Abgebrochenes Studium im Lebenslauf: Studienabbruch perfekt darstellen!

Einen Studienabbruch im Lebenslauf darzustellen, ist eine Herausforderung. Oftmals hat dieser Studienabbruch noch Auswirkungen auf den weiteren Werdegang. Welche Bewerbungsstrategien erfolgreich sind und wie du ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf optimal darstellst, erfährst du in diesem Artikel.

Das Wichtigste zum Studienabbruch im Lebenslauf in Kürze
  • Grundsätzlich stehen dir 7 Bewerbungsstrategien zum Umgang mit einem abgebrochenen Studium zur Verfügung.
  • Wenn du explizit auf deinen Studienabbruch hinweisen willst, dann reichen kurze Angaben wie „ohne Abschluss“ oder „aus finanziellen Gründen beendet“.
  • Reichere deinen Studieneintrag im Lebenslauf am besten mit zusätzlichen Informationen an, vor allem wenn du länger studiert hast.
  • Du solltest deinen Studienabbruch im Lebenslauf nicht verschweigen.
  • Mit der Gestaltung der Reihenfolge der Rubriken und der Lebenslaufeinträge innerhalb der jeweiligen Rubrik hast du eine weitere Option für die Sichtbarkeit deines Studienabbruchs im Lebenslauf.
  • Du kannst dein abgebrochenes Studium auch im Anschreiben thematisieren.
  • Je kürzer das abgebrochene Studium, je länger es her ist und je mehr weitere Bildungsgänge und Berufspraxis du vorzuweisen hast, desto weniger relevant ist das abgebrochene Studium für Personaler bei der Bewertung deiner Bewerbungsunterlage.

So gehst du mit deinem Studienabbruch im Lebenslauf um: 7 Strategien!

Du hast verschiedene Bewerbungsstrategien zur Verfügung, wie du mit deinem abgebrochenen Studium im Lebenslauf umgehen kann ist. Welche Bewerbungsstrategie für dich am besten ist, hängt von der Studiendauer, der Anzahl der Studienabbrüche, dem Zeitraum seit dem Studienabbruch, den Studienfachrichtungen, der avisierten Stelle oder Ausbildung und deinen sonstigen Qualifikationen und Berufserfahrungen ab.

#1 Abgebrochenes Studium ohne weitere Angaben im Lebenslauf angeben

Eine allgemeine Bewerbungsstrategie ist es, dass du dein Studium völlig neutral mit Zeitraum, Studienfach und Hochschule im Lebenslauf angibst. Diese Vorgehensweise eignet sich vor allem bei einer kürzeren Studiendauer von weniger als drei Jahren.

Da dann der angegebene Studienzeitraum relativ kurz ist, du keinen Abschluss sowie keine Abschlussnote angibst und auch kein Abschlusszeugnis mitschickst, ist für den verständigen Bewerbungsleser leicht ersichtlich, dass du dein Studium nicht erfolgreich abgeschlossen haben kannst.

Außerdem kannst du deinen Studienabbruch auch kurz im Bewerbungsschreiben thematisieren.

Diese Bewerbungsstrategie ist also besonders dann sinnvoll, wenn die Studiendauer relativ kurz war und du auch noch andere Bildungs- und Berufserfahrungen vorzuweisen hast: beispielsweise wenn du eine Ausbildung oder anderes Studium erfolgreich abschließen konntest oder aktuell im „richtigen“ Studiengang studierst.

#2 „Ohne Abschluss“ beim Studium im Lebenslauf angeben

Gerade wenn du eine Studiendauer angibst, in der du ein Studium auch erfolgreich hättest abschließen können, solltest du einen Hinweis auf den fehlenden Studienabschluss geben. Mit dieser Bewerbungsstrategie kann es nicht zu Missverständnissen kommen.

Daher schreibe kurz und knapp möglichst neutral „ohne Abschluss“ oder „kein Abschluss“ in Klammern hinter dein Studienfach. Mit dieser Angabe bist du auf der sicheren Seite. Denn es ist sicherlich nicht in deinem Interesse, wenn die Bewerbungsleserin fälschlicherweise ein erfolgreich abgeschlossenes Studium annimmt.

