Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Bewerbung für Praktikum in Pflege für die Ausländerin

Beitrag von Marija » 01.05.2020, 12:53

Hallo ihr Lieben,
es ist schön, dass es möglich ist euch um eine Unterstützung bei der Erstellung der Bewerbung zu bitten.
Kurz beschreibe ich meine Situation: Vor dem Ankommen nach Deutschland in 2016 habe ich wie Rechtsanwalt gearbeitet, danach hatte ich mehrjährige Elternzeit. Nach der Elternzeit mit drittem Kind hatte ich Minijob als Reinigungskraft in einem örtlichen Altersheim und gleichzeitig Deutschkurse (mein Deutschniveau ist B2).
Noch seit der Geburt erstes Kind seinen Kinderkrankheiten habe ich mich viel für Medizin interessiert und im Laufe der Zeit ist dieses Interesse noch stärker geworden, deswegen habe ich mich für eine Ausbildung als Krankenpflegerin entschieden. Besonders begeistert mich der Bereich Psychiatrie und in Zukunft kann ich mich die Arbeit dort gut vorstellen.
Ich bitte euch um die Tipps für meine Bewerbung. Sicher habe ich viele stilistische Fehler, weil ich noch kein Sprachgefühl entwickelt habe.
Ist die Bewerbung zu lang für ein Praktikum? Was ist unnötig?
Ich bedanke mich bei euch im Voraus!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bewerbung um ein Praktikum im Bereich der Pflege

Sehr geehrte Frau XXX,


vor einer Woche haben wir miteinander telefoniert. Vielen Dank für das offene Gespräch. Es freut mich, dass ein Praktikum in meinem Wunschberuf als „Pflegefachfrau“ möglich ist. Deshalb ergreife ich nun gerne die Gelegenheit, mich Ihnen vorzustellen.
Mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Chance, mein Interesse an Medizin und auch mein Streben nach dem Unterstützen die Menschen in Krisen zum Beruf zu machen. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Ausbildung als Pflegefachfrau entschieden. Um sich mit dem Beruf vertraut zu machen, ist ein Praktikum vor der Ausbildung sinnvoll und ratsam.
In meinem ersten Beruf als Juristin bereitete mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude, zumal meine Tätigkeit den Menschen geholfen hat, ihre Probleme zu lösen. Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch. Mein Neben-Job im Altersheim XXX hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Menschen gut umgehen und dabei meine Ausdauer gut gebrauchen kann. Meines Erachtens kann ich diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beim Praktikum in Ihrem Unternehmen auch gut einbringen. Dazu scheue ich weder einfache noch schwierige Arbeiten.
Mein Berufsorientirungspraktikum möchte ich in Ihrem Klinikum machen, weil die Themen "Psychologie" und "Psychiatrie" mich sehr interessieren. Um mich auf das Praktikum besser zu vorbereiten, habe ich für mich das Lehrbuch "Pflege konkret Neurologie Psychiatrie" besorgt und lese ich momentan das Kapital "Psychiatrie". Außerdem kann ich mich die Pflegearbeit in den Bereichen Altenpflege und somatische Medizin gut vorstellen. Ich habe aber leider bisher keine Erfahrungen bei Behandlung und Betreuung psychisch erkrankter Menschen gemacht, deswegen möchte ich beim Praktikum möglichst gute Einblicke in den Arbeitsalltag der Pflegerin in der Psychiatrie bekommen.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Ab wann es möglich wäre, kann ich Sie für einen Zeitraum von zwei Wochen als motivierte Praktikantin unterstützen. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zuletzt geändert von Marija am 04.05.2020, 15:32, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für ein Praktikum in Pflege für die Ausländerin

Beitrag von TheGuide » 01.05.2020, 18:32

Marija hat geschrieben:
01.05.2020, 12:53
Das sehe ich aber als eine Chance, mein Interesse an Medizin und auch mein Streben nach dem Unterstützen die Menschen in Krisen zum Beruf zu machen.
...nach der Unterstützung der Menschen... (beide Male Dativ)
Streben nach der Unterstützung finde ich allerdings komisch.
Mein Neben-Job im Altersheim XXX hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Menschen gut umgehen und dabei meine Ausdauer gut gebrauchen kann.
Verzettel dich nicht.

