Initiativbewerbung Betreffzeile

Eine initiative Bewerbung lohnt immer dann, wenn keine konkrete Stellenausschreibung vorliegt. Worauf ihr achten musst, ist Thema in diesem Forum.
Antworten
Guppy
Beiträge: 2
Registriert: 04.12.2006, 16:00

Initiativbewerbung Betreffzeile

Beitrag von Guppy » 04.02.2007, 16:25

Ich bin gelernte Fremdsprachensekretärin und auf der Suche nach einem Teilzeit bzw. Minijob. Da es hier in der Gegend nicht so rosig aussieht mit Jobs, sollen meine Initiativbewerbungen eigentlich für alle Bereiche gelten (Sekretariat, Empfang, kfm. Bereich, Büro allgemein mit und ohne Fremdsprachen) was aus meinem Anschreibentext auch - so denke ich - hervorgeht. Allerdings weiß ich nicht, wie ich das in der Betreffzeile deutlich machen soll. Bewerbung als ????. Fällt Euch dazu was ein? Wäre sehr dankbar für Eure Tipps! Gruss Guppy

Benutzeravatar
Caroline
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2355
Registriert: 10.03.2004, 17:27

Beitrag von Caroline » 04.02.2007, 23:14

Bewerbung um eine Teilzeitstelle im Bürobereich

Bewerbung um eine Teilzeitstelle mit Sekretariatsaufgaben

Als erste Vorschläge...

Generell wird der Betreff einer Initiativbewerbung auch nicht anders als bei anderen Bewerbungsarten formuliert. Gucke dir mal diese Hinweise zum Betreff im Anschreiben an.

Fee40
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2009, 14:43

Betreffzeile bei einer Initiativbewerbung

Beitrag von Fee40 » 15.05.2009, 15:02

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im forum und brauchte einen Rat zur betreffzeile für eine initiativbewerbung. ich komme aus den kaufmännischen bereich und möchte mich bei einem betreuungszentrum für die verwaltung, betreuung und den hauswirtschaftlichen bereich gleichzeitig bewerben. meine frage kann ich die o. g. bereiche in der betreffzeile so nennen?

bedanke mich schon mal im voraus :D

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 15.05.2009, 21:41

Ja, kannst du machen. Wieso nicht?! Hier findest du noch weitere Tipps zur Betreffzeile.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Betreffzeile bei einer Initiativbewerbung

Beitrag von FRAGEN » 17.05.2009, 19:02

Hallo Fee40!

Die Bereiche, in denen Du Dich bewirbst, solltest Du schon benennen. Aber:
Fee40 hat geschrieben:ich komme aus den kaufmännischen bereich und möchte mich bei einem betreuungszentrum für die verwaltung, betreuung und den hauswirtschaftlichen bereich gleichzeitig bewerben.
Verstehe ich das richtig, dass Du Dich simultan und ergebnisoffen für drei grundlegend verschiedene Berufe bewerben willst, von denen Du einen zumindest in Teilbereichen beherrschst, während Du von den beiden anderen überhaupt keine Ahnung hast? Falls ja: Was versprichst Du Dir davon?

Und wie soll das Anschreiben aussehen, das auf diese (dem Vorhaben nach zwar korrekte, inhaltlich aber doch stark irritierende) Betreffzeile folgt? Ich habe spontan nicht die geringste Vorstellung, wie man diese Idee überzeugend formulieren sollte...

Fee40
Beiträge: 2
Registriert: 15.05.2009, 14:43

Initiativbewerbung, Betreffzeile

Beitrag von Fee40 » 19.05.2009, 13:10

Hallo zusammen,

erst mal schönen Dank für die Antworten auf meine Frage. Ich habe die Betreffzeile abgeändert. Es soll eine allgemein gehaltene Bewerbung für ein Altenheim (Betreuungszentrum für Senioren) sein. Hier ist meine Bewerbung:

Bewerbung als Mitarbeiterin

Sehr geehrte Frau XXX,

das Betreuungszentrum XXX ist mir durch die XXX Zeitung bekannt. Da ich mir vorstellen kann, dass Sie von Zeit zur Zeit engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen suchen, bitte ich Sie um Überprüfung, ob bei Ihnen ein geeigneter Arbeitplatz frei ist. Aus meinen Unterlagen können Sie ersehen, dass ich nach meiner kaufmännischen Ausbildung langjährige Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte.

