Nachfassbrief nach Vorstellungsgespräch

Fragen zum Vorstellungsgespräch: Welche Kleidung ist am besten? Welche Vorbereitung ist nötig? Welche Fangfragen werden gestellt? Wie bekomme ich meine Aufregung in Griff?
Antworten

Findet ihr einen Nachfassbrief nach einem Vorstellungsgespräch sinnvoll?

JA - Immer
3
43%
NEIN - Nie
1
14%
JAIN - Manchmal
3
43%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 7

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Vergissmeinnicht nach dem Job-Interview

Beitrag von KillrAngel » 08.05.2008, 19:35

Ich hatte heute ein tolles Bewerbungsgespräch und bin von dem Unternehmen total überzeugt, nun möchte ich mich natürlich bald nochmal ins Gedächtnis zurück holen und mich bedanken, um auch meine Chancen zu steigern. Also was denkt ihr? Soll im Übrigen nur eine E-Mail sein. Was für ein Betreff wäre da gut?
Sehr geehrte Frau ***,

egal wie Sie sich letztendlich entscheiden, ich möchte Ihnen für das informative Gespräch danken. Die freundliche Atmosphäre hat mich meine anfängliche Befangenheit schnell vergessen lassen. Meine gute Meinung über X Y Z hat sich durch Ihre Mappe und die Möglichkeiten weiterer Zusatzqualifikationen noch verstärkt. Deshalb würde ich mich über die Chance bei Ihnen zu lernen und Erfahrungen zu sammeln sehr freuen.

Im Eifer des Gefechts vergaß ich jedoch, meine Motivation sowie Lernbereitschaft genauer darzustellen. Mein Wunsch und Ziel ist es diese Ausbildung, dank guter bis sehr guter Leistungen, zu verkürzen und Sie sowie das Unternehmen stolz zu machen. Da Ihnen qualifiziertes Personal wichtig ist, bin ich mir sicher, bei Ihnen einen guten Einstieg in das Berufsleben zu erhalten.

Hier noch einmal meine wichtigsten Fertigkeiten, die mich zur Ausbildung der Bürokauffrau qualifizieren:

- soziale Kompetenz
- Teamfähigkeit
- Kommunikationsfähigkeit
- Lern- & Leistungsbereitschaft
- Begeisterungsfähigkeit
- Kontaktfreudigkeit
- Organisations- & Ordnungssinn
- Verantwortungsbewusstsein
- Flexibilität & Mobilität
- Ausdrucksvermögen
- EDV-Kenntnisse

Über eine Zusammenarbeit mit Ihnen, sowie einen beruflich motivierten Ortswechsel nach XXX, würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

C*** ***
Zuletzt geändert von KillrAngel am 08.05.2008, 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.05.2008, 21:27

Mich würdest du überzeugen.

Als Betreff fällt mir auch nichts anderes als "Unser Gespräch am 8. Mai 2008" oder "Mein Vorstellungsgespräch zur Ausbildung der Bürokauffrau am 08.05" ein. :?

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 08.05.2008, 21:35

Danke. Ich hätte jetzt den Titel gedacht: Unser Gespräch zur Bürokauffrau am 8.5.08

Würde die Mail dann Morgen abschicken, oder wäre das zu früh? Aber Montag wäre wieder zu spät, finde ich.

Schnee-Wittchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2103
Registriert: 27.06.2007, 18:08

Beitrag von Schnee-Wittchen » 08.05.2008, 21:38

Deshalb würde ich michKomma über die Chance bei Ihnen zu lernen und Erfahrungen zu sammelnKomma sehr freuen.
Mein Wunsch und Ziel ist esKomma diese Ausbildung dank guter bis sehr guter Leistungen zu verkürzen und Sie sowie das Unternehmen stolz zu machen.
In diesen beiden Sätzen fehlen noch Kommas.
Find das Schreiben auch sehr gelungen. Würde es gleich morgen absenden, um nicht in Vergessenheit zu geraten.
LG

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12161
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.05.2008, 22:54

