Konstrukteur Bewerbung Muster als Maschinentechniker OK?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
Discosition
Beiträge: 19
Registriert: 25.06.2012, 13:54

Konstrukteur Bewerbung Muster als Maschinentechniker OK?

Beitrag von Discosition » 02.08.2012, 11:59

Hallo, ich will mich auf eine Stelle als Konstrukteur bewerben. Dafür habe ich folgendes Anschreiben verfasst.
Ich bin mir nicht sicher ob das so in den Punkten Aufbau, Formulierung, Interessantheit aber auch Rechtschreibung okay ist.

Die Stelle kurz beschrieben:
Es geht hauptsächlich um die Weiterentwicklung, Konstruktion, Optimierung von Produkten (Maschinenbauteilen) in enger Zusammenarbeit mit Vertrieb, Fertigung und Einkauf.

Bitte um Kritik und Verbesserungsvorschläge
Bewerbung als Dipl.-Ingenieur / Techniker (m/w)


Sehr geehrter Herr Mustermann,

Durch Ihre Webseite wurde ich auf die Stellenausschreibung als Dipl.-Ingenieur / Techniker (m/w) aufmerksam. Diese hat bei mir großes Interesse geweckt, da ich nach einer neuen beruflichen Herausforderung in einem zukunftsorientierten und international tätigen Unternehmen suche und die erforderliche Qualifikation mitbringe.

Ich bin ausgebildeter Feinwerkmechaniker im Bereich Maschinenbau und habe eine viersemestrige Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung Maschinentechnik an der XXX-XXX-Schule in Musterstadt erfolgreich beendet.

Während dieser Weiterbildung habe ich neben technischem Fachwissen in den Be¬¬¬reichen Festigkeits-lehre, Mechanik und Fertigungstechnik auch sehr gute Kenntnisse in der CAD Kon¬struktion mit den Anwendungen Solidworks 2010, Solidworks Simulation und CATIA V5 erworben. Durch projektorientierten Unterricht wurden Bauteile und Baugruppen entworfen, Zeichnungen abgeleitet und die Konstruktionsprüfung mit der FEM Software Solidworks Simulation durchgeführt.

Im Rahmen meiner Technikerarbeit konnte ich die neu erworbenen Kenntnisse bei der Planung, Konstruktion und Beschaffung benötigter Kaufteile einer Vorrichtung im Bereich Product Engineering der XXXXX XXXX GmbH & Co umsetzen. Mit großem Interesse lernte ich dabei die abwechslungs-reichen Tätigkeiten der Entwicklung und Konstruktion in enger Zusammenarbeit mit der Fertigung kennen.

Als meine persönlichen und beruflichen Stärken empfinde ich vor allem Teamfähigkeit, Flexibilität, Sorgfalt, hohe Lernfähigkeit und große Einsatzbereitschaft. Diese habe ich mir im Laufe meiner Berufsausbildung zum Feinwerkmechaniker, beruflichen Tätigkeit als Zerspanungsmechaniker beim selbständigen Programmieren und Fräsen von Einzelteilen bis Kleinserien an mehreren CNC Fräs-maschinen sowie durch die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker angeeignet.

Gerne will ich nun meine Fähigkeiten und Motivation in ihr Unternehmen einbringen und weiter-entwickeln. Ich freue mich auf die Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Ein Einstieg ist mir zum September 2012 möglich. Meine Gehaltsvorstellungen liegen zwischen XX.000 und XX.000 EUR brutto im Jahr.

Mit freundlichen Grüßen


Max Maximal

Anlagen
VIELEN DANK

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 02.08.2012, 14:33

Durch Ihre Webseite wurde ich auf die Stellenausschreibung als Dipl.-Ingenieur / Techniker (m/w) aufmerksam. Diese hat bei mir großes Interesse geweckt, da ich nach einer neuen beruflichen Herausforderung in einem zukunftsorientierten und international tätigen Unternehmen suche und die erforderliche Qualifikation mitbringe. Den 1. Satz weglassen. Das Interesse ergibt sich zudem schon aus deiner Bewerbung, die der Personaler gerade liest. Du könntest doch spezifischer auf den AG eingehen, was dich an den Produkten fasziniert oder du schreibst direkt, wer du bist (Beruf) und was du mit deinen Kenntnissen und Erfahrungen leisten kannst.
Durch projektorientierten Unterricht wurden Bauteile und Baugruppen entworfen, Zeichnungen abgeleitet und die Konstruktionsprüfung mit der FEM Software Solidworks Simulation durchgeführt. Durch wen? Es ist immerhin deine Bewerbung.
Als meine persönlichen und beruflichen Stärken empfinde ich vor allem Teamfähigkeit, Flexibilität, Sorgfalt, hohe Lernfähigkeit und große Einsatzbereitschaft. Also was jeder Mitarbeiter haben sollte.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.08.2012, 16:48

