Einleitung Bewerbungsschreiben

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Einleitung Bewerbungsschreiben

Beitrag von Hyper86 » 03.11.2009, 15:18

Hi Foren Member ich bin neu hier.

Also ich lese hier im Forum immer, dass man das Datum der kommenden Ausbildung und woher die Anzeige ist in den Betreff schreibt aber wie fange ich dann die Einleitung an. Ich habe sonst immer geschrieben:

Sehr geehrte(r) xy,

mit großem Interesse habe ich Ihre Ausschreibung für den Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann in der Jobbörse der Arbeitsagentur gelesen, für den ich mich hiermit bewerbe.

Was sollte ich nun als Einleitungssatz schreiben damit die Firmen sich gezielt für mich interessieren?
Auf euerer Homepage habe ich nur über die Google Suche Muster-Anschreiben gefunden. Gibt es von denn von den Bewerbungshelfern hier im Foren ein eignen verfasstes Anschreiben?

Danke für die eure Hilfe

Lassknakken
Beiträge: 33
Registriert: 14.08.2009, 15:03

Beitrag von Lassknakken » 03.11.2009, 15:54

Was sollte ich nun als Einleitungssatz schreiben damit die Firmen sich gezielt für mich interessieren?
Dein bestes Argument was für dich spricht! Ohne groß rumzuphilosophieren auf den Punkt kommen. Da es die wenigsten Bewerber so machen,(selbst wenn es jeder machen würde, wärst du immer noch individuell, da ja jeder andere Qualitäten hat), hast du den 'AHA - Effekt' schon mal auf deiner Seite und der Personaler kann ein Argument nach dem anderen finden was für dich spricht. Den Anfang hast du ja gemacht. Im Artikel zum Bewerbungsschreiben findest du Tipps, wie du deine individuelle und kreative Einleitung formulieren kannst.

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 03.11.2009, 21:46

Aber was genau? Sowas wie: ich erfülle all Ihre Voraussetzung, wenn sie denn genannt sind. Und dann zähle ich die auf mit Beispielen?

Ich bräuchte wqirklich dazu ein Muster von den Bewerbungsvermittlern wäre für mich echt ne große Hilfe.

WH 96
Beiträge: 28
Registriert: 03.11.2009, 19:38

Beitrag von WH 96 » 03.11.2009, 21:49

ich würde damit beginnen, dass du zurzeit zur Schule gehst(Schulnamen) und wann du deinen Schulabschluss hast. Danach im neuem Abschnitt gehst du näher auf deine Fähigkeiten éin und nimmst dabei bezug auf die Anzeige.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 03.11.2009, 23:16

Hallo Hyper86!

EIN Beispiel ist immer schlecht... das verleitet zum unreflektierten Kopieren. Gut sind dagegen einige Hundert Beispiele - wenn sich aus vielen Varianten eines ähnlichen Themas mit der Zeit ein Prinzip herauzukristallisieren beginnt!

Gönn Dir doch mal ein paar Tage in den 100.000 Anschreiben-Threads hier... quer durch alles Berufe, ganz egal. Du wirst dabei etwas lernen... und mit der nötigen Ehrlichkeit und Unvoreingenommenheit zu Deiner eigenen Einleitung kommen... die zu Dir genauso gut passt, wie die besten der anderen zu denen... ;-)

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 04.11.2009, 11:09

@ WH 96

Eine Schule besuche ich nicht mehr ich habe 2006 das Fachabitur mit einer dazugehörigen Ausbildung als Staatlichgeprüfter Informationstechnischer Assistent gemacht (also nur in der Schule nicht in einem Betrieb gewesen!) und letztes Jahr eine Ausbildung als Augenoptiker angefangen doch leider wurde mir in der Probezeit gekündigt :cry: und dieses Jahr habe ich keinen Ausbildungsplatz bekommen.

