Aufbau Bewerbungsmappe

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 07.11.2007, 17:54

Ja, das ist wirklich damit gemeint. Persönlich finde ich ein anderes Vorgehen aber nicht "schlimm". Andernfalls müsste man gute und stabile Papiere und Umschläge verwenden, damit ein sicheres Verschicken möglich ist - wird nur auf Dauer teuer, wenn man sich weitreichend bewerben will.

AFA
Beiträge: 13
Registriert: 04.12.2007, 12:49

Bewerbung - Wo muss was hin

Beitrag von AFA » 10.12.2007, 15:46

Hallo,

ich hab jetzt meine Unterlagen (Anschreiben, Deckblatt, Lebsnlauf, Zeugnis) zusammen und wollte nun fragen, wie mensch das am Besten in einem Ordner anordnet, also sprich Bewerbunsmappe und auch in einen hochwertigen Plastikschnellhefter, denn die eine Firma will keine Mappe haben.

Danke

AFA

SandraZ
Bewerbungshelfer
Beiträge: 384
Registriert: 11.04.2007, 19:48

Beitrag von SandraZ » 11.12.2007, 09:05

Ganz ehrlich, ich würde grundsätzlich nur noch diese Klemmschienenmappen kaufen. Und wenn Firmen keine Bewerbungsmappen mehr möchten, kann ich die nur zu gut verstehen.
Ich arbeite als Sekretärin und wir suchen momentan für mehrere Postitionen Mitarbeiter. Ob jetzt wirklich die Dreiteilige Bewerbungsmappe den Ausschlag gibt, zum Gespräch eingeladen zu werden, bezweifel ist, weil dies bei uns nicht so ist. Uns sind am liebsten E-Mail Bewerbungen oder die Klemmschienen.
Und letzendlich ist mein Chef so ehrlich und sieht sich an, ob eine Bewerbung ordentlich und vollständig ist, auch Rechtschreibtechnisch fehlerfrei, ob die von ihm gesuchten Schlüsselqualifikationen vorhanden sind und der Lebenslauf schlüssig.

Mag sein, dass das bei anderen Chefs anders ist, aber was nutzt die beste Mappe, wenn der Rest nicht stimmt oder schlüssig ist?
Es mag andere Vorgesetzte geben, die sich davon blenden lassen, letzendlich ist es aber immer ein Glücksspiel, nämlich den richtigen Stil mit seiner Bewerbung zu treffen, der in der Firma vorherrscht.

Woodpecker
Beiträge: 1
Registriert: 04.02.2010, 21:59

Reihenfolge Bewerbungsunterlagen Berufsanfänger

Beitrag von Woodpecker » 04.02.2010, 22:26

Hallo zusammen,

ich muss gestehen, dass ich mich bei der Reihenfolge der Unterlagen in der Bewerbungsmappe immer noch etwas schwer tue.
Ich weiß, konkrete Regeln, die befolgt werden MÜSSEN, gibt es nicht, aber die meisten Empfehlungen kann ich irgendwie nicht auf meine Mappe übertragen.
Reihenfolge wie nach Lebenslauf ist bei mir nicht möglich, da ich verschiedene Stationen aufgelistet habe (Schulausbildung, Berufsausbildung, Praktikum, Ausland) und nicht in dem Sinne chronologisch angeordnet habe. Außerdem würde dann das Abiturzeugnis zuerst kommen und das ist bei mir wohl am wenigsten vorzeigewürdig und zweitens nach einem Studium eher irrelevant... :oops:

Gerne hätte ich ein paar Tipps bezüglich einer geeigneten Anordnung. Manche der Unterlagen füge ich nur bei bestimmten Bewerbungen an, wg. der Relevanz. Mich würde jedoch interessieren, welche Reihenfolge ein Personaler bevorzugen würde, wenn, angenommen, alle Unterlagen für den Job relevant wäre. (Weglassen kann ich einzelne dann ja immer noch)

Zur Bewerbungsmappe stehen mir folgende Unterlagen zur Verfügung:

- Diplom-Zeugnis (09/2009)
- Praktikumszeugnis (12/2008)
- Zertifikat einer Sprachschule (12/2009), gleichzeitig "Nachweis" vom Auslandsaufenthalt nach dem Studium
- Zwischenzeugnis Arbeitgeber Nebenjob (nicht zwangsläufig mit Bezug zum Studium, nur für wenige Jobs inhaltlich relevant. Jedoch gleichzeitig aktuelle Tätigkeit nach dem Studium) (01/2010)
- Leistungsnachweis MS-Programm von der Uni mit Bezug zum gewählten Schwerpunktsfach (11)/2007
- Zertifikat zum erfolgreichen Abschluss eines Schwerpunktfaches mit Inhaltsbeschreibung der theoretischen, praktischen Themen. Ebenfalls spezielle Seminare (Teambuilding, Präsentation...) aufgelistet (07/2007)
- Tutorenbescheinigung (04/2006)
- Abiturzeugnis (06/2003)

Konkret interessiert mich, ob es sinnvoller ist, erst alle Zeugnisse rückwärts chronologisch einzuordnen, und danach erst Zertifikate/Bescheinigungen etc. Und ob das Arbeitszeugnis vom Nebenjob dann trotzdem zum ersten Block, oder zum zweiten gehört?

