Softwarearchitekt Bewerbung - Anschreiben bewerten

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Softwarearchitekt Bewerbung - Anschreiben bewerten

Beitrag von majoko » 08.10.2016, 22:56

Guten Abend zusammen,
ich würde mich um eine Bewertung meines Anschreibens freuen.
Änderungsvorschläge nehme ich ebenfalls gerne entgegen.

Das Anschreiben habe ich, basierend auf den Texten des Buchs "Das große Bewerbungshandbuch", ausgearbeitet.

Kurzform Stellenangebot
Mitglied kleines Team
Aktive mitgestaltung
Übernahme von abwechslungsreichen Projekten
Direkter Kontakt zu Kunden
Zusammenarbeit mit Kollegen
Arbeit aus dem Homeoffice

Aufgaben
- Programmieren von Applikationen in C#
- Planen von Software Lösungen und Umsetzung sowie Einführung
- Weiterentwicklung von know how

Profil
- Programmierkentnisse unter Verwendung .NET Framework
- .NET / ASP.NET MVC Projekterfahrung
- Kundenkontakt Erfahrung
Gründe für einen Wechsel
- Vertrauen in die GF ist die letzten Monate über stark zurückgegangen
- Ausbleibende Fortbildungsmöglichkeiten
- Ausbleibende Möglichkeiten zur Weiterentwicklung bzw. zur Übernahme von Verantwortungen
-- "Stillstand"
- "Kleinhaltung von Mitarbeitern"
- Kein Fortschritt erkennbar
- Keine klare Zukunftsausichtung der GF
-- Nach dem Motto: Läuft doch momentan
- Anfahrtsweg (ca. 65 km eine Richtung)
- Nicht Anerkennung von Leistungen und Einsatzbereitschaft
Erwartungen / Hoffnungen neuer AG
- Aussicht auf spannende Projekte
- Aussicht auf Weiterentwicklung und Erweiterung des Know How
- Philosophie des Unternehmens
-- Mensch im Mittelpunkt
-- Teamgedanke
-- Teamfördernde maßnahmen
- Regional ansässig
- Unterschiedliche Kundenprojekte dadurch unterschiedliche Problemstellungen die unterschiedliche Lösungen bedarfen
- Fortbildungen durch den AG
- Einige bekannte im Unternehmen tätig die mir schon des öfteren empfohlen habe sich dort zu bewerben aufgrund meiner Qualifikation
-- Viele bekannte im Unternehmen
Anschreiben
Bewerbung als Software-Entwickler/-Architekt
Ihr Stellenangebot vom [dd]. [MM] 2016 auf Ihrer Homepage, Telefonat mit Frau [Person] am [dd]. [MM] 2016


Sehr geehrte Frau XXXXX,

Durch Ihr Stellenangebot bin ich auf die vakante Stelle des Softwareentwicklers aufmerksam geworden. In dieser Position möchte ich Sie gerne tatkräftig und langfristig unterstützen. Die von Ihnen ausgeschriebene Position reizt mich besonders, da ich darin sowohl eine Erweiterung meines derzeitigen Tätigkeits- und Verantwortungsbereichs sehe, als auch neue spannende Zielsetzungen und Herausforderungen. Gerne möchte ich meine Fähigkeiten und meine Persönlichkeit gewinnbringend für Ihr Unternehmen einsetzen und gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft gehen.

Für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle bringe ich umfangreiche Berufserfahrung in der Realisierung sowie Bereitstellung von kundenspezifischen Individuallösungen in C#.NET, der Kundenbetreuung sowie der Erfassung, Ausarbeitung und Abschätzung von Kundenprojekten mit. Seit 2012 bin ich im Auftrag meines Arbeitgebers als externer Softwareentwickler bei der [Name] AG in [Name] vor Ort tätig. Neue und anstehende Projekte werden dabei zusammen mit dem Kunden direkt vor Ort erfasst, abgestimmt, ausgearbeitet, realisiert und bereitgestellt. Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und ein weit überdurchschnittliches Engagement sind für mich und meinem Kunden bei der Ausübung meiner Tätigkeiten genauso unablässig wie Flexibilität, Belastbarkeit sowie eine strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise.