Hallo Discosition,

zunächst einmal: bist du ein Switter? Denn laut Deiner eigenen Betreffzeile bist D sowohl m als auch w.

enn Du dich einmal in die Position eines Personalverantwortlichen versetzt und mit seinen Augen das anschreiben liest, würde es Deine Neugier wecken? Den Wunsch hervorrufen, den Bewerber im Rahmen eines gespräches näher kennenlernen zu wollen?

Einen Bewerber, der sich noch nicht einmal entscheiden kann, was er verdienen möchte?

Also mir Stellen sich beim Lesen zwei Fragen:
Macht Dir deine Arbeit Spaß? und
Hast du überhaupt Lust auf die azusgeschriebene Position?

Viele Grüße aus Duisburg

Discosition
Beiträge: 19
Registriert: 25.06.2012, 13:54

Beitrag von Discosition » 02.08.2012, 17:38

Also ICH als Personaler würde mich einlade, da.. (bin übrigends Männlich kein Zwitter hehe)

1. Ich einen Notenschitt von 1.2 habe
2. Ich berufserfahren bin
3. Ich eine konstruktive Abschlussarbeit in einem Unternehmen gemacht habe.

Also ziemlich gut auf die Stellenausschreibung passe.
Es fällt mir aber echt schwer das jetzt noch Interessanter zu formulieren.

Zum Thema Gehaltsvorstellung die "XX" sind natürlich in der richtigen Bewerbung Zahlen, das ist nur zur Zensierung hier im Forum gedacht. Ich weis schon was ich verdienen will :lol:

Ob ich Lust auf die Stelle habe? Prizipiell ja! Aber 100% kann ich das ja natürlich erst nach dem Vorstellungsgespräch sagen.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.08.2012, 13:13

Tja, Discosition,

wenn Du das Gefühl hast, das Anschreiben genügt für eine Einladung, dann solltest du es so versenden.

Ich drücke Dir die Daumen, auch wenn ich die Chancen eher gering bewerte.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.08.2012, 14:26

Discosition hat geschrieben:1. Ich einen Notenschitt von 1.2 habe
2. Ich berufserfahren bin
3. Ich eine konstruktive Abschlussarbeit in einem Unternehmen gemacht habe.

Dann kommt das aber noch nicht so gut rüber. Versuche doch erst mal die Ratschläge umzusetzen oder schreibe, warum du einen Tipp nicht umsetzen willst. Wenn es dir am Ende nicht gefällt, könntest du ja trotzdem bei deinem bisherigen Anschreiben bleiben.

Discosition
Beiträge: 19
Registriert: 25.06.2012, 13:54

Beitrag von Discosition » 04.08.2012, 18:30

Hm ne habt ihr falsch verstanden. Ich habe ja nur geschrieben warum ICH mich einladen würde :)

Ich versuche die Tips schon immer umzusetzen. Dann probier ich weiter.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4205
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 06.08.2012, 15:24

Hallo Discosition,

dann wird es Dich vielleicht nicht wundern, dass mich das Anschreiben definitiv nicht neugierig gemacht hat. Denn es liest sich, wie zahlreiche andere auch.

Der Notenschnitt verdient sicherlich Anerkennung und Respekt. Nur viele Unternehmen haben mittlerweile festgestellt, dass die Aussagekraft von Noten relativ ist und manch ein Akademiker mit überragenden Noten sich in der Alltagspraxis verdammt schwer getan hat, gibt es dort doch eine Vielzahl von anforderungen, die nicht Gegenstand des Studiums sind; insbesondere solche im zwischenmenschlichen Bereich.