Gefällt mir ebenfalls sehr gut, KillrAngel... bis auf Deine Idee zur Betreff-Zeile... weil die einfach sprachlich unsauber ist. "Gespräch zur Bürokauffrau" gibt es nicht... ;-)

Knightleys Vorschläge sind sichere Bänke. Da der Brieftext jedoch mit soviel (erkennbarer!) Liebe verfasst ist, sollte m. E. eine winzige Messerspitze davon auch bis in den Betreff hineinlappen... sowas... Nettes... so wie der Titel dieses Threads... wenngleich vielleicht nicht GENAU dieser... ;-)

Ein klein wenig Verbesserungspotential sehe ich auch in Deiner Liste, deren Reihenfolge sich mir nicht so recht erschließt. Einige der dort genannten Aspekte sehe ich auch schon hart an der Mehrfach-Nennung. Dürfte aber nichts schaden... ;-)

Kathrin
Bewerbungshelfer
Beiträge: 472
Registriert: 09.03.2007, 11:58

Beitrag von Kathrin » 08.05.2008, 23:19

Statt "egal" würde ich eher "unabhängig davon wie Sie sich..." schreiben, hört sich weniger umgangssprachlich an.

DAs mit der Verkürzung empfinde ich kritisch. Wieso gehst Du davon aus, dass das Unternehmen für eine Verkürzung ist? Vielleicht hat das Unternehmen da andere Vorstellungen...

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 08.05.2008, 23:19

Viel kann man mit dem Betreff nicht machen, zumindest fällt mir keine kreative Alternative ein. Und Vergissmeinnicht zu schreiben, wäre allein vom Ausdruck her unpassend!

Dann doch einfach: Unser Gespräch am 8.5.08 zur Bürokauffrau

- soziale Kompetenz
- Teamfähigkeit
- Kommunikationsfähigkeit
- Kontaktfreudigkeit
- Lern- & Leistungsbereitschaft
- Organisations- & Ordnungssinn
- Verantwortungsbewusstsein
- Flexibilität & Mobilität
- Ausdrucksvermögen
- EDV-Kenntnisse

Kathrin
Bewerbungshelfer
Beiträge: 472
Registriert: 09.03.2007, 11:58

Beitrag von Kathrin » 08.05.2008, 23:23

Wieso schreibst Du "hier nochmal meine Fertigkeiten"? Darüber schreibst Du doch, dass Du vergessen hast, sie beim GEspräch zu erwähnen... Der Begriff "Fertigkeiten" ist auch etwas unglücklich gewählt.
Fertigkeiten bezeichnen im allgemeinen einen erlernten oder erworbenen Anteil des Verhaltens. Der Begriff der Fertigkeit grenzt sich damit vom Begriff der Fähigkeit ab, die als Voraussetzung für die Realisierung einer Fertigkeit betrachtet wird. Fertigkeiten sind beispielsweise Klavierspielen, Lesen, Schreiben, Rechnen, Sprechen, Fußballspielen und ähnliches.
Du hast in Deiner Auflistung allerdings eindeutige Fähigkeiten (Kommunikationsfähigkeit, Lernbereitschaft..), denn diese Eigenschaften hast Du weniger erlernt, sondern gehören zu Deinem Charakter, sind Dir angeboren... zumindest die Grundlage dafür, ist etwas anderes als Klavierspielen...

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 08.05.2008, 23:32

Ich schreibe ja "noch einmal", außerdem wurde die meisten im Gespräch grob gesagt, aber so ist einfach noch mal ein Überblick da. Fertigkeiten ist letzendlich nur ein Synonym für Fähigkeiten... Ich habe jetzt Qualifikationen geschrieben oder gibt es da wieder eine wichtige Definition, die ich beachten sollte!?

SilentAngel
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2009, 16:18

Nachfassbrief nach Vorstellungsgespräch

Beitrag von SilentAngel » 29.03.2009, 16:31

Hallo liebes Forum :D

ich bin die neue und komme jetzt öfter hier vorbei :)

Durch diese Forum habe ich schon jede Menge Tipps und Tricks erfahren die mir schon etliche Male weiter geholfen haben. Lieben Dank dafür :D

Nun, bräuchte ich aber mal Hilfe von Euch, ob ich meinen Nachfassbrief so verschicken kann.