Meine Kenntnisse im Bereich der Informatik und Softwareentwicklung vertiefe ich aktuell in einem berufsbegleitendem Verbundsstudium. Aktuell befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Unter Berücksichtigung meiner Kündigungsfrist von [MM] Monaten zum [xxxx] stehe ich Ihnen zum [dd].[MMl 2017 zur Verfügung. Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen
Edit: Falsches Anschreiben angepasst
Zuletzt geändert von majoko am 09.10.2016, 15:20, insgesamt 10-mal geändert.

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 08.10.2016, 23:16

Hallo zusammen,
ich habe bezüglich dem Anschreiben noch eine Frage:

Im Anschreiben spreche ich von Zurzeit arbeite ich als externer Softwareentwickler bei einem Kunden vor Ort da ich 95% meiner Beschäftigungszeit bei dem Kunden vor Ort tätig bin. Im Lebenslauf wird dieser Kunde, da ich wie bereits erwähnt die meiste Zeit dort vor Ort tätigt bin, namentlich erwähnt.

Ist dies so beizubehalten?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Softwarearchitekt Bewerbung - Anschreiben bewerten

Beitrag von FRAGEN » 09.10.2016, 11:06

majoko hat geschrieben:Das Anschreiben habe ich, basierend auf den Texten des Buchs "Das große Bewerbungshandbuch", ausgearbeitet.
Ich wüsste ja mal gerne, was in diesem Buch so steht. Sehe ich es richtig, dass es sich da eine Sammlung von unzusammenhängenden "Ready-to-use"-Phrasen handelt? Es hat den Anschein:
majoko hat geschrieben:Durch Ihr Stellenangebot bin ich auf die vakante Stelle des Softwareentwicklers aufmerksam geworden. In dieser Position möchte ich Sie gerne tatkräftig und langfristig unterstützen. Die von Ihnen ausgeschriebene Position reizt mich besonders, da ich darin sowohl eine Erweiterung meines derzeitigen Tätigkeits- und Verantwortungsbereichs sehe, als auch neue spannende Zielsetzungen und Herausforderungen. Gerne möchte ich meine Fähigkeiten und meine Persönlichkeit gewinnbringend für Ihr Unternehmen einsetzen und gemeinsam mit Ihnen in die Zukunft gehen.
Dieser ganze Absatz hat überhaupt keinen inhaltlichen Wert und wäre von daher schon einmal ersatzlos zu streichen. Grundsätzlich sollte man sich bei jeder einzelnen Bewerbung auf das jeweils SPEZIFISCHE konzentrieren - d. h. auf das, was Dich als Bewerber von anderen Bewerbern unterscheidet... und auf das, was das Zielunternehmen von anderen Unternehmen unterscheidet. UNTERSCHEIDUNG ist das Stichwort. Jeder gute Satz dient der Unterscheidung ... und jeder, der das nicht tut, ist verzichtbar. Das sollte man sich ruhig in dieser Klarheit merken...

Den für den Leser interessanten Teil (die Software-Entwicklung) beschreibst Du demgegenüber auffallend oberflächlich - fast so, als wäre es Dein explizites Ziel, Dir inhaltlich-fachlich nicht allzu tief in die Karten gucken zu lassen. Hier solltest Du im Sinne des Inserats m. E. deutlich nachlegen!
majoko hat geschrieben:Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit und ein weit überdurchschnittliches Engagement sind für mich und meinen Kunden bei der Ausübung meiner Tätigkeiten genauso unablässig wie Flexibilität, Belastbarkeit sowie eine strukturierte und lösungsorientierte Arbeitsweise.
Das wiederum klingt - wie auch der ganze Einstiegsabsatz - nach einem Ready-to-Use-Block, der 1:1 aus besagtem Handbuch (oder sonst einer Vorlage) übernommen ist... und demzufolge keinerlei argumentativen Wert mit sich bringt...
majoko hat geschrieben:Meine Kenntnisse im Bereich der Informatik und Softwareentwicklung vertiefe ich aktuell in einem berufsbegleitendem Verbundsstudium.
Wären das Kenntnisse, die für die ausgeschriene Stelle relevant sind? Grundsätzlich klingt es für mich eher so, als ginge damit eine gewisse Einschränkung Deiner Einsatzmöglichkeiten einher... mit gleichzeitig wachsender Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich in absehbarer Zeit in Richtung eines "besseren" Jobs verabschieden wirst?!?