Deshalb kristalisiert es sich immer mehr heraus, dass Bewerber vor allem über die Motivation sich abheben können. Denn je größer die Motivation, um so größer auch die Einsatz- und Leistungsbereitschaft. Deshalb sollten vor allem die beiden von mir bereits angesprochenen Fragen im anschreiben eine positive Beantwortung finden.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8943
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 06.08.2012, 15:54

Discosition hat geschrieben:Hm ne habt ihr falsch verstanden. Ich habe ja nur geschrieben warum ICH mich einladen würde :)

Ich versuche die Tips schon immer umzusetzen. Dann probier ich weiter.

Dann zeige doch mal dein verbessertes Anschreiben.


DCBmonkey
Beiträge: 5
Registriert: 20.03.2019, 15:42

Konstrukteur Bewerbung Maschinentechniker

Beitrag von DCBmonkey » 03.05.2019, 12:47

Hallo,
ich möchte mich auf eine Stelle als Konstrukteur bewerben.
Ich freue mich auf Eure Meinungen.

Zur Stelle:

Konstrukteur (m/w/d) Projekte und Produktpflege

Aufgaben
• Sie führen die technische Projektierung kundenspezifischer Lösungen durch
• Sie passen unsere Standardgeräte konstruktiv an spezielle Anforderungen unserer Kunden an
• Sie können sich für die kontinuierliche Verbesserung von Geräten, Baugruppen und Komponenten begeistern
• Sie kümmern sich um die korrekte Durchführung der Tests unserer Maschinen und dokumentieren diese fachgerecht
• Sie arbeiten eng mit unseren Lieferanten zusammen
• Um die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden optimal umsetzen zu können, stimmen Sie sich mit Ihren internen Kollegen ab

Qualifikation
• Sie haben eine Fortbildung zum staatlich geprüften Techniker im Bereich Maschinenbau absolviert
• 2-3 Jahre Berufserfahrung konnten Sie bereits sammeln
• Sie lieben es mit 3D-CAD-Systemen zu arbeiten
• Auch der Umgang mit ERP-Systemen bereitet Ihnen keine Probleme
• Sie beherrschen die deutsche und englische Sprache sicher in Wort und Schrift


Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Hat diese Aufgabe Ihr Interesse geweckt?
Dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung mit
Angabe Ihrer Entgeltvorstellung und des möglichen Eintrittstermins.



Mein Anschreiben:

Konstrukteur
Projekte und Produktpflege

Sehr geehrte Frau XXX,

mit meiner Fortbildung zum Techniker Maschinentechnik sowie auch den langjährig erworbenen Praxiserfahrungen als Konstrukteur in der Produkt- und Werkzeugentwicklung verfüge ich über sehr solide Voraussetzungen, um Ihr Team wirksam verstärken zu können.
Zu meinen jetzigen Aufgaben gehört, neben der funktions- und fertigungsgerechten Entwicklung von Bauteilen und der dazugehörigen Werkzeugen, auch die Anlage und Pflege der Stammdaten im ERP-System. Die mir anvertrauten Projekte betreue ich von der Konzeption bis hin zur Serienreife.
Seit sechs Jahren bin ich zusätzlich für die Optimierung der Produkte und Formen bezüglich Fertigung und Kosten verantwortlich. Hierbei habe ich mir gute Kenntnisse in den Bereichen FEM- und Füllsimulationen angeeignet.
Ihre Stellenausschreibung trifft genau meinen Wunsch einer neuen Herausforderung als Konstrukteur nachzugehen! XXXX als Arbeitgeber begeistert mich auch durch die Mitarbeiterorientierte, positive und familiäre Firmenkultur. Attraktive Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb Ihres Unternehmens sind für mich einen zusätzlicher Aspekt der für Sie als Arbeitgeber spricht.
Meine fundierten CAD Kenntnissen und meine Erfahrung aus der Konstruktion, Simulation und dem Werkzeugbau lassen mich schnell ein kompetenter Ansprechpartner für Ihre Kollegen, Lieferanten und Kunden sein.
Meine Gehaltsvorstellung liegt bei XX.XXX € im Jahr und meine Kündigungsfrist beträgt einen Monat.
Auf ein persönliches Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen

DCBmonkey

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Konstrukteur Bewerbung Maschinentechniker

