2. Vorstellungsgespräch Tipps, Ablauf und Fragen?

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

2. Vorstellungsgespräch Tipps, Ablauf und Fragen?

Beitrag von who-cares » 12.08.2006, 14:07

hallo :)

ich hatte am mittwoch ein vorstellungsgespräch für eine assistenzstelle im produkt management.. nun wurde ich zu einem weiteren gespräch eingeladen, da ich wohl in die engere auswahl gekommen sei. :shock:

aber was wird da jetzt auf mich zu kommen?? ich weiß nur, dass ein weiterer abteilungsleiter dann am gespräch teilnehmen wird.. muss ich dann dem quasi alles noch mal erläutern? was kann man denn dafür noch so vorbereiten? :(

hatte diese situation nicht wirklich erwartet und bin ebenfalls berufseinsteiger und hatte noch nie davon viel mitbekommen von einem 2ten gespräch.. zu dem es ja "nur" eine assistenzstelle ist. :wink:

vielleicht kann mir ja jemand helfen, danke :D

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 12.08.2006, 14:15

War Dein erstes Gespräch mit Personalbüro?

Abteilungsleiter sind auch nur Menschen. ;)
Würde sagen, hier wollte man dem Abteilungsleiter eben Zeit sparen und erst mal eine Vorauswahl machen. Die Zusammensetzung der Vorstellungsrunden ist aber häufig recht unterschiedlich, wie du siehst: http://www.bewerbung-forum.de/vorstellu ... raech.html

Ich hatte einige Gespräche direkt mit Abteilungsleitern und bei mir waren das alles sehr entspannte Gespräche - je nach Charakter natürlich.
Teilweise kamen klassische Bewerbungsfragen. Teilweise einfach Fragen nach meinen beruflichen Interessen. Manchmal war es auch nur Small-Talk a la sich gegenseitig beschnuppern.

An Deiner Stelle würde ich mich vorbereiten wie auf jedes andere Vorstellungsgespräch auch. Du kannst es sowieso im Vorfeld nicht steuern, wie es dann läuft. ;)
Und vergiss nicht, dass man an Dir wirklich interessiert ist.

lG

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

Beitrag von who-cares » 12.08.2006, 14:24

mein erstes gespräch war auch mit einem der in der abteilung arbeitet, aber nicht der leiter dort is wohl. naja und jetzt gibts halt das gespräch mit beiden.

ich werd mich wohl wirklich auch nur nochmal so vorbereiten wie fürs erste.

ich hab nur im netz noch grad gelsen, dass es da so spezielle tests geben könnte oder stressinterviews.. :( das würde mich glaub ich mehr belasten, als dem guten herrn nochmal was über mich zu erzählen.. naja ich hab noch 4 tage zeit :)

danke für deine schnelle antwort, hat mich schon mal etwas beruhigt so fürs erste :!:

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 12.08.2006, 16:06

Jede Firma macht das zweite Gespräch anders.

Bei der einen Firma ist das zwei Gespräch nach einer Vorauswahl durch die Perso, damit die erstmal Filtern können.
Das zweite mit dem Abteilungsleiter oder Teamleiter ist dann oftmals rein auf die Stelle selber bezogen, damit er sich einen Eindruck von einem schaffen kann, ob er/sie zum Team passt, oder nicht.

Bei anderen Firmen geht das zweite Gespräch direkt in die Vertragsverhandlung über. Also Gehalt, etc. In manchen Fällen kann eine Mischung aus beiden sein.

Wieder andere Firmen machen eine art mündlichen Einstellungstest.
Wieder andere gestalten das auch als eine art Probearbeitstag um die Arbeitsweise besser beurteilen zu können.

Gruss
Ken

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

Beitrag von who-cares » 12.08.2006, 16:12

oh naja dann werd ich mich mal überraschen lassen :?

aber ich denke es wird die mischung aus gehaltsverhandlungen etc und kennenlernen des teamleiters sein und gucken ob ich da rein passe..

