Medizinisch-Technische Radiologieassistentin Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Medizinisch-Technische Radiologieassistentin Ausbildung

Beitrag von paraisos » 14.05.2014, 07:20

Hallo! Ich benötige ganz dringend Eure Hilfe, da ich die Bewerbung schon morgen abgebeben muss. Mit dem Anschreiben bin ich nicht so ganz zufrieden. Mir fällt leider auch nichts mehr ein, was ich noch verändern kann. Ich hoffe daher sehr auf Eure Unterstützung.
Vielen Dank !


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin

Telefonische Nachfrage vom 13.05.2014

Sehr geehrte Frau XY,

durch meine Schilddrüsenuntersuchung im Uniklinikum XY und in der Radiologischen Gemeinschaftspraxis XY, bin ich auf den MTRA - Beruf aufmerksam geworden. Ein aufschlussreiches Gespräch mit einer Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin und die ausführliche Information auf BERUFENET in der Bundesagentur für Arbeit, haben mich in meinem Wunsch und Entschluss gefestigt, diesen interessanten Beruf zu erlernen.

Die große Vielfalt und Abwechslung im Bereich der Radiologie, die Möglichkeit eine Berufswahl einzuschlagen, in der die Arbeit Medizin und Technik verbindet, zur Erkennung und Heilung von Krankheiten und somit schnelle Hilfe gegenüber erkrankten Menschen beiträgt, beeindruckt mich sehr. Desweiteren reizt mich die Herauforderung mit unterschiedlichsten Menschen umzugehen, ihnen in beratender und betreuender Funktion zu helfen, unterstützt durch fachliches Wissen.

Mit mir bekommen Sie nicht nur eine freundliche und einfühlsame Auszubildende, sondern auch eine, die germe mit Menschen zusammenarbeitet und Lernwillig ist. Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Sorgfalt stelle ich als Löterin / Bestückerin bei der Fa. BAS Electronics GmbH & Co. KG unter Beweis.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen





Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.05.2014, 08:06

Vorsicht, du gehst mit deiner Krankheitsgeschichte hausieren! Wie du auf das Berufsbild aufmerksam geworden bist, ist im Grunde egal. Wichtig ist, dass es dich interessiert und motiviert. Es ist auch gut, dass du dich bei Berufenet über den Arbeitsablauf informiert hast, aber das interessiert eher die Leute bei der BA als das Uniklinikum. Die im Klinikum interessiert, dass du tatsächlich weißt, worauf du dich einlässt. Und das gibst du nicht am besten dadurch wieder, dass du schreibst "ich weiß, worauf ich mich einlasse" (="ich habe mich bei Berufenet informiert") sondern indem du einzelne Elemente dessen, was du bei Berufenet findest, in dein Anschreiben sinnvoll einbaust.

Du solltest den biologisch-medizinischen, den technischen und den sozialen Aspekt dieses Berufes in der Bewerbung erfassen:
Das Zusammenspiel der Organe finde ich sehr interessant...
[...]
als technische interessierte ... will ich...
[...]
großer Wunsch [...] Menschen helfen...

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Medizinisch-Technische Radiologieassistentin Ausbildung

Beitrag von paraisos » 15.05.2014, 07:29

Vielen Dank TheGuide für deine Verbesserungsvorschläge. Ich habe mein Anschreiben überarbeitet und hoffe, dass es jetzt besser ist. Am Freitag will ich es persönlich in der Lehranstalt abgeben. Ich bin mir auch was die Kommasetzung betrifft, überhaupt nicht sicher. Es wäre sehr nett, wenn mich einer korrigieren kann. Vielen Dank für Eure Hilfe.


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Medizinisch-Technischen Radiologieassistentin

Telefonische Nachfrage vom 13.05.2014




Sehr geehrte Frau XY,

aus meinem Interesse an medizinischen, naturwissenschaftlichen und technischen Sachverhalten sowie meiner Freude am Umgang mit Menschen erwuchs der Wunsch, diesen vielseitigen und interessanten Beruf zu erlernen.



.......




Anlagen




Ich habe mir auch noch andere Bewerbungsschreiben angeguckt:

http://www.bewerbung-forum.de/forum/med ... 49063.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/med ... 58847.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... -t749.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/roe ... 54886.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t3261.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/mtr ... 54978.html

http://www.bewerbung-forum.de/forum/bew ... t4815.html

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Medizinisch-Technische Radiologieassistentin Ausbildung

Beitrag von TheGuide » 15.05.2014, 13:36

paraisos hat geschrieben:aus meinem Interesse an medizinischen, naturwissenschaftlichen und technischen Sachverhalten sowie meiner Freude am Umgang mit Menschen erwuchs der Wunsch, diesen vielseitigen und interessanten Beruf zu erlernen.
Hier kommt es zu einem kleinen Knackpunkt. Normalerweise schreibe ich immer, dass man das, was im Betreff kommt, nicht im Anschreiben wiederholen muss. Hier aber verwendest du ein Demonstrativpronomen ohne vorher das, worauf es sich bezieht, im Text erwähnt zu haben (im Betreff schon). Das ist irritierend. Daher würde ich statt "diesen Beruf" lieber "den Beruf der MTRA" schreiben. Die Attribute empfinde ich persönlich als ein wenig nichtssagend.