@ Fragen

okay dann schaue ich mich noch mal um vielleicht küsst mich da ja die MUSE :P

Oder sollte ich einfach anfangen und schrieben:
ich erfülle all Ihre Vorrausetzungern für die Ausbildung... diese dann aufzählen und anhand von Beispielen belegen?
Und wenn keine Vorrausetzungen von der Firma gestellt werden die Vorraussetzung von der Homepage Berufenet verwenden?

So was ist für mich persönlich extrem schwer vor allem da ich nicht weiß wer das hinterher liest. Wenn es ein Junger Personalchef ist gefällt dem das aber wenn es einer der "alten Schule" ist denkt der hinterher noch "der ist ja viel zu überzeugt von sich selbst"

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.11.2009, 22:49

Hyper86 hat geschrieben: So was ist für mich persönlich extrem schwer vor allem da ich nicht weiß wer das hinterher liest. Wenn es ein Junger Personalchef ist gefällt dem das aber wenn es einer der "alten Schule" ist denkt der hinterher noch "der ist ja viel zu überzeugt von sich selbst"
Klingt vernünftig. Wie wäre es denn mit einem Kompromiss? Du schenkst Dir den ersten Satz ("kann alles")... und steigst direkt in Deine (belegten) Fähigkeiten ein?

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 08.11.2009, 13:08

Also quasi:

Sehr geehrte/r XY,

mich zeichnen die folgenden Fähigkeiten aus:
Freude im Umgang mit Daten und Fakten, Gebrauch von Excel und Access (während meiner schulischen Ausbildung)
Teamgeist...
und halt noch weitere Fähigkeiten die für die jeweilige AUsbildung wichtig sind

So in etwa Frage?

Da ich da viele Fähigkeiten mit reinbringen möchte frage ich mich auch ob eine Schriftgröße von 11 auch in Ordnung ist oder ich mich da genau an die Norm halten muss?
Zuletzt geändert von Hyper86 am 08.11.2009, 13:26, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
aimless
Beiträge: 13
Registriert: 06.11.2009, 11:03

Beitrag von aimless » 08.11.2009, 13:17

Sehr geehrte(r) xy,

mit großem Interesse habe ich Ihre Ausschreibung für den Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann in der Jobbörse der Arbeitsagentur gelesen, für den ich mich hiermit bewerbe.
das würde ich schonmal so lassen. Denn der erste satz enthält nur(!) die infos, wie du auf den betrieb gekommen bist und das du dich mit dem anschreiben bei ihnen bewirbst. danach kannst du loslegen.
und zwar nicht durch schwafeln, such dir doch 3 fähigkeiten/fertigkeiten von dir raus, bei denen du meinst, dass sie dich besonders gut charakterisieren und die gleichzeitig eine wichtige Vorraussetzung für die Ausbildung sind.
Die kannst du dann belegen.
Wichtig ist halt, dass du eher kurze, präzise sätze schreibst die alle infos enthalten und nicht über drei zeilen einen satz, indem du dich wiederholst.

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 08.11.2009, 13:24

aimless hat geschrieben:
Sehr geehrte(r) xy,

mit großem Interesse habe ich Ihre Ausschreibung für den Ausbildungsplatz zum Industriekaufmann in der Jobbörse der Arbeitsagentur gelesen, für den ich mich hiermit bewerbe.
das würde ich schonmal so lassen. Denn der erste satz enthält nur(!) die infos, wie du auf den betrieb gekommen bist und das du dich mit dem anschreiben bei ihnen bewirbst. danach kannst du loslegen.
blödsinn! siehe auch alle anderen posts vorher...

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 10.11.2009, 16:33

Habe mir noch was bezüglich der Anleitung für meine nächste Bewerbung an der ich grad arbeite überlegt.
Wie wäre es denn so mit der Einleitung?

Sehr geehrter Herr XY,

Sie suchen einen Auszubildenden der motiviert und fleißig ist und gerne etwas dazulernen will, dann bin ich für Sie genau der Richtige!
Für die ausgeschriebene Stelle eines Auszubildenden zum Bürokaufmann zeichnen mich die folgenden Fähigkeiten aus:

und dann wieder Aufzählung mit passenden Beispielen um meine Fähigkeiten zu untermauern.

