Tierarzthelfer Bewerbung für eine Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Tierarzthelfer Bewerbung für eine Ausbildung

Beitrag von manu1984w » 15.08.2007, 23:33

Ich wollte eigentlich Veterinärmedizin studieren, also Tierärztin werden, doch das geht bei uns (meine Familie) nicht, wegen Geld usw. (möchte nicht genau erklären).

Eine bekannte Tierärztin meinte im April, ich könnte bei ihr als Tierpfleger anfangen, doch das war 2 Monate vor meiner Matura/Abitur und ich wollte so kurz davor nicht mit der Schule aufhörn.

Daher will ich mich jetzt bei anderen Tierärzten um eine Ausbildung bewerben, doch in Form einer Initiativbewerbung.

Doch ich weiß nicht recht, wie ich ein solches Bewerbungsschreiben beginnen soll, da ich ja auf keine Stellenanzeige Bezug nehmen kann.

Hier seht ihr meinen ersten Entwurf und wäre dankbar über Verbesserungsvorschläge.


Sehr geehrte ......,

Hiermit möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin bewerben.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen.

Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

Ich bin ein sehr motivierter und engagierter Mensch. Mir macht der direkte Kontakt mit Tieren und Menschen viel Spaß. Meine Arbeit erledige ich gewissenhaft und schnell. Ich kann mich auch in stressigen Situationen gut konzentrieren und behalte den Überblick.

In neue Arbeitsbereiche arbeite ich mich dank meiner guten Auffassungsgabe und meines guten Gedächtnisses schnell und kompetent ein.

Mit anderen Menschen gehe ich höflich und freundlich um. Durch meine natürliche und aufgeschlossene Art integriere ich mich problemlos in neue Teams.


Mit freundlichen Grüßen.....



Weiters würde ich gerne einfügen, dass ich 2 pflegebedürftige Tiere (Katze mit Epilepsie, Ratte mit Atemwegsproblemen bzw. die vorübergehenden Durchfall auf grund einer Unverträglichkeit eines Medikamentes hatte) besitze.
Aber ich weiß nicht genau, wie ich das in einen schönen Satz verpacken kann und an welcher Stelle ich das einfügen soll.

Oder soll ich das ganz weglassen.

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4184
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 15.08.2007, 23:47

Die letzten drei Absätze kannst du definitiv nicht so schreiben, denn sie wirken einfach wie eine Aneinanderreihung von Behauptungen. Du solltest versuchen, bessere Formulierungen zu finden.

In der Einleitung solltest du schreiben, dass du dich schon lange für Tiere interessierst. Daher war dein Berufsfeld für dich schon immer klar. Nun möchtest du eine fundierte Ausbildung absolvieren, um dir ausreichend Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung anzueignen.

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 16.08.2007, 19:17

Hallo, ich melde mich erst jetzt wieder, da mein PC gestern abstürzte und ich keine Verbindung mehr bekam.

Wegen der letzten drei Absätze: So etwas ähnliches habe ich mir schon selbst gedacht, bloß weiß ich einfach nicht wie man eine perfekte Bewerbung schreibt.

Ich habe zwar die Matura/Abi mit einer 1 in deutsch abgeschlossen, aber Bewerbungsschreiben? Meiner Meinung nach sollte in den Schulen zumindest 1-2 Stunden über Bewerbungsschreiben usw informiert werden, aber den Lehrern gefällt die kritische Auseinandersetzung mit Literatur besser.

Ich habe ja auch schon im Internet nach Vorlagen/Muster gesucht, um mir Inspirationen zu holen, aber da fand ich nichts passendes.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 16.08.2007, 21:36

Hallo Manu!
manu1984w hat geschrieben:Meiner Meinung nach sollte in den Schulen zumindest 1-2 Stunden über Bewerbungsschreiben usw informiert werden, aber den Lehrern gefällt die kritische Auseinandersetzung mit Literatur besser.