Beitrag von TheGuide » 04.05.2019, 00:00

DCBmonkey hat geschrieben:
03.05.2019, 12:47
mit meiner Fortbildung zum Techniker Maschinentechnik sowie auch den langjährig erworbenen Praxiserfahrungen als Konstrukteur in der Produkt- und Werkzeugentwicklung verfüge ich über sehr solide Voraussetzungen, um Ihr Team wirksam verstärken zu können.
XXXX als Arbeitgeber begeistert mich auch durch die Mitarbeiterorientierte, positive und familiäre Firmenkultur. Attraktive Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb Ihres Unternehmens sind für mich einen zusätzlicher Aspekt der für Sie als Arbeitgeber spricht.
Ich halte das ja für Schleimerei.
Meine fundierten CADBINDESTRICHKenntnissen und meine Erfahrung aus der Konstruktion, Simulation und dem Werkzeugbau lassen mich schnell ein kompetenter Ansprechpartner für Ihre Kollegen, Lieferanten und Kunden sein.
Mir ist nicht klar, warum du dich bewirbst. Du hast ja einen Job. Natürlich gibt es Gründe, auch wenn man eine Arbeitsstelle hat, sich zu bewerben, aber die kommen nicht vor. (Sie sollten natürlich ausschließlich positiv/zukunftsorientiert sein).

DCBmonkey
Beiträge: 5
Registriert: 20.03.2019, 15:42

Re: Konstrukteur Bewerbung Maschinentechniker

Beitrag von DCBmonkey » 08.05.2019, 22:30

Hallo TheGuide,
Dankeschön für die Antwort.

Ich habe die Bewerbung noch einmal überarbeitet.



Bewerbung als
Konstrukteur Projekte und Produktpflege


Sehr geehrte Frau XXX,

als Techniker mit langjähriger Erfahrung als Konstrukteur in der Produkt- und Werkzeugentwicklung, verfüge ich über eine solide Voraussetzung, um Ihr Team wirksam verstärken zu können. Beruflich möchte ich zukünftig in Richtung Geräte- oder Maschinenbau entwickeln und denke, dass die von Ihnen ausgeschriebene Stelle der richtige Schritt ist.

Zu meinen jetzigen Aufgaben gehört, neben der funktions- und fertigungsgerechten Entwicklung von Bauteilen und den dazugehörigen Werkzeugen auch die Anlage und Pflege der Stammdaten im ERP-System. Die mir anvertrauten Projekte betreue ich von der Konzeption bis zur Serienreife. Seit sechs Jahren bin ich zusätzlich für die Optimierung der Produkte und Formen, bezüglich Fertigung und Haltbarkeit, verantwortlich. Mit Hilfe von FEM- und Füllsimulationen leiste ich einen soliden Beitrag zur Qualitätssteigerung und Kostenreduktion.

Mein Interesse an mechanischen Konstruktionen sowie meine private Leidenschaft handwerklich zu arbeiten, ergänzen sich gut mit meiner Tätigkeit als Konstrukteur. Mit Begeisterung verbessere ich fortlaufend die Produkte und Prozesse und die sich daraus ergebenen Erfolge motivieren mich stetig aufs neue. Mit dieser Begeisterung und Motivation will ich mich zukünftig auch in Ihrem Unternehmen einbringen.

Meine Kündigungsfrist beträgt vier Wochen zum Monatsende, der frühestmögliche Eintrittstermin ist voraussichtlich der XXX. Meine Gehaltsvorstellung für diese Stelle liegt bei XX.XXX € im Jahr.
Ich freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Konstrukteur Bewerbung Maschinentechniker

Beitrag von TheGuide » 08.05.2019, 23:37

DCBmonkey hat geschrieben:
08.05.2019, 22:30
als Techniker mit langjähriger Erfahrung als Konstrukteur in der Produkt- und Werkzeugentwicklung, verfüge ich über eine solide Voraussetzung, um Ihr Team wirksam verstärken zu können.
Das erste Komma ist falsch. ...zu verstärken.
Beruflich möchte ich MICH zukünftig in Richtung Geräte- oder Maschinenbau entwickeln und denke, dass die von Ihnen ausgeschriebene Stelle der richtige Schritt ist.
...entwickeln, die von Ihnen ausgeschriebene Stelle ist dafür der richtige Schritt.
...motivieren mich stetig aufs neue. Mit dieser Begeisterung und Motivation will ich mich zukünftig auch in Ihrem Unternehmen einbringen.