Mein bisheriges Tätigkeitsfeld umfasste die Rechnungsprüfung, den Empfang und die Korrespondenz. Weiterhin war ich für die Kundenbetreuung zuständig. Dabei bereitete mir der Umgang mit Kunden besonders viel Freude. Deshalb kann ich mir auch eine Beschäftigung in der Betreuung oder im hauswirtschaftlichen Bereich vorstellen.

Zu meinen Stärken zähle ich neben eigenständigem Arbeiten, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit auch ein gutes Einfühlungsvermögen in kranke und hilfebedürftigen Menschen. Selbstverständlich wäre ich bereit bei Ihnen vorab ein Praktikum zu tätigen.

Über eine positive Antwort würde ich mich freuen und stehe zu einem persönlichen Gespräch jederzeit zur Verfügung. Gerne würde ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Eignung und Motivation überzeugen.

So das war's. Über Rückmeldungen jeglicher Art würde ich mich freuen. Bedanke mich schon mal im voraus :D

LittleFeng
Beiträge: 11
Registriert: 04.05.2009, 07:50

Beitrag von LittleFeng » 20.05.2009, 10:42

ich finde den Betreff sehr unschön. Sorry!

Also kannst du nicht nicht sagen, welche Beruf das darstellt, auf du dich bewirst? "Mitarbeiterin" ist so allgemein... Der Personaler kann sich da nichts genau vorstellen, ob du jetzt als Pflegerin, Küchenhilfe oder als Empfangsdame bewirbst.

Eigentlich sollte er schon nach einigen Sekunden schon wissen, wofür du dich bewirbst, ansonsten zeigst du nicht wirklich was du willst, was wieder sehr vertal sein kann... Das klingelt nach, "ich nehme, alles was kommt"

Sorry wenn es etwas hart klingt, dass ist nur das was mir als Erstes aufgefallen ist.

RockMan76
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2013, 00:45

Unsicherheit beim Betreff einer Initiativbewerbung

Beitrag von RockMan76 » 21.01.2013, 01:03

Hallo zusammen,

ich habe 17 Jahre lang bei einer Bank gearbeitet, dort zahlreiche Fortbildungen absolviert, mich im Bereich Betriebsorganisation spezialisiert, nebenberuflich zum Bankfachwirt und dann -betriebswirt qualifiziert, habe den Titel "zertifizierter Bankorganisator" erworben und war mehrere Jahre Leiter der Abteilungen Betriebsorganisation/IT und Facility Management.
Meine Ausbildung und der berufliche Werdegang haben es mit sich gebracht, dass ich diverse Projekte geleitet habe, Einblick in viele Bereiche der Bank hatte (z.B. habe ich auch die Kollegin vom Marketing vertreten) und ich musste mich im Rahmen der Prozessoptimierung auch mit Abläufen aus allen Fachbereichen befassen.
Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass ich prinzipiell vielfältig eingesetzt werden könnte, aber natürlich meinen definierten Schwerpunkt in der Betriebsorganisation habe.

Vor zwei Jahren bin ich dann aus familiären Gründen in ein anderes Bundesland gezogen und musste darum den Job aufgeben. Da zu der Zeit keine vergleichbaren Stellen ausgeschrieben waren, habe ich einen Job in der Industrie als Abteilungsleiter Kundenservice angenommen und mich dort (trotz des "Kulturschocks") auch schnell etabliert.

Vor einem Monat kam dann mein alter Arbeitgeber auf mich zu und bot mir einen prinzipiell sehr verlockenden Job als Bereichsleiter an. Aus diversen Gründen wurde zwar nichts daraus, aber in mir wurde wieder der Wunsch geweckt, in meinem alten Beruf Fuß zu fassen, weswegen ich es nun mit einer Initiativbewerbung versuchen will.
Dabei muss es nicht einmal unbedingt die Organisation sein, falls in diesem Bereich partout keine Stelle zu besetzen ist. Allerdings möchte ich halt wieder in eine Bank...
Von mir aus auch gerne mit Personalverantwortung, da ich das ja nun auch schon seit einigen Jahren mache.

