Schadenregulierung Bewerbung beim alten Arbeitgeber

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Schadenregulierung Bewerbung beim alten Arbeitgeber

Beitrag von Naphima » 25.07.2010, 22:07

Hallo alle zusammen...

Ich habe von einer Freundin über die interne Ausschreibung einer perfekten Stelle erfahren...und will jetz dazu meine Bewerbung abschicken. Da das eben intern war, schicke ich sie initiativ.

Was meint ihr zu dem Text?

seit 2008 bin ich als selbstständige Schadenreguliererin tätig. Ich möchte mich nun beruflich verändern und würde die praktischen Erfahrungen die ich in dieser Zeit sammeln konnte, gerne in mein ehemaliges Unternehmen einbringen. Ich bewerbe mich daher auf eine Tätigkeit in der Schadenbearbeitung in Ihrem Hause.

Während der Ausbildung und der anschließenden Zeit in der Schadenabteilung der xxx lernte ich die Bearbeitung von Kraftfahrt-, Sach- und Haftpflichtschäden kennen. Da mich zunehmend die Schadenregulierung interessierte und ich mich weiterentwickeln wollte, machte ich mich Anfang 2008 in diesem Beruf selbstständig.

Für die eigenständige Arbeit habe ich gelernt meinen Alltag effizient zu organisieren um das hohe Arbeitspensum zu erfüllen und die verschiedenen Termine und Fristen einzuhalten. Ich bin es daher gewohnt auf hohem Niveau zu arbeiten. Hierfür ist es auch erforderlich den Arbeitstag flexibel zu gestalten, weshalb es mir leicht fällt, mich auch kurzfristig auf Änderungen einzustellen. Diese Belastbarkeit und Flexibilität werde ich auch bei der xxx zeigen.

Die xxx ist aus Tradition günstig. Wichtig für den Kunden ist jedoch auch, dass er sagen kann: „Da bin ich mir sicher“. Im Schadenfall zeigt sich wie gut ein Versicherungsunternehmen ist – Ziel der Schadenbearbeitung ist für mich daher eine zufriedenstellende Lösung für alle beteiligten Parteien zu finden. Unverzichtbar hierfür ist ein freundliches und kundenorientiertes Auftreten, was mir durch viele positive Feedbacks bestätigt wurde. Wichtig ist natürlich auch mein fundiertes Fachwissen, sowie die argumentative Darstellung meines Standpunktes. Dies ist mir bereits in vielen Verhandlungen zu Gute gekommen und wird mir helfen, die Interessen der Kunden wie auch die der xxx zu vertreten.

Da ich ständig daran interessiert bin mich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln, werde ich ab Oktober diesen Jahres an der Ausbildung zur „Spezialistin Sachschaden“ des BWV teilnehmen.

Durch die Tätigkeit in Ihrem Unternehmen erhoffe ich mir mehr Verantwortung und mehr Selbstständigkeit bei der Schadenbearbeitung, sowie mehr Planungssicherheit im finanziellen Bereich. Im Gegenzug erhalten Sie eine engagierte, leistungsfreudige Mitarbeiterin, wovon ich Sie gerne in einem persönlichen Gespräch überzeuge.


(Das xxx hätt ich mir wahrscheinlich sparen können, weil sicher jeder weiß bei welchem Unternhemen ich mich bewerbe... ;) )

Lieben Dank schonmal für eure Meinungen. Ich hoff ich habe noch die Zeit diese zu berücksichtigen, weil die Bewerbung muss morgen raus. Bewerbungsschluss is 27.07.

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Re: Schadenregulierung Bewerbung beim alten Arbeitgeber

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 00:32

Hallo Naphima,
ich finde Dein Anschreiben liest sich eigentlich ganz gut. Aber es gibt da eine kleine Ungereimtheit.......
Naphima hat geschrieben: Durch die Tätigkeit in Ihrem Unternehmen erhoffe ich mir mehr Verantwortung und mehr Selbstständigkeit bei der Schadenbearbeitung, sowie mehr Planungssicherheit im finanziellen Bereich.
Du bist doch selbständig, oder?? Und bewirbst Dich bei Deinem alten AG wo Du genau das machen wirst, was Du sowieso momentan machst??? Bist Du in Konkurs gegangen? Oder warum treibt es Dich zurück in die Sicherheit eines Angestelltendaseins?!....

Aber sonst finde ich das ehrlich gar nicht übel...... Und man muss noch nicht mal Detektiv sein, um rauszufinden wer XXX ist.... 8) 8) 8)

LG, TineTine

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 09:28

Sag ich doch... ;)

Kommt es nicht zu blöd den aktuellen und alten Slogan aufzunehmen?

Es is so, ich arbeite Momentan ja als Dienstleister und kann keine verbindlichen Zusagen und Absprachen treffen, da das letzte Wort immer der Auftraggeber hat.

