Tipps für Bewerbungsfotos

Hier wird über die Größe, die Farbe, die Anzahl, die ausgewählte Kleidung, die Mimik, die Befestigung und die richtige Platzwahl für Bewerbungsfotos und Passbilder bei einer Bewerbung diskutiert.
Srefanius
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2006, 13:07

Tipps für Bewerbungsfotos

Beitrag von Srefanius » 25.12.2006, 13:19

Hallo,
bevor ich zum Thema komme erst einmal ein herzliches Danke an alle User hier,
die ihre Hilfe und Erfahrungen anderen zukommen lassen.

Folgendes Problem: Ich habe Neurodermitis und auch allgemein eine schlechte trockene Haut.
Hierdurch ist auch die Haut um mein rechtes Auge vor allem in den kälteren Monaten leicht entzündet und sieht rötlich aus.
Ein ungeübtes Auge mag sogar denken es würde sich um ein blaues Auge oder ähnliches handeln.
Ist es möglich eine Anmerkung zum Foto zu machen, sodass niemand auf falsche Gedanken kommt?
Danke schon mal für alle Antworten.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 25.12.2006, 16:23

Hallo Srefanius!

Hast Du es schon einmal mit Schwarzweiss-Bildern probiert? Ich glaube rein psychologisch nicht, dass es gut funktioniert, Bilder verbal zu "erklären". Neben der sichtbaren "Tatsache" wird die "Begründung" m. E. immer etwas von einer "Ausrede" an sich haben...

Ich würde das Bild einfach möglichst gut (d. h. von Profi-Fotograf) machen lassen, falls möglich in der "gesunden" Jahreszeit - und hierbei ganz besonders auf den Gesamt-Ausdruck (Mimik, Körperhaltung, Klamotten) achten. Je präsenter (freundlicher, zupackender, einfallsreicher, energischer, seriöser... je nachdem) die Person im Ganzen wirkt, desto weniger Aufmerksamkeit konzentriert sich auf die Oberfläche.

Ein gewisser Spielraum kommt auch allein durch den Bildausschnitt noch dazu: Auf den derzeit modischen Anschnitt des Kopfes (d. h. quasi Zoom ins Gesicht) würde ich in Deinem Fall wohl verzichten... die günstigere Richtung ginge wohl in Richtung "Brustbild" (d. h. mit einem geringeren Flächenanteil des reinen Gesichtes am Gesamtbild).

Srefanius
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2006, 13:07

Beitrag von Srefanius » 25.12.2006, 22:37

Danke für die Antwort!

Hab das Foto bei einer professionellen Fotografin gemacht, die ich zudem auch selbst kenne.
Das Foto ist vom Gesamteindruck her auch sehr gut gelungen, nur hat mich das kleine Detail doch gestört.
Habe dann heute Nachmittag mal ein paar Meinungen eingeholt,
wo vor allem ein guter Eindruck entstand.
Mein kleines Problem ist auf dem ersten Blick gar nicht aufgefallen,
sodass ich mich entschlossen habe das Bild ohne jegliche Anmerkung zu nehmen.

Das mit dem Schwarzweiß-Foto ist abr ein guter Vorschlag für die Zukunft
(hatte für die Bilder leider schon bezahlt).
Nochmal ein Dankeschön für die Antwort (ist schließlich Weihnachtstag)!

G_Star
Beiträge: 63
Registriert: 11.07.2006, 09:42

Beitrag von G_Star » 27.12.2006, 15:54

ansonsten bearbeiten viele fotographen die bilder auch am pc.
da kann eine kleine rötliche stelle schnell verschwinden :)

whitylein

Beitrag von whitylein » 29.12.2006, 13:46

hallo

ich wollte dir nur mal schrieben das du nicht alleine bist, auch ich habe neurodermitis. ich habe meine Bilder auch immer nem Fotografen gegeben.
Eine gute Möglichkeit ist wenn man sich bisschen auskennt auch, das Foto statt aufzukleben einzuscannen zu bearbeiten und auf den Lebenslauf etc zu drucken. Du kannst ein bisschen mit dem Farben spielen und es entsteht ein guter Eindruck. falls du dabei Hilfe brauchen solltest irgendwann meld dich gern bei mir.
Viel Erfolg

