Werkstoffprüfer Bewerbungsschreiben OK?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten

Wie findet ihr das Anschreiben?

Umfrage endete am 27.10.2016, 16:49

Sehr gut
0
Keine Stimmen
Gut
0
Keine Stimmen
Befriedigend
1
100%
Ausreichend
0
Keine Stimmen
Mangelhaft
0
Keine Stimmen
Ungenügend
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1

lukkylooser
Beiträge: 4
Registriert: 16.03.2011, 16:32

Werkstoffprüfer Bewerbungsschreiben OK?

Beitrag von lukkylooser » 20.10.2016, 16:49

Hey,

wäre nett von euch wenn Ihr euch mein Anschreiben mal durchlest und ggf. Tipps gebt.
Danke im voraus!


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung mit einer langfristigen Perspektive, die mir eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit bietet. Daher bin ich an einer Mitarbeit als Werkstoffprüfer in Ihrem Hause sehr interessiert

Meine Berufsausbildung zum Werkstoffprüfer habe ich am 05.02.2015 bei der Firma ...... mit der Gesamtnote ‚Gut‘ abgeschlossen und konnte seither meine praktischen Kenntnisse im Bereich der zerstörungsfreien und zerstörenden Werkstoffprüfung weiter vertiefen.

Zurzeit befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei der ..... als Werkstoffprüfer im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung.

Durch meine Berufserfahrung bin ich sicher im Umgang mit Maschinen und Prüfeinrichtungen. Zudem bringe ich ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mit.

Ich besitze sehr sichere Kenntnisse im Umgang mit MS Office und modernen Kommunikationsmitteln.

Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen zählen meine Zielstrebigkeit, Ausdauer und mein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. Ich arbeite sorgfältig, verfüge über eine rasche Auffassungsgabe und arbeite mich schnell in unbekannte Aufgabenbereiche ein.

Ich freue mich, wenn Sie mir die Gelegenheit geben, den ersten Eindruck meiner Person durch ein persönliches Gespräch zu vervollständigen.


Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von lukkylooser am 25.10.2016, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Werkstoffprüfer Bewerbungsschreiben OK?

Beitrag von TheGuide » 20.10.2016, 16:52

lukkylooser hat geschrieben: ich bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung mit einer langfristigen Perspektive, die mir eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit bietet. Daher bin ich an einer Mitarbeit als Werkstoffprüfer in Ihrem Hause sehr interessiert
Überflüssig, streichen. Auch Absätze beendet man mit einem Punkt.

Meine Berufsausbildung zum Werkstoffprüfer habe ich am 05.02.2015 bei der Firma ...... mit der Gesamtnote ‚Gut‘ abgeschlossen und konnte seither meine praktischen Kenntnisse im Bereich der zerstörungsfreien und zerstörenden Werkstoffprüfung weiter vertiefen.
Den Lebenslauf musst du im Anschreiben nicht wiederholen. Verzichte auf Modalverben (können, dürfen, sollen, müssen).
Zurzeit befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei der ..... als Werkstoffprüfer im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung.
Womit sich die Frage stellt, warum du dich eigentlich bewirbst. Was ist der Mehrwert deines Wechsels?
Durch meine Berufserfahrung bin ich sicher im Umgang mit Maschinen und Prüfeinrichtungen. Zudem bringe ich ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mit.
Aufgrund meiner...
Zu meinen wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen zählen meine Zielstrebigkeit, Ausdauer und mein hohes Maß an Eigeninitiative und Motivation. Ich arbeite sorgfältig, verfüge über eine rasche Auffassungsgabe und arbeite mich schnell in unbekannte Aufgabenbereiche ein.
Gefühlt schon 1000 Mal gelesen.

lukkylooser
Beiträge: 4
Registriert: 16.03.2011, 16:32

Beitrag von lukkylooser » 20.10.2016, 17:38

Habe es etwas überarbeitet.

Also ich würde die Stelle gerne wechseln wollen weil ich wieder in den Automotiv bereich möchte und dazu noch privat umziehe.

Wie könnte ich das am besten im Anschreiben formulieren?




Sehr geehrte Damen und Herren,

als technikbegeisterter und hochmotivierter Werkstoffprüfer bin ich auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, in der ich meine praktischen und theoretischen Kenntnisse und Fähigkeiten gezielt einsetzen und erweitern kann.

Zurzeit befinde ich mich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis bei der ..... als Werkstoffprüfer im Bereich der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung.

Aufgrund meiner Berufserfahrung bin ich sicher im Umgang mit Maschinen und Prüfeinrichtungen. Zudem bringe ich ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mit.

Ich besitze sehr sichere Kenntnisse im Umgang mit MS Office und modernen Kommunikationsmitteln.

Neben meinen fachlichen Fähigkeiten verfüge ich über ein ausgeprägtes organisatorisches Talent. Ich habe einen Blick für anfallende Arbeiten und bin sehr gut in der Lage, Probleme bzw. Störungen zu erkennen, einzuschätzen und Maßnahmen zur Abhilfe zu ergreifen. Die Arbeit mit vielen unterschiedlichen Situationen und Menschen macht mir sehr viel Spaß. Ich arbeite gern im Team, bin aber ebenso, dank meines Organisationstalents und meiner Flexibilität, sehr gut in der Lage, selbstständig und eigenverantwortlich zu agieren.

Ich freue mich, wenn Sie mir die Gelegenheit geben, den ersten Eindruck meiner Person durch ein persönliches Gespräch zu vervollständigen.


Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von lukkylooser am 25.10.2016, 17:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.10.2016, 11:19

Handelt es sich denn tatsächlich um eine neue berufliche Herausforderung?

Sehr geehrte/r....,

aufgrund eines Umzugs und weil ich als erfolgreicher Werkstoffprüfer zurück in den Automotive-Bereich möchte, strebe ich einen Wechsel von meinem derzeitigen Unternehmen in das Ihrige an.

lukkylooser
Beiträge: 4
Registriert: 16.03.2011, 16:32

Beitrag von lukkylooser » 21.10.2016, 16:49

ja, handelt es sich. Der Rest des Anschreibens ist in Ordnung?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11997
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 21.10.2016, 18:06

Ich empfinde es noch als ein wenig dünn. Wobei es nicht auf die Quantität des Textes sondern auf die Qualität der Argumentation ankommt.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.10.2016, 14:37

Es ist halt eine normale Bewerbung, bei der der Empfänger eben weiß, dass du gerade einen neuen Job suchst. Mehr aber auch nicht. Du argumentierst nicht mit deinem fachlichen Können.

Außerdem werden Stellen als Werkstoffprüfer nicht mal einfach so geschaffen. Wenn es eine Vakanz gibt, dann wird wohl auch ausgeschrieben, um eben eine Auswahl an Bewerbern zu haben.
Aufgrund meiner Berufserfahrung bin ich sicher im Umgang mit Maschinen und Prüfeinrichtungen. Zudem bringe ich ein gutes technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mit.

Hierauf könntest du doch viel genauer eingehen.

Dagegen ist der Absatz mit deinen Stärken mehr als überflüssig, da nur normale Eigenschaften aufgelistet werden. Lies dazu auch hier: https://www.bewerbung-forum.de/bewerbung ... -bewerbung

Antworten