Meines Erachtens kann ich diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beim Praktikum in Ihrem Unternehmen auch gut einbringen.
Damit unterstreichst du Subjektivität.
Dazu scheue ich weder einfache noch schwierige Arbeiten.
Drück dich positiv aus. Scheuen ist negativ und schwierig auch.
Ich habe aber leider bisher keine Erfahrungen bei DER Behandlung und Betreuung psychisch erkrankter Menschen gemacht, deswegen möchte ich beim Praktikum möglichst gute Einblicke in den Arbeitsalltag der Pflegerin in der Psychiatrie bekommen.
Ab wann es möglich wäre, Zum nächstmöglichen Termin kann ich Sie für einen Zeitraum von zwei Wochen als motivierte Praktikantin unterstützen. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für ein Praktikum in Pflege für die Ausländerin

Beitrag von Marija » 01.05.2020, 19:31

Vielen lieben Dank TheGuide! :D
Ihre Tipps und Verbesserungen sind sehr hilfreich für mich!

Im Ergebnis habe ich so:
Sehr geehrte Frau xxx,

vor einer Woche haben wir miteinander telefoniert. Vielen Dank für das offene Gespräch. Es freut mich, dass ein Praktikum in meinem Wunschberuf als „Pflegefachfrau“ möglich ist. Deshalb ergreife ich nun gerne die Gelegenheit, mich Ihnen vorzustellen.

Mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Chance, mein Interesse an Medizin und Pflege zum Beruf zu machen. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Ausbildung als Pflegefachfrau entschieden. Um sich mit dem Beruf vertraut zu machen, ist ein Praktikum vor der Ausbildung sinnvoll und ratsam.

In meinem ersten Beruf als Juristin konnte ich Fähigkeiten wie Sorgfalt und Aufmerksamkeit sowie Stressresistenz gut entwickeln und nutzen. Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude, zumal meine Tätigkeit den Menschen geholfen hat, ihre Probleme zu lösen. Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch. Mein Neben-Job im Altersheim xxx hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Menschen gut umgehen kann. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit kann ich beim Praktikum in Ihrem Unternehmen auch gut einbringen.
Mein Berufsorientirungspraktikum möchte ich in Ihrem Klinikum machen, weil die Themen "Psychologie" und "Psychiatrie" mich sehr interessieren. Um mich auf das Praktikum besser zu vorbereiten, habe ich für mich das Lehrbuch "Pflege konkret Neurologie Psychiatrie" besorgt und lese ich momentan das Kapital "Psychiatrie". Außerdem kann ich mich die Pflegearbeit in den Bereichen Altenpflege und somatische Medizin gut vorstellen. Ich habe aber leider bisher keine Erfahrungen bei der Behandlung und Betreuung psychisch erkrankter Menschen gemacht, deswegen möchte ich beim Praktikum möglichst gute Einblicke in den Arbeitsalltag der Pflegerin in der Psychiatrie bekommen.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Zum nächstmöglichen Termin kann ich Sie für einen Zeitraum von zwei Wochen als motivierte Praktikantin unterstützen. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Pflegefachfrau

Beitrag von Marija » 04.05.2020, 00:37

-

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 04.05.2020, 15:31

Liebes Forum,
ich habe mich für Praktikum in Klinikum beworben. Das ist ja eben die Frage, ob das Praktikum wegen Corona überhaupt möglich wird, deswegen möchte mich sofort bei Bildungszentrum xxx für die Ausbildung zur Pflegefachfrau bewerben.