Hier lobe ich mich quasi im ersten Satz aber sehr!
Was denkt ihr Bewerbungshelfer kann man so etwas machen?
Oder denken die dann der ist aber echt eingebildet und zu überzeugt von sich?

Das Unternehmen ist nur ein Laden im Radio-, Fernseh- und Computer Bereich er gehört eigentlich als franchise Partner zu einem Größeren Unternehmen bildet aber getrennt von denen aus.

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 25.12.2009, 19:23

Hyper86 hat geschrieben: Sehr geehrter Herr XY,

Sie suchen einen Auszubildenden der motiviert und fleißig ist und gerne etwas dazulernen will, dann bin ich für Sie genau der Richtige!
Für die ausgeschriebene Stelle eines Auszubildenden zum Bürokaufmann zeichnen mich die folgenden Fähigkeiten aus:
Ich bin zwar kein Bewerbungshelfer, sondern nur selber Bewerber auf einen Ausbildungsplatz, aber dass du so keinen Erfolg haben wirst, ist schon mir mehr als deutlich.

Also: Sie suchen einen Auszubildenden, der motiviert und fleißig ist. Das kannst du schreiben, alles andere muss der Leser selber denken. Das '
ich bin genau der Richtige' ist einfach zu plump! Wenn du das so abschickst, wird deine Bewerbung sofort aussortiert. Schreib' stattdessen jetzt was für einen Schulabschluss du hast und dann von deinen Stärken. Und belege die auch! Es reicht auch nur einige seiner Stärken und zwar die passensten aufzuzählen.

Wenn du das Anschreiben tatsächlich so abgeschickt hast, wette ich mit dir, dass du keine einzige Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommst! Nicht einmal eine Eingangsbestätigiung wirst du auf diese Art bekommen. Aber vielleicht hast du ja Glück und Frechhheit siegt?! :shock:

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 28.12.2009, 10:47

Hi Bennie,
ich habe ja geschrieben das ich es neutraler gemacht habe das mit "dann bin ich genau der Richtige" habe ich nicht genommen halt meine Stärken mit Beispielen. Allerdings habe ich schon gehört das auf Grund diesen Satzes jemand eingeladen einmal worden ist.

Eine Eingangsbestätigung habe ich bekommen. :P

Ich fidne es halt nur sehr schade das keiner der Bewerbungshelfer sich auf meine Frage heir gemeldet hat mir wäre es sehr wichtig gewesen in diesem Betrieb zu arbeiten. Da die Produkte dort genau meinen Neigungen endsprechen.
Tja nun heißt es hoffen...

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 28.12.2009, 11:15

Hallo Hyper,

das "dann bin ich genau der Richtige" würde ich vielleicht einfügen, wenn es mir gerade nicht so sehr um diesen Ausbildungsplatz ginge. Probiere es doch selber mit einer Bewerbung aus, die dir nicht so wichtig ist!

Drusilla hat dir doch einmal geantwortet und FRAGEN sogar zweimal! Was erwartest du denn von ihnen? Sie machen das hier doch freiwillig und sie haben doch noch mehr zu tun, als nur dir zu antworten!

In einem Forum geht es nun einmal darum sich gegenseitig zu helfen! Was meinst du wohl, warum ich hier sitze und in meinen Ferien schreibe und anderen helfe? Einmal damit ich meine mühsam erworbene Fertigkeit interessante Anschreiben zu erstellen nicht verlerne, aber dann eben auch noch, um Drusilla, Schneewittchen, FRAGEN, Knightly und Marlenchen zu entlasten, indem ich helfe, wo ich es schon kann. Damit sie mir helfen, wenn ich Hilfe brauche.