Benutzeravatar
veilchen
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2007, 17:36

Foto einscanen

Beitrag von veilchen » 05.08.2007, 17:58

Hallo, wollte mal fragen wenn ich mein aktueles Foto 7x10 einscane und einfach auf Deckblatt in gleichem Format draufdrucke ist das ok, oder kommt es nicht so gut an
Hat da schon einer Erfahrung damit machen können

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 05.08.2007, 20:16

Wenn das der Drucker hergibt, kann man es ja machen. Allerdings sind normale Bewerbungsfotos sicher qualitativ hochwertiger.

Benutzeravatar
veilchen
Beiträge: 16
Registriert: 05.08.2007, 17:36

Beitrag von veilchen » 05.08.2007, 20:28

Der Drucker ist nicht das Problem, wenn man zu dickes Papier nimmt dann leidet Qualität darunter, also 120g/m2 ist ok--- dicker wird zu Matt.
Ich finde es nur deswegen interessant weil meiner Mainung nach, es hochwertiger aussieht als so draufgeklebtes Foto.
Bin sehr offen für Kritik 8)

Maxpower
Beiträge: 8
Registriert: 10.08.2007, 11:33

Beitrag von Maxpower » 14.08.2007, 13:54

Soweit ich weiß klebt man die Bilder auch nicht in die Bewerbung ;)

Benutzeravatar
Marlenchen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4186
Registriert: 11.03.2004, 17:50

Beitrag von Marlenchen » 15.08.2007, 23:01

Ich finde ein aufgeklebtes Bewerbungsfoto einfach ästhetischer und stilvoller. :)

schokolinaBS
Beiträge: 80
Registriert: 17.09.2007, 16:11

Beitrag von schokolinaBS » 19.09.2007, 09:13

Als ich meine Bewerbungsfotos habe machen lassen, bekam ich die Papier-Bilder und auch eine Diskette mit der Datei des Fotos. Dieses Foto drucke ich dann in der höchsten Qualität, die mein Drucker hergibt, in die Mitte des Deckblattes, auf dem oben links mein Name und meine Adresse und unten rechts der Inhalt der Bewerbungsmappe steht. Ich habe in meinem Bewerbungs-Training gelernt, dass dies zeigt, dass man mit dem PC umgehen kann und durchaus positiv wirkt, was ich auch von Personalchefs bestätigt bekam.

Benutzeravatar
Nikola89R
Beiträge: 28
Registriert: 27.01.2008, 20:28

Bewerbungsfoto(Frage)

Beitrag von Nikola89R » 07.02.2008, 15:57

Hallo ihr Lieben,
da ich jezt endlich damit angefangen habe meinen Lebenslauf zu schreiben(bald auch die ersten Bewerbungen) wird es auch zeit für ein Foto.Ich bin Neu in diesem Thema und kenne mich noch nicht so gut aus.
Also ich würde mich nächste Woche gerne für ein Bewerbungsfoto fotografieren lassen.Das Problem ist ich weiss nicht was ich anziehen soll.Habe alle meine Sachen durchstöbert und man glaube es oder nicht,aber ich habe nichts anständiges.Nur Party und Ausgehklamotten.Das einzige normale was ich habe ist ein weisser Strickpulli mit Reisverschluss in der mitte.Aber ich denke das wäre auch nicht gut.
Wäre bereit mir etwas passendes zu kaufen.Was ratet ihr?Bitte kein Sakko und Krawatte...bin denke ich noch zu jung dafür.
Wäre ein helles Hemd ok?


Habt ihr da Ratschläge?

Also für die die es nicht wissen ich bin ein Kerl,Nikola ist ein serbischer Männername :D



Liebe grüsse
Nikola

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 07.02.2008, 18:42

du willst koch werden?! also empfehle ich ein weißen hemd oder zumindest etwas helles. einfach der üblichen berufskleidung entsprechend! da es schon schick und selbstsicher wirken sollte, wäre nun mal ein Hemd mit Sakko angemessen. Krawatte ist vielleicht übertrieben! Es geht darum zu zeigen, dass man sich angemessen kleiden kann und selbstsicher und sympathisch auftritt.