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 12.08.2006, 16:21

genau. deswegen mein Rat: Sei einfach Du selbst :)

Sollte es nicht passen, liegt das ja immer an beiden Seiten. Das darfst Du nicht vergessen.
Nicht nur Du musst zu denen passen, sondern auch die zu Dir ;)

lG

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 12.08.2006, 16:28

@ who-cares,

das ist durchaus möglich.

Fragen die natürlich kommen könnten, sind natürlich solche iwe:
"Warum sind Sie der Meinung, dass Sie in unser Team passen?"
oder
Fragen zum Unternehmen selber, um zu prüfen, ob Du dich mit der Firma auseinandergesetzt hast.


Aber ansonsten, wie der verstorbene Rudi Carell schon sagte: "Laß Dich überraschen" (mit einem leicht niederländischen Dialekt gesprochen)

Gruss
Ken

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

Beitrag von who-cares » 12.08.2006, 16:31

ju die fragen hab ich mir auch schon überlegt, werd mir da mal son paar sachen zu überlegen. trotzdem is da halt son unsicheres gefühl, aber ich werd wenn dann einfach so sein wie ich bin oder improvisieren.

danke für die antworten.. ich berichte dann mal wie's war :roll:

ps: ich habe mir noch mögliche fragen überlegt, die ich stellen könnte, weil das denke ich mal ganz interessiert rüberkommt und weil es mich eben interessiert, aber es sind nur zwei, hat da noch jemand vorschläge was man als bewerber so fragen könnte, das meiste wurde ja eigentlich schon geklärt, sowas wie team, vorgesetzte, aufgaben etc.

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 12.08.2006, 18:54

hast Du Dir schon den Arbeitsplatz zeigen lassen?
Ich habe mir den jedes mal zeigen lassen und immer gleich schon ein paar Leute aus dem Team kennengelernt 8)

Ansonsten werde sich die Fragen schon im Gespräch ergeben.
Weiß nicht recht, was ich da raten soll, weil es dann auf den Job ankommt.
Einmal fragte ich auch nach Dientreisen z.B., oder wie es mit der Erreichbarkeit ohne Auto am Arbeitsplatz aussieht, oder ich habe geklärt wie das Wohnen an dem Ort ist (wenn der Job halt mit Umzug verbunden ist), oder wie es aussieht mit Umzug und arbeiten - inwiefern das Unternehmen da hilft, dann habe ich fast immer gefragt, wie es zu Beginn aussieht mit dem Einarbeiten, wer einem da hilft und so, dann wieder wie es mit Weiterbildung aussieht und was da angeboten wird... Manche Sachen (z.B. Dienstreisen) muss man sich sowieso vorher überlegen inwieweit man dazu bereit ist und sie dann dort nochmal abklären.

Du kennst den Ort dort ja schon. Vielleicht interessiert Dich das eine oder andere ja noch. Stelle Dir einfach einen Arbeitstag dort vor - was hast Du noch für Fragen wie der aussehen könnte?

lG

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

Beitrag von who-cares » 12.08.2006, 19:00

super 1000 dank, mir sind direkt noch nen paar gute frage eingefallen und die mit reisen etc. passt auch gut. dankeschön :D

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

status quo

Beitrag von who-cares » 20.08.2006, 14:18

hallöchen, wollte nur mitteilen, dass ich es überlebt habe, war sogar fast noch netter von der stimmung her, als das erste gespräch.. :)

naja nu heißt es abwarten, auf die antwort, am tag danach ham se sich nicht gemeldet, na ich hoffe mal, dass das nicht gleich ein schlechtes zeichen ist :?

who-cares
Beiträge: 7
Registriert: 12.08.2006, 13:58

Beitrag von who-cares » 23.08.2006, 12:22

es war ein negatives zeichen, hab den job nicht.

naja muss wohl weiter suchen... :roll:

TEMproMens
Bewerbungshelfer
Beiträge: 278
Registriert: 03.07.2006, 10:45

Beitrag von TEMproMens » 24.08.2006, 18:52

Das tut mir leid.