Was erwartest du? Dass sie sich nur um dich kümmern? Hier warten arbeitssuchende Familienväter auf Hilfe, da würde ich an Stelle der Bewerbungshelfer auch Prioritäten setzen. Und überhaupt: Auf deine Frage gibt es doch keine allgemeingültige Antwort. Kommt es nicht darauf an, an was für einen Typus Personaler deine Bewerbung gerät? Das kann man vorher doch nicht abschätzen!

Gruß Bennie

Benutzeravatar
drusilla
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1796
Registriert: 27.12.2008, 23:08

Beitrag von drusilla » 28.12.2009, 12:00

die antwort von FRAGEN "steig direkt mit deinen fähigkeiten ein" war doch schon die top-antwort. danach hättest du uns nur noch mitteilen müssen, was denn deine fähigkeiten sind... was hättest du denn noch gewollt??

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 28.12.2009, 12:25

"Top" oder nicht sei jetzt mal dahingestellt... aber es ist definitiv Hyper86, der nach wie vor mit seiner Lieferung im Rückstand ist. Ich zumindest habe die finale Einleitung bisher nicht gelesen.
Hyper86 hat geschrieben: "dann bin ich genau der Richtige" [...] Allerdings habe ich schon gehört das auf Grund diesen Satzes jemand eingeladen einmal worden ist.
SO hast Du das niemals im Leben gehört! WENN zu dieser Wortfolge jemals etwas Positives gesagt wurde, bezog sich das mit 100%iger Sicherheit auf den ersten (hier nicht genannten) Teil des Satzes... und auch das nur, wenn besagter erster Teil an anderer Stelle argumentativ untermauert wird.

Tip am Rande: Der wichtige Teil eines "DANN"-Satzes beginnt immer mit "WENN"... ;-)

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 02.01.2010, 23:15

Nein Bennie,
dass die Bewerbungshelfer sich nicht nur um mich kümmern ist mir schon klar. Die momentane Situation auf dem Arbeitsmarkt ist nicht an mir spurlos vorbei gegangen. Und dass die Bewerbungshelfer mir oben bei meinen ersten Fragen geantwortet haben weiß ich auch, aber halt nicht mehr zu meiner letzten Frage da warst du der Erste mir wäre es nun einmal halt in diesen Betrieb wichtig gewesen. Aber nun lässt sich daran nichts mehr ändern. Mein Problem ist halt nur überall wo ich hingehe, (Bewerbungstrainings oder Ausbildungsmessenmessen) jeder sagt mir ich soll’s anders machen. Deswegen hoffe ich hier im Forum bei richtigen Bewerbugnshelfer (die nehme ich mal an dafür ausgebildet werden), auf fachkundige Antworten. Ich denke Gegenseitig helfen ist gut und schön aber ich habe persönlich habe Angst jemanden etwas Falsches zusagen und hinterher bin ich Schuld wenn nicht klappt. Deswegen baue ich auf die Helfer und dafür danke ich Ihnen und dir für deine Antwort auch.

Ich wünsche allen ein frohes Neues Jahr.

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 02.01.2010, 23:35

So ich habe mir jetzt diesen Anleitungssatz gebaut:

Sehr geehrte Frau XY,
ich bin ausbildungssuchend, technisch interessiert und sehr motiviert, den Beruf des Bürokaufmanns in Ihrer Firma zu erlernen.

Dann schreibe ich von meiner Berufschule wo ich das Fachabi mit dazugehöriger Ausbildung absolviert habe danach meine Fertigkeiten mit Beispielen/ Kenntnissen:

z.b.
Freude im Umgang mit Daten und Fakten: Kenntnisse im Gebrauch von Excel und Access (durch meine schulische Ausbildung).

Teamgeist: Schon früher hat es mir Spaß gemacht, mit Klassenkameraden in einer Gruppe zusammenzuarbeiten und sich gegenseitig zu ergänzen.

Einsatzbereitschaft: Wenn ich mir ein Ziel setze erfülle ich dieses auch.

so ist bei mir der momentane stand der Dinge.