Ichselbst hatte eine weiße Bluse an, da ich aber nicht der helle Typ außer von der Hautfarbe her bin, zog ich noch eine simple schwarze Corsage drüber um mich wohlzufühlen. Letztendlich sieht man davon aber wenig. Gerade mal der Kragen ist zu sehen. Es reicht also, ab der Brust gut auszusehen. :wink:

Benutzeravatar
sprachlos
Bewerbungshelfer
Beiträge: 535
Registriert: 26.12.2006, 23:46

Beitrag von sprachlos » 07.02.2008, 19:09

ich würde dir ein hellblaues hemd empfehlen...
wenn du die farbe nicht magst, nimm einen andere, aber hauptsache nichts knalliges, aber auch nicht unbedingt weiß. hauptsache nen hemd ;)
das sakko würde ich weglassen, denn für diese beruf finde ich es für die ausbildung etwas übertrieben....

Benutzeravatar
Nikola89R
Beiträge: 28
Registriert: 27.01.2008, 20:28

Beitrag von Nikola89R » 07.02.2008, 22:11

hallo,vielen dank für eure schnelle Atwort.

Werde gleich morgen früh zu Stadt gehn und mir ein passendes schönnes und helles Hemd suchen! Vielen vielen dank euch beiden,


oh man ,vieleicht nerv ich schon,hätte aber zum Thema Bewerbngsfoto noch 2 Fragen.

1. Da es um ein schikes nettes Foto geht soll ich dann auch das Gel komplett weglassen? (ich mache immer nur vorne etwas drauf).Kanns aber komplett weglassen ist überhauptkein Problem.

2.Was kostet so ein Foto ungefähr?Weil ich müsst ja mehr als 20 entwickeln lassen wegen den vielen Bewerbungen die ich losschicken werde...



liebe grüsse
Nikola

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13523
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 08.02.2008, 19:47

Dann Gel lieber weglassen.

Ab 2 Euro pro Bild geht es los. Meistens aber teurer.

Benutzeravatar
Nikola89R
Beiträge: 28
Registriert: 27.01.2008, 20:28

Beitrag von Nikola89R » 08.02.2008, 22:15

ok,danke werd das Gel weglassen.Die Haare werd ich einfach zurecht fönen.

OMG 2€ pro Bild (hunderte Bewerbungen und Lebensläufe)oh je.
Mein Vater wird sich freuen.


hab mir heute ein hell blaues Hemd gekauft.Am Montag gehts zum Fotografen


lg
Nikola

Benutzeravatar
KillrAngel
Bewerbungshelfer
Beiträge: 2483
Registriert: 07.01.2008, 21:59

Beitrag von KillrAngel » 09.02.2008, 12:56

vergiss nicht beim arbeitsamt eine bewerbungskostenübernahme zu beantragen! der gilt für ein jahr und dann bekommst du 5 euro pro bewerbung zurück! :wink:

Anonym
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2008, 20:50

allgemeine Frage zum Bewerbungsfoto

Beitrag von Anonym » 31.05.2008, 21:08

Hallo,

habe ein paar allgemeine Fragen zum Bewerbungsfoto.

1. Ist es richtig, dass es wirklich einen viel besseren eindruck macht, wnen ich zu einem professionellen fotografen gehe und mit dort bilder machen lass? Habe es schön öffter gehört, dass der Personalerech da wirklich sehr hohen wert drauf legt, dass in der Bewerbung ein "richtiges" bild zu finden ist.

2. muss es denn wirklich immer ein normalen bild sein oder reicht es, es digital einzufügen?

3. ist es besser das bild auf den Lebenslauf oder auf das Deckblatt zu fügen?

4. macht ein schwarzweiß oder ein farbiges bild einen besseren eindruck?

5. sollte man bei einem farbigen bild sehr auf die farben achten? gibt es vielleicht irgendwelche farbkombinationen z. b. von hemd zu weste oder schmuck die gut zueinander passen und entsprechend wirken?