Bei mir hat es sogar eine Woche gedauert bis man mir bescheid sagte. Allerdings war es dann trotzdem positiv ;)
Das war aber schon heftig diese Wartezeit...

Llella72
Beiträge: 2
Registriert: 14.04.2008, 08:01

2. Vorstellungsgespräch und Fahrtkosten

Beitrag von Llella72 » 14.04.2008, 08:09

Hallo! Ich bin neu hier und hoffe auf ein paar gute Tips von Euch.

Ich hatte am 02.04.08 ein Vorstellungsgespräch bei einer Tochtergesellschaft eines riesigen Automobilherstellers. Der Hauptsitz der Firma sitzt in Frankfurt (700 km Entfernung). Das Vorstellungsgespräch wurde über eine Personalvermittlung organisiert und fand in meiner Umgebung statt. Einen Tag später erhielt ich von der Personalvermittlung den Anruf, dass ich als einzige Favoritin zum zweiten Gespräch nach Frankfurt eingeladen wurde. Man hatte einen sehr guten Eindruck von mir und ist der Meinung, dass ich zu 100 % zu dieser Stelle passe. Die Personalvermittlung teilte mir mit, dass man beim zweiten Termin "Nägel mit Köpfen" machen wollte. Dies ist jedoch nur die Aussage der Personalvermittlung. Ich bin tierisch aufgeregt. Beim ersten Gespräch, welches gut eine Stunde dauerte, haben wir über meine Person, meine Fähigkeiten und Kenntnisse gesprochen. Das Gespräch fand mit der Personalchefin und den beiden zukünftigen Vorgesetzen statt. In diesem Gespräch wurde ich auch nach meinen Gehaltsvorstellungen gefragt, aber es wurden mir keine Informationen zu den Sozialleistungen gegeben. Das zweite Gespräch findet am kommenden Freitag mit den selben Ansprechpartnern statt.

Nun meine Frage: Wie kann dieses zweite Gespräch wohl laufen? Werden sie meine Gehaltsvorstellungen stark nach unten drücken (mir wurde seitens der Pesonalvermittlung gesagt, dass ich mit Abstand die teuerste Kandidatin war)? Wie sieht das mit den Fahrtkosten aus? 700 km ist ja nun keine kleine Entfernung. Muss ich diese mit der Personalvermittlung abrechnen?

Freue mich über jeden Tipp!

Benutzeravatar
planlos81
Bewerbungshelfer
Beiträge: 397
Registriert: 13.04.2008, 12:51

Beitrag von planlos81 » 14.04.2008, 18:09

Hallöchen,

die erste Hürde hast du doch bravourös gemeistert! Im 2. Vorstellungsgespräch wird das Gehalt mit Sicherheit konkretisiert.
Du willst sicherlich keinen finanziellen Rückschritt machen und kannst demnach gut und gerne 10% zu deinem letzten Gehalt aufschlagen.

Bei den "Verhandlungen" hast du dann auch das "Recht" nach sonstigen Sozialleistungen zu fragen. Urlaub, vermögenswirksame Leistungen usw.

Bei Bewerbungsgesprächen, die auf Einladung des Unternehmens erfolgen, stellen die Fahrtkosten zum Bewerbungsgespräch Aufwendungen dar, die von Unternehmen getragen werden müssen. (vgl. § 670 BGB)
Es sei denn, es wurde im Vorfeld ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Fahrtkosten nicht erstattet werden können. Dann sind sie fein raus.

Liebe Grüße
planlos

Bewerber08
Beiträge: 3
Registriert: 29.04.2008, 12:25

Im 2. mehr Gehalt fordern als im 1. Vorstellungsgespräch

Beitrag von Bewerber08 » 29.04.2008, 12:40

Hallo zusammen,

hab da mal ne Frage...

