Metallschmelzer Bewerbung als Gießereimechaniker in Gießerei

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
alex988
Beiträge: 2
Registriert: 06.02.2010, 15:14

Metallschmelzer Bewerbung als Gießereimechaniker in Gießerei

Beitrag von alex988 » 07.02.2010, 10:59

Morgen

Nachdem die Firma in der ich geschafft habe insolvent gegangen ist, muss ich wohl oder übel Bewerbungen schreiben. Problematisch ist nur, dass ich vorher nie eine geschrieben hab, zumindest keine formale.

Das ist jetzt mal mein erster Versuch, wobei ich mir da nich ganz sicher bin ob das ok ist:

"Bewerbung als Metallschmelzer

Sehr geehrte Frau xxxxxx,

nachdem mein letzter Arbeitgeber Insolvenz anmelden musste, bin ich auf der Suche nach einem Job in der Gießereibranche. Von der Agentur für Arbeit erfuhr ich, dass Sie Mitarbeiter für genau diesen Sektor suchen.

Ihre Anforderungen in den Bereichen Anlagenführung, Schmelztechnik und Gießen bringe ich selbstverständlich mit. Ich bin gelernter Gießereimechaniker und war zuletzt in der Firma xxx xxxxx GmbH beschäftigt. Meine Aufgaben in der Schmelzerei umfassten das Setzen der Öfen, die Metallbehandlung, Erstellung von Proben für das Labor, sowie das Abgießen der Formen im Bereich Sandguss. Das überwachen und die Instandhaltung der Schmelzöfen gehörte ebenfalls zu meinem Aufgabenbereich.

Aus meiner bisherigen Berufspraxis ist mir bekannt, wie ich von dem Schmelzen des Metalls bis hin zum Abgießen der fertigen Formen vorgehen muss, damit qualitativ hochwertige Gussteile gefertigt werden können. Problemstellungen und neue Herausforderungen sind für mich reizvolle Aufgaben. Mit Ehrgeiz und Kenntnissen versuche ich stets eine optimale Lösung zu finden. Zudem setze ich gutes technisches Know-How und handwerkliche Fertigkeiten ein.



über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen"

1.
Ist die erste Abschnitt ok so? Ich weis einfach nicht wie ich formulieren soll, dass die Stelle vom Arbeitsamt ist.

2.
Ich bin gelernter Gießereimechaniker und war zuletzt in der Firma xxx xxxxxx GmbH beschäftigt.
ich weis das man die Sätze nicht mit ich anfagen soll, aber irgendwie fällt mir da nichts anderes ein. Sollte man den namen des letzten Arbeitgebers überhaupt im Berwebungsschreiben erwähnen?




ich hoffe ihr könnt mir da nen wenig weiterhelfen.

danke schonmal

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 07.02.2010, 12:36

die ist doch um einiges besser als der durchschnitt.

einige überlegungen: der erste abschnitt fängt zu negativ an. insolvenz, agentur für arbeit... das weckt eher negative emotionen. würde das weiter nach hinten packen (wenn überhaupt: was soll die info, dass die stelle vom arbeitsamt ist, denn bringen?) und mit etwas positivem anfangen. super fänd ich "aus meiner bisherigen berufspraxis...." als anfangssatz. danach die ausbildung (giessereimechaniker), dann die eher weicheren skills ("problemstellungen und neue herausforderungen..."). was noch fehlt ist der bezug zur firma.

ein "ich" am satzanfang ist nicht der welt ende. es ist eher etwas gekünstelt, wenn man gar kein ich am anfang hat. problematisch ist nur ein briefanfang mit "ich" oder wenn jeder zweite satz damit beginnt. ja, natürlich kann man den namen des arbeitsgebers erwähnen.

alex988
Beiträge: 2
Registriert: 06.02.2010, 15:14

Beitrag von alex988 » 07.02.2010, 13:37

Also wegen dem Arbeitsamt. Ich dachte in der Bewerbung sollte man im ersten Abschnitt erwähnen, wie man auf die Stelle aufmerksam geworden ist. Auf der Homepage der Firma finde ich leider keine Stellenanzeige oder ähnliches.

Ok das mit der Insolvenz werde ich wohl rausnehmen.

wäre das besser:

"Auf Grund meiner bisherigen Berufspraxis, bin ich auf der Suche nach einem Job in der Gießereibranche. Von der Agentur für Arbeit habe ich mit großem Interesse erfahren, dass Sie in dem Bereich Schmelzerei einen engaierten und motvierten Mitarbeiter suchen."

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 07.02.2010, 19:16

dein neuer erster satz ergibt leider überhaupt keinen sinn :?

nö, muss man nirgends erwähnen, woher man die stelle hat. wenn man unbedingt will, dann eher im betreff

Antworten