DCBmonkey
Beiträge: 5
Registriert: 20.03.2019, 15:42

Re: Konstrukteur Bewerbung Maschinentechniker

Beitrag von DCBmonkey » 09.05.2019, 09:28

Danke für die Rückmeldung!

manbearpig
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2019, 13:26

Bewerbung als Konstrukteur zum Berufseinstieg

Beitrag von manbearpig » 31.10.2019, 17:05

Hallo zusammen,

ich werden in den kommenden Monaten mein Bachelorstudium (FH) des Maschinenbaus abschließen und befinde mich gerade auf Stellensuche. Ich habe keine spezielle Fachrichtung eingeschlagen (Allgemeiner Maschinenbau), weil ich mir nicht sicher war in welchem Bereich es gehen soll. Derzeit schreibe ich meine Bachelorarbeit in der FEM Simulation bei einem großen Automobilzulieferer. Ein Berufseinstieg als Berechnungsingenieur im Bereich FEM schließe ich aus, weil hierfür in der Regel mindestens ein Master im entsprechenden Bereich notwendig ist. Ich denke der Berufseinstieg als Konstrukteur könnte aber auch richtig für mich sein.

Ich habe eine Stelle als Konstrukteur bei einem mittelständischen Maschinenbauer gefunden, welche in die Kategorie für Berufserfahrene als auch für Berufseinsteiger eingeordnet ist. Darüber hinaus habe ich dieses Unternehmen bereits im Rahmen eines 3-monatigen Pflichtpraktikums im Bereich Forschung & Entwicklung kennengelernt, aber leider nur ein Praktikumszeugnis mit einer durchschnittlichen Bewertung erhalten. Das kommende Arbeitszeugnis, welches ich über die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit erhalten werde, wird gut ausfallen.

Bewerbungen schreiben ist leider nicht meine Stärke und ich würde mich über Verbesserungsvorschläge und Anregungen sehr freuen.

Stellenbeschreibung:
Tätigkeiten:
[*]Erstellung erforderlicher technischer Unterlagen (wie zum Beispiel Zeichnungen, Stücklisten, Aufstellungspläne, Berechungen) zur Konstruktion von auftrags- sowie projektbezogenen Maschinen und Anlagen
[*]Umsetzen von Produktanforderungen in die Konstruktion und Überwachung des Terminplans bei Produkteinführung in den betrieblichen Ablauf
[*]Komplexe Konstruktionsarbeiten nach Vorgabe von Informationen überwiegend selbstständig durchführen
[*]Erstellen von Technischen Zeichnungen aller Art mittels CAD sowie zugehörigen Stücklisten unter Einhaltung und Verwendung der Werknormen


Anforderungen:
[*]Abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Bachelor) oder Ausbildung an einer Fachschule (z.B. staatliche geprüfter Techniker)
[*]Englisch in Wort und Schrift
[*]Kenntnisse in SAP und MS-Office
[*]Umfangreiche 2D/3D-CAD Kenntnisse

Anschreiben:
Bewerbung als Konstrukteur – JOB-ID ###

Sehr geehrte Frau ###,

in der Online Stellenbörse der ### bin ich auf die genannte Stelle aufmerksam geworden und diese hat bei mir großes Interesse geweckt, weil ich meinen Berufseinstieg in der Konstruktion sehe. Ich studiere Allgemeiner Maschinenbau an der Hochschule ### und verfasse derzeit meine Bachelorarbeit bei der Firma ### GmbH in ###. Das Studium werde ich im Januar/Februar 2020 voraussichtlich mit der Note „gut“ abschließen.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit beschäftige ich mich mit ### mittels Finite-Elemente-Methode und untersuche die Einflüsse verschiedenster Parameter auf die ###.

Im Rahmen meines Pflichtpraktikums im Bereich Research and Development der ### konnte ich mir bereits ein erstes Bild von Ihrer Firma und den Produkten machen. Ich wurde ins Tagesgeschäft eingebunden und unter anderem mit Aufgaben konfrontiert, die eine selbstständige und systematische Arbeitsweise erforderten. Unter anderem war eine meiner Aufgaben die eigenständige Konstruktion und Montage einer Vorrichtung zur Prüfung von ###.