Folgendes ist bei mir eingetreten:

Ich bin im Moment in einer Firma im Bereich Maschinenbau als Technischer Zeichner eingestellt (in ungekündigter Stellung) und möchte aber zu einer anderen Firma als Konstrukteur wechseln die ebenso Maschinen herstellt. Dort war ich schon bei einem Vorstellungsgespräch und auch schon Einstellungstest, das beides wie mir scheint sehr gut verlaufen ist. In meinem ersten Vorstellungsgespräch wurde ich nach meinen Gehaltsvorstellungen gefragt und hab (vor lauter blöd!!!) meine Untergrenze genannt.....ich hab gesagt.... XXXXX € möchte ich auf jedenfall.
Mittlerweile wurde ich zu einem 2. Gespräch mit der Geschäftsführung geladen. Kurz nach dem 1. Gespräch kam von meinem aktuellen Arbeitgeber ein Angebot auf eine Stelle als Konstrukteur mit einem höheren Gehalt.

Meine Frage ist nun, kann ich im 2. Gespräch, wenn ich schon im 1. Gespräch eine Summe genannt habe, nochmal mehr fordern???? Evtl sogar auf das Angebot meines aktuellen Arbeitgebers hinweisen? Oder ist das unverschämt? Womöglich versuchen sie sogar meine 1. Gehaltvorstellung noch zu verhandeln? Was meint ihr? Ist es sehr unverschämt mehr zu fordern wenn man schon mal eine Summe genannt hat?
Ich weiß jetzt gar nicht was ich machen soll....will diese neue Stelle haben, aber eben mit mehr Geld.

Danke für eure Antworten!

Gruß!

dritte_auflage
Beiträge: 128
Registriert: 03.04.2008, 17:58

Beitrag von dritte_auflage » 29.04.2008, 13:13

Ist so nicht sinnvoll. Damit kanste Dich im Zweifel aus der engen Wahl der Bewerber herauskatapultieren.

Je nach dem worüber Ihr gesprochen habt, kannst Du noch in Richtung "Grundgehalt" argumentieren, über das Ihr beim ersten Gespräch gesprochen habt und nun möchtest Du halt im zweiten über die jährliche Gesamtvergütung sprechen (inkl. Bonus, 13.es Gehalt, VL, Dienstwagen, Laptop usw)

Auch hier muss man vorsichtig sein und vor allen Dingen die für einen selbst klaren Ansprüche mit Argumenten, die den zukünftigen AG auch interessieren - sprich einen Nutzen bringen - zu untermauern.
Da hilft es wohl wenig auf den alten AG zu verweisen; es wird dem neuen ausgesprochen egal sein!!!

Grundsätzlich hast Du in Deiner Position eine gute Ausgangslage, da eine Absage aufgrund Deiner ungekündigten Position zu verkraften ist. Dennoch würde ich sachlich und mit stichhaltigen Argumenten vorgehen.
Du bist nun evtl. noch mit einer Hand voll Bewerber im Rennen; wenn überhaupt; Du passt ins Budget und die Fachlichkeit ist auch abgefrühstückt. Nun geht es noch darum, den Eindruck des ersten Gesprächs zu bestätigen - besser zu übertreffen.
Möglicherweise geht es mehr denn je um Deine Persönlichkeit die Du eben mit Verhandlungsgeschick (ohne unverschämt zu wirken) aufwerten kannst.
Habt Ihr schon über die Gesamtvergütung gesprochen, kannst Du nur noch über Goodies (Auto, HomeOffice usw) gehen. Es steht die Zahl im Raum und es gibt keinen Grund wieso die sich plötzlich ändern sollte.
Der neue AG achtet genau darauf und zudem kannst Du Ihm wohl kaum ein Mißverständnis unterjubeln.
Wenn Du es auch hier nicht sein lassen kannst verhandeln zu wollen, kannst Du ebenfals nur Argumente Deiner Fähigkeiten und die zu besetzende Stelle liefern; evtl. kommst Du mit der Tatsache, dass Du keinen Kostenfaktor sondern eine Investition darstellst usw....