Das hieße ja:

(1. Zwischenzeugnis Nebenjob und gleichzeitig aktuelle Beschäftigung)
1. Diplom
2. Praktikum
3. Abitur

(1. ZZ Nebenjob)
1. Englisch Sprachnachweis
2. Leistungsnachweis MS´
3. Zertifikat Schwerpunkt
4. Tutorenbescheinigung

Oder bevorzugt ihr eher eine "ungeordnete", aber dafür ggf. nach Relevanz für die ausgeschriebene Stelle, Reihenfolge?

Ich freue mich über Antworten, vielen Dank!

Der Woody

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Re: Reihenfolge Bewerbungsunterlagen Berufsanfänger

Beitrag von Knightley » 05.02.2010, 16:43

Du könntest das Abiturzeugnis ja auch weglassen, wenn es nicht so gut ausgefallen ist.
Oder bevorzugt ihr eher eine "ungeordnete", aber dafür ggf. nach Relevanz für die ausgeschriebene Stelle, Reihenfolge?
Ich würde in diese Richtung tendieren, wobei dies fast identisch mit der chronologischen Reihenfolge ist. Aber das "Zertifikat Schwerpunkt" finde ich relativ wichtig, so dass man es an 4. Position einordnen könnte, hinter "Zertifikat Sprachschule" und vor "Zeugnis Nebenjob", falls du dieses mitschickst.

kaefer
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2013, 18:29

Aufteilung Bewerbunsmappe

Beitrag von kaefer » 16.05.2013, 18:38

Hallo ihr Lieben,

ich habe für meine Bewerbung eine 3teilige Mappe und folgende Unterlagen:

Anschreiben
Motivationsschreiben -das wird explizit verlangt
einen zweiseitigen Lebenslauf -er lässt sich nicht weiter kürzen
diverse Abschlusszeugniss
diverse Arbeitszeugnisse -ebenfalls zweiseitig

Was würdet ihr wohin packen? Mir kommt das alles so viel vor und bin damit etwas überfordert.

Schon jetzt viiiieeeelen Dank[/i]

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 17.05.2013, 18:31

Wie wäre es mit dieser Anordnung: Das Anschreiben kannst du auf die Mappe legen, in die Mitte kommt der Lebenslauf, links das Motivationsschreiben, rechts die Zeugnisse.

kaefer
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2013, 18:29

Dankeschön,

Beitrag von kaefer » 17.05.2013, 22:22

... und würdest du dann das Motivationsschreiben links mit Büroklammer befestigen?

Meine Mappe hat nämlich nur zwei Klemmschienen (Mitte und rechts) wenn sie komplett aufgeklappt ist.

Danke für die Tipps

kaefer
Beiträge: 4
Registriert: 16.05.2013, 18:29

Ach so!

Beitrag von kaefer » 17.05.2013, 22:24

Du meintest: den Lebenslauf dann in die Einstecklaschen, so dass er beim ersten Aufklappen sichtbar ist, oder?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.05.2013, 12:13

Du meintest: den Lebenslauf dann in die Einstecklaschen, so dass er beim ersten Aufklappen sichtbar ist, oder?

Ja. Anders geht es wohl nicht.

... und würdest du dann das Motivationsschreiben links mit Büroklammer befestigen?

Meine Mappe hat nämlich nur zwei Klemmschienen (Mitte und rechts) wenn sie komplett aufgeklappt ist.

Das ist ja blöd. Aber wenn dort keine Befestigung angebracht ist, dann soll diese Mappe wohl nicht mit allen 3 Teilen genutzt werden. :? Eine Befestigung mit Büroklammern finde ich nicht so sinnvoll.

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Beitrag von nordlaender » 06.05.2014, 11:22

Was spricht gegen die guten alten Klemmappen aus Kunststoff. Die 3 teiligen bringen in der Praxis keinen Vorteil.

Centuryo
Beiträge: 18
Registriert: 04.03.2008, 19:17

Welche Zeugnisse in Bewerbung mitschicken?