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 09.10.2016, 11:20

Grüß dich,
Ich wüsste ja mal gerne, was in diesem Buch so steht. Sehe ich es richtig, dass es sich da eine Sammlung von unzusammenhängenden "Ready-to-use"-Phrasen handelt? Es hat den Anschein:
Nein dies ist nicht der Fall.


Den für den Leser interessanten Teil (die Software-Entwicklung) beschreibst Du demgegenüber auffallend oberflächlich - fast so, als wäre es Dein explizites Ziel, Dir inhaltlich-fachlich nicht allzu tief in die Karten gucken zu lassen. Hier solltest Du im Sinne des Inserats m. E. deutlich nachlegen!
Diese Punkte sind im CV Beschrieben. Bedeutet:
Welches Unternehmen, welche Aufgaben, welche Projekte und Tätigkeiten.
Wären das Kenntnisse, die für die ausgeschriene Stelle relevant sind? Grundsätzlich klingt es für mich eher so, als ginge damit eine gewisse Einschränkung Deiner Einsatzmöglichkeiten einher... mit gleichzeitig wachsender Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich in absehbarer Zeit in Richtung eines "besseren" Jobs verabschieden wirst?!?
Relevant im Sinne das ich mich weiterbilde neben dem Beruf.

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 09.10.2016, 11:41

Eigentlich wollte ich das nachfolgende Anschreiben zu erst hier zur Verfügung stellen:

Bewerbung als Software-Entwickler/-Architekt
Ihr Stellenangebot vom dd. MM 2016 auf Ihrer Homepage, Telefonat mit Frau [YYYYY] am dd. MM 2016


Sehr geehrte Frau [XXXX],


Für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle bringe ich umfangreiche Berufserfahrung in der Realisierung sowie der Bereitstellung von kundenspezifischen Individuallösungen in C# .NET und Microsoft SQL Reporting Services mit.

Seit 2012 bin ich im Auftrag meines Arbeitgebers als externer Softwareentwickler bei der [Firma] AG in [Ort] vor Ort tätig. Meine Leidenschaft dabei ist es dem Kunden bei der Umsetzung und Integration von neuen Projekten mit meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung sowie der Projektplanung zu unterstützen und zu begleiten. Dies beinhaltet die Abstimmung, Ausarbeitung, Realisierung sowie die Bereitstellung von konzipierten Lösungen. Meine Projekte realisiere ich unter Einsatz der neusten Technologien im .NET und Microsoft SQL Umfeld. Neben individueller Anwendersoftware in C# .NET, sowie interaktiven Berichten in Microsoft SQL Reporting Services, umfassen meine Projekte ebenfalls die Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen in C# .NET und XML, die für die Integration von Anlagen in das Leitsystem und den Fertigungsprozess genutzt werden. Diese Schnittstellen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller sowie den Prozessverantwortlichen spezifiziert und realisiert. Um eine reibungslose Integration der Anlagen in der Fertigung zu gewährleisten, begleite ich den kompletten Prozess von der Spezifizierung hin bis zur Abnahme und Freigabe der Anlage. Aufgrund meines Interesses für neue Tätigkeitsbereiche biete ich darüber hinaus seit 2013 im Rahmen des unternehmenseigenen Campus zweitägige Schulungen zum Thema „[Thema]“ an.