Weitere Praxiserfahrungen habe ich in einem freiwilligen Praktikum im Bereich der Konstruktion bei einem mittelständischen Ingenieursdienstleister sammeln können. Zu meinen Tätigkeiten gehörten die Konstruktion und Änderung von Spannvorrichtungen für den Karosseriebau mit der CAD Software Catia V5, sowie die zugehörige Stücklistenerstellung und technische Dokumentation.

Aufgrund vieler verschiedener Projekt- und Laborarbeiten im Studium konnte ich meine Team- und Kommunikationsfähigkeit ausbauen. Des Weiteren ist eine selbstständige Arbeitsweise unerlässlich, um das Studium erfolgreich zu meistern. Das Verfassen von Technischen Berichten, das Erstellen und Halten von Präsentationen gehört zu meinem Studienalltag und infolgedessen kann ich einen sicheren Umgang in den MS-Office Anwendungen vorweisen. Meine guten englischen Sprachkenntnisse kann ich während meiner derzeitigen Tätigkeit bei der ### GmbH unter Beweis stellen. In regelmäßig stattfindenden Besprechungen mit einem weiteren Praktikanten tauschen wir uns gegenseitig ausnahmslos auf englischer Sprache über aktuelle Arbeitsfortschritte, zum Beispiel in Form von Präsentation, aus.

Für weitere Auskünfte stehe ich Ihnen gerne zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.


Freundliche Grüße

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11799
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung als Konstrukteur zum Berufseinstieg

Beitrag von TheGuide » 01.11.2019, 10:42

manbearpig hat geschrieben:
31.10.2019, 17:05
Hallo zusammen,

ich werden in den kommenden Monaten mein Bachelorstudium (FH) des Maschinenbaus abschließen und befinde mich gerade auf Stellensuche. Ich habe keine spezielle Fachrichtung eingeschlagen (Allgemeiner Maschinenbau), weil ich mir nicht sicher war in welchem Bereich es gehen soll. Derzeit schreibe ich meine Bachelorarbeit in der FEM Simulation bei einem großen Automobilzulieferer. Ein Berufseinstieg als Berechnungsingenieur im Bereich FEM schließe ich aus, weil hierfür in der Regel mindestens ein Master im entsprechenden Bereich notwendig ist. Ich denke der Berufseinstieg als Konstrukteur könnte aber auch richtig für mich sein.
Hierzu nur ein Hinweis: Mein Schwager, der in einem international tätigen Unternehmen Einstellungsverantwortung im Maschinenbaubereich hat, stellt mittlerweile nur noch Masterabsolventen ein, weil BA-Absolventen ihm zu unfertig sind. Ich würde mir das mit dem Master also noch mal überlegen.
in der Online Stellenbörse der ### bin ich auf die genannte Stelle aufmerksam geworden und diese hat bei mir großes Interesse geweckt, weil ich meinen Berufseinstieg in der Konstruktion sehe. Ich studiere Allgemeiner Maschinenbau an der Hochschule ### und verfasse derzeit meine Bachelorarbeit bei der Firma ### GmbH in ###. Das Studium werde ich im Januar/Februar 2020 voraussichtlich mit der Note „gut“ abschließen.
Es ist immer wieder erstaunlich, dass angehende Absolventen im Voraus ihre Note wissen... Fundort in den Betreff, bitte keine nichtssagenden Formulierungen (hat bei mir ADJEKTIV Interesse geweckt - ja klar, sonst würdest du dich a nicht bewerben!!), was im Lebenslauf steht, muss im Anschreiben nicht wiederholt werde (und im Lebenslauf steht, dass du derzeit noch Studen des Maschinenbaus bist).
...verfasse derzeit meine Bachelorarbeit...
Im Rahmen meiner Bachelorarbeit beschäftige ich mich mit ### mittels Finite-Elemente-Methode und untersuche die Einflüsse verschiedenster Parameter auf die ###.
Wiederholungen vermeide doch bitte. Vor allem dann, wenn das wie hier wirkt, als wolltest du mit Wiederholungen Raum füllen.