@ Fragen
wie kommst du darauf, dass diesen Satz ich das so nie im Leben gehört habe. Ich habe das ist natürlich nicht aus diesem Forum! Aber ich habe dies von einem anderen Ausbildungssuchenden gehört dessen Bekannte oder Freundin hat diesen Satz benutzt. Ob das natürlich stimmt sei mal so dahingestellt. Mir persönlich ist es allerdings zu krass. Aber ich höre halt immer wieder man soll sich gut verkaufen. Wobei natürlich es der Wahrheit entsprechen sollte, es kommt ja eh beim Bewerbungsgespräch raus wenn die Angaben zur Person nicht stimmen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 03.01.2010, 13:38

Hyper86 hat geschrieben:Deswegen hoffe ich hier im Forum bei richtigen Bewerbugnshelfer (die nehme ich mal an dafür ausgebildet werden), auf fachkundige Antworten. Ich denke Gegenseitig helfen ist gut und schön aber ich habe persönlich habe Angst jemanden etwas Falsches zusagen und hinterher bin ich Schuld wenn nicht klappt.
Da muss ich Dich leider enttäuschen. Hier hat niemand irgend etwas gelernt... es sei denn, rein zufällig. Es gibt auch keine "Angestellten" in irgend einer Form - zumindest keine, von denen ich wüsste. Jeder, der hier öfters auftaucht, macht dies als reines (und selbstredend unbezahltes!) Freizeit-Vergnügen.

Rein technisch besteht der einzige Unterschied zwischen Dir und einem "Bewerbungshelfer" in der Tatsache, dass der (oder die) sich nicht nur mit seinen eigenen, sondern auch mit anderer Leute Fragen beschäftigt. Es ist tatsächlich nicht mehr und nicht weniger als das, was ein Forum ausmacht: Die Bereitschaft, sich "gegenseitig zu helfen".

Die Möglichkeit, "etwas Falsches zu sagen" besteht dabei tatsächlich - vor allem aufgrund der Tatsache, dass die entscheidenden Hintergrundinformationen seitens der Bewerber in der Mehrzahl der Fälle spät (oder gar nicht) kommen...

Was Deine Satzideen angeht: Die klingen so weit schon nicht verkehrt... aber entscheidend ist natürlich die fallbezogene Gesamtargumentation über die Einzelsätze hinweg. Auch die positivste Kritik zu einem Einzelsatz kann bedeutungslos sein, wenn dieser Satz nicht in Einklang mit der Gesamtstrategie steht...

Bzgl. des "Bin-der-Richtige"-Satzes habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt: Es kann schon sein, dass jemandem unter'm Strich ein Satz gefallen hat, in dem diese Worte vorkamen... aber mit Sicherheit nicht WEGEN, sondern maximal TROTZ dieser Worte. Der Teil, der positiv gewirkt hat, kann eigentlich nur in dem Teil gelegen haben, in dem der vermeintliche Idealbewerber treffend charakterisiert wird. Und dieser Teil würde m. E. mit einem weniger dummdreisten Abschluss noch viel positiver wirken... ; -)

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 03.01.2010, 13:43

Hallo Hyper,

dir auch ein frohes und ein erfolgreiches neues Jahr!

Klar sagt jeder etwas anderes und hält seine Bewerbungsstrategie für die Richtige. Und selbst in diesem Forum gibt es unterschiedliche Ansichten. Aber ist das denn nicht auch richtig so? Die Personaler, die unsere Anschreiben lesen sollen, sind ja auch grundverschieden.

Doch was bisher alle einhellig gemeint haben ist eben, dass es sehr egozentriert herüber kommt, gleich den ersten Satz in seinem Anschreiben mit 'ich bin....' anzufangen. Den zweiten Satz kann man ja durchaus so beginnen.

Was hältst du denn davon, einfach als Einleitung zu schreiben, warum du gerade bei diesem Unternehmen eine Ausbildung absolvieren möchtest?