Ich würde gerne euch fragen, ob ich mich in der Bewerbung nicht zu viel unbewiesen lobe. Klingt etwas komisch?
Vielen Dank im Voraus!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Pflegefachfrau ab Oktober 2020

Sehr geehrte xxx xxx,

mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin beruflich zu nutzen.
Stehend vor der Berufswahl habe ich gemerkt, dass das Thema „Gesundheit“ eins der Themen ist, mit denen ich mich sehr stark aus eigenem Interesse beschäftige. Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich viel für die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese oder beispielsweise die Aufklärung über das Ergebnis der Blutuntersuchung finde. Als die Mutter von drei Kinder gehe ich gut mit Kindern um.
In meinem ersten Beruf als Juristin konnte ich Fähigkeiten wie Sorgfalt und Genauigkeit sowie systematisches Denken gut entwickeln und nutzen. Letzteres kann mir gut helfen die Physiologie und die Anatomie des Menschen besser zu verstehen. Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude, zumal meine Tätigkeit den Menschen geholfen hat, ihre Probleme zu lösen. Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch. Mein Neben-Job im Altersheim xxx hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Menschen gut umgehen kann. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit kann ich bei der Pflegearbeit auch gut einbringen. Die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, ist außerdem mein lebenslanges Hobby.
Um sich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum in Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Klinikum auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr inspiriert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit um mein Deutsch auf gute Niveau zu bringen.
Anbei erhalten Sie, neben diesem Anschreiben, weitere Bewerbungsunterlagen, u.a. mein Diplom, welches als Hochschulreife mit der Note 1,0 anerkannt wurde.
Wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat, stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Kennenlernen zur Verfügung. Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für Praktikum in Pflege für die Ausländerin

Beitrag von TheGuide » 04.05.2020, 18:45

Is okay.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für Praktikum in Pflege für die Ausländerin

Beitrag von Marija » 05.05.2020, 16:01

Dankeschön TheGuide! Ich habe mich schon so für das Praktikum beworben und ich hoffe sehr auf deine Hilfe mit der Bewerbung für die Ausbildung in neuem Thema des Forums. :D

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 06.05.2020, 07:48

Marija hat geschrieben:
04.05.2020, 15:31
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin beruflich zu nutzen.
Stehend vor der Berufswahl habe ich gemerkt, dass das Thema „Gesundheit“ eins der Themen ist, mit denen ich mich sehr stark aus eigenem Interesse beschäftige. Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich viel für die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese oder beispielsweise die Aufklärung über das Ergebnis der Blutuntersuchung finde. Als die Mutter von drei KinderN gehe ich gut mit Kindern um.
Du merkst, hier ist noch sehr viel redundant, sprich, es wiederholt sich einiges. Der letzte Satz ist nur eine Scheinlogik. Es gibt auch Familien mit vielen Kindern, in denen diese verwahrlosen.
In meinem ersten Beruf als Juristin konnte ich Fähigkeiten wie Sorgfalt und Genauigkeit sowie systematisches Denken gut entwickeln und nutzen.
Hier sehe ich den Knackpunkt deiner Bewerbung: Du stufst dich zurück von der Akademikerin, die womöglich gutes Geld verdient hat, zu einer Auszubildenden, in einem Beruf, wo Arbeitsbelastung und Bezahlung in einem eher schlechten Verhältnis zueinander stehen. Mir ist natürlich klar, dass es gewisse Sachzwänge gibt, und du nicht einfach nach einem Umzug aus einem anderen Land wieder als Juristin arbeiten kannst. Die Frage ist halt, wie du argumentierst. In deinem Lebenslauf (CV) wird man natürlich sehen, dass du Juristin bist.
Letzteres kann mir gut helfen die Physiologie und die Anatomie des Menschen besser zu verstehen.
Ich habe eine Allergie gegen Modalverben in Bewerbungen, deshalb habe ich dir die beiden können rot markiert.
Ich glaube nicht, dass du wirklich jemanden davon überzeugen kannst, dass dir die Juristerei hilft, eine gute - im weiteren Sinne - Medizinerin zu sein.
Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude, zumal meine Tätigkeit den Menschen geholfen hat, ihre Probleme zu lösen. Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch. Mein Neben-Job im Altersheim xxx hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Menschen gut umgehen kann.