Ich habe ja auch schon im Internet nach Vorlagen/Muster gesucht, um mir Inspirationen zu holen, aber da fand ich nichts passendes.
Ich möchte fast vermuten, dass 1-2 Stunden mehr schaden als nützen würden: Vermutlich reicht diese Zeit haaaaaaaargenau... für die Präsentation der "Standards", die zu exakt den 08/15-Bewerbungen führen, mit denen kein Blumentopf zu gewinnen ist... bestehend aus Floskeln wie denen, die Marlenchen Dir gerade sehr zu Recht angekreidet hat!

Von daher ist Deine "literarische" Vorbildung vielleicht doch nicht so schlecht, wie Du gerade denkst! Die Situation des Personalmenschen bei der Bewerbunsauswertung ist der des potentiellen Käufers in einem Buchladen gar nicht so unähnlich: Beide haben eine UN-MEN-GE relativ ähnlich aussehender Alternativen (Bewerbunsstapel bzw. Bücherregal) vor sich und nur das Geld für einen Griff... ;-)

Was ist dem Bücherverkauf (ausser dem ansprechenden Aussehen - was absolut nicht zu unterschätzen ist!) förderlich? Mit Sicherheit ein prägnanter und gut erzählbarer Plot: Wenn man das, worum es geht, einem Freund erzählen kann (ohne ihn dabei zu langweilen), ist das ein Riesenvorteil. Kann man auf Bewerbungen 1:1 übertragen... ;-)

Für den, der im Geschäft gern einmal blättert: Direkt am Anfang sollte die Geschichte "zünden"... die Aufmerksamkeit des Lesers in irgend einer Form fesseln... was man ebenfalls 1:1 auf Bewerbungen übertragen kann...

Ganz wichtig für literarische Grösse ist natürlich die stilistische Konsistenz: Einen persönlichen, der Absicht dienlichen Ton finden und diesen von Anfang bis Ende durchhalten. Der Gebrauch von "Vorlagen" und "Mustern" aller Art steht dem natürlich grundsätzlich entgegen... ;-)

Einen ziemlich vielversprechenden "Plot" hast Du mit Deinen nicht ganz gesunden Tieren doch schon angedeutet... nur leider ausserhalb des eigentlichen Bewerbungstextes... der in seiner bisherigen Form natürlich jegliche "literarischen" Latten reisst... ;-)

Vergiss die Versatzstücke und lass Dein Sprachgefühl spielen... ;-)

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 16.08.2007, 22:51

So, habe den Hauptteil mal umgeändert:


Da ich mich schon immer sehr für Tiere interessiere, möchte ich nun eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mir ausreichend Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung aneignen.

Daher bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen.

Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

Da ich neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte auch noch zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) hatte – besitze, konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.

Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe. Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften.



Mir persönlich passt der vorletzte Absatz überhaupt nicht, weil das ein ziemlich langer Satz ist

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 16.08.2007, 23:11

Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) hatte. Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.


Klingt meine Bewerbung und dieser Absatz jetzt besser?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 16.08.2007, 23:19

manu1984w hat geschrieben:Mir persönlich passt der vorletzte Absatz überhaupt nicht, weil das ein ziemlich langer Satz ist
Wer hindert Dich daran, ihn zu unterteilen? Der Inhalt ist gerade an dieser Stelle eigentlich sehr interessant! Es wäre schade, wenn das Lesen ausgerechnet dort anstrengend würde...

Generell finde ich es schon viel besser als die erste Fassung - und am besten durchehend da, wo es am persönlichsten ist. Die Einleitung (Du erinnerst Dich) hat schon gewonnen - geht aber mit Sicherheit noch packender! Ein reines "Interesse" für Tiere ist bei jemandem, der schon so viele hat(te) doch ein wenig dünn?!? Und was ist "ausreichendes" Wissen? Und wofür? Schon allein wegen dieser Ungenauigkeit hängt das "Daher" im nächsten Satz ein wenig in der Luft... mal abgesehen davon, dass dieser (nächste) Satz keine Information enthält, die nicht schon in der Betreff-Zeile (hast Du eine solche überhaupt schon?) gestanden hätte.

Die Abkürzungen "BG/BRG/BORG" kenne ich nicht... Kann man deren Kenntnis in "Eurer" Gegend voraussetzen?

