2. Ausbildung Bewerbungsschreiben als Steuerfachangestellte

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

2. Ausbildung Bewerbungsschreiben als Steuerfachangestellte

Beitrag von sternschnuppe123 » 01.05.2012, 23:53

Hallo, ich bin gelernte ReNo und möchte gerne noch eine zweite Ausbildung zur Steuerfachangestellte machen.

Aber das Anschreiben bereitet mir Schwierigkeiten. Ich möchte in dem Anschreiben erwähnen, dass ich davon überzeugt bin, dass sich die beiden Berufe sehr gut ergänzen.

Ich habe mal angefangen, was haltet ihr davon?

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie eine zuverlässige, leistungsbereite und selbstständige Auszubildende suchen, die genau und im Team arbeiten kann, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse. Als gelernte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte möchte ich mich gern der beruflichen Herausforderung zur Steuerfachangestellten stellen.

In meiner Ausbildung und den darauf folgenden Tätigkeiten habe ich mich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Darüber hinaus war ich mit der Empfangsarbeit, der Fristen- und Wiedervorlagenüberwachung, sowie der persönlichen und telefonischen Mandantenbetreuung betraut. Die eigenständige Gebührenabrechnung, die Mahn- und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten als auch das Schreiben nach Phonodiktat oder Kurzanweisungen gehörten ebenfalls in meinen Verantwortungsbereich.
Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich versiert in der Anwendung von MS Office.

Den Umgang mit verschiedenen Menschen bin ich gewohnt und bereitet mir sehr große Freude. Am Tätigkeitsfeld der Steuerfachangestellten reizt mich besonders der Umgang mit Daten und Zahlen. Des Weiteren bin ich davon überzeugt, dass sich beide Berufe sehr gut ergänzen. Sie gewinnen mit mir eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die sich durch Genauigkeit, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Belastbarkeit auszeichnet.

Ich suche eine neue Herausforderung und bin interessiert an neuen Aufgaben und offen für Veränderungen. Habe ich Ihr Interesse geweckt, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

MFG

Danke für eure antworten.
LG Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.05.2012, 10:30

Hallo sternschnuppe123,

auf den wichtigsten Punkt gehst du leider gar nicht ein: auf Deine Motivation. Warum willst Du diese zweite Ausbildung beginnen? Was ist das tolle an dieser neuen beruflichen Tätigkeit, dass Du sie erlernen möchtest.

Nur weil es sich gut mit der ReNO ergänzt, kann es kaum sein. Denn das würde sofort die Frage aufwerfen, warum Du nicht in deinem alten Beruf bleiben möchtest.

Also was ist deine Motivation für diese Ausbildung?

Viele Grüße aus Duisburg

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 02.05.2012, 15:26

Ich sehe im Moment kein Weiterkommen als RENO. Ich habe viele Bewerbungen geschrieben, aber irgendwie klappt es nicht. Ich sehe eine 2. Ausbildung auch als zweite Chance.

LG Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 02.05.2012, 15:34

Hallo sternschnuppe123,

möglicherweise hat es bislang ja deshalb nicht geklappt, weil deine bewerbung nicht überzeugt und neugierig gemacht hat.

Wenn Du von einer Kanzlei das Angebot bekämst, dort als ReNo anzufangen oder mit der Ausbildung zu beginnen:
Wofür würdst du Dich entscheiden?

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 02.05.2012, 15:51

Als Steuerfachangestellte sieht es jobmäßig besser aus? Woher hast du diese Informationen und wie sicher bist du dir darüber?
wenn Sie eine zuverlässige, leistungsbereite und selbstständige Auszubildende suchen, die genau und im Team arbeiten kann, ist für Sie meine Bewerbung sicher von Interesse. So sollte jeder Azubi sein.
Am Tätigkeitsfeld der Steuerfachangestellten reizt mich besonders der Umgang mit Daten und Zahlen. Den Teil mehr ausbauen, denn darauf kommt es an. Bisher ist es zu wenig. Du musst ja die Besteuerungsgrundlagen richtig anwenden und bspw. auch einiges zu BIlanzerstellung wissen. Da ist es mit dem Umgang mit Daten und Zahlen nicht getan.