paraisos
Beiträge: 83
Registriert: 15.07.2013, 09:23

Beitrag von paraisos » 29.05.2014, 13:42

Hallo! Ich benötige ganz dringend Unterstützung. Das Anschreiben habe ich wieder bearbeitet und möchte es auch so abgeben. Allerdings bin ich mir was die Kommasetzung betrifft überhaupt nicht sicher. Es wäre sehr nett, wenn ich euerseits Hilfe erhalten kann.
Vielen Dank!


Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Medizinisch-technischen Radiologieassistentin ab 10/2014

Telefonische Nachfrage vom 23.05.2014


Sehr geehrte Frau XY,

ich strebe eine Ausbildung zur MTRA an, weil ich einen wesentlichen Beitrag zur Erkennung und Behandlung von Krankheiten leisten will. Die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche in den Teilgebieten Röntgendiagnostik, Nuklearmedizin und Strahlentherapie, die sowohl Wissen im medizinischen, naturwissenschaftlichen und technischen Bereich erfordern als auch den Patientenkontakt ermöglichen, bestärken mich in meinem Berufswunsch.

Als technische interessierte, reizt es mich vor allem, den sicheren Umgang mit einer Vielzahl von technischen Geräten zu erlernen und selbstständig je nach Fachbereich anzuwenden. Mit den bildgebenden Verfahren wie z.B den Ultraschall, das menschliche " Inenleben " zu untersuchen und daraus Diagnosen zu erstellen, fasziniert mich sehr. Die tägliche Herausforderung, den Patienten die Angst und Sorgen vor,während und nach einem Diagnose- und Therapieverfahren zu nehmen, möchte ich mit viel Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft bestreiten.

Mit mir bekommen Sie eine lernwillige und fleißige Schülerin, die gerne mit Menschen zusammenarbeitet. Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Leistungsbereitschaft stelle ich als Löterin / Bestückerin in der Elektronikfertigung bei der Fa. XY GmbH & Co. KG unter Beweis.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen






Anlagen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 29.05.2014, 15:50

paraisos hat geschrieben:Als technische interessierte, reizt es mich vor allem, den sicheren Umgang mit einer Vielzahl von technischen Geräten zu erlernen und selbstständig je nach Fachbereich anzuwenden.
Als technisch Interessierte reizt es mich...
Als technisch interessierte Frau reizt es mich...
Mit den bildgebenden VerfahrenKOMMA wie z.B deM Ultraschall, das menschliche "_Inenleben_" zu untersuchen und daraus Diagnosen zu erstellen, fasziniert mich sehr.
Die Diagnosen erstellt der Arzt, du lieferst im nur die Bilder!
Die tägliche Herausforderung, den Patienten die Angst und Sorgen vor,_während und nach einem Diagnose- und Therapieverfahren zu nehmen, möchte ich mit viel Einfühlungsvermögen und Hilfsbereitschaft bestreiten.
Unterstrich rot: Leerzeichen zu viel
Unterstrich schwarz: Leerzeichen zu wenig

hey!M
Beiträge: 2
Registriert: 03.12.2018, 21:30

Medizinisch-technische-Radiologieassistentin Bewerbung

Beitrag von hey!M » 03.12.2018, 21:40

Guten Abend!
Ich habe gerade mein Bewerbungsanschreiben geschrieben. Es wär schön wenn ihr mal drüberschauen könntet. Es geht mir um Rechtschreib-/Zeichenfehler und um möglicherweise komische Formulierungen. Vielleicht fällt auch ja noch etwas ein was noch fehlt.
Ich bedanke mich schonmal im voraus.





Sehr geehrter Herr xy,

eine Bekannte hat mich auf den Beruf der Medizinisch-technischen-Radiologieassistentin aufmerksam gemacht. Am Beruf hat mich besonders die Kombination aus der Bedienung technischer Geräte und der direkte Umgang mit den Patienten fasziniert. Durch Ihre Informationsveranstaltung am ... bin ich letztlich auf Ihre Schule aufmerksam geworden.

Während meiner Schulzeit gehörte unter anderem Biologie zu meinen Lieblingsfächern. Ein großes Interesse hatte ich auch an Chemie. Ich bin davon überzeugt, dass ich diese Interessen, meine freundliche und offene Art und meine Zuverlässigkeit im späteren Berufsleben optimal einsetzen kann.
Seit einigen Jahren bin ich im Organisationskomitee des ortsansässigen xyvereins tätig. Zu meinen Aufgaben dort gehören unter anderem die Organisation von Tages- oder Übernachtungsausflügen, sowie die damit verbundene Betreuung der Kinder und Jugendlichen.
Als Registerführerin dort habe ich unter Anderem die neuen Mitglieder im Orchester integriert, Registerproben organisiert oder die Besetzung bei Auftritten in Zusammenarbeit mit den anderen Registerführern koordiniert.

