Unternehmen, wie
Druckereien gedacht?

* Kann ich dir nicht beantworten.

- Und was haltet ihr davon, dass man den gleichen Briefkopf (nicht Standart, sondern etwas abwechslungsreicher durch
Linie getrennt) sowohl im Anschreiben, Lebenslauf und evtl. dritter Seite verwendet?

' Finde ich gut. Mache ich auch, bei mir wiederholt sich der Strich vom Deckblatt auf dem Anschreiben und dann noch auf dem Lebenslauf.

Und nun nichts wie los mit konstruktiver Kritik Smilie

* Schon erledigt. ;)

Danke schon mal im Voraus!

* Bitte bitte.

:wink:

Bratwurst
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2007, 23:25

Beitrag von Bratwurst » 19.08.2007, 15:16

Das nenne ich mal konstruktive Kritik, vielen Dank Any :)
Deine Tipps sind echt hilfreich.


Danke nochmal
Zuletzt geändert von Bratwurst am 27.08.2007, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 19.08.2007, 15:21

Wie schatu denn deine Endversion aus.;)

Bratwurst
Beiträge: 3
Registriert: 16.08.2007, 23:25

Beitrag von Bratwurst » 20.08.2007, 20:24

Here it is.
Die Formatierung habe ich aus Zeitgründen nicht angepasst.

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien Fachrichtung Gestaltung und Technik

...

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von Bratwurst am 27.08.2007, 19:31, insgesamt 2-mal geändert.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 20.08.2007, 23:31

Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien
Fachrichtung Gestaltung und Technik



Sehr geehrter Herr Mustermensch,

durch telefonische Anfrage am 17.08.07 habe ich von Ihrem Angebot an Ausbildungsstellen für das Jahr 2008 erfahren und übersende Ihnen darum meine Unterlagen.

- Deine Einleitung ist leider nicht sehr der Hit. Ich würde schreiben, dass du durch das -freundliche- Telefonat vom 17. August 2007 erfahren hast, dass dieser Betrieb einen Auszubildenden zum Mediengestalter für Digital- und Printmedien sucht. Schreibe in einem Satz wieso du dich genau für diesen Beruf bzw. diese Stelle interessierst.

Warum Mediengestalter in Digital- und Printmedien?

Dieser Beruf ermöglicht es mir, meine kreativen Fähigkeiten im Zusammenspiel von Bild und Text unter Beweis zu stellen und dabei stets die Wünsche der Kunden zu berücksichtigen. Mich fasziniert die Konzeption von Werbemitteln genauso wie die Möglichkeiten der Umsetzung mit Hilfe des Computers.
Durch ein Praktikum in der Werbeagentur „Muster“ in Musterstadt sammelte ich bereits erste Erfahrungen im Arbeitsalltag und mit dem Umgang mit der Software. Dort erstellte ich unter anderem Logos, Briefpapier und Visitenkarten und übernahm Aufgaben bei der Preisrecherche. (Welche Aufgaben bei der Preisrecherche?)
Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich intensiv mit den gängigen Programmen wie Adobe Photoshop CS, QuarkXPress und Microsoft Office beherrsche ich sehr gut.
Ich reagiere flexibel auf sich ändernde Bedingungen und sehe wechselnde Aufgaben als Herausforderungen an.Weiterhin lege ich großen Wert auf Präzision und Sorgfalt am Arbeitsplatz. Teamwork zählte schon in der Schule zu meinen Stärken, ebenso wie eigenständiges Arbeiten und faires Lösen von Problemen.

Nach meinem im Juni nächsten Jahres endenden Zivildienst bin ich sehr gerne bereit kein Komma die Ausbildung in Ihrem angesehenen Druckunternehmen zu beginnen und tatkräftig in Ihrem Team mitzuwirken.

Daher freue ich mich auf Ihre Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen



Anno Nym


Anlagen




Im Großen und Ganzen finde ich dein Anschreiben eigentlich recht gut.

Gesperrt