Ich weiß, dass in manchen Sprachen mit Wiederholungen und ähnlich klingenden Worten gerne gespielt wird, aber im Deutschen gilt das als schlechter Stil, weil langweilig. Abgesehen davon machen die Wiederholungen natürlich auf Redundanzen aufmerksam.
Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und BelastbArkeit kann ich bei der Pflegearbeit auch gut einbringen. Die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, ist außerdem mein lebenslanges Hobby.
Um sich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum inM Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Klinikum auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr inspiriert.
sich vertraut machen
ich mache mich mit xy vertraut
du machst dich mit xy vertraut
er/sie/es macht sich...
wir machen uns...
ihr macht euch...
sie/Sie machen sich....

Wiederhole noch mal die reflexiven Verben (wenn das kein Flüchtigkeitsfehler war).
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit um mein Deutsch auf EIN guteS Niveau zu bringen.
Du schreibst ein gutes Deutsch, das steht außer Frage. Wie du sprichst, kann ich natürlich nicht beurteilen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob dieser Satz in die Bewerbung gehört. Ist er ein Argument für deine Einstellung? (Ich lasse das bewusst offen, da sich mir die Frage zwar aufdrängt, ich aber keine allgemeinverbindliche Antwort daraf habe.)
Wenn meine Bewerbung Ihr Interesse geweckt hat, stehe ich Ihnen gerne für ein persönliches Kennenlernen zur Verfügung.
Ich empfehle immer, keine Bedingungssätze ("Wenn x...") zu verwenden.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 06.05.2020, 18:25

Liebe TheGuide,
danke dir für die konstruktive Kritik.
Ich glaube, meine Motivation habe ich jetzt deutlicher geäußert.
Die Wiederholungen wurde durch die Synonyme ersetzt.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit um mein Deutsch auf EIN guteS Niveau zu bringen.
Du schreibst ein gutes Deutsch, das steht außer Frage. Wie du sprichst, kann ich natürlich nicht beurteilen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob dieser Satz in die Bewerbung gehört. Ist er ein Argument für deine Einstellung? (Ich lasse das bewusst offen, da sich mir die Frage zwar aufdrängt, ich aber keine allgemeinverbindliche Antwort daraf habe.)
Ich schreibe viel besser, als ich spreche. Aus meiner Lebenslauf folgt nicht anders, weil ich nicht so lang in Deutschland bin. Der drößte Teil dieser Zeit ist zu Hause mit den Kindern. Natürlich spreche ich nicht flüssig und den Leuten, die nicht immer Hochdeutsch benutzen, verstehe ich schlecht.
Mit diesem Satz sage ich, dass ich den großen Wert auf die Sprache lege und mich damit beschäftige. Davon hängt der Erfolg in der Ausbildung. Das halte ich als ein Argument. Es ist aber nicht prinzipiell, weil die Teilnahme im Kurs auch im Lebenslauf steht.

Nach der Korrektur sieht die Bewerbung so aus:

Sehr geehrte xxx xxx,

mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine passenden zu diesem Bereich Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes konzentriere ich mich viel auf die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese oder beispielsweise die Aufklärung über das Ergebnis der Blutuntersuchung finde.
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten bzw. Notstände der Klienten zu tun, dank denen ich Hilfsbereitschaft und Stressresistenz gut entwickelt hat. Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude, zumal meine Tätigkeit ihnen geholfen hat, Probleme zu lösen. Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch. Mein Neben-Job im Altersheim xxx hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohner gut umgehen konnte. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einbringen. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr inspiriert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit um meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.
Anbei erhalten Sie, neben diesem Anschreiben, weitere Bewerbungsunterlagen, u.a. mein Diplom, welches als Hochschulreife mit der Note 1,0 anerkannt wurde.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 08.05.2020, 01:53

Marija hat geschrieben:
06.05.2020, 18:25
Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine passenden zu diesem Bereich Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Einmal bitte in der umgekehrten Reihenfolge.

Seit der Geburt meines ersten Kindes konzentriere ich mich viel auf die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lesePUNKT
oder beispielsweise die Aufklärung über das Ergebnis der Blutuntersuchung finde.
Übersetze das noch mal in deine Muttersprache.