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 02.05.2012, 22:57

Also, ich würde mich dann für RENO entscheiden.
Ich sehe aber im Moment kein weiterkommen.

Es ist schon mehrfach kurz vor einer Einstellung gekommen und booom aber doch wieder eine Absage kassiert.

Hier mal mein Anschreiben für eine RENO-Stelle:

vielen Dank für das angenehme und informative Telefongespräch vom heutigen Tage. .....
ODER.
Von der Bundesagentur für Arbeit habe ich erfahren, dass Sie eine Rechtsanwaltsfachangestellte in reduzierter Vollzeit. Ich bewerbe mich auf die ausgeschriebene Stelle und übersende Ihnen meine ausführlichen Bewerbungsunterlagen.

In meiner Ausbildung und den darauf folgenden Tätigkeiten habe ich mich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Darüber hinaus war ich mit der Empfangsarbeit, der Fristen- und Wiedervorlagenüberwachung, sowie der persönlichen und telefonischen Mandantenbetreuung betraut. Die eigenständige Gebührenabrechnung, die Mahn- und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten als auch das Schreiben nach Phonodiktat oder Kurzanweisungen gehörten ebenfalls in meinen Verantwortungsbereich.
Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich versiert in der Anwendung von MS Office.

Der Beruf Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte bereitet mir große Freude. Sie gewinnen mit mir eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die sich durch Genauigkeit, Teamfähigkeit, Hilfsbereitschaft und Belastbarkeit auszeichnet.

Habe ich Ihr Interesse geweckt, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

MFG

Ich bin für jeden Tipp sehr Dankbar.

LG Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 03.05.2012, 15:25

Hallo sternschnuppe123,

das Ergebnis kann nicht verwundern. Die meisten Absagen fängst Du dir gleich in der Einleitung ein. Denn die Formulierung "Ich bewerbe nich" gilt für viele Personalverantwortliche gleich als Zeichen für die mangelnde Motivation der Bewerberin. Etliche lesen dann schon gar nicht mehr weiter, sondern legen die Bewerbung gleich zu den anderen Absagen.

besser kommt es an, wenn man dort siganisiert, dass man gerne die neue engagierte Mitarbeiterin sein möchte; und dann noch gleichzeitig einen exklusiven Bezug zum Arbeitgeber herstellt.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 03.05.2012, 16:56

Also, ich würde mich dann für RENO entscheiden. Wann dann?
vielen Dank für das angenehme und informative Telefongespräch vom heutigen Tage. ..... Wenn du schon ein Gespräch hattest, dann kannst du dich gut darauf beziehen. Aber das Gespräch alleine ist ja noch keine richtige Begründung für das Bewerbungsanliegen.
In meiner Ausbildung und den darauf folgenden Tätigkeiten habe ich mich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Das liest sich nicht so, als wenn du die Tätigkeiten gerne und erfolgreich durchgeführt hast.

Bolzman
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.2012, 12:06

RENO oder Steuerfachangestellte

Beitrag von Bolzman » 14.09.2012, 13:09

Hallo sternschnuppe123,

ist denn deine Anfrage noch aktuell? Oder bist du bereits mitten in der Ausbildung zur Steuerfachangestellten?

Die Berufsaussichten in diesem Umfeld sind in der Tat sehr gut, aber ich bin sicher, auch im Rechtsumfeld gibt es entsprechend interessante offene Stellen.

Wenn du wirklich noch einen Ausbildungsplatz suchst, melde dich nochmal.

Bolzman

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 14.09.2012, 14:08

Hallo Bolzmann,

Ich bin leider immer noch auf der suche.