Die Ausbildung an Ihrer Schule hat mich direkt angesprochen, da ich mir durch die Angliederung an das xyKlinikum einen praxisorientierten Unterricht erhoffe. Gleichzeitig erhoffe ich mir dadurch eine anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Ausbildung.
Auch konnten mich die Berichte Ihrer Schülerinnen und Schüler überzeugen, die von einer sehr angenehmen Lernatmosphäre und guten Beziehungen zu den Lehrern erzählten.

Über eine positive Rückmeldung Ihrerseits und die Gelegenheit, mich bei Ihnen persönlich vorzustellen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von hey!M am 04.12.2018, 10:38, insgesamt 4-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Medizinisch-technische-Radiologieassistentin Bewerbung

Beitrag von TheGuide » 03.12.2018, 22:26

hey!M hat geschrieben:eine Bekannte hat mich auf den Beruf der Medizinisch-technischen-Radiologieassistentin aufmerksam gemacht.
Der Adressat merkt sich: Bewerber ist nicht mal in der Lage, sich selber einen Beruf zu suchen.
den Beruf der Medizinisch-technischen-Radiologieassistentin aufmerksam gemacht.
Am Beruf hat mich besonders die Kombination aus der Bedienung technischer Geräte und der direkte Umgang mit den Patienten fasziniert.
Vermeide Wiederholungen.
Durch Ihre Informationsveranstaltung am ... bin ich letztlich auf Ihre Schule aufmerksam geworden.
Das macht irgendwie keinen Sinn.
Während meiner Schulzeit gehörte unter anderem Biologie zu meinen Lieblingsfächern. Ein großes Interesse hatte ich auch an Chemie.
Veilleicht: Während meiner Schulzeit gehörten u.a. Biologie und Chemie zu meinen Lieblingsfächern.? Und stell dir mal vor du würdest das als ersten Satz verwenden und daraus dein Interesse am Beruf des MTA ableiten?
Ich bin davon überzeugt, dass ich diese Interessen, meine freundliche und offene Art und meine Zuverlässigkeit im späteren Berufsleben optimal einsetzen kann.
Die Stärken merk dir mal, ansonsten streich diesen Satz.
Seit einigen Jahren bin ich im Organisationskomitee des ortsansässigen xyvereins tätig. Zu meinen Aufgaben dort gehören unter anderem die Organisation von Tages- oder Übernachtungsausflügen, sowie die damit verbundene Betreuung der Kinder und Jugendlichen.
Vor sowie kommt kein Komma.
Als Registerführerin dort habe ich unter Anderem die neuen Mitglieder im Orchester integriert, Registerproben organisiert oder die Besetzung bei Auftritten in Zusammenarbeit mit den anderen Registerführern koordiniert.
Die Ausbildung an Ihrer Schule hat mich direkt angesprochen, da ich mir durch die Angliederung an das xyKlinikum einen praxisorientierten Unterricht erhoffe. Gleichzeitig erhoffe ich mir dadurch eine anspruchsvolle und qualitativ hochwertige Ausbildung.
Auch konnten mich die Berichte Ihrer Schülerinnen und Schüler überzeugen, die von einer sehr angenehmen Lernatmosphäre und guten Beziehungen zu den Lehrern erzählten.
Und das ist warum ein Grund dich einzustellen?

hey!M
Beiträge: 2
Registriert: 03.12.2018, 21:30

Beitrag von hey!M » 04.12.2018, 10:14

Danke für deine Antwort.
Warum ergibt denn das mit der informationsveranstaltung keinen Sinn?
Den Anfang werde ich auf jedenfalls Fall nochmal überarbeiten!
Der letzte Absatz sollte zeigen warum ich auf genau diese Schule möchte und ich mich über diese informiert habe. Sollte man das ganz streichen oder etwas umformulieren?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11576
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.12.2018, 13:10

Wenn du auf eine von einer Institution ausgerichtete Infoveranstaltung gehst, dann wirst du kaum erst bei der Infoveranstaltung selbst etwas von dieser Institution erfahren haben. Das ist aber genau das, was du in diesem Satz behauptest. Abgesehen von diesem Logikfehler ist eh fraglich, ob der Satz sinnvoll ist.

Im Prinzip interessieren drei Dinge:

1.) Warum willst du MTA werden?

2.) Welche Vorkenntnisse bringst du mit? Wann/wo/wie erworben?

3.) Welche (positiven!) Charaktereigenschaften machen dich als Auszubildende aus? Wann/wo/wie belegt?

Alles Übrige ist mit einem sehr hohen Wahrscheinlichkeitsgrad fehl am Platz. Es mag Ausnahmen geben, deshalb die Einschränkung.

Antworten