Habe mich im Februar bei einer KK beworben und bin letzten Freitag zum Bewerbungsgespräch eingeladen worden.

Das Gespräch war wirklich sehr angenehm, obwohl es nur 25 Mintuen gedauert hat :shock:
Ob dies gut oder schlecht ist, werd ich wohl bald erfahren.

Nun dachte ich mir, schreib mal einen Nachfassbrief und versuche damit Interesse zu bekunden.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Bewerbungsgespräch am Freitag, 27.März 2009
Bewerbung als Mitarbeiter/in xxx


Sehr geehrter Herr xxx,

für das mit Ihnen, Herrn xxx, Herrn xxx und Herrn xxx geführte Bewerbungsgespräch möchte ich mich herzlich bedanken. Besonders die freundliche Atmosphäre wusste ich zu schätzen.

Ihre ausführlichen und informativen Erläuterungen über die vielfältigen Aufgaben der zu besetzenden Position, haben mich in dem Wunsch noch weiter bestärkt, ein Teil Ihres Unternehmens zu werden und die interessante Herausforderung anzunehmen.

Durch meine langjährige Erfahrung im Bereich der Kundenbetreuung und meiner schnellen Auffassungsgabe sehe ich mich in der Lage, auch bei starkem Arbeitsaufkommen, die verschiedenen Aufgabenstellungen, souverän und kundenorientiert, zu bearbeiten.

Ich freue mich sehr darauf von Ihnen zu hören und verbleibe

mit freundlichem Gruß

--------------------------------------------------------------------------------------------

Das Gespräch fand mit 4 Anwesenden statt - Muss ich alle 4 ansprechen?

Irgenwie habe ich das Gefühl, das in dem Schreiben noch etwas fehlt, weiß aber nicht was?!

Wäre Euch für jede dankbar :P

Lieben Gruß

SilentAngel

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 29.03.2009, 21:46

Du könntest ja auch zu einer allgemeinen Anrede übergehen oder warum pickst du dir diesen einen Herr in der Anrede heraus? Jeden in der Anrede anzusprechen, wäre wohl zu viel.
Ihre ausführlichen und informativen Erläuterungen über die vielfältigen Aufgaben der zu besetzenden Position,Kein Komma haben mich in dem Wunsch noch weiter bestärkt

SilentAngel
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2009, 16:18

Beitrag von SilentAngel » 30.03.2009, 12:37

Dank Dir Knightley für die Antwort.

Bei dem Gespräch war die ganze Entscheidungsriege anwesend, also Direktor, stellv. Direktor. Personalrat sowie ein anderer Personaler.

Das Gespräch ging hauptsächlich von dem Direktor aus, nur bin ich mir auch gerade nicht sicher, ob ich ihn anspreche oder den Herrn, der die Einladung unterschrieben hat. Der war nämlich vom der Personalabteilung.

Ich wollte den Brief heute oder morgen abschicken.


Aber findest Du nicht, das in dem Schreiben noch etwas fehlt?

Grüße
SilentAngel

:?

tr-kiss
Beiträge: 30
Registriert: 15.07.2008, 13:35

Beitrag von tr-kiss » 19.04.2009, 16:00

ich habe morgen ein vorstellungsgespräch für ne ausbildung. ist da ein Nachfassbrieg wie unter http://www.bewerbung-forum.de/vorstellu ... raech.html sinnvoll ??

AgentSmith
Beiträge: 33
Registriert: 21.04.2009, 13:17

Beitrag von AgentSmith » 23.04.2009, 11:20

...ich würde das als Personaler gut finden, aber auch nicht als Bedingung für die Ausbildungsplatzvergabe voraussetzen. Generell zeugt das von hohem Interesse und man bringt sich positiv in Erinnerung.

Antworten