2. Mal bewerben bei der gleichen Firma

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

2. Mal bewerben bei der gleichen Firma

Beitrag von P76 » 09.05.2010, 18:33

Hallo zusammen,

angenommen man hat sich bei einer Firma beworben und hat eine Absage bekommen.

Nun ist von dieser Firma z.b. ein halbes oder Jahr später wieder eine Stelle ausgeschrieben, aber eine andere Stelle vom Tätigkeitsfeld her.

Wenn die Stelle interessant ist und vom Bewerberprofil passt, könnte man sich ja wieder bewerben.

Hat man dann überhaupt eine Chance, oder sehen die Firmen das dann so nach dem Motto der weiss nicht was er will.

Wie ist es mit dem Anschreiben? Das man es komplett neu machen sollte versteht sich von selbst, nur werden einzelne Teile oder Passagen vielleicht trotzdem noch gleich oder ähnlich wie beim ersten Mal sein.

Ist das ok, oder geht es nur wenn es komplett verändert ist. Hintergrund ist, dass es nicht wie ein Standard anschreiben aussieht, das für verschiedene Firmen bzw. Stellen verwendet wird.

Hoffe ich konnte die Problematik einigermaßen verständlich rüberbringen.

Was meint ihr zu diesem Thema?

Besten Dank im Voraus.

Gruß P76

Benutzeravatar
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13520
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Re: 2. Mal bewerben bei der gleichen Firma

Beitrag von Knightley » 10.05.2010, 21:58

Da die Chancen nicht 0 sind und eine Bewerbung fast nichts kostet, hast du doch mit einer nochmaligen Bewerbung kein großes Risiko.

Die Frage, die ich mir stellen würde, ist, ob ich auf die 1. Bewerbung eingehen sollte. Das hängt dann aber wiederum von den Absagegründen ab.

Allgemeine Infos zur Bewerbung findest du hier: https://www.bewerbung-forum.de/bewerbung ... eiben.html

P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

Beitrag von P76 » 10.05.2010, 23:44

Das wäre eine weitere Frage, die sich mir auch stellt.

Damals habe ich aber eine Standartabsage bekommen. (Also keine wirklichen Gründe warum)

Das Problem, ist auch, dass ich mein Tätikeitsfeld wechseln will.

Im Moment arbeite ich als Projektingenieur in der Projektplanung (Fertigung) und will nun in den Einkauf wechseln.

Als Wirtschaftsingenieur hätte ich die richtigen Vorraussetzung. Wenn aber Berufserfahrung im Einkauf verlangt wird, sind die Chancen gering.

Außerdem habe ich ein Anschreiben verfasst, dass sich irgendwie ziemlich ähnlich wie das letzte liest. Gewisse Begründungen bzw. Begebenheiten haben sich ja auch nicht geändert.

Die Frage ist soll ich es umschreiben egal wie, oder ist das nicht so schlimm, im Sinne von "Copy and paste" etc.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.05.2010, 14:48

M. E. zäumst Du das Pferd aus der falschen Richtung auf, P76!

Die Frage ist doch nicht, ob man irgendwelche Formulierungen wiederholen darf... sondern ob die Bewerbung absolut messerscharf auf die betreffende Stelle hin bezogen ist. Es erscheint mir kaum vorstellbar, dass eine Bewerbung im Einkauf sich über weite Strecken auch nur entfernt ähnlich mit einer Bewerbung für Fertigungsplanung gestalten könnte. Wenn es doch so ist, kann eigentilch nur (mindestens) eine von beiden schlecht sein. Hoffen wir mal, dass es die erste war... ;-)
P76 hat geschrieben:Wenn aber Berufserfahrung im Einkauf verlangt wird, sind die Chancen gering.
Warum willst Du denn in den Einkauf wechseln? Das wäre m. E. der entscheidende Punkt Deines Anschreibens... der letztlich jedes weitere Detail in irgendeiner Form prägen würde. Du wirst natürlich auf Deine früheren Erfahrungen in der Fertigungsplanung zurückgreifen... aber doch aus vollkommen anderer Perspektive?!? M. E. wird sich das Problem in Luft auflösen, sobald Du beginnst, Dich ernsthaft mit Deinem Vorhaben (und der Frage, wie Du den Leser von Deiner Eignung überzeugst) auseinander zu setzen.