Für die Bewerbung solltest du dir überlegen: a) Hat die Firma, bei der ich die Arbeit schreibe, für meinen Adressaten Relevanz und b) hat das Thema Relevanz? Nur wenn dem so ist, schreibst du das auch in die Bewerbung.
Im Rahmen meines Pflichtpraktikums
Wieso fühlst du dich verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelte? Auch ein Pflichtpraktikum kann man nebenbei aus Interesse machen. Aber Pflicht- signalisiert eben nicht, dass man Interesse hatte.
im Bereich Research and Development der ### konnte ich mir bereits ein erstes Bild von Ihrer Firma und den Produkten machen.

Können weicht die Kernaussage auf.
Du hast also schon mal ein Praktikum bei der adressierten Firma gemacht: Das gehört in den ersten Satz, zusammen mit der Motivation. Das ist ein starkes Argument für deine Einstellung.
Ich wurde ins Tagesgeschäft eingebunden und unter anderem mit Aufgaben konfrontiert, die eine selbstständige und systematische Arbeitsweise erforderten.
Passiv ist schon schlimm genug, dann aber noch konfrontiert, das ist alles andere als eine geschickte Ausdrucksweise! Wähle ein Verb, dass dich aktiv darstellt, Bewerbung ist ein stückweit auch Psychologie! Im Nebensatz kommst du dann gar nicht mehr vor.
unter anderem mit Aufgaben konfrontiert,
Unter anderem war eine meiner Aufgaben die eigenständige Konstruktion und Montage einer Vorrichtung zur Prüfung von ###.
Weitere Praxiserfahrungen habe ich in einem freiwilligen Praktikum im Bereich der Konstruktion bei einem mittelständischen Ingenieursdienstleister sammeln können.
Zu meinen Tätigkeiten gehörten die Konstruktion und Änderung von Spannvorrichtungen für den Karosseriebau mit der CAD Software Catia V5, sowie die zugehörige Stücklistenerstellung und technische Dokumentation.
Vor sowie kommt kein Komma, dafür zwischen CAS und Software in Bindestrich.
Aufgrund vieler verschiedener Projekt- und Laborarbeiten im Studium konnte ich meine Team- und Kommunikationsfähigkeit ausbauen.
Ich würde das anders formulieren (nicht nur bzgl. des vermaledeiten können). Team- und Kommunikationsfähigkeit sind ja Dinge, die lernt man schon früh, nicht erst im Studium.
Des Weiteren ist eine selbstständige Arbeitsweise unerlässlich, um das Studium erfolgreich zu meistern.
Allgemeinplatz, keine Aussage über dich. Jeder Satz, in dem du nicht als aktives Subjekt vorkommst, ist in einer Bewerbung fehl am Platze.
Das Verfassen von Technischen Berichten, das Erstellen und Halten von Präsentationen gehört zu meinem Studienalltag und infolgedessen kann ich einen sicheren Umgang in den MS-Office Anwendungen vorweisen.
MS Office = amerikanischer Eigenname = amerikanische Orthographie = kein Bindestrich
Anwendung = deutsches Wort = deutsche Rechtschreibung = Bindestrich
MS Office-Anwendungen
[/quote]
Hier ist können ausnahmsweise in Ordnung.

Meine guten englischen Sprachkenntnisse kann ich während meiner derzeitigen Tätigkeit bei der ### GmbH unter Beweis stellen. In regelmäßig stattfindenden Besprechungen mit einem weiteren Praktikanten tauschen wir uns gegenseitig ausnahmslos auf englischer Sprache über aktuelle Arbeitsfortschritte, zum Beispiel in Form von Präsentation, aus.

Viel zu lang. Meine Englischkenntnisse stelle ich bei den regemäßigen Team- und Praktikantenbesprechungen im Praktikum unter Beweis, wo wir ausnahmlos in dieser Sprache kommunizieren.

Freundliche Grüße

Ich schreibe manchen Leute zwar hin und wieder, dass sie doch bitte beim Bewerbungenschreiben den Stock aus dem verlängerten Rücken ziehen sollen, aber freundliche Grüße ist zu jovial. Das heißt: Mit freundlichen Grüßen

manbearpig
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2019, 13:26

Re: Bewerbung als Konstrukteur zum Berufseinstieg

Beitrag von manbearpig » 05.11.2019, 19:31

Vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung. Ich werde das Anschreiben überarbeiten.

Antworten