In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten bzw. Notstände der Klienten zu tun, dank denen ich Hilfsbereitschaft und Stressresistenz gut entwickelt hat.
Das glaube ich nicht. Hilfsbereitschaft ist eine Charaktereigenschaft. Die hat man doch meist als Kind schon entwickelt, mit einigen Modifikationen in der Pubertät.
Mein Einfühlungsvermögen förderte helfende Verhaltensweisen im Kundengespräch.

Grammatikalisch ist der Satz in Ordnung. Aber ich verstehe nicht, was du damit sagen willst.
Mein Neben-Job im Altersheim xxx hat mir zudem gezeigt, dass ich auch mit älteren und kranken BewohnerN gut umgehen konnte.

Formuliere den Satz so um, dass DU das Subjekt des Satzes bist.
und beschäftige ich mich viel damit um meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.
um streichen und ein Komma an dieser Stelle einsetzen.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 09.05.2020, 13:12

Ich bedanke mich sehr für die Tipps.
Hier unter ist neue Version von der Bewerbung. Blau ist es, das ich geändert habe.
Ich warte auf die Schätzung :D

Sehr geehrte xxx xxx,

mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes konzentriere (synonym von interessiere) ich mich viel auf die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese. Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen.

In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten bzw. Notstände der Klienten zu tun, bei denen ich bemüht und hilfsbereit war und Stressresistenz gut entwickelt habe. Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude. Während meines Neben-Jobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehen konnte. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einbringen. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr inspiriert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit, meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.
Anbei erhalten Sie, neben diesem Anschreiben, weitere Bewerbungsunterlagen, u.a. mein Diplom, welches als Hochschulreife mit der Note 1,0 anerkannt wurde.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 09.05.2020, 16:52

Marija hat geschrieben:
09.05.2020, 13:12
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes konzentriere (synonym von interessiere)
Nein, kein gutes Synonym.
ich mich viel auf die Kindergesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.

In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten bzw. NotständeN der Klienten zu tun, bei denen ich bemüht und hilfsbereit war und Stressresistenz gut entwickelt habe.
Achtung, hier läufst du in eine der fiesen Fallen der deutschen Sprache. Bemühen ist im Deutschen stark mit vergeblich verknüpft.
Ich empfehle im Übrigen auch immer, Negativformulierungen (Schwierigkeiten, Notstand) zu vermeiden.
Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude.
Warum die Betonung auf Vergangenheit?

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 09.05.2020, 18:17

Haha, es ist nicht so einfach eine Bewerbung zu schreiben. Ich mache aber weiter:
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Arbeitsalltag ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes riss das Thema "Gesundheit" mich mit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.
Habe ich jetzt Glück mit den Synonymen?
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und Stressresistenz gut entwickelt habe.
Es ist die Besonderheit dieser Berufe: Juristen wie Mediziner arbeiten an menschlichen Problemen und haben kaum mit Freuden zu tun. Hier möchte ich betonen, dass ich insgesamt zu Problemen bereit bin. Wie ich meine, "Notstand" klingt viel negativer als "Schwierigkeit", deshalb habe ich "Notstände" weggemacht. Ist es ok?
Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude.
Warum die Betonung auf Vergangenheit?[
Vielleicht, weil jetzt der Kontakt mit Menschen mir fehlt. Stimmt, "in der Vergangenheit" muss weg.
----------------------------------------
Momentan sieht es so aus:

mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Arbeitsalltag ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes riss das Thema "Gesundheit" mich mit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese. Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und Stressresistenz gut entwickelt habe. Ebenso bereitete mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude. Während meines Neben-Jobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehen konnte. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einbringen.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr inspiriert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit, meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.
Anbei erhalten Sie, neben diesem Anschreiben, weitere Bewerbungsunterlagen, u.a. mein Diplom, welches als Hochschulreife mit der Note 1,0 anerkannt wurde.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 10.05.2020, 09:36

Marija hat geschrieben:
09.05.2020, 18:17
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Arbeitsalltag ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Ich habe darüber mal nachgedacht, ich würde Berufsleben stehen lassen und auch beruflich. Manchmal muss man die Wiederholungen einfach tolerieren.
Seit der Geburt meines ersten Kindes riss das Thema "Gesundheit" mich mit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.
Habe ich jetzt Glück mit den Synonymen?
Mitreißen ist ein sehr starkes Verb. Auf mich wirkt es übertrieben.

