Wie melde ich meine Weiterbildung beim Arbeitgeber

Weiterbildung ist mittlerweile für jeden Arbeitnehmer unerläßlich. Hier werden Weiterbildungen vorgestellt und eure Fragen zu Seminaren, Kursen oder Lehrgängen beantwortet.
Antworten
allschm
Beiträge: 4
Registriert: 12.02.2013, 11:19

Wie melde ich meine Weiterbildung beim Arbeitgeber

Beitrag von allschm » 12.02.2013, 11:41

Hallo!
Ich habe folgendes Problem: vor ca. 7 Monaten habe ich erfolgreich eine IHK-Prüfung für Fachkaufmann für Einkauf und Logistik bestanden. Ich habe mich also weitergebildet. Da ich aber meinen derzeitigen AG verlassen wollte (das war eigentlich Sinn und Zweck der Weiterbildung), habe ich nie meine Weterbildung gemeldet und alles auf eigene Kosten gemacht. Nach der lange Stellensucherei habe ich jedoch festgestellt, dass ich niergendwo so viel verdienen kann wie jetzt. So möchte ich jetzt meinen AG anschreiben, Kopien menen Zeignissen schicken und fragen nach Möglichkeit mich dort einzusetzen, wo ich meine Kenntnisse am bestem anwenden kann.
Die Frage ist was genau ich schreiben soll und wie erkläre ich jetzt das Ganze?
Außerdem, ich möchte, dass jetzt auch meine Eingruppierung erhöht wird. Wie soll ich das sagen?
Vielen Dank!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8957
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 12.02.2013, 13:11

Es wäre doch vielleicht erst mal besser, um ein Gespräch mit dem Vorgesetzten zu bitten, um dort dein Anliegen vorzutragen.

allschm
Beiträge: 4
Registriert: 12.02.2013, 11:19

Beitrag von allschm » 12.02.2013, 22:34

Und was soll ich dann sagen? Das ich die Firma verlassen wollte?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8957
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.02.2013, 15:28

Nein, natürlich nicht. Ich denke, du willst erst mal herausfinden, welche Position man dir kurz- bis mittelfristig anbieten könnte, die deinem neuen Wissensstand entspricht. Auf der Karriereleiter aufzusteigen ist doch nicht verwerflich.

Als Begründung für die "Geheimhaltung" der Weiterbildung könntest du sagen, dass du einfach handeln wolltest, ohne darüber viel zu reden.

Vielleicht findest du hier auch noch Tipps für so ein Gespräch:

http://www.business-wissen.de/fileadmin ... t_Chef.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Karrieregespr%C3%A4ch

http://www.vorgesetzter.de/kommunikatio ... ech-typen/ (Aus der Sicht des Vorgesetzten, aber auch gute Tipps für Mitarbeiter)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.02.2013, 21:58

Du kannst Deine Vorbereitung ja mit einer ganz einfachen Frage beginnen: Was genau kannst Du jetzt, was Du vorher nicht konntest?

allschm
Beiträge: 4
Registriert: 12.02.2013, 11:19

Beitrag von allschm » 15.02.2013, 10:08

Vielen Dank für die Beiträge!
Ich halte es aber für richtig, wenn ich zuerst die Zeugniskopien zukommen lassen werde und auf die Reaktion abwarte.
Wie soll ich das Ganze nennen?
"Hiermit möchte ich mitteilen, dass ich mich weitergebildet habe..."?

allschm
Beiträge: 4
Registriert: 12.02.2013, 11:19

Beitrag von allschm » 15.02.2013, 10:34

Und noch eine Frage: ist der AG verpflichtet meine Eingruppierung nach der Weiterbildung dementsprechend anzupassen?

GutOderSchlecht
Bewerbungshelfer
Beiträge: 339
Registriert: 04.01.2013, 10:03

Beitrag von GutOderSchlecht » 15.02.2013, 12:51

Verpflichtet ist er zu nichts.
Du wurdest ja als das eingestellt was du bist und wenn du einen Doktor nebenebei machst, aber als Reinigungskraft eingestellt bist, bekommst du auch nicht mehr, weil du doktor bist.
Aber häufig ist der Arbeitgeber auch entgegenkommend, da eingearbeitete und gebildete Arbeitskräfte ungern abhanden kommen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12157
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 16.02.2013, 12:21

Womit wir wieder bei der alles entscheidenden Frage wären:
FRAGEN hat geschrieben:Was genau kannst Du jetzt, was Du vorher nicht konntest?
Das ist es, was DU einleuchtend erklären musst. Du kannst da nicht einfach ein Zertifikat einreichen und auf die Gehaltssteigerung warten... ;-)

Die Formulierung mit der promovierten Putzfrau ist übrigens herrlich... ;-)

Antworten