Zusätzlich kannst du den Fakt deines Studiumsabbruchs auch noch im Anschreiben erwähnen. Aber möglichst immer in Verbindung zu deiner Bewerbungsmotivation, wenn du nicht komplett mit der Fachrichtung des Studiums gebrochen hast, oder in Bezug zu relevanten Studieninhalten. Ein Beispiel für einen Lebenslaufeintrag könnte dann folgendermaßen aussehen:


Bildungsweg


#3 Grund für Studienabbruch im Lebenslauf erwähnen

Eine weitere Möglichkeit zu Angabe deines abgebrochenen Studiums besteht darin, den genauen Grund dafür im tabellarischen Lebenslauf zu erwähnen. Du könntest beispielsweise „aus finanziellen Gründen abgebrochen“, „aus persönlichen Gründen nicht beendet“ oder „zugunsten einer Ausbildung abgebrochen“ in Klammern hinter dein jeweiliges Studienfach schreiben.

Der Vorteil dieser Bewerbungsstrategie liegt darin, dass die jeweilige Bewerbungsleserin eine erste Antwort auf die Frage nach den Gründen deines Studienabbruchs erhält. Für einige Personaler ist dies wichtig, um den Bewerber und seine Motivlage noch besser einschätzen zu können.

Gerade bei Stellen und Ausbildungen, bei denen kein abgeschlossenes Studium notwendig ist, kannst du diese Bewerbungsstrategie anwenden. Allerdings solltest du natürlich keine mangelnden Leistungen als Grund nennen. Wenn du dem Studienstoff nicht folgen konntest und dementsprechend schlechte Noten hattest, was zum Studienabbruch führte, dann konzentriere dich auf eine andere Bewerbungsstrategie.

Der Lebenslaufeintrag könnte dann zum Beispiel folgendermaßen aussehen:


Bildungsweg


#4 Abgebrochenes Studium als Weiterbildung darstellen

Bei einer kurzen Studiendauer oder wenn das Studium auch schon länger zurückliegt, dann kannst du das Studium gegebenenfalls auch in einer Rubrik „Weiterbildung“ aufführen. In der Rubrik „Bildungsweg“ stehen dann dagegen nur deine erfolgreich abgeschlossenen Bildungsgänge.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist aber, dass du deinen Studieneintrag im Lebenslauf auch noch mit zusätzlichen Informationen anreicherst und dass das abgebrochene Studium nicht der einzige Lebenslaufeintrag in der Rubrik „Weiterbildung“ ist. Wie du dein Studium sinnvoll mit weiteren Infos anreicherst, liest du weiter unten im Artikel.

#5 Studienabbruch im Lebenslauf verschweigen und kaschieren

Einige Bewerber lassen ein Studium mit einer kurzen Studiendauer weg, wenn sie parallel etwas anderes gemacht haben, was sie alternativ für das Studium angeben können. Wenn dein nicht abgeschlossenes Studium berufsbegleitend war oder du noch Nebenjobs ausgeübt hast, die du im Lebenslauf angibst, dann ist das Verschweigen des abgebrochenen Studiums also eine Möglichkeit; auch wenn es nicht gerade eine gute ist.

Denn das Weglassen eines Studiums im tabellarischen Lebenslauf ist in der Regel aber nicht empfehlenswert, weil dies zu weiteren Erklärungsnöten führen kann. Es kann sich dann beispielsweise die Frage stellen, warum du nach einem Schulabschluss „nur“ gejobbt hast, aber beispielsweise keine Ausbildung oder kein Studium begonnen hast.

Diese Vorgehensweise ist also nur dann wirklich eine Variante, wenn du nur aus Verlegenheit ganz kurz wenige Wochen bzw. Monate „studiert“ hast bzw. quasi nur eingeschrieben warst. Allerdings ist eine sehr kurze Studiendauer bei einer Bewerbung in der Regel das geringste Probleme, denn derjenige Bewerber hat schließlich die entsprechende Fehlentscheidung schnell korrigiert.