Lange Einleitung, kurze Frage:
Kann man es in meinem Fall bringen, eine Initiativbewerbung mit so einem Betreff - wie dem folgenden - zu beginnen?

Initiativbewerbung – vorzugsweise um eine Stelle in der Betriebsorganisation

Beim Rest des Anschreibens hatte ich weniger Probleme bzw. Unsicherheiten. Ich habe einen Bezug zum UNternehmen und dessen Leitbild hergestellt, meine alte Stelle beschrieben und meine Fähigkeiten hervorgehoben und denke, dass ich relativ selbstbewusst geschrieben habe.

Aber dieser Betreff macht mich noch wahnsinnig... ;-)

Oder soll ich im Betreff mein Licht nicht zu sehr unter den Scheffel stellen und zum Ausdruck bringen, dass mich eine Stelle im mittleren Management (spricht: zweite oder dritte Führungsebene) auch reizen würde? Wobei ich jedoch davon ausgehe, dass hier noch weniger eine Vakanz zu füllen ist als bei einer "normalen" Stelle...

Vielleicht könnt Ihr mir hier irgendwie auf den richtigen Weg helfen?

Schon jetzt vielen Dank für Eure Zeit und Bemühungen!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.01.2013, 16:10

vorzugsweise

Dieses Wort könntest du weglassen, denn andere Einsatzbereiche können auch nach einer Zu- oder Absage thematisiert werden. Du solltest dich darauf konzentrieren, was du wirklich willst. Allerdings bin ich skeptisch, dass solche Stellen nach Initiativbewerbungen besetzt werden. Man wird dazu doch immer eine interne oder externe Ausschreibung machen.

Lies: http://www.bewerbung-forum.de/bewerbung ... rbung.html

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 21.01.2013, 16:52

Hallo RockMan76,

die naheliegendste Lösung lautet doch:

Initiativbewerbung als Positionsbezeichnung.

Die Formulierung Bewerbung um wird lediglich bei Ausbildungsplatzbewerbungen verwendet.

Viele Grüße aus Duisburg

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 21.01.2013, 20:15

Warum schreibst Du nicht einfach "Bewerbung als Bankfachwirt" und gibst im Anschreiben dann eine kleine Übersicht bzgl. des für Dich möglichen und interessanten Spektrums?

RockMan76
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2013, 00:45

Beitrag von RockMan76 » 21.01.2013, 21:52

@ Romanum: Grundsätzlich gebe ich dir Recht, da solche Spezialistenstellen natürlich rar gesät sind.
Bei einem Gespräch mit meiner Kundenberaterin sagte mir diese jedoch, dass erst kürzlich jemand in diesem Bereich aufgehört hat und auch viele Kollegen meinen, dieser Bereich sei unterbesetzt. Von daher hoffe ich einfach mal, mit meiner Bewerbung diesen latenten Bedarf zu wecken.
Danke jedenfalls für deinen Hinweis mit dem "vorzugsweise".

@ Andeas Rimpler: So einfach und doch so schwer... ;-)
Danke für den Tipp, von dieser Seite her habe ich gar nicht überlegt.

@ FRAGEN: Ja, warum eigentlich nicht...? :-)
Wäre es auch denkbar, diesen Betreff noch um meinen Schwerpunktbereich zu ergänzen?
Bewerbung als Bankbetriebswirt mit Schwerpunkt in der Betriebsorganisation
Und schreibt man etwa gar nicht Initiativbewerbung?
Danke schon mal für deine Antworten!

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 22.01.2013, 12:50

So sieht der Betreff schon gut aus.

Ja. Das "initiativ" könntest du auch weglassen. Es macht aber keinen großen Unterschied. So oder so dürfte klar werden, dass du dich nicht auf eine konkrete Stellenanzeige beziehst.

RockMan76
Beiträge: 3
Registriert: 21.01.2013, 00:45

Beitrag von RockMan76 » 23.01.2013, 17:57

Herzlichen Dank für eure Hilfe!

Nextgen88
Beiträge: 2
Registriert: 30.11.2013, 11:41

Initiativbewerbung - Betreffzeile mit Angabe v. BacheloThema

Beitrag von Nextgen88 » 30.11.2013, 12:03

Hallo zusammen,
momentan bin ich dabei, eine Initiativbewerbung für eine Bachelorarbeit
zu schreiben.
Da ich schon weiss, über welches Thema ich meine Arbeit schreiben möchte, habe ich vor Angabe von Bereich und Themengebiet in die Betreffzeile zu machen.