Im Jahr 2014 habe ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch die entsprechende Microsoft Zertifizierung vertieft und bestätigt. Um meine Kenntnisse im Bereich der Informatik und der Softwareentwicklung zu erweitern besuche ich aktuell ein berufsbegleitendes Verbundsstudium. Unter Berücksichtigung meiner Kündigungsfrist von [X] Monaten zum Quartalsende stehe ich Ihnen zum dd. MM YYYY zur Verfügung. Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift]
(Mein Name)
Zuletzt geändert von majoko am 09.10.2016, 14:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 09.10.2016, 16:12

Das ist auf jeden Fall schon einmal ein gewaltiger Fortschritt, majoko!

Was mir im Hauptteil immer noch etwas fehlt, ist die Ausrichtung auf die Zukunft, die man derzeit eher indirekt dadurch erahnen muss, dass Du aus der Vergangenheit relativ passende Punkte erwähnst. Den Schritt der aktiven Verbindung zwischen dem einen und dem anderen tust Du dabei allerdings nicht.

Damit zusammen hinge auch nach wie vor die Frage der Wechselmotivation, die Du bislang komplett ausblendest.
Wären das Kenntnisse, die für die ausgeschriene Stelle relevant sind? Grundsätzlich klingt es für mich eher so, als ginge damit eine gewisse Einschränkung Deiner Einsatzmöglichkeiten einher... mit gleichzeitig wachsender Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich in absehbarer Zeit in Richtung eines "besseren" Jobs verabschieden wirst?!?
Relevant im Sinne das ich mich weiterbilde neben dem Beruf.
Ich bin mir hier nicht sicher, ob Du die Frage verstanden hast. Es geht um die Schlüsse, die der Leser (der langfristig eine verlässliche Kraft auf diesem Posten sehen will) aus der Erwähnung dieser Weiterbildung zieht: Ist es eine Weiterbildung, die es Dir ermöglichen würde, DIESE Arbeit BESSER zu erledigen? Oder eher eine, die Dir eine ANDERE Arbeit ermöglichen würde? Variante 1 wäre gut; Variante 2 wäre schlecht... ;-)

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 09.10.2016, 16:39

FRAGEN hat geschrieben:Das ist auf jeden Fall schon einmal ein gewaltiger Fortschritt, majoko!

Was mir im Hauptteil immer noch etwas fehlt, ist die Ausrichtung auf die Zukunft, die man derzeit eher indirekt dadurch erahnen muss, dass Du aus der Vergangenheit relativ passende Punkte erwähnst. Den Schritt der aktiven Verbindung zwischen dem einen und dem anderen tust Du dabei allerdings nicht.

Damit zusammen hinge auch nach wie vor die Frage der Wechselmotivation, die Du bislang komplett ausblendest.
Wären das Kenntnisse, die für die ausgeschriene Stelle relevant sind? Grundsätzlich klingt es für mich eher so, als ginge damit eine gewisse Einschränkung Deiner Einsatzmöglichkeiten einher... mit gleichzeitig wachsender Wahrscheinlichkeit, dass Du Dich in absehbarer Zeit in Richtung eines "besseren" Jobs verabschieden wirst?!?
Relevant im Sinne das ich mich weiterbilde neben dem Beruf.
Ich bin mir hier nicht sicher, ob Du die Frage verstanden hast. Es geht um die Schlüsse, die der Leser (der langfristig eine verlässliche Kraft auf diesem Posten sehen will) aus der Erwähnung dieser Weiterbildung zieht: Ist es eine Weiterbildung, die es Dir ermöglichen würde, DIESE Arbeit BESSER zu erledigen? Oder eher eine, die Dir eine ANDERE Arbeit ermöglichen würde? Variante 1 wäre gut; Variante 2 wäre schlecht... ;-)
Grüß dich,
Meine Wechselmotive sind im Eingangspost enthalten allerdings weiß ich nicht wie ich diese positiv formuliert in das Anschreiben bekomme.

Das Studium dient zur Weiterbildung um meinen Job besser oder erfahrener Ausführen kann und weil ich dadurch erhoffe das ich auch aussicht auf mehr Verantwortung habe. Bspw Teamleitung o.ä.