Gruß
Bennie

Hyper86
Beiträge: 9
Registriert: 03.11.2009, 15:02

Beitrag von Hyper86 » 03.01.2010, 15:19

So erstmal ein herzliches Dankeschön für die Antworten von FRAGEN, Drusilla und natürlich Bennie nicht vergessen ;)
ich finde es toll, dass ihr eure Freizeit extra für uns opfert.

Lieber Fragen,
meinst du mit „aber entscheidend ist natürlich die fallbezogene Gesamtargumentation über die Einzelsätze hinweg“

dass was Bennie schreibt: warum ich mich gerade bei dem Unternehmen bewerbe?

Bennie ich hatte bei manchen Anschreiben in dieser Form eine Einleitung begonnen.

Hattest du das dir so vorgestellt?

Wie ich Ihrer Homepage entnommen habe ist Ihr Ziel bei jeder Einstellung eines Auszubildenden die Übernahme nach der Ausbildung im Unternehmen. Dies ist für mich ein wichtiger Aspekt bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes. Außerdem finde ich es sehr interessant wie beschrieben verschiedene Abteilungen innerhalb der Ausbildung zu durchlaufen.



Oder (eine initativ Bewerbung)

ich bin ausbildungssuchend, technisch interessiert und sehr motiviert, den Beruf des Büro- oder den des Industriekaufmanns zu erlernen. Da ich über Ihre Homepage keine Angebote über Ausbildung bei Ihnen gefunden habe, bewerbe ich mich hiermit initiativ bei Ihnen. Als ein leidenschaftlicher Modellbauer kenne und schätze ich Ihre Produkte und habe bereits mehrfach Ihren freundlichen Kundenservice in Anspruch genommen. Dadurch weiß ich, wie wichtig Ihnen Ihre Kunden sind. Deshalb ist es mein größter Wunsch, bei Ihnen eine Ausbildung zu absolvieren.

Das das der „Ich bin Satz“ auch egozentrisch rüberkommen kann ist ein guter Einwand darüber habe ich mir gar keine Gedanken bis jetzt gemacht.

Ich habe mir sonst einmal diese Möglichkeit überlegt.

Sehr geehrter XY,

Sie suchen einen ausbildungssuchenden, kontaktfreudigen und technisch interessierten Menschen der motiviert ist und sich gut in Ihr Team einbringen soll. Diese Eigenschaften bringe ich mit.

Der zweite Satz auf mich bezogen gefällt mir allerdings weniger vielleicht fällt euch etwas besseres ein.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 03.01.2010, 19:35

Hallo Hyper,

es geht doch darum, was für einen Eindruck man mit seinem Schreiben bei dem Personalchef hinterlassen will oder eben im Endeffekt hinterlässt, ohne es selber zu merken. Du kommst immer etwas zu forsch, zu selbstbewusst und zu frech herüber, befürchte ich.

Ich selber bin ja auch jemand, der gern einmal etwas zu 'breit' auftritt und zu doll auf die Tonne haut. Aber zum Glück habe ich wohlmeinendende Eltern und Lehrer, die mich immer etwas bremsen konnten-und inzwischen habe ich auch dazu gelernt. Es kommt eben darauf an, wie das eigene Verhalten beim Gegenüber ankommt. Und wir müssen hier bei der Ausbildungsplatzsuche bei meist älteren Erwachsenen ankommen- und nicht bei Gleichaltrigen.

Es geht auch nicht um einen einzigen Satz, der falsch ankommen könnte oder um einen verkehrten Satzanfang, sondern um den Ton eines Anschreibens, der den Personaler schnell gegen dich einnehmen könnte.
Davor wollten wir dich eben warnen.

Und du kannst deinen ersten Satz ja auch noch leicht umstellen, sodass er beispielsweise mit 'da ich...' anfängt.