Konkurs würd ich jetz nich unbedingt sagen, es ist nur sehr ruhig im Moment...was sich logischerweiße schon auf die finanzielle Situation widerspiegelt. Wir haben unsere Verpflichtungen (Haus) und wollen auch über kurz oder lang Nachwuchs, da ist eine Festanstellung natürlich vorteilhaft, aber es fällt mir trotzdem schwer die Selbstständigkeit aufzugeben...häng da grad zwischen den Seilen... :(

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 10:55

Ich würde auf jeden Fall versuchen, das irgendwie mit einzuflechten. Du musst ja nicht sagen, dass alles gerade droht den Bach runterzugehen... Oder wie auch immer.. Ich habe zwar auch keine passende Idee, wie man das verpacken kann... Aber Du musst es eh spätestens im VG erklären...

Der Focus liegt im allerersten Satz eben auf der Selbstständigkeit... Und damit treten einfach eine Menge Fragen auf.... Und egal wieviel Honig Du Deinem alten AG um den Bart schmierst, es bleibt ein wenig der schale Geschmack übrig... kannst Du nachvollziehen, was ich meine....

Hast Du nicht die Möglichkeit, vorher dort einen alten Kontakt aufzufrischen?? Dann hättest Du einen ganz anderen Aufhänger und kannst den Focus von der Selbstständigkeit (die Du ja nicht hingekriegt hast, denn Du brauchst ja mehr Verantwortung und Planungssicherheit im finanziellen Bereich... also, all das hast Du alleine nicht geschafft...?!.... Achtung, böse Falle... finde ich...) auf den Kontakt lenken.......

Das mit den Slogans finde ich eigentlich gar nicht so übel, zumindest so wie Du es mit eingebaut hast....

Aber mit der Selbstständigkeit, da würde ich echt noch mal drüber nachdenken und versuchen es wesentlich positiver zu formulieren.....

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 11:27

Naja, mit dem Kontakt...is so ne Sache is ja ne interne Ausschreibung, von der ich offiziell ja gar nichts weiß...
Ich hätte aber auch die Tel von dem Chef...nur will ich da nicht unbedingt anrufen, weil ich angst hab, dass es dann gleich wieder heißt - nee von extern keine Chance...

Ich geb dir voll und ganz Recht Tine, ich bin mit dem letzten Absatz auch nich so zufrieden....

Wenn ich sowas schreib wie...da für mich von Anfang an klar war, dass ich nach ein paar Jahren wieder in ein angestellten Verhältnis zurück möchte...
Praktisch so, dass ich mir dadurch erhofft habe meinen Horizont zu erweitern - was mir auch gut gelungen ist, um dann mit einem aufgeschlosseneren Denken an die Schadenbearbeitung heran zu gehen...

Oder: mir fehlt in der Selbstständigkeit die Arbeit im Team...(is wirklich so, fühl mich teilweise echt sehr einsam in meinem Kabuff)

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 11:43

Naphima hat geschrieben:Naja, mit dem Kontakt...is so ne Sache is ja ne interne Ausschreibung, von der ich offiziell ja gar nichts weiß...
Ich hätte aber auch die Tel von dem Chef...nur will ich da nicht unbedingt anrufen, weil ich angst hab, dass es dann gleich wieder heißt - nee von extern keine Chance...
OK, die Angst kann ich verstehen. Aber hattest Du ein gutes Verhältnis zu ihm und hat er Dich in eher guter Erinnerung?!... Dann schreib ihn doch wenigstens persönlich an. Vielleicht hilft das ja schon.... ;-)
Naphima hat geschrieben:Ich geb dir voll und ganz Recht Tine, ich bin mit dem letzten Absatz auch nich so zufrieden....

Wenn ich sowas schreib wie...da für mich von Anfang an klar war, dass ich nach ein paar Jahren wieder in ein angestellten Verhältnis zurück möchte...
Praktisch so, dass ich mir dadurch erhofft habe meinen Horizont zu erweitern - was mir auch gut gelungen ist, um dann mit einem aufgeschlosseneren Denken an die Schadenbearbeitung heran zu gehen...

Oder: mir fehlt in der Selbstständigkeit die Arbeit im Team...(is wirklich so, fühl mich teilweise echt sehr einsam in meinem Kabuff)
Aber das ist dann ehrlich und nachvollziehbar. Versuch was schickes daraus zu basteln, finde ich gut!!! Wir kommen der Sache doch langsam näher!!! :D

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 12:03

Naja, den Chef kenn ich nicht persönlich...is ja in der Zentrale..da arbeiten rund 3000 Mitarbeiter... :) Ich war damals auch in ner anderen Abteilung.