Dazu muss ich sagen das ich ein wenig unter "Zeitdruck" stehe da ich der Kontaktperson am Telefon kommuniziert habe das ich die Bewerbung bis Mitte nächster Woche einreichen :|

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 09.10.2016, 23:22

Zweimal derselbe Fehler:
majoko hat geschrieben:Sehr geehrte Frau XXXXX,

Durch Ihr Stellenangebot bin ich auf die vakante Stelle des Softwareentwicklers aufmerksam geworden.
majoko hat geschrieben:Sehr geehrte Frau [XXXX],

Für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle bringe ich umfangreiche Berufserfahrung in der Realisierung sowie der Bereitstellung von kundenspezifischen Individuallösungen in C# .NET und Microsoft SQL Reporting Services mit.
Das ist jetzt allenfalls bedingt ein Unterscheidungskriterium. Ein Individuum als Bewerber ist hier kaum erkennbar.
Seit 2012 bin ich im Auftrag meines Arbeitgebers als externer Softwareentwickler bei der [Firma] AG in [Ort] vor Ort tätig.
Das gehört in den Lebenslauf.
Meine Projekte realisiere ich unter Einsatz der neusten Technologien im .NET und Microsoft SQLBINDESTRICHUmfeld.
Neben individueller Anwendersoftware in C# .NET, sowie interaktiven Berichten in Microsoft SQL Reporting Services, umfassen meine Projekte ebenfalls die Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen in C# .NET und XML, die für die Integration von Anlagen in das Leitsystem und den Fertigungsprozess genutzt werden.
Die ersten beiden Kommata streichen.
Diese Schnittstellen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller sowie den Prozessverantwortlichen spezifiziert und realisiert.
Kein Passiv, Aktiv! Mit dir als Subjekt! Du bist das Sujet der Bewerbung, nicht die Schnittstellen!
Im Jahr 2014 habe ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch die entsprechende MicrosoftBINDESTRICHZertifizierung vertieft und bestätigt.
Um meine Kenntnisse im Bereich der Informatik und der Softwareentwicklung zu erweiternKOMMA besuche ich aktuell ein berufsbegleitendes Verbundsstudium.

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 10.10.2016, 08:56

Guten Morgen zusammen,
bezogen auf die Antwort von TheGuide habe ich das Anschreiben angepasst.

Nachfolgend die angepasste Version

Bewerbung als Software-Entwickler/-Architekt
Ihr Stellenangebot vom dd. MM 2016 auf Ihrer Homepage, Telefonat mit Frau [YYYYY] am dd. MM 2016

Sehr geehrte Frau [Name2],

für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle bringe ich umfangreiche Berufserfahrung in der Realisierung sowie der Bereitstellung von Individuallösungen in C# .NET und Microsoft SQL Reporting Services für deutsch- und englischsprachige Kunden mit.

Meine Leidenschaft ist es dem Kunden bei der Umsetzung und Integration von neuen Projekten mit meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung sowie der Projektplanung zu unterstützen und zu begleiten. Dies beinhaltet die Abstimmung, Ausarbeitung, Realisierung sowie die Bereitstellung von konzipierten Lösungen. Meine Projekte realisiere ich unter Einsatz der neusten Technologien im .NET und Microsoft SQL-Umfeld. Neben individueller Anwendersoftware in C# .NET sowie interaktiven Berichten in Microsoft SQL Reporting Services umfassen meine Projekte ebenfalls die Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen in C# .NET und XML, die für die Integration von Anlagen in das Leitsystem und den Fertigungsprozess genutzt werden. In enger teamorientierter Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller sowie den Prozessverantwortlichen werden die Schnittstellen von mir spezifiziert, realisiert und ausgeliefert. Um eine reibungslose Integration der Anlagen in der Fertigung zu gewährleisten, begleite ich den kompletten Prozess von der Spezifizierung hin bis zur Abnahme und Freigabe der Anlage. Aufgrund meines Interesses für neue Tätigkeitsbereiche biete ich darüber hinaus seit 2013 im Rahmen des unternehmenseigenen Campus zweitägige Schulungen zum Thema „Microsoft SQL Reporting Services“ an.