Bei mir musst du dich auch gar nicht so großartig bedanken, ich übe hier nur an anderen Bewerbungen, weil momentan in meiner Nähe kein weiterer Ausbildungsplatz mehr offeriert wird. Ich will in Höchstform sein, wenn der nächste Traum-Ausbildungsplatz inseriert wird. :wink:

Gruß Bennie

Doris1968
Beiträge: 5
Registriert: 05.09.2016, 11:32

Knackiger Einleitungssatz???

Beitrag von Doris1968 » 03.04.2019, 16:08

Hallo,

ich benötige euer Feedback zu folgendem Einleitungssatz, der ja den Leser fesseln und neugierig machen soll...

Sehr geehrter Herr xx

ab und zu schaue ich mir, einfach so, Stellenanzeigen in verschiedenen Jobportalen an. Es machte mir Freude Ihre Anzeige zu lesen und so habe ich mich dran gesetzt Ihnen meine Bewerbung zukommen zu lassen. Die vielfältigen Aufgaben entsprechen genau meiner Vorstellung.


Danke im Vorraus
Gruß Doris

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11494
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.04.2019, 17:13

Eigentlich nur überflüssige Information. Denk vom Adressaten aus. Der leist 200 Bewerbungen, will also keine inhaltsleeren Bewerbungen, der will sofort seine Infos haben. Also Satz 1: Warum will ich diese Stelle und was ist das beste Argument für meine Einstellung.

Benutzeravatar
TWend
Bewerbungshelfer
Beiträge: 309
Registriert: 31.07.2009, 15:44

Beitrag von TWend » 03.04.2019, 18:23

Hallo Doris1968,

dieser Einleitungssatz wird den Personaler tatsächlich nicht aus dem Sessel reißen.
Denn er enthält keinerlei Informationen, die ihn interessieren.
Wenn du dich auf diese Stellenanzeige bewirbst, ist es auch logisch, dass die
beschriebenen Aufgaben deinen Vorstellungen entsprechen. Dies in der Einleitung
noch zu betonen, ist demnach überflüssig.

Geradezu kontraproduktiv ist auch gleich die Aussage: "ab und zu schaue ich mir,
einfach so, Stellenanzeigen in verschiedenen Jobportalen an."

Was wird wohl ein Personaler darüber denken? Vor allem wird er sich vorstellen,
wie du dir weiterhin einfach so Stellenanzeigen anschauen wirst,
wenn er dich auf seine Stellenanzeige eingestellt hat. Und somit wird er es
ebenfalls als überflüssig empfinden, dich zum Vorstellungsgespräch einzuladen.

Wenn du in der Einleitung tatsächlich die so wichtige und nötige Aufmerksamkeit
und Neugierde des Personalers wecken willst, dann solltest du quasi gleich mit
der Tür ins Haus fallen.
Das bedeutet, du gibst dem Personaler gleich eine Information zu deiner vollen
Eignung für eine der Aufgaben oder Anforderungen aus dem Stellenangebot.
Denn das (allein) interessiert den Personaler.

Wenn im Stellenangebot zum Beispiel eine Teamassistentin und kaufmännische
Angestellte gesucht wird, die diese Aufgaben:
- Auftragsabwicklung von der Erstellung von Angeboten bis hin zur Abrechnung
- Leitung der Büroorganisation
- Aufnahme und Dokumentation eingehender Anfragen für die Fachkollegen

und Anforderung:
- Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung und erste Erfahrungen in der Assistenz

erfüllen kann, dann wird sicher eine Einleitung die schnelle Aufmerksamkeit
des Personalers erregen, die in etwa lautet:

Sehr geehrter Herr ...,

als ausgebildete Kauffrau im Groß- und Außenhandel sowie mit meinen vielseitigen
Praxiserfahrungen im kaufmännischen Büromanagement und in der Assistenz
des Geschäftsführers verfüge ich über ein sehr solides Know-how zur weiteren
Verstärkung Ihres Teams.


Bewirb dich erfolgreich!

TWend

Antworten