Bewerbung als Chemieingenieur/Chemiker in Forschung und Entwicklung

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Jujuri
Beiträge: 2
Registriert: 17.06.2020, 10:05

Bewerbung als Chemieingenieur/Chemiker in Forschung und Entwicklung

Beitrag von Jujuri » 19.06.2020, 11:10

Hallo,

das ist meine erste Bewerbung zum Berufseinstieg. Mein Lebenslauf ist leider eine kleine Katastrophe (9 Jahre Studium mit einigen Lücken), weshalb ich beim Anschreiben besonders Wert auf meine Motivation gelegt habe (die im übrigen nicht im Geringsten geflunkert ist :wink: ). Ich würde mich über konstruktivee Vorschläge freuen.

IHR AUFGABENGEBIET
Übernahme von F&E Projekten zur Optimierung der Produktionsanlagen und Entwicklung neuer, innovativer Prozesse
Erstellung von Versuchsplänen
Fachliche Leitung unserer Laboranten/Anlagenfahrern bei der Versuchsdurchführung oder selbständiges Durchführen der Versuche und eigenständige Bewertung der Ergebnisse
Erstellung und Bewertung von Massen- sowie Energiebilanzen

IHR PROFIL
Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Chemieingenieurwesen oder Technische Chemie
Erste Erfahrungen im Bereich Forschungs- und Entwicklungsarbeit sind wünschenswert
Ausgeprägtes Technisches Verständnis setzen wir voraus
Gute Englischkenntnisse
Analytisches Denkvermögen, Engagement, Team- und Problemlösungsfähigkeit rundet ihr Profil ab

Anschreiben
„Wer will, dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.“ - Erich Fried

Sehr geehrte Frau XXX,

das obige Zitat begründet mein Bedürfnis in einem Unternehmen zu arbeiten, welches stetig Entwicklungen für ein nachhaltigere Zukunft vorantreibt. Als Diplomingenieur der Bio-Verfahrenstechnik besitze ich das technische Verständnis sowie fundierte Kenntnisse im Bereich Forschung und Entwicklung, um der ausgeschriebenen Stelle gerecht zu werden.

Während meiner Diplomarbeit am XXX war ich in der Lage durch gezielte Versuchsplanung, Durchführung von Laborexperimenten sowie der Betrachtung des Energieverbrauchs eine Dekantierzentrifugation zur Entwässerung von Mikroalgen zu optimieren.
Parallel dazu erstellte ich in Teamarbeit als wissenschaftliche Hilfskraft am XXX ein Literaturverzeichnis und einen ausführlichen Überblick zum aktuellen Stand der Gärrestaufbereitung. Folglich besitze ich nicht nur einen guten Überblick über etablierte und innovative Verfahren zur Verwertung von Reststoffen, sondern auch Kenntnisse im Bereich Biogas.

Als studentische Hilfskraft am Zentrum für XXX war ich unter anderem für die Vorbereitung und Unterstützung der Studenten während eines Biosensorpraktikums zuständig, sodass ich in der Anleitung von praktischen Arbeiten im Labor bereits geübt bin.

Neben einer selbstständigen Arbeits- und lösungsorientierten Denkweise, zeichnet mich ein offener Umgang mit Menschen und viel Engagement bei der Erfüllung anspruchsvoller Aufgaben aus.

Ich möchte nicht „[…], dass die Welt bleibt wie Sie ist […]“ und gerne gemeinsam mit der XXX einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, „[…], dass sie bleibt.“.
Davon überzeuge ich Sie gerne in einem Vorstellungsgespräch und freue mich über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen XXX

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11853
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Chemieingenieur/Chemiker in Forschung und Entwicklung

Beitrag von TheGuide » 19.06.2020, 18:38

Jujuri hat geschrieben:
19.06.2020, 11:10
Anschreiben
„Wer will, dass die Welt so bleibt wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.“ - Erich Fried

Sehr geehrte Frau XXX,

das obige Zitat begründet mein Bedürfnis in einem Unternehmen zu arbeiten, welches stetig Entwicklungen für ein nachhaltigere Zukunft vorantreibt. Als Diplomingenieur der Bio-Verfahrenstechnik besitze ich das technische Verständnis sowie fundierte Kenntnisse im Bereich Forschung und Entwicklung, um der ausgeschriebenen Stelle gerecht zu werden.
Vorausgeschickte Zitate haben den schlechten Ruf, dass man das eigene Elaborat mit Bedeutung aufladen will. Aber ich muss sagen, dass ich deinen Einstieg als gut gelungen ansehe.
Während meiner Diplomarbeit am XXX war ich in der Lage
in der Lage sein = können ≠ machen

Während meiner Diplomarbeit optimierte ich...
Gärrestaufbereitung.
Ich denke, dass hier ausnahmsweise mal Bindestriche Gär-Rest-Aufbereitung oder Gär-Restaufbereitung erlaubt sind, um Stolperfallen beim Lesen zu vermeiden.
Folglich besitze ich nicht nur einen guten Überblick

Nimm verfügen. Besitzen kann man m.E. nur konkrete Dinge, als etwas, was man real anfassen kann.

Jujuri
Beiträge: 2
Registriert: 17.06.2020, 10:05

Re: Bewerbung als Chemieingenieur/Chemiker in Forschung und Entwicklung

Beitrag von Jujuri » 21.06.2020, 08:33

Vorausgeschickte Zitate haben den schlechten Ruf, dass man das eigene Elaborat mit Bedeutung aufladen will. Aber ich muss sagen, dass ich deinen Einstieg als gut gelungen ansehe.
Tatsächlich ist das in diesem Fall auch meine Intention :wink: Aufgrund meines Lebenslaufs will/muss ich mich durch meine Motivation von anderen abgrenzen.
Ich denke, dass hier ausnahmsweise mal Bindestriche Gär-Rest-Aufbereitung oder Gär-Restaufbereitung erlaubt sind, um Stolperfallen beim Lesen zu vermeiden.
Gärrest ist in diesem Bereich ein gängiger Begriff. Ich möchte ungern, dass ich dem Leser mit der Bindestrichvariante versehentlich mangelndes Verständnis des Sachverhaltes vorwerfe.


Die restlichen Anmerkungen sind absolut nachvollziehbar. Danke für die hilfreichen Anmerkungen!

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11853
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Chemieingenieur/Chemiker in Forschung und Entwicklung

Beitrag von TheGuide » 21.06.2020, 18:58

Jujuri hat geschrieben:
21.06.2020, 08:33
Tatsächlich ist das in diesem Fall auch meine Intention :wink: Aufgrund meines Lebenslaufs will/muss ich mich durch meine Motivation von anderen abgrenzen.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass dein LL so dramatisch ist.

Gärrest ist in diesem Bereich ein gängiger Begriff. Ich möchte ungern, dass ich dem Leser mit der Bindestrichvariante versehentlich mangelndes Verständnis des Sachverhaltes vorwerfe.
Ist denn dein Leser Biologe, Chemiker o-ä.? Wer ist dein Adressat? (Ich will jetzt nicht lesen Frau Dr. Kunigunde von Hintderhalde und Vordemsee, eigentlich brauche ich gar keine Antwort darauf, du musst nur verifizieren, dass dein Adressat nicht irgendein Personaler ist, der eben kein Chemiker/Biologe/o.ä. ist.

Antworten