Im Jahr 2014 habe ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch die entsprechende Microsoft-Zertifizierung vertieft und bestätigt. Um meine Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der Informatik und der Softwareentwicklung zu erweitern, besuche ich aktuell ein berufsbegleitendes Verbundsstudium. Unter Berücksichtigung meiner Kündigungsfrist von [xx] Monaten zum Quartalsende stehe ich Ihnen zum [dd].[mm] 2017 zur Verfügung. Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11999
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 11.10.2016, 14:02

majoko hat geschrieben:Meine Leidenschaft ist esKOMMA demN Kunden bei der Umsetzung und Integration von neuen Projekten mit meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung sowie der Projektplanung zu unterstützen und zu begleiten.
Ich kann dem Satz nicht viel abgewinnen. Ist das wirklich deine Leidenschaft?
Dies beinhaltet die Abstimmung, Ausarbeitung, Realisierung sowie die Bereitstellung von konzipierten Lösungen.

Subjekt? Jedenfalls nicht Majoko.


Meine Projekte realisiere ich unter Einsatz der neusten Technologien im .NET und Microsoft SQL-Umfeld. Neben individueller Anwendersoftware in C# .NET sowie interaktiven Berichten in Microsoft SQL Reporting Services umfassen meine Projekte ebenfalls die Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen in C# .NET und XML, die für die Integration von Anlagen in das Leitsystem und den Fertigungsprozess genutzt werden.
Letzter Halbsatz: Von wem?
In enger teamorientierter Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller sowie den Prozessverantwortlichen werden die Schnittstellen von mir spezifiziert, realisiert und ausgeliefert.

Und wenn du den Satz mal ins Aktiv setzt?

Im Jahr 2014 habe ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch die entsprechende Microsoft-Zertifizierung vertieft und bestätigt. Um meine Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der Informatik und der Softwareentwicklung zu erweitern, besuche ich aktuell ein berufsbegleitendes Verbundsstudium.

majoko
Beiträge: 17
Registriert: 30.06.2016, 13:43

Beitrag von majoko » 11.10.2016, 14:29

TheGuide hat geschrieben:
majoko hat geschrieben:Meine Leidenschaft ist esKOMMA demN Kunden bei der Umsetzung und Integration von neuen Projekten mit meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung sowie der Projektplanung zu unterstützen und zu begleiten.
Ich kann dem Satz nicht viel abgewinnen. Ist das wirklich deine Leidenschaft?
Dies beinhaltet die Abstimmung, Ausarbeitung, Realisierung sowie die Bereitstellung von konzipierten Lösungen.

Subjekt? Jedenfalls nicht Majoko.


Meine Projekte realisiere ich unter Einsatz der neusten Technologien im .NET und Microsoft SQL-Umfeld. Neben individueller Anwendersoftware in C# .NET sowie interaktiven Berichten in Microsoft SQL Reporting Services umfassen meine Projekte ebenfalls die Entwicklung von Kommunikationsschnittstellen in C# .NET und XML, die für die Integration von Anlagen in das Leitsystem und den Fertigungsprozess genutzt werden.
Letzter Halbsatz: Von wem?
In enger teamorientierter Zusammenarbeit mit dem Anlagenhersteller sowie den Prozessverantwortlichen werden die Schnittstellen von mir spezifiziert, realisiert und ausgeliefert.

Und wenn du den Satz mal ins Aktiv setzt?

Im Jahr 2014 habe ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten durch die entsprechende Microsoft-Zertifizierung vertieft und bestätigt. Um meine Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der Informatik und der Softwareentwicklung zu erweitern, besuche ich aktuell ein berufsbegleitendes Verbundsstudium.
Hallo TheGuide,
Leider musste ich die Bewerbung schon versenden da ich sonst mein Wort nicht gehalten hätte.

Ich werde das schreiben trotzdem korrigieren

Antworten