Wie auch immer; viel Erfolg

gruß

Bewerber08
Beiträge: 3
Registriert: 29.04.2008, 12:25

Beitrag von Bewerber08 » 29.04.2008, 13:36

vielen Dank für die schnelle Antwort!

Also ich bin "erst" 23....und als Konstrukteur ist ein Firmenwagen auch nicht wirklich üblich denke ich, oder?
Es ist halt so, dass ich denke, dass die erste genannte Summe auch ziemlich wenig war....zudem habe ich erfahren dass diese Firma generell sehr gut zahlt.
Ich möchte halt etwas mehr verdienen als das neue Angebot meiner jetzigen Firma bzw. genauso viel.

Mein Plan wäre gewesen, einfach zu argumentieren, dass meine genannte Summe die untere Grenze meiner Gehaltsvorstellung ist und ihm irgendwie nahe lege, dass ich ihm mehr Wert sein sollte!? Und er mir so zeigen soll, was ich ihm wirklich Wert bin!?!? Ist doch nicht unverschämt, oder? Wenn nicht mehr rausspringt wie die Untergrenze ist es auch OK, aber möchte ein Arbeitgeber jemanden mit seinem Minium-Gehaltsvorstellung einstellen?? Wohl kaum, oder? Ist ja nicht gleich eine große Motivation zu Beginn...
Dass ich von meinem jetzigen Arbeitgeber ein Angebot erhalten habe weiß die andere Firma, da ich sie deshalb um eine möglichst schnelle Entscheidung gebeten habe, weil ich nicht einen Vertrag unterschreiben möchte, wenn ich doch lieber in der anderen Firma anfangen möchte. Sie hatten dafür auch Verständnis.

Also..... meinst du echt es ist unverschämt??
Wenn man von Gehaltsvorstellung spricht, spricht man dann von 12 oder 13 Gehälter? Also ist Weihnachts- und Urlaubsgeld schon mit inbegriffen oder rechnet man da immer mit 12 Gehälter?

dritte_auflage
Beiträge: 128
Registriert: 03.04.2008, 17:58

Beitrag von dritte_auflage » 29.04.2008, 13:48

naja, das mit dem Dienstwagen war ja nur ein Beispiel :-)
Den habe ich auch nicht; obwohl es nicht von der Erfahrung sondern von der Aufgabe abhängt und in einigen Firmen fälschlicherweise auch ein Statussymbol ist.

Üblicherweise kommt es halt auf die Formulierung an ;-)
Wenn Ihr über die Gesamtvergütung sprecht ist alles inkl.
Wenn Du über das Grundgehalt redest, dann kann man argumentativ noch die anderen Klamotten mit einbeziehen.

ABER, wenn Du Dein Gehalt genannt hast, dann hast Du signalisiert dass Du zu diesem Kurs arbeiten willst.
Wieso willst Du nun mehr? Was ist wenn Sie Dir mehr zahlen und Du willst in sechs Monaten wieder mehr? Versetze Dich mal in die Lage es Unternehmers. Es ist kein Argument das sie generell gut zahlen ebensowenig dass andere mehr verdienen und dass Du; das sind Geschäftsleute, die wollen zu einem guten Preis eine gute Qualität. gerade ne Erhöhung beim alten AG bekommen hast.

Natürlich hat auch niemand etwas davon Dich bereits gefrustet einzustellen. Von daher kannst Du dies Sache ja thematisieren ABER mit Argumenten zu Deinen Fähigkeiten!!!