Was du aber auf alle Fälle nicht machen solltest, ist, dir etwas aus den Fingern zu saugen, was nicht der Wahrheit entspricht. Gerade ein nicht abgeschlossenes Studium mit einer langen Studiendauer zu verschweigen, reißt eine riesige Lücke in den Lebenslauf, die du durch Halbwahrheiten und Lügen nicht füllen kannst und solltest. Von den rechtlichen Konsequenzen einer Falschangabe mal ganz zu schweigen.

#6 Studienabbruch im Anschreiben formulieren

Du kannst nicht nur im Lebenslauf auf deinen Studienabbruch eingehen, sondern ihn auch im Bewerbungsschreiben formulieren. Wenn du weitere Tipps benötigst, wie du einen Studienabbruch formulieren kannst, dann lies dir den verlinkten Artikel durch.

Im Bewerbungsschreiben kannst du auf das Studium kurz eingehen, indem du das Positive hervorhebst oder deinen Neigungswandel darlegst. Dabei solltest du darauf achten, dass die Thematisierung kurz und knapp und nicht unbedingt im Einleitungssatz erfolgt. Denn auch im Anschreiben ist kein Platz für langatmige Erklärungen und Entschuldigungen.

#7 Auf einer Dritte Seite das abgebrochene Studium erklären

Eine weitere Bewerbungsstrategie besteht darin, zusätzlich zu den Angaben im Lebenslauf auf einer Dritte Seite noch detailreiche Erklärungen und Begründungen für deinen Studienabbruch abzugeben. Diese Vorgehensweise könnte theoretisch zusätzlich zu den Tipps 1 bis 4 vorgenommen werden.

Aber eine Erklärung der Gründe für ein abgebrochenes Studium auf einer 3. Seite ist nicht sinnvoll. Damit wirfst du mitunter mehr Fragen auf, als du mit der 3. Seite beantwortest. Gerade an der Formulierung einer überzeugenden Dritten Seite scheitern die meisten Bewerber.

Ein Arbeitgeber stellt dich schließlich aufgrund deiner Leistungen, Fähigkeiten und Qualifikationen ein. Diese Punkte musst du in deinen Bewerbungsunterlagen herausarbeiten. Eine 3. Seite sollte dagegen nicht als Entschuldigungsschreiben dienen. Mache diesen Bewerbungsfehler nicht.

Anleitung: Wie abgebrochenes Studium im Lebenslauf schreiben?

Trotz eines Studienabbruchs hast du dich in der Regel in Vollzeit für das Studium engagiert. Das ist eine Leistung! Wenn beispielsweise ein Beschäftigungsverhältnis negativ endet, dann wird dieses trotzdem im Lebenslauf erwähnt. Dementsprechend solltest du selbstverständlich auch deinabgebrochenes Studium im Lebenslauf angeben. Wie du das am besten machst, erfährst du in diesem Artikel.

#1 Angabe des abgebrochenen Studiums in der Rubrik „Bildungsweg“

Du stellst dir als Studienabbrecher sicherlich die Frage, wo du deinen Studienabbruch im Lebenslauf angeben sollst? Generell erfolgt auch die Angabe eines nicht abgeschlossenen Studiums im tabellarischen Lebenslauf in der Hauptrubrik „Bildungsweg“ bzw. „Ausbildung und Studium“.

Dabei gibst du in einem zweispaltigen Lebenslauf in Tabellenform den Zeitraum des Studiums in der linken Spalte an. In der rechten Spalte folgen dann Studienfach bzw. Fachrichtung sowie Informationen zur Hochschule.

Alternativ kannst du ein abgebrochenes Studium auch in der Rubrik „Weiterbildung“ darstellen. Welche Voraussetzungen dabei erfüllt werden müssen, hast du schon weiter oben im Artikel gelesen.

#2 Lebenslaufeintrag zum abgebrochenen Studium mit Infos anreichern

Auch wenn du keinen Studienabschluss vorweisen kannst, kannst du den Lebenslaufeintrag noch um weitere Informationen ergänzen. Diese Ergänzung ist umso wichtiger, je länger du studiert hast.