Tine, danke schonmal für deine Tipps..mal schaun was ich draus machen kann. Meld mich gleich wieder. :)

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 12:32

HIer nochmal das ganze Schreiben, ich hab jetz den letzten Absatz geändert...

seit 2008 bin ich als selbstständige Schadenreguliererin tätig. Ich möchte mich nun beruflich verändern und würde die praktischen Erfahrungen die ich in dieser Zeit sammeln konnte, gerne in mein ehemaliges Unternehmen einbringen. Ich bewerbe mich daher auf eine Tätigkeit in der Schadensachbearbeitung in Ihrem Hause.

Während der Ausbildung und der anschließenden Zeit in der Schadenabteilung der HUK-Coburg lernte ich die Bearbeitung von Kraftfahrt-, Sach- und Haftpflichtschäden kennen. Da mich zunehmend die Schadenregulierung interessierte und ich mich weiterentwickeln wollte, machte ich mich Anfang 2008 in diesem Beruf selbstständig.

Für die eigenständige Arbeit habe ich gelernt meinen Alltag effizient zu organisieren um das hohe Arbeitspensum zu erfüllen und die verschiedenen Termine und Fristen einzuhalten. Ich bin es daher gewohnt auf hohem Niveau zu arbeiten. Hierfür ist es auch erforderlich den Arbeitstag flexibel zu gestalten, weshalb es mir leicht fällt, mich auch kurzfristig auf Änderungen einzustellen. Diese Belastbarkeit und Flexibilität werde ich auch bei der HUK-Coburg zeigen.

Die HUK-Coburg ist aus Tradition günstig. Wichtig für den Kunden ist jedoch auch, dass er sagen kann: „Da bin ich mir sicher“. Im Schadenfall zeigt sich wie gut ein Versicherungsunternehmen ist – Ziel der Schadenbearbeitung ist für mich daher eine zufriedenstellende Lösung für alle beteiligten Parteien zu finden. Unverzichtbar hierfür ist ein freundliches und kundenorientiertes Auftreten, was mir durch viele positive Feedbacks bestätigt wurde. Wichtig ist natürlich auch mein fundiertes Fachwissen, sowie die argumentative Darstellung meines Standpunktes. Dies ist mir bereits in vielen Verhandlungen zu Gute gekommen und wird mir helfen, die Interessen der Kunden wie auch die der HUK-Coburg zu vertreten.

Da ich ständig daran interessiert bin mich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln, werde ich ab Oktober diesen Jahres an der Ausbildung zur „Spezialistin Sachschaden“ des BWV teilnehmen.

Mein Ziel war es durch die vor Ort Regulierung meinen Blickwinkel für Schadenfälle zu erweitern um diese Erfahrungen später einmal für die Sachbearbeitung am Schreibtisch anwenden zu können. Durch diese neue Sichtweise konnte ich mein Fachwissen, sowie auch mein technisches Verständnis ausbauen und freue mich mit diesen Erfahrungen ihr Team tatkräftig zu unterstützen. Über ein persönliches Gespräch, bei welchem ich Sie gerne von meinem Engagement überzeuge, freue ich mich schon heute.

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 13:07

Naphima hat geschrieben:HIer nochmal das ganze Schreiben, ich hab jetz den letzten Absatz geändert...

seit 2008 bin ich als selbstständige Schadenreguliererin tätig. Ich möchte mich nun beruflich verändern und würde die praktischen Erfahrungen die ich in dieser Zeit sammeln konnte, gerne in mein ehemaliges Unternehmen einbringen. Ich bewerbe mich daher auf eine Tätigkeit in der Schadensachbearbeitung in Ihrem Hause.


Mein ehemaliges Unternehmen... Kann natürlich auch missverständlich gedeutet werden... Wie wäre es, wenn Du die die berufliche Veränderung in den Fordergrund stellen würdest und die Selbstständigkeit nur am Rande erwähnst?! (kommt ja weiter unten eh nochmal...) Ich glaube, dann wird es "runder".. so was wie z.B. auf der Suche nach beruflichen Veränderungen und neuen Herausforderungen.... meine gesammlten praktischen Erfahrungen.... bei ehemaligem Arbeitgeber.... Und das jetzt natürlich mit Deinen Worten und in Deinem Stil (den ich übrigens richtig gut finde...)

Naphima hat geschrieben: Mein Ziel war es durch die vor Ort Regulierung meinen Blickwinkel für Schadenfälle zu erweitern um diese Erfahrungen später einmal für die Sachbearbeitung am Schreibtisch anwenden zu können. Durch diese neue Sichtweise konnte ich mein Fachwissen, sowie auch mein technisches Verständnis ausbauen und freue mich mit diesen Erfahrungen ihr Team tatkräftig zu unterstützen. Über ein persönliches Gespräch, bei welchem ich Sie gerne von meinem Engagement überzeuge, freue ich mich schon heute.
Finde ich gut... Ausser, dass Du Dich mit der "Freude " wiederholst... Vielleicht kannst Du ja das Team mit Deinen Fähigkeiten "unterstützen möchten" oder wollen?! Über das Gespräch natürlich weiterhin freuen...;-)

Sag mal, kriegst Du das eigentlich alles auf ein Blatt?!.... (hihi, ich neige ja auch eher dazu, viiiiel zu viel zu schreiben.... Deshalb habe ich nicht so richtig den Blick für die "Menge"...)

