Publikationsliste eines Absolventen

Einzelne Bewerbungen können sehr umfangreich werden. In dieser Rubrik wird über fakultative Elemente der Bewerbungsunterlagen diskutiert.
Antworten
NeuerBewerber
Beiträge: 10
Registriert: 30.01.2013, 23:07

Publikationsliste eines Absolventen

Beitrag von NeuerBewerber » 30.01.2013, 23:17

Hallo,

habe eine dringende Frage, da ich meine Bewerbung morgen senden möchte.

Ich bewerbe mich um eine Doktorandenstelle im Bereich Physik/Medizin und man solle eine Publikationsliste der Bewerbung beilegen.

Ich bin Absolvent, habe noch nichts selber veröffentlich bin aber bisher einmal Co-Autor einer Veröffenltichung. Es stehen noch mindestens drei Veröffentlichungen aus bei denen ich Co-Autor bin.
Dann gab es einen Vortrag bei der DPG, den ich nicht selber gehalten habe. Ich werde aber auch hier als Co-Autor aufgeführt.
Desweiteren steht meine eigene Veröffenltichung (Ein Paper) aus ín dem ich eventuell Erst- aber zumindest Zweitautor bin.
Dann ist da noch meine Diplomarbeit aber die wird ja nicht veröffenltichs sondern steht nur in der Bib "herum".

Nun meine Frage. Was davon kommt in eine Publikationsliste rein und auf welche art und weise?
Eventuell sogar gar nichts?

LG

Ein Neuer Bewerber...

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 31.01.2013, 00:41

Schönes Thema! Ich fände es schade, diese doch sicher recht umfangreichen Arbeiten komplett unter den Tisch fallen zu lassen... auch wenn ich unter keinen Umständen einen unzutreffenden Eindruck hinterlassen wollen würde. Wahr und positiv für mich wäre eine Liste, die mit "Geplante Veröffentlichungen" überschrieben ist... und darunter dann die einzelnen Titel, jeweils mit dem voraussichtlichen Erscheinungsdatum in der zweiten Spalte. Was vielleicht noch ein bisschen Arbeit macht, aber sicherlich gut wirkt: Je ein einseitiges Exposée zu jedem Projekt als Anlage zur Bewerbung... vom optischen Erscheinungsbild natürlich auf die anderen Bewerbungsbestandteile abgestimmt...

NeuerBewerber
Beiträge: 10
Registriert: 30.01.2013, 23:07

Auch Co-Autor angeben?

Beitrag von NeuerBewerber » 31.01.2013, 23:56

Hallo,

danke für die Schnelle Antwort. Ja, ist ein interessantes Thema. Habe im Inet noch keine Antworten daruf bekommen.

Und wie sieht es aus, wenn man "nur" co-Autor ist?

Wie ist da deine Meinung?

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8944
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 01.02.2013, 15:40

Dann gibst du eben dieses Co-Autor an, falls dies in deiner Fachrichtung üblich ist. Andernfalls ergibt sich durch die Angabe des Prof.-Titels beim Hauptautor die Hierarchie, auch wenn es sicherlich nicht selten vorkommt, dass der Co-Autor eigentlich der Hauptautor ist und der eigentliche Hauptautor nur als eine Art Herausgeber fungiert.

Alchimistin
Beiträge: 27
Registriert: 21.01.2013, 11:41

Beitrag von Alchimistin » 02.02.2013, 13:20

Auch als Co-Autor hast Du einen wesentlichen Teil zur Veröffentlichung beigetragen und man erwähnt diese Publikationen. Der eigene Name wird im Zitat dann üblicherweise durch Unterstreichung hervorgehoben. Dass man nach Diplom oder Master schon eine Veröffentlichung als Erstautor hat, ist doch eher ein seltener Glücksfall, oder?

Wie weit sind denn die geplanten Veröffentlichungen? Schon eingereicht?
In diesem Fall habe ich zitiert, wie eine normale Veröffentlichung ( Titel und Reihenfolge der Autoren stehen dann ja schon fest) und statt der Quelle zur Veröffentlichung eingereicht dahintergeschrieben.

Sollte noch nichts eingereicht sein, weiß ich nicht, ob ich es erwähnen würde. Kommt wahrscheinlich darauf an, wie konkret das ganze schon ist, also ob schon etwas zu Papier gebracht wurde (dann gibt auch zumindest schonmal einen Arbeitstitel).

Antworten