Vorgestellt habe ich mir das so:

Bewerbung um eine Stelle für eine Bachelorarbeit im Bereich
[Unternehmensbereich] - [Bachelorthema] ab März 2014

Bewerbung um eine Stelle für eine Bachelorarbeit im Bereich
Forschung und Entwicklung - C2X Communication ab März 2014

Wäre das so in Ordnung? Wie könnte ich es noch schöner formulieren?
Wie gesagt, wichtig ist es für mich hierbei, die Angabe von Bachelorthema in die Betreffzeile zu machen.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.11.2013, 12:29

Ich persönlich würde den Zeilenwechsel anders setzen (nach Möglichkeit immer dem Themenwechsel):

Bewerbung um eine Stelle für eine Bachelorarbeit ab März 2014
Bereich "Forschung und Entwicklung - C2X Communication"


Das mit dem Thema vorneweg wirst Du Dir schon überlegt haben... ;-)

Nextgen88
Beiträge: 2
Registriert: 30.11.2013, 11:41

Beitrag von Nextgen88 » 30.11.2013, 12:58

Ich weiss zwar nicht wie hoch die Erfolgschance ist eine Stelle in diesem Themengebiet zu finden, aktuell ist es ja immerhin :-)

Dann werde ich es so übernehmen, wie du es geschrieben hast.

Bewerbung um eine Stelle für eine Bachelorarbeit ab März 2014
Bereich "Forschung und Entwicklung - C2X Communication"

Hast du absichtlich Bereich "Forschung und Entwicklung - C2X Communication"
statts im Bereich "Forschung und Entwicklung - C2X Communication"
geschrieben? vertippt hast dich vermute ich weniger :-)

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.11.2013, 13:13

Ich habe es tatsächlich absichtlich weggelassen, weil es mir so sauberer vorkommt - zwei jeweils eigenständige Betreffzeilen auf unterschiedlichen Hierarchieebenen... die theoretisch aber auch jeweils für sich stehen könnten:

Oberbetreff
Unterbetreff


oder ganz genau:

Art der Zusammenarbeit
Inhalt der Zusammenarbeit


Das ist aber sicher eine Geschmacks- bzw. Betrachtungsfrage. Für den, der den Betreff als zeilenübergreifende Einheit ansieht, wird es mit dem "im" wohl vollständiger wirken...

Bengerl
Beiträge: 63
Registriert: 19.01.2015, 09:51

Initiativbewerbungen und Jobtitel - gelernter Beruf?

Beitrag von Bengerl » 03.08.2016, 20:02

Hallo zusammen,

ich durchforste gerade das Internet und würde gerne ein paar Initiativbewerbungen versenden.
Nun ist es aber so, dass zwar viele Unternehmen die Möglichkeit zur Initiativbewerbung anbieten, aber meist tu ich mich schwer mit den Berufsbezeichnungen.
Bewirbt man sich denn dann mit seinem gelernten Beruf, wenn man keine konkretere Bezeichnung weiss bei manchen Firmen? Also: Bewerbung als Kauffrau für Bürokommunikation.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11589
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 03.08.2016, 20:56

Bei einer Initiativberwerbung bewirbst du dich auf eine ganz konkrete, auf dich perfekt zugeschnittene Stelle. Natürlich erwähnst du dabei einen Jobtitel. Vielleicht sogar attributiert. Etwa Kauffrau für xy mit [Sprach]kenntnissen.

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 09.08.2016, 13:13

Eine Initiativbewerbung sollte schon ziemlich spezifiziert sein, wie TheGuide geschrieben hat, so dass der Empfänger nicht lange überlegen muss, wo der Bewerber eingesetzt werden könnte. Denn dazu hat der Empfänger nicht viel Zeit, so dass die Initiativbewerbung letztendlich auch nicht beachtet wird.

Im kaufmännischen Bereich werden viele Stellen als "Sachbearbeiterin" ausgeschrieben. Also könntest du alternativ als Ausgangsbasis verwenden: Sachbearbeiterin mit [ausgezeichneten] [Sprach]kenntnissen

Antworten