Sachbearbeiterin Bewerbung nach Kuendigung durch Arbeitgeber

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
sarahhh305
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2012, 16:24

Sachbearbeiterin Bewerbung nach Kuendigung durch Arbeitgeber

Beitrag von sarahhh305 » 21.02.2018, 00:13

Hallo zusammen,

ich habe nun einige Zeit an meinem Anschreiben gesessen. Bedingt durch eine Kündigung von meinem alten AG (Ende Januar), suche ich nun eine neue Tätigkeit als Bürokauffrau bzw. Sachbearbeiterin.
Derzeit bin ich recht "zufrieden" mit dem Anschreiben, allerdings habe ich das Gefühl, dass etwas fehlt bzw. es nicht ganz rund ist.

***
ANREDE

Mir bleibt nur ein Versuch um Sie von meinen Stärken und meiner Motivation zu überzeugen und mich von den anderen Bewerbern zu hervorzuheben.
Es stellt sich die Frage: Was kann ich Ihnen als zukünftige Mitarbeiterin bieten? Eigeninitiative, Zielstrebigkeit und jemanden der auch über den „Tellerrand“ hinausschaut.

Durch meine letzte Tätigkeit als Sachbearbeiterin in der Absatzfinanzierung bin ich es gewohnt, mich schnell, engagiert und umfassend in komplexere Aufgabengebiete einzuarbeiten und diese bewusst einzusetzen.
Ziele vor Augen zu haben und diese durch Leistungsbereitschaft, Motivation und Spaß zu erreichen, ist dabei mein Weg zum Erfolg.

Die Einstellung in Ihrem Unternehmen sehe ich es als eine spannende Herausforderung meine Erfahrungen sowie Fertigkeiten für Ihr Unternehmen gewinnbringend einzusetzen.

Gerne überzeuge ich Sie von meiner Motivation, als neue Mitarbeiterin bei Ihnen tätig werden zu dürfen und freue mich über Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11992
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.02.2018, 08:14

sarahhh305 hat geschrieben:Mir bleibt nur ein Versuch um Sie von meinen Stärken und meiner Motivation zu überzeugen und mich von den anderen Bewerbern zu hervorzuheben.
Es stellt sich die Frage: Was kann ich Ihnen als zukünftige Mitarbeiterin bieten? Eigeninitiative, Zielstrebigkeit und jemanden der auch über den „Tellerrand“ hinausschaut.
Die ersten Sätze von Mir bis bieten beinhalten keinerlei Sachinformationen. Das ist inhaltsleeres Vorgeplänkel und steht ein klein wenig im Widerspruch zur genannten Stärke der Zielstrebigkeit. Wie sieht dein über den Tellerand hinausschauen denn eigentlich aus? Was hat man sich darunter vorzustellen?
Durch meine letzte Tätigkeit als Sachbearbeiterin in der Absatzfinanzierung bin ich es gewohnt, mich schnell, engagiert und umfassend in komplexere Aufgabengebiete einzuarbeiten und diese bewusst einzusetzen.
Wen genau willst du "bewusst einsetzen"? Die komplexeren Aufgabengebiete?
Ziele vor Augen zu haben und diese durch Leistungsbereitschaft, Motivation und Spaß zu erreichen, ist dabei mein Weg zum Erfolg.
Auch hier: Was soll da genau heißen? Wenn du keinen Spaß hast, erledigst du deine Arbeit nicht? Arbeit ist nicht nur "Spaß". Sie ist ganz häufig kein Spaß!
Die Einstellung in Ihrem Unternehmen sehe ich es als eine spannende Herausforderung meine Erfahrungen sowie Fertigkeiten für Ihr Unternehmen gewinnbringend einzusetzen.
Warum siehst du das so?
Welches Interesse hast du zum gegenwärtigen Zeitpunkt am Erfolg des Unternehmen? Das ist unplausibel.

Du gehst überhaupt nicht auf Hard Skills (Kompetenzen, Fertigkeiten, Kenntnisse) ein und beschränkst dich auf Soft Skills (Stärken, positive Charaktereigenschaften). Die Soft Skills sind wichtig, aber die Hard Skills sind wichtiger. Dann hat man den Eindruck, dass es dir wichtiger war, ein Feuerwerk wohlklingender Worte zu veranstalten, als inhaltliche Marken zu setzen.

Ich wette, du hast die Bewerbung geschrieben, ohne nur einmal in eine Ausschreibung zu schauen und dass es sich um eine Masterbewerbung handeln soll, also einen Text, der nur minimal von Firma zu Firma angepasst wird. Habe ich Recht?

Ich kann dir nur raten, jede Bewerbung von Grund auf neu zu schreiben und auf alle Füllsel und vorgefertigten Textschablonen zu verzichten. Wenn du den Ansprüchen des Ausschreibenden gerecht werden willst, musst du die Ausschreibungen gut studieren und schauen, dass du möglichst alle Soll- und auf jeden Fall alle Musskriterien beantwortest.

Antworten