Kündigung wegen Corona erwähnen?

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
whoo12
Beiträge: 3
Registriert: 30.06.2020, 17:08

Kündigung wegen Corona erwähnen?

Beitrag von whoo12 » 30.06.2020, 17:47

Hallo Zusammen,

mein Arbeitsvertrag wurde innerhalb der Probezeit gekündigt, obwohl beide Seiten sehr zufrieden waren. Grund für die Kündigung, von der übrigens nicht nur ich betroffen war, war Corona.
Jetzt muss ich mich natürlich neu bewerben.

Also dachte ich, wäre es gut, wenn ich zB im Anschreiben erwähne, dass der Kündigungsgrund Corona war. Ich weiss nur nicht, ob es sich wie eine Mitleidstour anhört, wenn ich Corona erwähne.
Aber falls ich den Grund nicht reinschreibe... Wie sollte man sonst am besten erklären, dass man nach 3-4 Monaten gekündigt wurde?
Der Personaler denkt sich vermutlich ja nichts schönes dabei, wenn er die kurze Arbeitszeit sieht.

Was meint ihr? Sollte ich im Anschreiben oder Lebenslauf erwähnen, dass die Kündigung aufgrund von Corona kam?

Danke für eine kurze Rückmeldung.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kündigung wegen Corona erwähnen?

Beitrag von TheGuide » 30.06.2020, 21:46

Im Anschreiben würde ich das nicht machen, das signalisiert dem AG, dass er zweite Wahl ist. Im LL ist okay.

whoo12
Beiträge: 3
Registriert: 30.06.2020, 17:08

Re: Kündigung wegen Corona erwähnen?

Beitrag von whoo12 » 30.06.2020, 23:54

Okay, danke. Soll ich dann im Anschreiben überhaupt nicht auf die 3-4 Monate eingehen?

Ich habe zwar versucht, zu schreiben, dass ich in den paar Monaten einen Einstieg in neue Systeme hatte und angefangen habe, diese zu lernen. Aber danach bekomme ich irgendwie keine Überleitung. Ursprünglich hatte ich mir überlegt, zu schreiben, dass ich wegen Corona eben früher raus musste, aber jetzt auf dieses angeeignete (wenn auch kleine) Wissen aufbauen möchte und mich vertiefen.
...
Diese Tätigkeit war für mich ein Einstieg in System X, Y und Z. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation musste der Vertrag jedoch aus betrieblichen Gründen frühzeitig beendet werden.
Ich möchte nun meine angelernten Kenntnisse erweitern und neue Qualifikationen aneignen.

...

Aber ohne diesen Corona-Satz ist da irgendwie eine Lücke, von der ich nicht weiss, wie ich sie schließe. Oder ist das so in Ordnung? Schließlich erwähne ich ja den Grund im LL.

Ne Idee?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11800
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Kündigung wegen Corona erwähnen?

Beitrag von TheGuide » 01.07.2020, 00:03

Dazu gibt es keine allgemeinverbindliche Antwort. Du musst halt zusehen, dass du deine stellenspezifischen Argumente vorbringst und wo du Kenntnisse erworben und Stärken bewiesen hast.

whoo12
Beiträge: 3
Registriert: 30.06.2020, 17:08

Re: Kündigung wegen Corona erwähnen?

Beitrag von whoo12 » 01.07.2020, 23:42

Alles klar, danke dir für die Rückmeldung.

Antworten