Anderfalls ist die Chance sehr groß dass Du den Job nicht bekommst.
Möglicherweise - das will ich auch betonen - kann Dein Vorhaben klappen; ich denke aber (wen Du mich fragst) dass der neue AG darauf eher "gemischt" reagieren wird.

Und zum Thema untere Grenze; das ist die Grenze die Du immer nur im Kopf haben solltest damit Du auch Spielraum für Deine Lieblingsposition hast. Die darfst Du nie nennen - Gehaltsspannen sind meiner Meinung nach auch Blödsinnig da im Zweifel sich der AG den niedrigsten Wert aussuchen wird.

Und noch eine Frage; was willst Du mehr verlangen? Kannste ruhig mal in % angeben.
Angenommen Du hast 40000 Euro verlangt und stellst fest 45000 sind das womit Du glücklich wärst....
+10% sind nur noch über die Schiene mit dem Grundgehalt erklärbar....bei Angebot seitens des AG vor der Vertragsunterzeichnung sind evtl. noch ein Tausender möglich ...

Aber lasse Dich durchs Internet nicht aus DEIN Konzept bringen.
Wenn Du Argumente hast und Überzeugend bist (nicht mit Überheblich verwechseln) dann ist Vieles möglich.
gruß

Bewerber08
Beiträge: 3
Registriert: 29.04.2008, 12:25

Beitrag von Bewerber08 » 29.04.2008, 14:12

Also da ich ja anonym bin hier kann ich ja ruhig Zahlen nennen!

Ich habe 32000 gefordert! (Klingt wenig, hab aber bisher auch nur ne normale Ausbildung)
32000 auf 12 Gehälter gerechnet wären zufriedenstellend....so hab ich mir das auch vorgestellt eigentlich! Ich geh aber davon aus, dass sie dies als "Gesamt" betrachten....also incl. Urlaubs- und Weihnachtsgeld.
35000 hätte ich gern komplett....da wäre ich zufrieden.

Die erste Summe wo ich genannt habe war aus meiner Sicht einfach viel zu wenig. Wie komme ich nun aus dieser Myserie wieder raus? :)
Klar, ich hab im Prinzip nichts zu verlieren da ich ja in ungekündigter Stellung mit Aussicht auf einen Aufstieg bin, trotzdem möchte ich lieber diese neue Stelle.

Hast du noch Vorschläge?
Was verstehst du mit "Argumenten zu meinen Fähigkeiten"?
Wie du schon gesagt hast, hab ich quasi mich und meine Fähigkeiten für diesen genannten Preis angeboten!?

Da ich nichts zu verlieren hab, denke ich trotzdem dass das Argument des neuen Angebots des aktuellen Arbeitgebers was bewirken könnte!? Schließlich zeigt das, dass ich was kann, weil sonst würde ich kein besseres Angebot bekommen!?? Und ich finde auch dass man immer bedenken muss, dass nicht nur ich diesen Arbeitsplatz möchte, sondern sie auch MICH möchten!

dritte_auflage
Beiträge: 128
Registriert: 03.04.2008, 17:58

Beitrag von dritte_auflage » 29.04.2008, 15:24

Jup; sie sind an Dir interessiert, ansonsten wärst Du nicht in der zweiten Runde. Du musst aber nun erklären können was sich zur ersten Runde geändert hat. Diese Veränderung sollte idealerweise etwas mit Deinen Fähigkeiten; die Du evtl. noch gar nicht erwähnt hast und dem zu tun haben was Du für das neue Unternehmen leisten kannst.

So, und Du hast halt - da Du "unerfahren" bist gedacht dass die 32000 das Grundgehalt sind und schon auf eine Gesamtsumme von 35000 Euro kommen willst (was rein rechnerisch auf den Tarif angkommt - Weihnachtsgeld rund 60-70% eine Monatsgehaltes und Urlaubsgeld max 50-60%) Evtl. gehts dann auch über diese SChiene.