Solche zusätzlichen Informationen können die Nennung von Studienschwerpunkten, absolvierten Prüfungen, bisher erworbenen Studiennoten, Zwischenprüfungen, Projekten oder praktischen Arbeiten sein.

#3 Reihenfolge der Rubriken und Lebenslaufeinträge

Falls du neben deinem abgebrochenen Studium andere erfolgreiche Ausbildungen, erfolgreiche Studiengänge oder relevante Berufserfahrungen vorzuweisen hast, dann sollte der zugehörige Lebenslaufeintrag zuerst auf der 1. Lebenslaufseite nach der Rubrik „Persönliche Daten“ erscheinen.

Dafür musst du entweder die Rubriken „Bildungsgang“ und „Berufserfahrungen“ miteinander vertauschen oder eben die Reihenfolge der Lebenslaufeinträge innerhalb einer Rubrik ändern.

Wenn du beispielsweise nach einem Studienabbruch ein anderes Studienfach oder eine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, dann bietet sich die umgekehrt chronologische Reihenfolge an, sodass der erfolgreich abgeschlossene Studiengang an erster Stelle der Rubrik steht.

Beispielhafte Vorlage für die Darstellung von Studienabbruch im Lebenslauf:


Bildungsweg


Wenn dein abgebrochenes Studium dagegen sehr aktuell ist, dann ist die chronologische Reihenfolge der Lebenslaufeinträge innerhalb der Rubrik „Bildungsgang“ eine sinnvolle Variante. Außerdem kannst du unter Umständen relevante Berufserfahrungen in den Vordergrund rücken, indem du die Rubrik „Berufliche Praxis“ vor die Rubrik „Bildungsgang“ einordnest.

#4 Gestaltung weiterer erfolgreicher Bildungsabschlüsse im Lebenslauf

Bei deinen anderen erfolgreich abgeschlossenen Bildungsgängen (Schule, Ausbildung, Studium und Weiterbildung) solltest du deinen Abschluss, deine Abschlussnote und die Bezeichnung deiner Abschlussarbeit angeben und entsprechende Abschlusszeugnisse mitsenden. Du kannst deine Bildungsabschlüsse generell mit Fettschrift formatieren.

Wenn du dann im Lebenslauf zum abgebrochenen Studium keinen Abschluss hinschreibst, keine Abschlussnote angibst und auch kein Abschlusszeugnis mitschickst, dann ist für jeden verständigen Personaler klar, dass du keinen Studienabschluss erreicht hast. So wird der Unterschied für die Personalerin deutlich.

Angabe eines abgebrochenen Studiums bei einer sehr kurzen Studiendauer

Manchmal schreibt man sich nach der Beendigung der Schulzeit voller Vorfreude und Motivation in einen Studiengang ein; merkt dann aber relativ schnell, dass entweder das Studienfach und/ oder das Studentenleben an sich nicht den eigenen Erwartungen entsprechen.

Es ist kein Beinbruch, wenn du dich nach einem oder zwei Semestern neu orientierst. Das wird auch von den meisten Arbeitgebern so gesehen. Daher gib in deinem Lebenslauf einfach den Zeitraum und den abgebrochenen Studiengang an. Aufgrund der Kürze der Studiendauer ist für den Leser deiner Bewerbung ersichtlich, dass du dein Studium nicht erfolgreich abgeschlossen hast.

Fakt ist: Studienabbrüche nach einer kurzen Studiendauer mögen nicht schön aussehen, aber sie haben für den Arbeitgeber auch nicht die Relevanz, die Bewerber ihnen zuschreiben. Also brauchst du sie auch nicht verschweigen. Diese Phase dann allgemein mit „Orientierungsphase“ zu kaschieren, würde dagegen deinen Lebenslauf verwässern.

Angabe eines abgebrochenen Studiums bei einer sehr langen Studiendauer

Wenn du sehr lange studiert hast und dann das Studium ohne Abschluss abbrechen musst oder willst, dann kann dies die verschiedensten Gründe haben: studientechnische, gesundheitliche, familiäre, finanzielle oder leistungstechnische. Oftmals ist es auch eine Kombination verschiedener Gründe.