Beitrag von Centuryo » 08.12.2014, 18:09

Hallo zusammen nach 4 jahren im gleichen Betrieb möchte ich nun wechseln.
Nun meine Fragen:
Soll ich mein IHK Prüfungszeugniss von 2008 noch mitschicken?
Ich war nach den 3 jahren Ausbildung jeweils bei zwei weiteren firmen.
In beiden war ich jedoch nur ein halbes Jahr beschäftig 2009 und 2010
Die Zeugnisse sind nicht gut. Sollte ich diese trotzdem mitschicken?

Mein Zwischenzeugniss bei meinem aktuellen Betrieb ist top
Ich war ein halbes jahr bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Im Arbeitszeugniss steht Helfer, ich habe jedoch die Tätigkeiten eines Disponenten ausgeführt. So habe ich es auch im Lebenslauf stehen.

Was soll ich da jetzt schreiben?
Ausbildungsberuf ist Fachkraft für Lagerlogistik

LG

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.12.2014, 14:46

Hallo,

warum sind die Zeugnisse denn schlecht gewesen und warum hast du daran nichts ändern lassen?

Das IHK-Prüfungszeugnis und das aktuelle Zwischenzeugnis solltest du beilegen. Das sind zeitlich ja auch die wichtigsten Abschnitte.

Zur Auswahl der Zeugnisse lies mal: http://www.bewerbung-forum.de/bewerbung ... lagen.html

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Re: Welche Zeugnisse in Bewerbung mitschicken?

Beitrag von nordlaender » 03.04.2015, 21:36

Centuryo hat geschrieben:Soll ich mein IHK Prüfungszeugniss von 2008 noch mitschicken?
Ja, das ist deine Berufliche Startbasis
Centuryo hat geschrieben:Ich war nach den 3 jahren Ausbildung jeweils bei zwei weiteren firmen.
In beiden war ich jedoch nur ein halbes Jahr beschäftig 2009 und 2010
Die Zeugnisse sind nicht gut. Sollte ich diese trotzdem mitschicken?
Ja, bei uns würde deine Bewerbung sofort aussortiert wenn du eine Beschäftigung im LL angibst und kein Zeugnis beilegst.
Centuryo hat geschrieben: Mein Zwischenzeugniss bei meinem aktuellen Betrieb ist top
Ich war ein halbes jahr bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Im Arbeitszeugniss steht Helfer, ich habe jedoch die Tätigkeiten eines Disponenten ausgeführt. So habe ich es auch im Lebenslauf stehen.
Ich schließe daraus, dass du bei einer Zeitarbeitsfirma unter Vertrag warst und jetzt vom Kunden übernommen wurdest. Dann ist das Zeugnis von der Zeitarbeitsfirma kein Zwischen sondern ein Endzeugnis. Dieses gehört dann in die Unterlagen. wenn du keins von der Zeitarbeitsfirma hast fordere dieses zwingend noch an.
Wenn du ein Zeugnis / Beurteilungsschreiben vom Kunden ( deinem jetzigen vierten AG) hast kannst du dieses zusätzlich zum Zeugnis der Zeitarbeitsfirma beifügen. Als alleiniges Dokument sieht das etwas mau aus.

Wenn Helfer im Zeugnis steht muss und du als Disponent gearbeitet hast muss das Zeugnis angepasst werden. Unterschiede zwischen deiner Beschreibung und dem Dokument werden vom Leser eigendlich immer zu deinem Nachteil ausgelegt. Der will sich besser machen als er ist.

MartyHard89
Beiträge: 8
Registriert: 22.11.2015, 17:21

Bewerbungsmappe wohin mit dem Zeugnis?

Beitrag von MartyHard89 » 31.01.2016, 11:39

Hallo,

die meisten Bewerbunsmappen sind ja diese dreiteiligen
Muster für Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnis.

Meine Frage ist nun wo bringen ich mein Zeugnis bzw. meine Diplomurkunde unter wenn ich schon einen 2-seitigen Lebenslauf habe?

Ist es üblich das Anschreiben und den CV in die Mappe zu packen und die Leistungsnachweise (Zeugnisse, Urkunden) separat mitzuschicken?

Viele Grüße
Marty

nordlaender
Bewerbungshelfer
Beiträge: 293
Registriert: 04.12.2008, 22:16

Beitrag von nordlaender » 01.02.2016, 12:53

Mach es einfach richtig und nimm eine Clipmappe und pakke alle Unterlagen vorsortiert da rein. Anschreiben oben drauf und fertig.

Diese unpraktischen mehrteiligen Mappen wollen die wenigsten Bewerbungsempfänger haben, da sie i.R. alle Unterlager herausnehmen, einscannen oder kopieren um die Unterlagen intern weiterzureichen.

Du brauchst bei größeren Unternehmen nicht davon ausgehen, dass die "schöne" Mappe den Weg in die FAchabteilung findet.

Antworten