➡ Praxissemester mit Abschlussarbeit Bewerbung schreiben

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Inkognitus
Beiträge: 5
Registriert: 30.11.2016, 00:25

➡ Praxissemester mit Abschlussarbeit Bewerbung schreiben

Beitrag von Inkognitus »

Hallo,
da ich wenig Erfahrung mit Bewerbungen habe, hätte ich gerne ein paar Meinungen und Tipps für mein Anschreiben für ein Praktikum. Mir wurde schon geraten, den ersten Absatz zusammen zu fassen, aber ich weiß nicht, wie ich die, meines Erachtens wichtigen, Infos in weniger Text pressen soll.




Bewerbung für ein Praxissemester mit Abschlussarbeit zum 01.02.2017



Sehr geehrte Frau XXX,

im Rahmen des Studiums der Energiesysteme an der Technischen Hochschule YYY
in ZZZ möchte ich meine Berufspraktische Phase bei Ihnen absolvieren.
Diese Phase unterteilt sich in ein 12-wöchiges Betriebspraktikum gefolgt von einem ebenfalls 12-wöchigen Zeitraum, in dem die Bachelorthesis in Kooperation mit dem Unternehmen geschrieben wird. Des Weiteren strebe ich an, zwischen dem Praktikum und der Thesis, eine 4-wöchige Projektarbeit in Ihrem Unternehmen durchzuführen, die ebenfalls auf den Bachelor angerechnet wird.

Auf der Suche nach einem lehrreichen und anspruchsvollen Praktikumsplatz bin ich auf Ihre Homepage aufmerksam geworden. Für mich persönlich ist auf Grund meines Studiums vor allem der energie- und verfahrenstechnische Aspekt Ihres Unternehmens äußerst interessant.

Durch meine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK und der darauf folgenden Tätigkeit als Geselle, konnte ich mir ein gutes praktisches Verständnis für komplexe Anlagen aneignen. Mein Studium gab mir die Chance die technischen und physikalischen Hintergründe verschiedenster Prozesse kennen zu lernen. Auch die grundlegenden Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr.

Ich eignete mir durch diverse Projekte und Laborpraktika, die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen, sowie Präsentationen voraussetzten, gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Während meiner praktischen Tätigkeit lernte ich das sorgfältige und strukturierte Arbeiten im Verbund mit mehreren Mitarbeitern. Zudem sind mir persönlich Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sehr wichtig.

Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, mein erlangtes Fachwissen aktiv in Ihre Projekte einzubringen und Erfahrungen in dieser Branche zu sammeln.





Gerne beantworte ich Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch und freue mich auf die Einladung.



Mit freundlichen Grüßen,
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12433
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Praxissemester mit Abschlussarbeit Bewerbung schreiben

Beitrag von TheGuide »

Inkognitus hat geschrieben: im Rahmen des Studiums der Energiesysteme an der Technischen Hochschule YYY in ZZZ möchte ich meine Berufspraktische Phase bei Ihnen absolvieren.
Zu viele Details, de nichts über deine Eignung besagen, dafür keinerlei Grund, warum, du das Praktikum machen möchtest. Im nächsten Staz wird dann enndgültig klar, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Aber das muss man ja so nicht unbedingt transportieren. Schließlich hattes es ja mal einen Grund, dass du das Studium begonnen hast.
Diese Phase unterteilt sich in ein 12-wöchiges Betriebspraktikum gefolgt von einem ebenfalls 12-wöchigen Zeitraum, in dem die Bachelorthesis in Kooperation mit dem Unternehmen geschrieben wird.
Ein verschenkter Satz. Du kommst nicht vor. Wer schreibt denn die B.A.-Arbeit?

Des Weiteren strebe ich an, zwischen dem Praktikum und der Thesis, eine 4-wöchige Projektarbeit in Ihrem Unternehmen durchzuführen, die ebenfalls auf den Bachelor angerechnet wird.
Auf der Suche nach einem lehrreichen und anspruchsvollen Praktikumsplatz bin ich auf Ihre Homepage aufmerksam geworden.
Also, dieser Satz ist generell überflüssig, da er keinerlei Eignung deinerseits mitteilt. Normalerweise handelt es sich hierbei aber wenigstens um den ersten Satz der Bewerbung. Hier ist er nicht nur nichtssagend sondern darüber hinaus völlig deplaziert.
Für mich persönlich ist auf Grund meines Studiums vor allem der energie- und verfahrenstechnische Aspekt Ihres Unternehmens äußerst interessant.
Der Satz ist irgendwie von hinten durch die Brust ins Auge formuliert.
Durch meine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK und der darauf folgenden Tätigkeit als Geselle, konnte ich mir ein gutes praktisches Verständnis für komplexe Anlagen aneignen.

Während meiner Ausbildung etc. eignete ich mir ... an.

Mein Studium gab mir die Chance die technischen und physikalischen Hintergründe verschiedenster Prozesse _kennen zu lernen.
Keine Aktivität deinerseits! Subjekt: das Studium. Sinnvolles Subjekt: Inkognitus.
Auch die grundlegenden Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr.
Warum? Inwiefern?
Ich eignete mir durch diverse Projekte und Laborpraktika,

In diversen Projekten und Laborpraktika...
die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen, sowie Präsentationen voraussetzten, _gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Vor sowie kein Komma!
Mit freundlichen Grüßen,
Hier kommt kein Komma!
Inkognitus
Beiträge: 5
Registriert: 30.11.2016, 00:25

Beitrag von Inkognitus »

Erst mal vielen Dank für die Tipps! Du scheinst dich in Sachen Bewerbungen gut aus zu kennen - darf ich fragen, woher du deine Expertise hast?