Bei einer sehr langen Studiendauer ist die Erwähnung von zusätzlichen Informationen und ein Hinweis wie „keinen Abschluss“, „ohne Abschluss“ oder beispielsweise „Abbruch aus finanziellen Gründen“ angemessen. Gegebenenfalls hast du sogar alle Prüfungen absolviert, aber „nur“ die Abschlussarbeit nicht (mit Erfolg) geschrieben. Dann ist eine Formulierung wie „scheinfrei“ möglich.

Darüber hinaus ist bei der Lebenslaufgestaltung zu bedenken, welche Berufserfahrungen, Kenntnisse, Qualifikationen und Fähigkeiten du für die angestrebte Stelle oder den angestrebten Bildungsgang vorzuweisen hast und in den Vordergrund rücken kannst.

So kannst du vorherigen Ausbildungen, Praktika und Nebenjobs sowie Sprach- und EDV-Kenntnissen optisch und inhaltlich mehr Platz einräumen, sodass das abgebrochene Studium nicht im Vordergrund steht.

Angabe bei häufigen Studiengangwechseln: Studienfächer zusammenfassen?

Es kann auch vorkommen, dass du sogar mehrere Studiengänge abgebrochen hast. Die optimale Darstellung dieser Studienabbrüche im Lebenslauf hängt dann nicht unmaßgeblich davon ab, wie lange du jeweils studiert hast, wie die Studienfächer inhaltlich zusammenhängen und ob du einen Studiengang auch erfolgreich beendet hast.

Ein beendeter Studiengang sollte im Lebenslauf immer im Vordergrund stehen, das heißt, du tätigst die zugehörigen Angaben zuerst in der jeweiligen Rubrik und gestaltest den Lebenslaufeintrag ausführlicher mit zusätzlichen Informationen.

Gegebenenfalls kannst du dann auch mehrere abgebrochene Studiengänge zusammenfassen oder den Zeitraum des abgebrochenen Studiums dem erfolgreich abgeschlossenen Studienfach zuschlagen, damit sich nunmehr keine zeitliche Lücke ergibt. Dies ist allerdings nur dann sinnvoll, wenn das „verschwiegene“ Studium nur höchstens ein oder zwei Semester gedauert hat. Die optimale Darstellung hängt letztendlich stark vom Einzelfall ab.

Noch aktuell betriebenes Studium im Lebenslauf angeben

Es gibt auch die Bewerbungssituation, wenn du dich zu einem Studienabbruch entschieden hast, aber für einen gewissen Zeitraum noch studierst. Viele Bewerber wollen dann noch so viel Wissen wie möglich aus dem Studium mitnehmen, um sich dann für eine Ausbildung zu bewerben.

Dann gibst du ganz einfach im Lebenslauf an, seit wann, was und wo du studierst. Daneben reicherst du deinen entsprechenden Lebenslaufeintrag mit zusätzlichen Informationen zum Studium an, wie oben beschrieben.

Darüber hinaus erwähnst du in deinem Anschreiben den Fakt, dass du dein Studium beenden wirst, um eben ab einem bestimmten Zeitpunkte eine Ausbildung zu beginnen oder einen Job anzutreten, wofür du dich mit den vorliegenden Bewerbungsunterlagen bewirbst.

Erfahrungen von Bewerbern zum Studienabbruch im Bewerbungsforum

Du bist als Studienabbrecherin nicht die einzige Bewerberin mit diesem Bewerbungsproblem. Hole dir im Bewerbungsforum ein paar alternative Lösungen und Anregungen für Bewerbungsmuster von anderen Studienabbrechern:

In Kürze: Fragen und Antworten zum Studienabbruch im Lebenslauf

Wie Studienabbruch im Lebenslauf schreiben?

Eine Bewerbungsstrategie für die Angabe eines abgebrochenen Studiums im Lebenslauf ist die Formulierung „ohne Abschluss“ in Klammern hinter dem Studium. Außerdem solltest du bei einer längeren Studiendauer deinen Lebenslaufeintrag zum Studium auch immer mit zusätzlichen Informationen anreichern. Welche weiteren Bewerbungsstrategien es bei der Darstellung des Studienabbruchs im Lebenslauf gibt, wird dir im Artikel ausführlich beschrieben.