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 13:26

:oops: Danke Tine...

Joa, passt grad so auf eine Seite...Arial, Schriftgröße 11 und die Seitenränder verkleinert. ;)

Hmm, mir ist auch schon aufgefallen, dass der erste und letzte Absatz sich praktisch wiederholen...und das mit dem "freue" auch... Mein Mann hat gemeint, das wär ok. ;) Aber deine Idee is super.
Man sitzt dann irgendwann davor und einem fallen die einfachsten Formulierungen nimmer ein, weil man so fest gefahren ist...

So, dann änder ich das nochmal und dann ab damit. :)

Tine, dir nochmal ganz ganz lieben Dank für deine Meinung und deine Tipps.

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 13:41

Sehr gerne.... macht ja auch Spass, die Bewerbungen von anderen "auseinanderzupflücken" und zuzusehen, wie sie dann wieder neu zusammenwachsen.... 8) 8) 8)
Wenn ich das mal selber bei mir könnte... Aber dafür braucht es wahrscheinlich einfach den Blick von aussen....... :oops:

Ich drücke Dir ganz, ganz feste die Daumen!!!!!!

Ganz lieben Gruß, die TineTine

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 26.07.2010, 13:41

So, ich brauch trotzdem nochmal eine Meinung. :roll:

Hier der erste Absatz überarbeitet:
da ich eine berufliche Veränderung anstrebe, bewerbe ich mich auf eine Tätigkeit in der Schadensachbearbeitung in Ihrem Hause. In den vergangenen zweieinhalb Jahren konnte ich als freiberufliche Schadenreguliererin viel Erfahrungen sammeln, welche sich hauptsächlich auf den Bereich der Sachversicherung und privaten Haftpflicht erstrecken, aber auch die Regulierung von Kfz-Anprallschäden und Unfallstellenbesichtigungen gehören zu meinem beruflichen Alltag. Mit diesen Kompetenzen möchte ich zu meinem alten Arbeitgeber zurück kehren.

und der letzte:
Mein Ziel war es durch die Vor-Ort-Regulierung meinen Blickwinkel für Schadenfälle zu erweitern, um diese Erfahrungen später einmal für die Sachbearbeitung am Schreibtisch anwenden zu können. Durch diese neue Sichtweise konnte ich mein Fachwissen, sowie auch mein technisches Verständnis ausbauen und würde sehr gerne mit diesen Erfahrungen Ihr Team tatkräftig unterstützen. Über ein persönliches Gespräch, bei welchem ich Sie gerne von meinem Engagement überzeuge, freue ich mich schon heute.

Danke für die Geduld mit mir. :wink:

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 26.07.2010, 14:06

Finde ich gut.... Nur das "würde" im letzten Absatz, nimm das raus.... Du willst und tust und machst und kannst... Du bist ja schließlich Profi!!!!! ;-)

Naphima
Beiträge: 23
Registriert: 28.06.2010, 14:08

Beitrag von Naphima » 27.07.2010, 10:34

So, hab das Ding gestern noch abgegeben... Jetz fühl ich mich gleich etwas leichter... Aber große Hoffnungen mach ich mir nich... :?

TineTine, wie gesagt nochmal lieben Dank und ich wünsch dir auch viel Erfolg bei deinen Bewerbungen (hoffentlich sind´s nichmehr so viele).

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 27.07.2010, 11:22

Dann drücke ich Dir mal fest die Daumen, und immer dran denken: die Hoffnung stirbt zuletzt.... 8)

Ich hoffe auch, dass es nicht mehr so viele BW sein werden (auch wenn mir das Hin und Her mit "Fragen" wirklich fehlen wird...), denn diese ganze Energie, die ich in jede einzelne BW reinstecke, die würde ich viiiel lieber woanders einsetzen...... Ich will ja nicht nur arbeiten, weil ich das Geld brauche (wobei der Aspekt natürlich auch dazu gehört..).. Nee, ich will arbeiten, weil ich das gerne mache, weil ich einfach ein Arbeitstier bin und auch andere Sachen um mich brauche, als diesen ganzen "Muttersumpf"...
BIn ich zwar auch gerne, aber eben nicht nur....

So, genug philosophiert..... Weiter geht's mit der Bewerberei... ;-)

Lieben Gruss, TineTine

Antworten