Produkttrainer für Reiseveranstalter Bewerbung schreiben

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
sgp41
Beiträge: 14
Registriert: 14.09.2011, 23:09

Produkttrainer für Reiseveranstalter Bewerbung schreiben

Beitrag von sgp41 » 22.10.2016, 14:02

Hallo liebes Bewerbungsforum,

vor einigen Jahren habe ich auf Eurer Website sehr viel Unterstützung für ein Bewerbungsanschreiben bekommen. Der Erfolg, erst ein persönliches Gespräch und anschließend einen Vertrag spricht für sich :-) . Heute habe ich wieder ein Bewerbungsanschreiben und würde mich sehr über alle Anregungen, Tipps und Hinweise freuen. Es ist sehr lang geworden aber es fällt mir schwer, zu kürzen. Also nur her mit den Tipps :-):

Betreff (nicht als Betreff ausgeschrieben, hier nur zur besseren Übersichtlichkeit):

In Dir muss brennen, was Du in anderen entzünden willst
(Aurelius Augustinus)

Sehr geehrte Frau XY,

das Feuer „Touristik“ in mir war einige Jahre aufgrund der familiären Situation auf Sparflamme gestellt, aber mit dem Erwachsen werden meiner Kinder habe ich nun wieder die Freiheit, über mich selbst zu bestimmen und so bin ich auf der Suche nach einer neuen alten Herausforderung: Ich möchte freiberuflich als Leiter von XY-Reisen/Produkttrainer, gerne auch als Springer, nochmal neu durchstarten und bewerbe mich hiermit bei Ihnen.

Die Positionierung von Firma XY, als einem der größten Reiseunternehmen Deutschlands, beeindruckt mich sehr. Auch fühle ich mich Firmenname XY noch immer verbunden und möchte mit meinen Fähigkeiten zu Ihren weiteren Erfolgen beitragen.

Expedienten von einem Zielgebiet begeistern, dabei die wesentlichen Merkmale von Urlaubsorten, Hotels und Sehenswürdigkeiten herausarbeiten und gleichzeitig die Gruppe führen und zu motivieren sind meine großen Stärken. Dies konnte ich bereits während meiner Zeit als Produkttrainer in Ihrer Abt. XY in Festanstellung, sowie in den Folgejahren auf freiberufliche Basis, unter Beweis stellen. Durch den plötzlichen Tod meines Mannes und der Situation, als alleinerziehende Mutter für zwei Kleinkinder und den Familienunterhalt verantwortlich zu sein, war es mir bis heute nicht mehr möglich, als XY-Leiter zu arbeiten.

Derzeit bin ich als Mitarbeiterin für die Seminar- und Büroorganisation der Firma XY tätig. Hier leite ich eigenverantwortlich das Standort-Büro in XY mit allen administrativen Aufgaben und koordiniere die komplette Seminarorganisation von der Themenfindung über die Konzeption, Unterlagenerstellung, Tagungsraumsuche und -buchung bis hin zur Rechnungsstellung.

Durch meine umfangreiche berufliche Erfahrung ist selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten für mich genauso selbstverständlich wie der sichere Umgang mit Kunden und Dienstleistern. Meine hohe Belastbarkeit, Flexibilität und mein Organisationstalent habe ich in den verschiedensten Phasen meines Lebens immer wieder unter Beweis gestellt. Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, ist mir dabei stets sehr gut gelungen. Ich beherrsche die moderne Bürokommunikation und bin praxiserfahren mit den aktuellen Microsoft-Office-Anwendungen.

Habe ich mit meinem Profil Ihr Interesse geweckt, freue ich mich über ein persönliches Gespräch.

Vielen lieben Dank für Eure Hinweise und viele Grüße
sgp 41

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Produkttrainer für Reiseveranstalter Bewerbung schreiben

Beitrag von TheGuide » 22.10.2016, 16:59

sgp41 hat geschrieben:In Dir muss brennen, was Du in anderen entzünden willst
(Aurelius Augustinus)

Das ist kein Betreff sondern ein Zitat und hat für den Adressaten, der sich hier nicht schöngeistig umtun will, keinerlei Relevanz.


das Feuer DER „Touristik“ in mir war einige Jahre aufgrund der familiären Situation auf Sparflamme gestellt, aber mit dem Erwachsen werden meiner Kinder habe ich nun wieder die Freiheit, über mich selbst zu bestimmen und so bin ich auf der Suche nach einer neuen alten Herausforderung:

Viel zu negativ. Das klingt so, als habe deine Familie deinem Lebensglück entgegen gestanden.