Bei einer 2. Ausbildung bin ich mir nicht mehr so sicher. Der Beruf Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte ist das was ich immer werden und machen möchte. Es ist wie schon gesagt, sehr schwer wieder ins Berufsleben zu kommen.

Ich werde die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben.

LG
Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 14.09.2012, 14:18

Hallo sternschnuppe123,

hast Du denn Dein anschreiben zwischenzeitlich optimiert? Oder verwendestdu immer noch dasselbe?

Viele Grüße aus Duisburg

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 14.09.2012, 14:53

Ich habe den Lebenslauf aus auch das Anschreien noch einmal aufgebessert.

Ich hatte letzte Woche ein Vorstellungsgespräch, Eintrittstermin ist der 01. Oktober 2012, ich bin mal gespannt, wie sich die Kanzlei entscheiden. Das Gespräch finde ich, ist sehr gut gelaufen. Jetzt kommt wieder die Zeit des WARTENS :roll:

LG
Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 14.09.2012, 15:13

Ich drücke Dir ganz, ganz fest die Daumen!!!!

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 25.09.2012, 00:42

Nabend,
ich habe mal mein Anschreiben bzgl. 2. Ausbildung noch einmal aufgebessert. Ich bitte um Verbesserungsvorschläge:


vielen Dank für das angenehme und informative Telefongespräch vom heutigen Tage. Ich übersende Ihnen meine ausführlichen Bewerbungsunterlagen.

Als gelernte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte möchte ich mich gern der beruflichen Herausforderung zur Steuerfachangestellten stellen. Auch nach meiner Ausbildung war ich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Darüber hinaus war ich mit der Empfangsarbeit, der Fristen- und Wiedervorlagenüberwachung, sowie der persönlichen und telefonischen Mandantenbetreuung bestens betraut. Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich versiert in der Anwendung von MS Office.

An dem Beruf der Steuerfachangestellten reizt mich besonders die Buchführung, das Prüfen der Steuerbescheide und das fertigen von Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Ein weiterer wichtiger Grund für meine Berufsentscheidung ist die Aussicht mich beruflich weiterentwickeln zu können, daher bin ich davon überzeigt, dass sich beide Berufe sehr gut ergänzen.

Während meiner gesamten Tätigkeiten konnte ich Zuverlässigkeit, Teamgeist und Freundlichkeit unter Beweis stellen. Sie gewinnen mit mir eine verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die sich durch Genauigkeit und den serviceorientierten Umgang mit Mandant auszeichnet.

Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


LG
Sternschnuppe123

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 25.09.2012, 00:44

Ach so, leider kam wieder eine Absage. Eine Mitbewerberin hatte AKTUELLE Kenntnisse im Notariat.

Es ist langsam echt zum Verzweifeln. :roll:

Bolzman
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.2012, 12:06

Beitrag von Bolzman » 25.09.2012, 09:57

Nur nicht aufgeben - dann war es nicht die richtige Stelle für Dich.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 25.09.2012, 13:53

Hallo sternschnuppe123,

da es sich hier offensichtlich um eine Ausbildungsbewerbung handelt, solltest du dies erst einmal ein wenig umstellen und als Erstes Deine Motivation präsentieren. Also die begründung deiner Berufswahl. denn das interessiert einen Personalverantwortlichen am Meisten.

Und in diesem Punkt besteht noch erheblicher Optimierungarbeit. Denn Du schreibst nicht, warum Dich diese Aufgaben so reizen, was Du an diesen so interessant findest, dass du nun unbedingt diesen Beuf erlernen möchtest. Beim Lesen des Anschreibens hat man noch nicht das Gefühl, da kommt nun eine Bewerberin, die diesen Beruf unbedingt erlernen möchte.

Hinzukommt, dass Du auch nichjt unbedingt die Stärken präsentierst, die man gerade in dem Beruf einer Steuerfachangestellten benötigt.

Wie in allen anderen Bewerbungen von Dir präsentierst Du Dich einfach nicht optimal.