6. gibt es bestimmte "gesichtsseite" die man präsentieren sollte? habe mal gelsene, dass das auch eine unterschied machen würde...

7. sollte man als Frau seine haare eher offen oder eher zu (vielleicht ein strenger zopf) tragen?

8. sollte man als Brillenträger diese auch auf seinem berwerbungsfoto tragen?


würde mich sehr über reichlich meinungen freuen!!!

Benutzeravatar
ksmith
Bewerbungshelfer
Beiträge: 430
Registriert: 27.01.2006, 09:05

Beitrag von ksmith » 01.06.2008, 12:53

Das Bewerbungsfoto sollte immer von einem Fotografen gemacht werden!
Um die Kosten niedrig zu halten, kann man auch einen Bekannten bitten, wenn er Hobbyfotograf ist, ein Bild zu machen.

Ich habe damals die Bilder von einem guten Fotografen machen lassen, habe mir aber nur 4 Abzüge machen lassen.
Dann habe ich das beste Bild eingescannt und und an ein Online Fotolabor geschickt.
Der Link schwirrt hier irgendwo rum.
Da haben mich 80 Abzüge in spitzen qualität nur € 21,- gekostet.
Jetzt habe ich noch ca. 78 Stck hier rumliegen.....

Das spart Geld und man kann immer günstig nachbestellen.

Bei meinen email Bewerbungen habe ich immer das eingescannte Bewerbungsfoto auf das Deckblatt eingefügt. Somit dominiert es nicht den Lebenslauf, da ich ein etwas größeres Bildformat habe.

Ich habe nie etwas negatives über dieses Vorgehen gehört, also scheint es in Ordnung zu sein.
Wenn es dann zu einem persönlichen Gespräch gekommen ist, habe ich die komplette Mappe mit originalen Bild mitgenommen und übergeben.

Ob Bunt oder schwarz/weiß ist nach meiner Meinung Geschmackssache.
Bei Farbigen Bildern, wird der Fotograf, sofern er was taugt, die Farben schon vernünftig gestalten.
Wichtig ist nur "weniegr ist mehr", also das Foto nicht mit Schmuck oder zu bunten, ausgeflippten Klamotten überladen. Immerhin will man ja nicht, daß der Personaler Augenkrebs von dem Bild bekommt. Daher beim Fotografen immer angeben, daß Bewerbungsbilde rbenötigt werden.

Wichtig, ist, daß man sich beim Fotografen wohl fühlt. Das gilt besonders beim eigenen Auftreten. Wenn man sich z.B. mit dem strengen Zopf unwohl fühlt, wird das auf dem Bild sichtbar sein.
Ja, wenn man Brillenträger ist, sollte man die Brille tragen, es sei denn, es handelt sich nur um eine Lesebrille.

Gruß
ken

Anonym
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2008, 20:50

Beitrag von Anonym » 01.06.2008, 22:32

wow, super, danke!

der tipp mit dem online bestellen ist wirklich sehr nützlich, da werde ich mich gleich mal informieren :)! bin bisher ehrlich gesagt noch nicht drauf gekommen es online zu bestellen, obwohl das eigentlich ja nahliegend ist ...
habe bisher leider die erfahrung gemacht, dass man oft qualitätsunterschiede bei den onlienbestellungen feststellt :(

gibt es denn nicht die möglichkeit, die bilder auch gleich digital vom fotografen zu bekommen? dann spart man sich ja gleich die arbeit von einsannen und die damit verbundene verlohrengehende qualität (je nach scanner natürlich!!!). naja, aber das kostet bestimmt wieder extra obwohl es einem in diesem falle das ja wirklich wert sein sollte!

das mit der brille ist auch gut zu wissen. ich trage meine nicht immer, aber ich werde si dann wohl aufstzen auf den bildern ...

Wildkatze
Beiträge: 3
Registriert: 09.06.2008, 15:47

Beitrag von Wildkatze » 10.06.2008, 11:11

Bei den meisten guten Fotografen kannst du dir auch die Datei geben lassen.
Das kostet aber auch dementsprechend mehr!
Wenn du zu kleineren Fotografen gehst ( Fotoshop um die Ecke ) kann es auch sein, dass du die dort einfach so bekommst.