Ebenso bereitete mir in der Vergangenheit der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude.
Warum die Betonung auf Vergangenheit?[
Vielleicht, weil jetzt der Kontakt mit Menschen mir fehlt. Stimmt, "in der Vergangenheit" muss weg.
Vergiss nicht, auch das Verb ins Präsens zu setzen.
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Arbeitsalltag ganz von Neuem aufzubauen.

Ich habe ja oben schon gesagt, dass Berufsleben doch besser ist. Hier noch der Hinweis auf die Grammatik: Arbeitsalltag steht im Akkusativ.
der Tag - des Tages - dem Tag(e) - den Tag
der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, _das den Erreger der Infektion zeigt,
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und Stressresistenz gut entwickelt habe.

Das glaube ich nicht, dass du da Stressresistenz entwickelt hast, ich glaube vielmehr, dass du sie dort bewiesen hast.
Ebenso bereitete mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude.

Präsens!
Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einZUbringen.
was mich noch mehr inspiriert.
Ich weiß nicht, ob inspirieren hier das richtige Verb ist. In inspirieren steckt Spirit, also der Geist, inspirieren heißt, dass dir Ideen in den Kopf fließen.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 10.05.2020, 11:39

Seit der Geburt meines ersten Kindes riss das Thema "Gesundheit" mich mit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.
Habe ich jetzt Glück mit den Synonymen?
Mitreißen ist ein sehr starkes Verb. Auf mich wirkt es übertrieben.
Manchmal muss man die Wiederholungen einfach tolerieren.
Dann lasse ich "interessiere", sonst wird der Sinn nicht deutlich ausgedrückt werden.
der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, _das den Erreger der Infektion zeigt,
Hier habe ich leider nicht verstanden, was falsch ist? Ich habe zwei mal Leertaste gedruckt. Deswegen?
was mich noch mehr inspiriert.
Passt "begeistert" besser? Oder motiviert? (Als Antwort auf die Herausforderung)
-----------------------------------------------
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich viel für die Gesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese. Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und Stressresistenz gut bewiesen habe. Ebenso bereitet mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude. Während meines Neben-Jobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehen konnte. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einzubringen.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr begeistert.
----------------------------------------------
Wie wäre es so?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 10.05.2020, 14:05

Marija hat geschrieben:
10.05.2020, 11:39
Hier habe ich leider nicht verstanden, was falsch ist? Ich habe zwei mal Leertaste gedruckt. Deswegen?
Genau.
Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Das eine ist nicht falsch, aber überflüssig und verändert den Sinn minimal. Mit dem eine ist die Gelegenheit austauschbar gegen andere Gelegenheiten.
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich viel SEHR für die Gesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.
Ich interessiere mich, indem ich lese funktioniert nicht. Tut es das in deiner Mutterspreache?
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und MEINE Stressresistenz gut bewiesen habe.
Du liebst es, gut als Adverb einzusetzen, das ist nicht immer falsch, aber ich - als deutscher Muttersprachler - empfinde das als befremdlich.

