Lebenslauf nach Studienwechsel und Studienabbruch

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
Chrombacher
Beiträge: 3
Registriert: 16.03.2009, 15:43

Lebenslauf nach Studienwechsel und Studienabbruch

Beitrag von Chrombacher » 16.03.2009, 16:18

Hi, bräuchte mal Hilfe bei meinem Lebenslauf :wink:

Und zwar hätte ich gerne gewusst ob es ratsam ist den Studienwechsel und den Studienabrauch zu erwähnen?

Hier ist schon mal ein Anfang...
XXX Mustermann •Hauptstrasse xxx •Musterstadt
________________________________________________
Tel. xxx •Handy xxx •E-Mail: xxx@web.de





Persönliche Daten
________________________________________________
geboren am 01.06.1985 in xxx
ledig
Führerschein Klasse B


Ausbildung
________________________________________________
08/1992 bis 06/2002 Mittlere Reife
(Sekundarschule, xxx)

08/2002 bis 06/2004 Fachhochschulreife
(Staatliche Berufsbildende Schule 2, xxx)
Durchschnittsnote: xxx
Fachrichtung: Technik


10/2004 bis 03/2009 Studium Maschinenbau
Hatte vor Maschinenbau Mechatronik studiert und bin nun leider durch die 2WP geflogen...

Wie ist es mit der Reihenfolge, nimmt man das aktuelle zuerst oder nicht?
Wie sollte der Lebenslauf gestaltet sein?
Bitte helft mir mal:)

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 17.03.2009, 02:03

Das Maschinenbau-Studium hast du jetzt nicht bestanden? Das Nichtbestehen wird sich ja auch auf die Möglichkeiten beim Bewerben und die potentiellen Stellen auswirken. Für was bewirbst du dich jetzt? Gründe für das Nichtbestehen?

Chrombacher
Beiträge: 3
Registriert: 16.03.2009, 15:43

Beitrag von Chrombacher » 17.03.2009, 10:49

Genau Maschinenbau habe ich nicht bestanden.
Grund war eine 2WP(TM) die ich nicht bestanden habe.

Bewerben tue ich mich bei der Siemens Technik Akademie...

Edit:
Kann man die Anlagen im Lebenslauf nennen?

Ist eine persönliche Anrede von Vorteil?
-->Hatte die Onlinebewerbung gemacht und habe so keinen richtige Bezugsperson)

Sollen Hobbys in den Lebenslauf rein und wie viele Seiten sollte er haben.
-->Bin bisher bei fast 3 Seiten, da viel Arbeit in den Semesterferien mit aufgeführt habe.

In der eMail wollten die das letzte Zeugnis und die Noten für Mathe und Physik. Nenne ich diese in der Bewerbung oder reicht es im Lebenslauf bzw. Anhang?

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Re: Lebenslauf nach Studienwechsel und Studienabbruch

Beitrag von Marlenchen » 18.03.2009, 00:40

nimmt man das aktuelle zuerst oder nicht?
So wäre es eigentlich besser. Du solltest den Punkt mit dem Studium aber noch um die Kenntnisse ausbauen, die du erlangt hast und bei zukünftigen Tätigkeiten eine Rolle spielen könnten. Weitere Tipps: http://www.bewerbung-forum.de/lebenslau ... slauf.html
Sollen Hobbys in den Lebenslauf rein und wie viele Seiten sollte er haben.
-->Bin bisher bei fast 3 Seiten, da viel Arbeit in den Semesterferien mit aufgeführt habe.
3 Seiten finde ich in diesem Alter zu viel. Hobbys müssen nicht rein.

Chrombacher
Beiträge: 3
Registriert: 16.03.2009, 15:43

Beitrag von Chrombacher » 24.03.2009, 14:11

Hi, hab meinen Lebenslauf jetzt nochmal überarbeitet...

XXX Mustermann •Hauptstrasse xxx •Musterstadt
_________________________________________
Tel. xxx •Handy xxx •E-Mail: xxx@web.de



Persönliche Daten
_________________________________________
geboren am 01.06.1985 in xxx
ledig
Führerschein Klasse B

Schulausbildung
________________________________________
08/2002 bis 06/2004 Fachhochschulreife
(Staatliche Berufsbildende Schule 2, xxx)
Durchschnittsnote: xxx
Fachrichtung: Technik

08/1992 bis 06/2002 Mittlere Reife
(Sekundarschule, xxx)


Weiterbildung
________________________________________
10/2006 bis 03/2009 Studium Maschinenbau
XXX

10/2004 bis 08/2006 Studium Mechatronik
XXX


Praktikum
_________________________________________

03/2008 bis 08/2008 REFA-Seminar
Arbeitssystem- und Prozessgestaltung und Prozessdatenmanagement

10/2004 bis 01/2006 Englisch – Spezialisierung Mechatronik

02/2003 bis 07/2003 ASKANIA Maschinenbau GmbH
Lagerwirtschaft: Neuordnung des Materiallagers
Metallbearbeitung: spanende u. nichtspanende Formgebung
Korrosionsschutz: Beschichtung von Metalloberflächen