Wenn Du Dich über das Berufsbild "genau informiert" hast, solltest Du das in irgend einer Form deutlich machen... mindestens ein Detail sollte dies belegen... und dabei im Idealfall in irgend einer Form mit Dir in Verbindung stehen... ;-)

Der Teil über Deine persönlichen Tier(medizin)-Erfahrungen würde mit kürzeneren Sätzen auf jeden Fall gewinnen...

Dein "Händchen für Tiere" gefällt mir... diese charmante Redewendung wäre vielleicht sogar schon etwas für die Einleitung. Die Eigenschaften "Sorgfalt" und "Einfühlungsvermögen" sind auch prima... wobei ich nicht wüsste, warum man die zweite unbedingt auf Tiere beschränken müsste... ;-)

Das "gute Gedächtnis" Deiner ersten Fassung sollte vielleicht auch noch hinein... Ich habe mir sagen lassen, dass dieses Kriterium bei den Eignungstests angehender(Human)Mediziner eine ziemlich grosse Rolle spielt... ;-)

Du kannst noch mehr, Manu... 100%ig!

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 16.08.2007, 23:43

Nach der Überarbeitung nochmal die gesamte Fassung:


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Tiermedizinische Fachangestellte

Sehr geehrter ......

Schon seit frühester Kindheit gehörte meine größte Leidenschaft den Tieren und deren Pflege, vor allem aber auch die Beobachtung ihres Verhaltens.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen.
Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mir Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung aneignen.

Daher bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin.

Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

Der Umgang mit Tieren ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) hatte. Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.

Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe. Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere und Menschen sowie ein gutes Gedächtnis und ein rasches Auffassungsvermögen gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften.



Und danach halt noch das Übliche: Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch .... (bla,bla,bla) Das ist sowieso sowas wie ein Standardsatz.



BG/BRG/BORG = Bundesgymnasium, Bundesrealgymnasium, Bundesoberstufenrealgymnasium (meine Schule heißt so) --> Österreich

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 17.08.2007, 14:20

Hallo Manu!

Den Einstieg hast Du jetzt wirklich schön hin bekommen; der Hauptteil mit den persönlichen Erfahrungen war ja schon vorher gut...

Der "offizielle" Teil davor
manu1984w hat geschrieben:Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen. Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mir Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung aneignen. Daher bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin. Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

enthält allerdings immer noch ziemlich viel "Luft". Unabhängig von der m. E. nötigen Straffung an dieser Stelle finde ich diese fast formelhafte Reihung von Standardsätzen für Dich deutlich unter Niveau... ;-)
manu1984w hat geschrieben:Und danach halt noch das Übliche: Über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch .... (bla,bla,bla) Das ist sowieso sowas wie ein Standardsatz.
MUSS es aber nicht sein... ich fände es schon interessant, wie Du die Überleitung von Deinen Eigenschaften zum Vorstellungsgespräch in "Deinem" Tonfall schaffst... ;-)

Ist Dir eigentlich klar, was Du mit Deinen sprachlichen Fähigkeiten für einen Wettbewerbsvorteil auf dem Bewerbungsstapel hast? Andere würden werweisswas tun, um irgendwie von den Standardsätzen loszukommen...

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 17.08.2007, 19:19

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Tiermedizinische Fachangestellte


Sehr geehrter ......

Schon seit frühester Kindheit gehörte meine größte Leidenschaft den Tieren und deren Pflege, vor allem aber auch der Beobachtung ihres Verhaltens.
Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen. Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mein Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung erweitern und vorhandene Kenntnisse zielorientiert einsetzen.

Aus diesem Grund bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Tierarzthelferin. Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

Der Umgang mit Tieren ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) hatte. Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.
Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe. Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere und Menschen sowie ein gutes Gedächtnis und ein rasches Auffassungsvermögen gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften.

Mir ist bewusst, dass ich noch vieles lernen muss, da ich erst am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stehe , doch sollte ich Ihr Interesse geweckt haben freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen,



Weiter weiß ich echt nicht mehr, das wird sonst zu lange, ich meine, wenn ich noch Absender und Empfänger einfüge geht es sich jetzt schon schlecht auf 1 seite aus.