Habe die angesprochenen Stellen noch mal überarbeitet und hoffentlich verbessert.




Sehr geehrte Frau XXX,

um mein Studium der Energiesysteme in praktischer Hinsicht zu vertiefen möchte ich ein Praktikum in Ihrem Unternehmen absolvieren. Insgesamt stehe ich Ihnen für 28 Wochen zu Verfügung, wobei ich in der letzten Phase des Praktikums meine Bachelorthesis bei Ihnen schreiben möchte.

Während meiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK und der darauf folgenden Tätigkeit als Geselle, eignete ich mir ein gutes praktisches Verständnis für komplexe Anlagen an. Ich erarbeitete mir im Verlauf des Studiums das Verständnis hinter die technischen und physikalischen Hintergründe verschiedenster Prozesse zu blicken. Auch die Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr, da ich durch diese einen tiefen Einblick in grundlegende Vorgänge erlangt und mein Wissen ausgebaut habe.

In diversen Projekten und Laborpraktika, die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen sowie Präsentationen voraussetzten, eignete ich mir gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12433
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Inkognitus hat geschrieben: Während meiner Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK und der darauf folgenden Tätigkeit als Geselle, eignete ich mir
Komma raus.
Ich erarbeitete mir das Verständnis hinter die Hintergründe verschiedenster Prozesse zu blicken.
Ich hab den Satz mal gekürzt, um zu verdeutlichen, dass er in der Aussage doch etwas schräg ist.
Auch die Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr, da ich durch diese einen tiefen Einblick in grundlegende Vorgänge erlangt und mein Wissen ausgebaut habe.
Das ist so wie dargestellt nicht wirklich logisch.
In diversen Projekten und Laborpraktika, die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen sowie Präsentationen voraussetzten, eignete ich mir gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Das ist mir gerade - wahrscheinlich wegen der Folge Komma-sowie - entgangen: Du bist hier wieder nicht das alleinige Subjekt sondern in Teilen Getriebener (durch diverse Projekte etc.). Das geht natürlich nicht.
Inkognitus
Beiträge: 5
Registriert: 30.11.2016, 00:25

Beitrag von Inkognitus »

Ist der erste Absatz in meinem 2. Beitrag jetzt besser?



Im Verlauf des Studiums erarbeitete ich mir das Verständnis hinter die technischen und physikalischen Abläufe verschiedenster Prozesse zu blicken. Auch die Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr, da ich bereits einen Einblick in grundlegende Vorgänge dieser Gebiete erlangt habe und ich mein Wissen darüber weiterhin ausbauen möchte.

Ich absolvierte diverse Projekte und Laborpraktika, die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen sowie Präsentationen voraussetzten, und eignete mir dadurch gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12433
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Inkognitus hat geschrieben:Im Verlauf des Studiums erarbeitete ich mir das Verständnis hinter die technischen und physikalischen Abläufe verschiedenster Prozesse zu blicken.
also du hast dir entweder das Verständnis erarbeitet oder aber du hast irgendetwas getan, was es dir jetzt ermöglicht (kein gutes Verb) hinter die Abläufe zu blicken. Aber das Verständnis hinter Abläufe zu blicken, da ist wie ein weißer Schimmel, dessen Farbe wie fisch gefallener Schnee ist auf dem ein schwarzer Rabe sitzt, der wirklich pechschwarz ist.


Auch die Maschinenbaudisziplinen, wie z.B. Werkstofftechnik und Elektrotechnik interessieren mich sehr, _da ich bereits einen Einblick in grundlegende Vorgänge dieser Gebiete erlangt habe und ich mein Wissen darüber weiterhin ausbauen möchte.
Nein, an der Logik hat sich nichts gebessert. als Ingenieur ist man doch eigentlich jemand, der logisch denkt. Da muss dir doch klar sein, dass der Satz nicht funktionieren kann. Lösch den ganzen Text! Geh spazieren, lass dein Smartphone zu hause, Zettel und Bleistift für Notizen in die Tasche und genieß die Natur. Mindestens eine Stunde und ohne Begleitung und ohne Internetzugang. Einfach laufen, Kopf freikriegen, schau dir die Vögel und die Kaninchen an, das letzte Herstlaub... Einfach den Kopf freikriegen. Dein Unterbewußtsein macht die Arbeit dannn irgendwann von ganz alleine!

So lange du aber vor dem alten Anschreiben sitzt, wirst du auch immer Formulierungen daraus einbauen, vielleicht ein wenig umschreiben, aber eben keinen neuen Gedanken fassen. Und die neuen Gedanken brauchst du einfach.

Ich absolvierte diverse Projekte und Laborpraktika, die den Einsatz von Text- und Datenverarbeitungsprogrammen sowie Präsentationen voraussetzten, und eignete mir dadurch gute Kenntnisse in Word, Excel und PowerPoint an.
Nein, du hast den satz verschlimmbessert. Das eigentliche Problem - Projekt und Laborprojekte sind von einem Satzteil das Subjekt - hast du nicht behoben.

Wirklich, fang an ein ganz neues Dokument an. Versteh dein bisheriges Anschreiben als ein Werkstück mit einem irreparablen Materialfehler. Da kannst du verbessern, wie du willst, es bringt nichts. Also nimmst du dir eine neues Werkstück.
Antworten