Wie gesagt; Du hast eigentlich ne gute Position aber ich sehe einfach die Gefahr (ABER es ist ja DEIN Ding) dass Du schnell "gierig" wirken könntest, und dies tust Du definitiv wenn Du Argumente wie Gehaltserhöhung beim bisherigen AG berücksichtigst.

ABER, Du hast halt die Möglichkeit es über die Grundgehaltsschiene und/oder über Deine Fähigkeiten zu steuern oder halt ein Angebot abzuwarten und dann nachverhandeln.

gruß

chatin
Beiträge: 42
Registriert: 03.07.2007, 17:03

2. Vorstellungsgespräch - Präsentation?

Beitrag von chatin » 19.03.2010, 14:46

hallo nochmal :)

Jetzt wurde ich endlich nach einem Monat für ein 2. Vorstellungsgespräch eingeladen. (Ausbildung zum It-Systemkaufmann)

Im 1. Gespräch wurden über die allgemeinen Grundfragen schon alles gefragt, also stärken-schwächen, warum unser unternehmen warum die stelle usw.

Das gespräch war mit der Personalleiterin und sie hatte damals gemeint beim 2. Gespräch muss ich glaub ne Präsentation vorstellen und der Geschäftsführer und Sie wird nochmal dabei sein.

Jedoch habe ich im 1. Gespräch vergessen zu fragen, was mich da bei der Präsentation so richtig erwartet...werden die mir da ne vorbereitete Präsentation mit vorbereitungszeit geben die ich dann eventuell dem geschäftsführer und der Personalleiterin präsentieren soll?

Ich hab die Einladung noch nicht bestätigt könnte ich bei der Bestätigung nochmal fragen was mich genau im 2. gespräch erwartet oder kommt das nicht so gut rüber?

Hab den fehler gemacht das ich beim 1. gespräch nicht intensiver nachgefragt habe und weiss halt nicht wie das so ablaufen soll sich kurz für ne Präsentation vorzubereiten ?
Auf sollte ich mich noch vorbereiten was könnten die noch besprechen?

Für Antworten wäre ich dankbar.

Benutzeravatar
ice_and_fire
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1964
Registriert: 02.09.2008, 20:58

Beitrag von ice_and_fire » 19.03.2010, 16:10

Also eigentlich ist es doch ganz einfach.
Wenn dir wichtige Informationen fehlen, dann solltest du diese erfragen.

Stell dir doch nur einmal vor, aus Angst zu fragen gehst du einfach davon aus, dass man dir Vorbereitungszeit einräumt und der AG geht wiederum davon aus, dass du bereits mit einer fertigen Präsi zum Interview kommst ... blöde Situation, oder? ;-)

Gerade wenn du die Einladung noch nicht bestätigt hast, ist es eine gute Gelegenheit zu telefonieren.

Für ein Versäumnis im ersten Gespräch reisst dir nieman den Kopf ab ... also dergleichen hoch und Brust raus!

chatin
Beiträge: 42
Registriert: 03.07.2007, 17:03

Beitrag von chatin » 24.03.2010, 00:04

Hey danke für deine Antwort..also ich habs mal gelassen hab nicht angerufen...weil ich denke nicht das die von mir eine bereitgestellte Präsentation erwarten...wäre sowas in frage würden die mir das deutlicher sagen oder bei der Einaldung mitreinschreiben..

trotzdem vielen dank.

chatin
Beiträge: 42
Registriert: 03.07.2007, 17:03

Beitrag von chatin » 25.03.2010, 23:32

Heute hatte ich das 2. VG. Sie haen mir eien PP Präsentation am notebook bereitgelegt die mit lücken usw. war und haben mir um du 20-30 min. Zeit Gegeben den Inahlt zu füllen etwas über mich,schulausbildung und über die Firma...und das ganze musste ich natürlich präsentieren was mir sehr gut gelungen ist...ich hoffe das Sie mich annehmen :lol:

Antworten