Oder kann ich den Teil:

Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde.

komplett weglassen?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 18.08.2007, 17:34

manu1984w hat geschrieben:Weiter weiß ich echt nicht mehr, das wird sonst zu lange, ich meine, wenn ich noch Absender und Empfänger einfüge geht es sich jetzt schon schlecht auf 1 seite aus.
Hat jemand gesagt, dass Du VIEL schreiben sollst?
manu1984w hat geschrieben:Oder kann ich den Teil: "Über das Berufsbild meines Wunschberufs, nämlich Tierarzthelferin, habe ich mich bereits via Internet und AMS genau informiert, wodurch dieser Wunsch noch mehr verstärkt wurde." komplett weglassen?
Auf jeden Fall - und den Satz davor ebenfalls... die Betreff-Zeile soll ja schließlich ebenfalls ihren Sinn haben. Und für die Matura genügt ein Nebensatz (natürlich ohne Ortsangabe und Schulform)... ;-)

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 18.08.2007, 22:01

Also so passts dann?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Tiermedizinische Fachangestellte


Sehr geehrter ......

Schon seit frühester Kindheit gehörte meine größte Leidenschaft den Tieren und deren Pflege, vor allem aber auch der Beobachtung ihres Verhaltens.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen. Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mein Wissen über Tiere und deren (medizinische) Versorgung erweitern und vorhandene Kenntnisse zielorientiert einsetzen.

Der Umgang mit Tieren ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) hatte. Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.

Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe. Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere und Menschen sowie ein gutes Gedächtnis und ein rasches Auffassungsvermögen gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften.

Mir ist bewusst, dass ich noch vieles lernen muss, da ich erst am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stehe , doch sollte ich Ihr Interesse geweckt haben freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Mit freundlichen Grüßen,



Mir gefällts nämlich so, wie die Bewerbung jetzt ist.

Eine frage habe ich aber noch: Ich bewerbe mich ja nicht auf eine Stellenanzeige, sondern auf Gut Glück. Mal angenommen, im Moment ist nichts frei, aber der Tierarzt/Tierärztin würde im Jänner wen suchen (was ich ja jetzt noch nicht weiß). Soll ich dann extra dazu schreiben, dass die Bewerbungsunterlagen zum Verbleib gedacht sind? Weil dann brauch ich ja nicht nochmal eine hinschicken

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 18.08.2007, 22:41

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Tiermedizinischen Fachangestellten


Sehr geehrter Herr x Komma

schon seit frühester Kindheit gehörte (gehört) meine größte Leidenschaft den Tieren und deren Pflege, vor allem aber auch der Beobachtung ihres Verhaltens. Hier fehlt irgendwie noch etwas.

Wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können habe ich im Juni dieses Jahres das BG/BRG/BORG Eisenstadt mit der Matura abgeschlossen. (Wieso weißt du hier auf deinen Lebenslauf und schreibst es nicht einfach ohne Bezug auf den Lebenslauf hin?) Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mein Wissen über Tiere und deren (medizinische) (Wieso in Klammern?) Versorgung erweitern und vorhandene Kenntnisse (Welche?) zielorientiert einsetzen.

Der Umgang mit Tieren ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich (Umgangssprachlich) einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) (Keine Klammern im Bewerbungsanschreiben) hatte. Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.

Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe. (Umgangssprachlich) Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere und Menschen sowie ein gutes Gedächtnis und ein rasches Auffassungsvermögen gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften. (Woher weißt du das?)

Mir ist bewusst, dass ich noch vieles lernen muss, da ich erst am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stehe , (Rauslassen, denn das ist klar, sonst würdest du keine Ausbildung brauchen.) doch sollte ich Ihr Interesse geweckt haben freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

- Nur 1 Leerzeile.