Während meines Neben-Jobs im Altersheim
Nebenjob bzw. hier Nebenjobs wäre besser.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 10.05.2020, 15:21

Das sehe ich aber als eine Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Das eine ist nicht falsch, aber überflüssig und verändert den Sinn minimal. Mit dem eine ist die Gelegenheit austauschbar gegen andere Gelegenheiten.
Muss der bestimmte Artikel in diesem Fall stehen?
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich viel SEHR für die Gesundheit, indem ich entsprechende Bücher und Artikel lese.
Ich interessiere mich, indem ich lese funktioniert nicht. Tut es das in deiner Mutterspreache?
In Russisch funktioniert es, weil man "interessieren" mit dem Verb "beschäftigen" gut ersetzen kann. Das Wort "gut" mögen wir auch sehr. :D
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich sehr für die Gesundheit. Mir gefällt es entsprechende Bücher und Artikel zu lesen.
Es ist nicht das schönste Deutsch, aber klar und deutlich. Oder?
Also,
------------------------------------------------------------
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als die Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich sehr für die Gesundheit. Mir gefällt es entsprechende Bücher und Artikel zu lesen. Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und meine Stressresistenz bewiesen habe. Ebenso bereitet mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude. Während meines Nebenjobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehen konnte. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einzubringen.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr begeistert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der VHS xxx und beschäftige ich mich viel damit, meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.
Anbei erhalten Sie, neben diesem Anschreiben, weitere Bewerbungsunterlagen, u.a. mein Diplom, welches als Hochschulreife mit der Note 1,0 anerkannt wurde.
Ich bedanke mich für die Sichtung meiner Unterlagen und beantworte Ihnen sehr gerne mögliche Fragen. Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 10.05.2020, 15:46

Marija hat geschrieben:
10.05.2020, 15:21
mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als die Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Du brauchst hier keinen Artikel. Du kannst ihn zwar verwenden, aber du musst nicht. Vielleicht kannst du hier - als Adjektiv! - tatsächlich besser, statt des Artikels(!) gut einsetzen: sehe ich als gute Gelegenheit, objektiver wäre noch: das ist eine gute Gelegenheit (hier muss das eine wieder mit rein, lass dich dadurch aber nicht verwirren).
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich sehr für die Gesundheit. Mir gefällt es entsprechende Bücher und Artikel zu lesen.
Die beiden Sätze würde ich miteinander verbinden, indem ich statt des Punktes ein Komma setzen würde.
Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen.

Wie man den Unterschied zwischen Bakterien und Viren am unterschiedlichen Blutbild, je nach Erreger erkennen kann, empfand ich als sehr erhellend.

In meinem ersten Beruf hatte ich viel mit den Schwierigkeiten der Klienten zu tun, bei denen ich hilfsbereit war und meine Stressresistenz bewiesen habe. Ebenso bereitet mir der Kontakt mit Menschen sehr viel Freude.
Hier ist der Aufbau nicht ganz logisch: Du hast bereits darüber geschrieben, dass du Klienten geholfen hast, um dann zu sagen: Ach Übrigens, der Kontakt mit Menscheen macht mir Freude.

Der Kontakt mit Menschen bereitet mir Freude. Auch in meinem früheren Beruf hatte ich viel mit Klienten zu tun, denen ich hilfsbereit bei juristischen Schwierigkeiten aus der Patsche half.

Während meines Nebenjobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehen konnte.
Du kannst doch immer noch gut mit ihnen umgehen, oder?
Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch gut einzubringen.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 11.05.2020, 15:06

Liebe TheGiede,
ich freue mich immer über deine Meldung und deine Hilfe schätze ich sehr.
Beispielsweise hat es mir wirklich Spaß gemacht, durch Recherchen zu erkennen, was der Unterschied zwischen Bakterien und Virus ist und wie die beide das Blutbild, das den Erreger der Infektion zeigt, beeinflussen.
Wie man den Unterschied zwischen Bakterien und Viren am unterschiedlichen Blutbild, je nach Erreger erkennen kann, empfand ich als sehr erhellend.
Ist das letzte Satz dein Vorschlag zur Bewerbung? Ich bin nicht sicher, ob deine schöne Formulierung genau so ist, was ich äußern möchte und was ich, wenn es nötig wird, auf dem Vorstellungsgespräch erklären kann.
Wie wäre es so:
Wie unterscheiden sich bei einer Infektion die Blutbider, je nach Erreger - Vieren oder Bakterien, empfand ich als sehr erhellend. Ist es korrekt?
Ich bin zu diesem Thema wegen der Krankheiten meines Sohnes gekommen, deswegen hat das sich mir tief eingeprägt.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 11.05.2020, 16:50