Viele Grüße aus Duisburg

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 25.09.2012, 23:32

So ich habe mein Abschreiben (2. Ausbildung) noch einmal überarbeitet:

nach unserem Telefonat, für das ich mich nochmals bedanke, übersende ich Ihnen meine ausführlichen Bewerbungsunterlagen.

Als gelernte Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte möchte ich mich gern der beruflichen Herausforderung zur Steuerfachangestellten stellen. An dem Beruf der Steuerfachangestellten reizt mich besonders die Buchführung, das Prüfen der Steuerbescheide und das fertigen von Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Ein weiterer wichtiger Grund für meine Berufsentscheidung ist die Aussicht mich beruflich weiterentwickeln zu können, daher bin ich davon überzeigt, dass sich beide Berufe sehr gut ergänzen.

Auch nach meiner Ausbildung war ich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Darüber hinaus war ich mit der Empfangsarbeit, der Fristen- und Wiedervorlagenüberwachung, sowie der persönlichen und telefonischen Mandantenbetreuung bestens betraut. Die eigenständige Gebührenabrechnung, die Mahn- und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten als auch das Schreiben nach Phonodiktat oder Kurzanweisungen gehörten ebenfalls in meinen Verantwortungsbereich.
Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich versiert in der Anwendung von MS Office.

Während meiner gesamten Tätigkeiten konnte ich Zuverlässigkeit, Teamgeist und Freundlichkeit unter Beweis stellen. Sie gewinnen mit mir eine verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die sich durch Genauigkeit und den serviceorientierten Umgang mit Mandant auszeichnet.

Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


Ich bitte um Verbesserungsvorschläge.

Danke LG Sternschnuppe123

sternschnuppe123
Beiträge: 24
Registriert: 04.04.2011, 13:58

Beitrag von sternschnuppe123 » 25.09.2012, 23:35

So, und hier noch einmal mein Anschreiben bezgl. Anstellung einer ReNo-Fachangestellte in einer Kanzlei.

Auch hier bitte ich um Verbesserungsvorschläge oder Tipps.


vielen Dank für das angenehme und informative Telefongespräch vom heutigen Tage mit .... Ich übersende Ihnen meine ausführlichen Bewerbungsunterlagen.

Nach Beendigung meiner schulischen Laufbahn stand für mich sehr schnell fest, eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte zu absolvieren. Die Vielfältigkeit dieses Berufes interessierte mich sehr und bereitet mir nach wie vor sehr viel Freude.
Auch nach meiner Ausbildung habe ich mich mit dem Spektrum des Rechts sowie büroorganisatorischen Aufgaben beschäftigt. Darüber hinaus war ich mit der Empfangsarbeit, der Fristen- und Wiedervorlagenüberwachung, sowie der persönlichen und telefonischen Mandantenbetreuung betraut. Die eigenständige Gebührenabrechnung, die Mahn- und Zwangsvollstreckungsangelegenheiten als auch das Schreiben nach Phonodiktat oder Kurzanweisungen gehörten ebenfalls in meinen Verantwortungsbereich.
Neben den allgemeinen Sekretariatsaufgaben bin ich versiert in der Anwendung von MS Office und der Software RA-Micro.

Während meiner gesamten Tätigkeiten konnte ich Zuverlässigkeit, Teamgeist und Freundlichkeit unter Beweis stellen. Sie gewinnen mit mir eine verantwortungsbewusste Mitarbeiterin, die sich durch Genauigkeit und den serviceorientierten Umgang mit Mandanten auszeichnet.

Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, freue ich mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen


Danke LG Sternschnuppe123

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 26.09.2012, 14:48

Hallo sternschnuppe123,

was mich irritiert: was möchtest Du eigentlich? Eine neue Ausbildung beginnen? Oder in Deinem Ausbildungsberuf arbeiten?

Viele Grüße aus Duisburg

Antworten