Mit freundlichen Grüßen,


Mir gefällts nämlich so, wie die Bewerbung jetzt ist.
Tut mir leid, aber dein Anschreiben ist meiner Meinung nach noch total aussagelos. Du hast nicht drinnen stehen, wieso du genau diesen Beruf erlernen möchtest. Was dir besonders dran gefällt. Welche eventuellen Vorkenntnisse du mit bringst. Welche Eigenschaften du hast (vorallem die du durch ein Praktikum, einen Nebenjob, einem Hobby, etc. "beweisen" kannst.)
Eine frage habe ich aber noch: Ich bewerbe mich ja nicht auf eine Stellenanzeige, sondern auf Gut Glück. Mal angenommen, im Moment ist nichts frei, aber der Tierarzt/Tierärztin würde im Jänner wen suchen (was ich ja jetzt noch nicht weiß). Soll ich dann extra dazu schreiben, dass die Bewerbungsunterlagen zum Verbleib gedacht sind? Weil dann brauch ich ja nicht nochmal eine hinschicken
Du könntest davor auch einfach anrufen oder eine Mail schreiben, ob die jemanden suchen. Ansonsten kannst du irgendwie einbringen:

Wenn Sie im Moment keine Ausbildung anbieten, können Sie gerne meine Bewerbungsunterlagen behalten und zu einem späteren Zeitpunkt auf mich zurkommen. Oder so ähnlich.

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 19.08.2007, 00:27

schon seit frühester Kindheit gehörte (gehört) meine größte Leidenschaft den Tieren und deren Pflege, vor allem aber auch der Beobachtung ihres Verhaltens. Hier fehlt irgendwie noch etwas.

Was kann ich da noch schreiben?


Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mein Wissen über Tiere und deren (medizinische) (Wieso in Klammern?) Versorgung erweitern und vorhandene Kenntnisse (Welche?) zielorientiert einsetzen.

"medizinische" habe ich in Klammern, weil eben Versorgung 1. füttern usw. bedeutet, aber auch in Krankheitsfällen spezielle Versorgung

"vorhandene Kenntnisse" reiße ich im nächsten Absatz an, ich meine, ich kann ja nicht genau erklären welche, weil sonst wird das ganze viel zu lang


Medikamentes (Chloropal) (Keine Klammern im Bewerbungsanschreiben)

Wie soll ich sonst den Medikamentennamen einfügen?


Wie schon mal erwähnt, habe ich das Problem, dass sich das nicht auf eine Seite ausgeht.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 19.08.2007, 06:47

Morgen, Manu!

Bevor Du jetzt in Hektik gerätst und mit Bergen von Einschüben und Erläuterungen den momentan sehr schönen Gesamtfluss zerstörst, möchte ich doch noch einwerfen, dass ich Anys letzte Krititkpunkte nur sehr bedingt teile: Mit dem Verweis auf den Lebenslauf hat sie auf jeden Fall recht; und dass das Einräumen des "Lernenmüssens" - gerade bei Platzproblemen - am ehesten verzichtbar ist, stimmt sicherlich auch.

Die minimalen Umgangssprachlichkeiten z. B. tragen in Deinem Fall für mein Empfinden eher zu einer rundum authentischen und persönlichen Wirkung bei - und "aussagelos" ist da bestimmt nichts. Zudem löst sich fast alles, was sie Any an einzelnen Punkten anstreicht, zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt im Text "von selbst"... und m. E. eleganter, als wenn man die ensprechenden Sätze selbst verkomplizieren würde. Vor allem das, was in der Einleitung angeblich "noch fehlt", sowie Dein Interesse an dem Beruf sowie Deine Befähigung dazu, findet man in dem Absatz über Deine eigenen Tiere in m. E. ungewohnt aussagekräftiger Weise!

Ich würde auch auf keinen Fall eine zweite Seite eröffenen, auf der dann nichts weiter steht, als dass man die Bewerbung auch behalten könne. Abgesehen von der (psychologisch) negativen Aussage in Bezug auf Deine Bewerbung, sieht das (>ein winziges Stück auf einer zweiten Seite) auch einfach nach einem schlecht geplanten und strukturierten Text aus...

Vielleicht wäre es das eleganteste, die "Bewerbung" in der Betreff-Zeile durch "Initiativ-Bewerbung" zu ersetzen... und dann ein paar Tage später dort anzurufen. Wenn man Dir dann sagt, dass man momentan niemanden sucht, kannst Du Dein Angebot immer noch mündlich machen. Aus der Situation heraus klingt es bestimmt zuvorkommender und souveräner, als wenn Du dem Leser die Wahrscheinlichkeit des "Nicht-Bedarfs" zur Einstimmung quasi schriftlich gibst... ;-)

manu1984w
Beiträge: 11
Registriert: 15.08.2007, 23:07

Beitrag von manu1984w » 19.08.2007, 13:58

Gut, danke. Dann werde ich die Kleinigkeiten noch beachten bzw ausbessern (ohne den Sinn zu verändern!), das mit dem Betreff: Initiativ-Bewerbung zb.