Ich möchte freiberuflich als Leiter von XY-Reisen/Produkttrainer, gerne auch als Springer, nochmal neu durchstarten und bewerbe mich hiermit bei Ihnen.

Das hätte im Betreff stehen sollen und wäre damit abgegolten.
Die Positionierung von Firma XY, als einem der größten Reiseunternehmen Deutschlands, beeindruckt mich sehr.

Das ist kein Grund, dich einzustellen. Du sollst dich nicht beindrucken lassen sondern im Gegenteil deinerseits beeindrucken.

Auch fühle ich mich Firmenname XY noch immer verbunden und möchte mit meinen Fähigkeiten zu Ihren weiteren Erfolgen beitragen.

Inwiefern? Warum immer noch? Kennt der Personaler dich persönlich? Wenn nicht, kommt dieses immer noch überraschend.
Dies konnte ich bereits während meiner Zeit als Produkttrainer in Ihrer Abt. XY in Festanstellung, sowie in den Folgejahren auf freiberuflicheR Basis, unter Beweis stellen.

Dies stellte ich...

Durch den plötzlichen Tod meines Mannes und der Situation, als alleinerziehende Mutter für zwei Kleinkinder und den Familienunterhalt verantwortlich zu sein, war es mir bis heute nicht mehr möglich, als XY-Leiter zu arbeiten.

Das mag ja so sein - und entschuldige, wenn das herzlos klingt, es ist sicher nicht so gemeint - aber für deine Bewerbung ist das nicht relevant.
Kennst du die Mon Cherie-Werbung? Die erzählen uns jedes Jahr auf's Neue, dass endlich wieder die Piemont-Kirsche da sei (tatsächlich stammen die Kirschen gar nicht aus dem Piemont sondern aus dem Schwarzwald) und sie deshalb, endlich ihr Produkt wieder an den Mann bringen können. Die sagen nicht "leider war es uns im Frühjahr und Sommer nicht möglich" (wobei es sich tatsächlich wohl um künstliche Limitierung handelt, um den gefühlten Wert des Produktes zu steigern) sondern die sagen "Endlich sind wir wieder da". Verstehst du den Unterschied? Das eine ist positiv und zukunftsgewandt.

Derzeit bin ich als Mitarbeiterin für die Seminar- und Büroorganisation der Firma XY tätig. Hier leite ich eigenverantwortlich das Standort-Büro in XY mit allen administrativen Aufgaben und koordiniere die komplette Seminarorganisation von der Themenfindung über die Konzeption, Unterlagenerstellung, Tagungsraumsuche und -buchung bis hin zur Rechnungsstellung.

Warum ist das wichtig für den Arbeitgeber? Wenn es wichtig ist, für das weiter aus, wenn nicht, streich das.
Durch meine umfangreiche berufliche Erfahrung ist selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten für mich genauso selbstverständlich wie der sichere Umgang mit Kunden und Dienstleistern.

Ach, das geht nur mit umfangreicher beruflicher Erfahrung? Sorry, logisch falsch.

Habe ich mit meinem Profil Ihr Interesse geweckt, freue ich mich über ein persönliches Gespräch.

Ich finde, hier schwingt ein Zweifel mit. Wenn du aber schon selbst an dir zweifelst, warum sollte der Personaler das nicht auch tun? Bring ihn doch gar nicht erst auf die Idee, dass du sein Interesse nicht geweckt haben könntest.

Werbung ist Psychologie. Es geht um Leserlenkung.

sgp41
Beiträge: 14
Registriert: 14.09.2011, 23:09

Beitrag von sgp41 » 22.10.2016, 18:03

Hallo TheGuide,

vielen Dank für das erste Feedback. Ich schreibe es um und melde mich dann wieder.

Mit dem Einstieg versuchte ich etwas Besonderes zu schreiben und Interesse zu wecken, damit der Adressat zu Ende liest. Schade, dachte es wäre ganz gut weil außergewöhnlich :(

Ich setze mich dran.

Grüße SGP 41

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 23.10.2016, 11:25

sgp41 hat geschrieben: Mit dem Einstieg versuchte ich etwas Besonderes zu schreiben und Interesse zu wecken, damit der Adressat zu Ende liest. Schade, dachte es wäre ganz gut weil außergewöhnlich :(
Hallo SGP41,

die Idee ist auch prinzipiell richtig und entspricht dem AIDA-Prinzip (attention, interest, desire, action). Nur an der Umsetzung müsstest du eben noch schrauben.

LG
TG

Antworten