08/2002 bis 02/2003 Institut Kreatives Lernen
Grundlagen der elektrischen Energie
Grundlagen der Werkstoffbearbeitung

08/2002 bis 07/2003 Laborpraktikum in der Richtung allgemeine Technik
Fertigungs- und Prüftechnik
Steuer- und Regelungstechnik
Grundlagen der CNC-Technik (Drehen/Fräsen)
Grundlagen der Elektrotechnik


Ferienjobs
___________________________________________________________
09/2008 XXX Dienstleister für Gebäudetechnik
XXX
Revision von Stromlaufplänen mit CAD Programm

03/2008 bis 04/2008 XXX GmbH & Co.KG
08/2007 XXX
Montagearbeiten, Arbeit an Fräsmaschine

03/2007 XXX Dienstleister für Gebäudetechnik
08/2006 Montagearbeiten an Schaltschränken
02/2006 bis 03/2006
08/2005 bis 09/2005
07/2004 bis 09/2004


Besondere Kenntnisse
_____________________________________
Englisch erweiterte Kenntnisse
MS-Office (Word, Excel) gute Kenntnisse
PC-Hardware gute Kenntnisse
CAD gute Kenntnisse




XXX, 18.03.2009
Sind jetzt gute 2 Seiten...
Sagt mal bitte was dazu :)

etdipling
Beiträge: 161
Registriert: 26.03.2009, 13:12

Beitrag von etdipling » 31.03.2009, 13:32

Führerscheinklasse als Persönliche Daten?

Ferienjobs und Praktikas würde ich unter Berufserfahrung einsortieren.
(nur das was interessant ist, aber das hast du)


Du gibst z.B. auch nicht den Ort an, wo du deine Ausbildung gemacht hast bzw. gearbeitet. Gehört es rein, oder nicht. Würde mich auch interessieren.



Ich habe den Führerschein unter besondere Kenntnisse untergebracht.
Ich habe mit mehreren Programmen Erfahrungen. Wenn ich da überall noch den Kenntnisstand hinschreiben würde, dann würde das bei mir zu lang. Muss das sein? Ich schreibe immer noch die Versionsnummer zu den Programmen hin. Das man dadurch sieht, wann ich damit zuletzt gearbeitet habe.

=============================================

Mich betrifft das mit dem Studienabbruch auch. Das ist ne Gute Frage. Wie arbeit man damit im Lebenslauf.

Wie ich das gemacht habe, siehe hier letztes posting: http://www.bewerbung-forum.de/forum/vie ... highlight=

Ich gehe chronologisch Rückwärts. Ich schreibe einfach nur das ich von MM/JJJJ - MM/ JJJJ an der Uni den Studiengang hatte. nochmal wieviele Semester ich besucht habe und das wars. mehr sag ich dazu nicht. Da ich kein Vordiplom in der Zeit hatte, geb ich auch keinen Notendurchschnitt an.
(Ich hab Mathe nicht bestanden, und bin dann lieber auf eine FH)
Ist eine persönliche Anrede von Vorteil?
-->Hatte die Onlinebewerbung gemacht und habe so keinen richtige Bezugsperson)
Immer. Aber wenn ich die Personaler Anrufe und frage, dann sind die immer sehr überrascht. Ja, liebe Personaler. Ihr müsst auch in die Stellenausschreibung schreiben wen wir anschreiben sollen!!! tztztz ...
Sollen Hobbys in den Lebenslauf rein und wie viele Seiten sollte er haben.
-->Bin bisher bei fast 3 Seiten, da viel Arbeit in den Semesterferien mit aufgeführt habe.
ja, bei mir wird es jetzt auch eng. Aber lieber was rausnehmen, als über 2 Seiten kommen oder quetschen. Mein Eindruck von Personalern ist, eh das die nur auf das Schriftbild und Schreibstil achten und gucken ob alles so ist wie es im Buche steht. Manmal wissen die ach garnicht worum es in den Stellen geht. Die sind einfach nur froh wenn eine Schablone irgendwie passt. Dann können sie das nämlich an die Abteilung weiterleiten. Und die sagen dann, ohhh, aahhh, scheiße nochmehr arbeit. ;-)

Hobbys hast du bei den vielen Ferienjobs? Du Tier. ;-D - Die machen nur Sinn wenn du auf irgend einen Softskill oder Nutzen für den Beruf hindeuten. (Ich hab ne Ehrenamtliche Tätigkeit, denke, dann vermisst keiner mein Privatleben.)

========================================

Ich finds übrigends ziemlich clever von dir dein Studium (abgebrochen) als Weiterbildung zu verkaufen. Ich würde es sonst unter Ausbildung stecken. - Es könnte wirklich den Weiterbildungscharakter bekommen, wenn du Scheine die du erworben hast aufführst. Oder ne Grobe Richtung, was du daran als Weiterbildung siehst. - Du könntesyt ja wirklich behaupten, du hast dich nur für die Grundlagen interessiert. Möchtest aber lieber eine richtige Ausbildung machen, statt ein Simulierender Bürohengst.

Antworten