Außerdem: Perfektes Bewerbungsschreiben gibt es nicht, genauso nicht wie keiner perfekt ist. Und meiner Deutsch-Prof. gefiel bei meinen Schularbeiten "die teilweise gehobene bzw. elegante Ausdrucksweise/Wortwahl in Verbindung mit einer natürlichen Art".

Wenn ich meine Bewerbung in diesem Stil hinbekommen habe, bin ich zufrieden.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 19.08.2007, 14:07

manu1984w hat geschrieben:Und meiner Deutsch-Prof. gefiel bei meinen Schularbeiten "die teilweise gehobene bzw. elegante Ausdrucksweise/Wortwahl in Verbindung mit einer natürlichen Art".
Geht mir genauso... ;-)

Halt dir das immer im Gedächtnis... bei Deiner ersten Fassung "hier" war davon nämlich nicht allzu viel zu spüren... ;-)

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 19.08.2007, 14:24

Bevor Du jetzt in Hektik gerätst und mit Bergen von Einschüben und Erläuterungen den momentan sehr schönen Gesamtfluss zerstörst, möchte ich doch noch einwerfen, dass ich Anys letzte Krititkpunkte nur sehr bedingt teile: Mit dem Verweis auf den Lebenslauf hat sie auf jeden Fall recht; und dass das Einräumen des "Lernenmüssens" - gerade bei Platzproblemen - am ehesten verzichtbar ist, stimmt sicherlich auch.

- Wieso im Anschreiben extra auf den Lebenslauf weisen?

Die minimalen Umgangssprachlichkeiten z. B. tragen in Deinem Fall für mein Empfinden eher zu einer rundum authentischen und persönlichen Wirkung bei - und "aussagelos" ist da bestimmt nichts. Zudem löst sich fast alles, was sie Any an einzelnen Punkten anstreicht, zu einem früheren oder späteren Zeitpunkt im Text "von selbst"... und m. E. eleganter, als wenn man die ensprechenden Sätze selbst verkomplizieren würde. Vor allem das, was in der Einleitung angeblich "noch fehlt", sowie Dein Interesse an dem Beruf sowie Deine Befähigung dazu, findet man in dem Absatz über Deine eigenen Tiere in m. E. ungewohnt aussagekräftiger Weise!

- Ja, das mit ihren eigenen Tieren stimmt schon. Aber in der Einleitung fehlt meiner Meiner Meinung nach trotzdem noch ein schöner Satz, weil der eine Satz total verloren dasteht. Damit meinte ich etwas wie, dass sie gerne das Team unterstützen möchte oder eine Ausbildung als Fundament sieht o.ä. und das sie sich eben deshalb bewirbt.

Ich würde auch auf keinen Fall eine zweite Seite eröffenen, auf der dann nichts weiter steht, als dass man die Bewerbung auch behalten könne. Abgesehen von der (psychologisch) negativen Aussage in Bezug auf Deine Bewerbung, sieht das (>ein winziges Stück auf einer zweiten Seite) auch einfach nach einem schlecht geplanten und strukturierten Text aus...

- Seh ich genauso.

Vielleicht wäre es das eleganteste, die "Bewerbung" in der Betreff-Zeile durch "Initiativ-Bewerbung" zu ersetzen... und dann ein paar Tage später dort anzurufen. Wenn man Dir dann sagt, dass man momentan niemanden sucht, kannst Du Dein Angebot immer noch mündlich machen. Aus der Situation heraus klingt es bestimmt zuvorkommender und souveräner, als wenn Du dem Leser die Wahrscheinlichkeit des "Nicht-Bedarfs" zur Einstimmung quasi schriftlich gibst... Winken

- Da hast du Recht. Da muss sie aber auch jemanden am Telefon erwischen, der diese Information auch wirklich an den, der die Absagen schreibt, weiter gibt.