Marija hat geschrieben:
11.05.2020, 15:06
n.
Wie unterscheiden sich bei einer Infektion die Blutbider, je nach Erreger - Vieren oder Bakterien, empfand ich als sehr erhellend. Ist es korrekt?
Nein, leider nicht.
Am elegantesten wäre der Satz gewesen: Ich empfand es als sehr erhellend, wie sich [...] unterscheiden. Allerdings versucht man bei Bewerbungen Satzeinstiege mit ich zu vermeiden.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 11.05.2020, 18:06

Danke noch mal für deine Nachricht.
Am Ende (hoffentlich) habe ich folgendes:

mein Umzug nach Deutschland stellt mich vor die Herausforderung, mein Berufsleben ganz von Neuem aufzubauen. Das sehe ich aber als eine gute Gelegenheit, mein Interesse an Medizin und meine zu diesem Bereich passenden Eigenschaften beruflich zu nutzen.
Seit der Geburt meines ersten Kindes interessiere ich mich sehr für die Gesundheit, mir gefällt es entsprechende Bücher und Artikel zu lesen. Als sehr erhellend empfand ich es, wie sich bei einer Infektion die Blutbilder, je nach Erreger - Vieren oder Bakterien unterscheiden. Außerdem ist die Psychologie, die eine wichtige Rolle bei der Pflege spielt, mein lebenslanges Hobby.
Der Kontakt mit Menschen bereitet mir Freude. Auch in meinem früheren Beruf hatte ich viel mit Klienten zu tun, denen ich hilfsbereit bei juristischen Schwierigkeiten aus der Patsche half. Während meines Nebenjobs im Altersheim xxx habe ich zudem entdeckt, dass ich auch mit älteren und kranken Bewohnern gut umgehe. Diese Stärken sowie Teamfähigkeit und Belastbarkeit beabsichtige ich bei der Ausbildung auch sachdienlich einzubringen.
Um mich mit dem Beruf vertraut zu machen, habe ich mich vor Kurzem für ein Praktikum im Klinikum xxx beworben. Ich wünsche dieses Unternehmen auch als Ausbildungseinrichtung, weil ich die Arbeit in der Psychiatrie besonders interessant und anspruchsvoll finde, was mich noch mehr begeistert.
Derzeit bin ich Teilnehmerin eines C1-Deutschkurses bei der xxx und beschäftige ich mich viel damit, meine Sprache auf ein gutes Niveau zu bringen.

-------------------------------------------------------
Als sehr erhellend empfand ich es, wie sich bei einer Infektion die Blutbilder, je nach Erreger - Vieren oder Bakterien unterscheiden.
Allerdings würde ich hier "beispielsweise" oder etwas gleiches einfügen, weil es nicht Einzelne ist, was ich erhellend finde, aber alles zu nennen, macht keinen Sinn. Was denkst daran?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11798
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von TheGuide » 11.05.2020, 20:58

Marija hat geschrieben:
11.05.2020, 18:06
je nach Erreger - Vieren oder Bakterien unterscheiden.
Vieren:
Bild

Viren:
Bild

Als sehr erhellend empfand ich es, wie sich bei einer Infektion die Blutbilder, je nach Erreger - Vieren oder Bakterien unterscheiden.
Allerdings würde ich hier "beispielsweise" oder etwas gleiches einfügen, weil es nicht Einzelne ist, was ich erhellend finde, aber alles zu nennen, macht keinen Sinn. Was denkst daran?
Ich halte nicht viel davon.

Marija
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2020, 10:06

Re: Bewerbung für eine Ausbildung in Pflege

Beitrag von Marija » 11.05.2020, 22:28

Du hast mich zum Lachen gebracht, über mich selbst :lol:
Ich werde dir noch keine Frage stellen, zum wenigsten in dieses Thema :wink: . Vielen vielen Dank für deine Arbeit!

Antworten