Wie abgebrochenes Studium nach kurzer Studiendauer im Lebenslauf darstellen?

Bei einem Studienabbruch nach kurzer Studiendauer hast du verschiedene Optionen. Welche die beste Option ist, hängt davon ab, ob du andere Bildungsgänge erfolgreich abgeschlossen und ob du Berufserfahrungen vorzuweisen hast. Grundsätzlich gilt: Je länger der jeweilige Studienabbruch zurückliegt und je kürzer die Studiendauer war, desto weniger wichtig ist das Studium für die Bewertung deines Lebenslauf. Denn dann legst du den Fokus einfach auf deine weiteren fachlichen Kenntnisse, persönlichen Fähigkeiten und beruflichen Erfahrungen.

Wie Studienabbruch nach langer Studiendauer im Lebenslauf erwähnen?

Bei einem abgebrochenen Studium mit einer langen Studiendauer ist es enorm wichtig, dass du dein Studium im Lebenslauf mit relevanten Informationen anreicherst. Dazu gehören beispielsweise Schwerpunktfächer, Zwischenprüfungen, Praxisprojekte, Seminararbeiten oder Studiennoten. Du solltest bei der Angabe deines Studiums im Lebenslauf den Eindruck vermeiden, dass du dein Studium erfolgreich abgeschlossen hast. Deshalb gib eine Formulierung wie „ohne Abschluss“ in Klammern hinter das Studienfach an.

Wie mehrere Studienabbrüche im Lebenslauf darstellen?

Bei mehreren Studienabbrüchen hast du unter Umständen die Option, die Studiengänge zusammenzufassen, wenn der verschwiegene Studiengang nur ein oder zwei Semester dauerte. Die perfekte Darstellung im Lebenslauf hängt auch immer davon ab, ob du Bildungsgänge auch erfolgreich abgeschlossen hast. Denn dann fallen die abgebrochenen Studiengänge bei der Bewertung deiner Bewerbungsunterlagen weniger ins Gewicht.

Welche Dokumente für abgebrochenes Studium beifügen?

Du musst bei einem Studienabbruch keine weiteren Dokumente wie Immatrikulationsbescheinigung, Semesterbescheinigung, Seminarscheine, Zwischenprüfungen oder Notenspiegel in deiner Bewerbung mitschicken. Wenn du aber beispielsweise trotz Studienabbruchs gute Noten vorweisen kannst und diese für dich als Argument nutzen willst, dann kannst du einen Notenspiegel als relevante Anlage mitschicken.

Kann ich mich mit einem Studienabbruch erfolgreich bewerben?

Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass dein Misserfolg nicht von allen Arbeitgebern ausschließlich negativ bewertet wird. Stattdessen legst du im Anschreiben und im Lebenslauf den Fokus auch auf deinen weiteren Qualifikationen, auf deine Leistungen und auf deine Erfolge. Zudem hast du (in den meisten Fällen) trotz eines Studienabbruchs während des Studiums etwas gelernt. Damit kannst du in deinen Bewerbungsunterlagen punkten. Die besten 7 Bewerbungsstrategien für die Darstellung des Studienabbruchs erfährst du im Artikel.

Schlussgedanken zum Bewerben als Studienabbrecherin

Ob mit oder ohne Studienabbruch bleiben deine beruflichen Qualifikationen immer noch dieselben. Deshalb sollte bei der Lebenslaufgestaltung dein Fokus darauf liegen. Definiere dich als Studienabbrecherin keinesfalls nur über den Studienabbruch, sondern über deine Qualifikationen, Leistungen, Kenntnisse und Erfolge. Falls du noch weitere Fragen hast, dann schreibe einen Kommentar oder einen Beitrag im Bewerbungsforum.

Bei Fragen bitte kommentieren!

Noch Fragen?

Wenn du noch Fragen hast, dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Als Alternative kannst du auch im Bewerbungsforum einen Beitrag verfassen. Viel Erfolg beim Bewerben!

Schreibe einen Kommentar