Any
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1523
Registriert: 28.02.2007, 12:55

Beitrag von Any » 19.08.2007, 14:41

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Tiermedizinischen Fachangestellten


Sehr geehrter Herr x Komma

schon seit frühester Kindheit gehört meine größte Leidenschaft den Tieren und deren unterschiedilchen Verhaltensweisen. Besonders interessant finde ich die individuelle Pflege, Ernährung und Zuchtüng dieser.

/So meinte ich das im 1. Absatz, nicht das sie noch besonders was dazu schreibt, sondern, dass einfach ein 2. Satz entsteht./

Im Juni 2007 absolvierte ich meine Matura auf dem BG/BRG/BORG Eisenstadt.


/Wieso klingt dieser Satz nicht gut ohne den Hinweis auf den Lebenslauf? Es sei denn, dass mit den Abkürzungen ist die Schule, für die Richtigkeit ist die Threadstellerin verantwortlich. ;)/

Nun möchte ich eine fundierte Ausbildung absolvieren, um mein Wissen über Tiere und deren (medizinische) (Wieso in Klammern?) Versorgung erweitern und vorhandene Kenntnisse (Welche?) zielorientiert einsetzen.

/So einen Satz habe ich zuerst gemeint, dass der in der Einleitung fehlt. Dort würde er sich bestimmt gut machen, allerdings passt er auch hier, aber dann direkt an den Satz mit der Matura und nicht in einem extra Absatz, oder?/

Der Umgang mit Tieren ist ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens. Neben zwei Landschildkröten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebedürftige Tiere – nämlich (Umgangssprachlich) einen Kater mit Epilepsie und eine Ratte, die nicht nur an chronischen Atemwegsproblemen leidet, sondern auch schon vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit auf Grund eines Medikamentes (Chloropal) (Keine Klammern im Bewerbungsanschreiben) hatte.

/Da würde ich 2 Sätze draus machen, weil der bisschen lang ist und das mit dem "nämlich" wirklich ein bisschen umgangssprachlich ist. Würde es dir so gefallen:
Neben zwei Landschildkörten und einer Wasserschildkröte besitze ich zwei pflegebdürftige Tiere. Meine Katze ist an Epilepsie erkrankt und meine Ratte leidet an chronischen Atemproblemen mit vorübergehenden Durchfall infolge einer Unverträglichkeit des Chlorapal Medikaments.
So hättest du auch diese Klammern raus./

Somit konnte ich schon erste Erfahrungen in Bezug auf das Erkennen von Krankheitsanzeichen und das Ausführen von Maßnahmen für die Erhaltung der Tiergesundheit erwerben.
/Gut. Würde ich aber nicht als extra Absatz schreiben, sondern an den Satz mit deinen Tieren einfügen./

Insgesamt kann ich von mir sagen, dass ich "ein Händchen für Tiere" habe.
/Umgangssprachlich - aber vielleicht kommt es bei manchen Arbeitgebern gut an./

Sorgfalt und Einfühlungsvermögen für Tiere und Menschen sowie ein gutes Gedächtnis und ein rasches Auffassungsvermögen gehören zu meinen herausragenden Eigenschaften.

/Gut. "Woher weißt du das?" damit meinte ich, dass du es vielleicht durch einge bestimmte Arbeit verstärken könntest./

Mir ist bewusst, dass ich noch vieles lernen muss, da ich erst am Anfang meiner beruflichen Laufbahn stehe,
/"Rauslassen, denn das ist klar, sonst würdest du keine Ausbildung brauchen." Bei dieser Aussage bleibe ich./

doch sollte ich Ihr Interesse geweckt haben freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch.

- Nur 1 Leerzeile.

Mit freundlichen Grüßen, Kein Komma




Ich habe doch nicht gesagt, dass deine Bewerbung schlecht ist und auch nicht, dass du viel dran ändern sollst. Ich habe doch kaum etwas dran ausgesetzt. Hab jetzt meine Aussagen begründet und wenn ihr beide nochmal drüber schaut, bleibt dadurch aber trotzdem fast ihre Bewerbung. ;)

Antworten