Das hört sich ja schon mal alles super an mit den Erklärungen.

Habe aber noch eine Frage!

Die Handwerkskammer hatte einer Freundin empfohlen sich nicht schwarz / weiß zu kleiden.
Sie sollte eher zu Farben tendieren die mehr ihren Teint ansprechen.

Bin nun total verunsichert ob ich da lieber eine farbige Bluse ( in dem Fall wäre es dieser Ton ) anziehe.

[/b]

Anonym
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2008, 20:50

Beitrag von Anonym » 10.06.2008, 23:27

ja, habe mich die tage auch mal über die preise bei den fotografen informiert und war echt verblüfft, was es da für unterschiede gibt ...

bei dem einen z. b. kosten 4 Bewerbungsbilder ca. 19 euro und die cd mit dem bild würde 5 euro extra kosten - alles in allem einigermaßen vertretbar

bei einem anderen bei dem ich mich informiert hatte hat 38 euro NUR FÜR DAS FOTOGRAFIEREN!!!! verlangt -da waren die bilder nämlich noch nicht dabei !!! und jeder abzug würde dann nochmal 12 euro extra kosten ... das lustige war, ich habe mich dann noch informiert, was es da kosten würde sich dafür schminken zu lassen, und selbst das würde 35 euro nochmal kosten !!!

also ich weiß nicht, findet ihr das normal??? also ich finde das schon recht überteuert ....

habe sogar von bekannten über den billigen viel besseres gehört als über den teuren ...
was habt ihr denn bisher gezahlt??? oder was für erfahrung habt ihr gemacht?


das mit den klamotten verwirrt mich jetzt auch, wobei ich sowieso was die ganzen farbkombinationen bei den kleidern angeht total unsicher bin ...
ich denke aber, man versteift sich da viel zu sehr drauf. ich denke mal sollte einfach ein gepflegtes äußeres haben und nicht zu sehr "auffallen" mit z. b. irgendwelchen grellen sachen wie giftgrün oder so ....
ich denke es sollte einfach ein stimmiges gesamtbild abgeben.

oder was meint ihr?

Mirko01
Beiträge: 5
Registriert: 21.06.2008, 22:49

Wer kann paar Tipps zu Bewerbungsfotos geben

Beitrag von Mirko01 » 21.06.2008, 23:30

Hi, ich brauche für meine Bewerbung neue Fotos und bräuchte Eure Hilfe

Deckblatt wollte ich eigentlich nicht machen.

Sollte es ein Passfoto sein oder kann das Foto auch mal größer sein welche Abmessungen?

Ist ein Foto vom Fotografen das man an den Lebenslauf anheftet besser
oder könnte man das Foto auch rechts oben auf den Lebenslauf draufdrucken?

Könnte das Foto schwarz weiß sein oder ist das eher unüblich?

Danke für eure Hilfe

Still verzweifelnd
Beiträge: 57
Registriert: 23.06.2008, 15:36

Beitrag von Still verzweifelnd » 23.06.2008, 16:08

Sollte es ein Passfoto sein oder kann das Foto auch mal größer sein welche Abmessungen?

Grundsätzlich ist ein etwas größeres Format sogar sinnvoll. maximal 10-15% größer als das Passfoto würde ich aber nicht überschreiten - das wirkt aufdringlich.

Ist ein Foto vom Fotografen das man an den Lebenslauf anheftet besser
oder könnte man das Foto auch rechts oben auf den Lebenslauf draufdrucken?

Man könnte schon, kommt auf die Stelle an, auf die Du Dich bewirbst.
Der Vorteil des Fotografen-Fotos: Ein guter Fotograf liefert nicht nur bessere Qualität, sondern setzt Dich auch ins "richtige Licht"...
Das kostet vielleicht ein bischen, aber dafür gibt es eben auch ein gutes Foto.


Könnte das Foto schwarz weiß sein oder ist das eher unüblich?
Das Foto [i]kann[/i] schwarz-weiß sein, wirkt ggf. sogar seriöser.
Aber auch hier würde ich grundsätzlich mit einem professionellen Fotografen reden...

Antworten