P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

Beitrag von P76 » 13.05.2010, 15:34

Danke Fragen für die Kritik. Ich dacht schon es meldet sich niemand mehr.

Die erste Bewerbung war auf eine Auschreibung als Produktmanager.

Wie ich es schreiben soll warum ich unbedingt im Einkauf tätig sein will überlege ich auch schon die ganze Zeit.

Im Moment bin ich auch mit der Beschaffung von Zukaufteile, Betreibsmittel, Maschinen etc. beschäftigt halt mehr von der technischen Seite her, in Abstimmung mit dem Einkauf. Wobei hier manche Sachen sogar direkt von mir verhandelt werden können.

Dadurch habe ich auch erst so richtig gemerkt dass ich hier meine Fähigkeiten sehrgut einsetzen kann und es mir ziemlich Spass macht.

Vielleicht sollte ich das so auch im Anschreiben begründen. Ich weiss halt nicht ob das so üblich ist, eigentlich wäre das ja auch ein Thema fürs Vorstellungsgespräch?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 13.05.2010, 16:01

P76 hat geschrieben:Im Moment bin ich auch mit der Beschaffung von Zukaufteile, Betreibsmittel, Maschinen etc. beschäftigt halt mehr von der technischen Seite her, in Abstimmung mit dem Einkauf. Wobei hier manche Sachen sogar direkt von mir verhandelt werden können.

Dadurch habe ich auch erst so richtig gemerkt dass ich hier meine Fähigkeiten sehrgut einsetzen kann und es mir ziemlich Spass macht
Das könnte tatsächlich die Zielrichtung des Anschreibens sein... wobei Du in Bezug auf "Fähigkeiten" und "Spass" dann so konkret wie möglich werden solltest. Die "Abstimmung mit dem Einkauf" klingt ebenfalls nach einem dankbaren Thema. All das lässt sich in einem Vorstellungsgespräch sicherlich noch vertiefen... aber zunächst einmal muss es ja dahin kommen.

P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

Beitrag von P76 » 15.05.2010, 10:12

Wie findet ihr folgende Textpassage:

Im Moment bin ich, in Abstimmung mit dem Einkauf, für die Beschaffung von Zulieferteilen, Betriebsmitteln und Maschinen zuständig.

Gerne würde ich meine Fähigkeiten und mein Wissen auf der kaufmännischen Seite noch mehr einbringen, was mir in meiner jetzigen Position leider nicht möglich ist. Die Position als Einkäufer, in einem Unternehmen wie der XY GmbH, das mit zukunftsorientierten Produkten international expandiert, wäre für mich daher optimal.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 15.05.2010, 13:02

Schwer, etwas dazu zu sagen. Warum schreibst Du denn nur eine "Passage" mit Bezug zum Berufsbild? Warum nicht eine ganze Bewerbung? Unabhängig davon klingt die Motivation für einen WECHSEL recht dünn. Wie sehen Deine Kenntnisse der "kaufmännischen Seite" denn aus? Das ist es, was den Leser interessiert!

P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

Beitrag von P76 » 15.05.2010, 14:39

Die Kenntnisse stammen hauptsächlich aus meinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens mit Vertiefung internationales Produktmanagement. Und ich hab ein Praxissemester im Controlling gemacht.

Wobei ich nicht sicher bin ob ich das Praxissemester im Anschreiben schon erwähnen soll, da ich es ja auch schon länger her ist (erstes Praxissemester).

Ansonsten die Berufserfahrung in der Projekt-/Fertigungsplanung, wobei hier die technischen Erfahrungen überwiegen.

Hier das komlpette Anschreiben:
https://www.bewerbung-forum.de/forum/ans ... 36595.html

Levana
Beiträge: 76
Registriert: 14.09.2007, 14:05

Beitrag von Levana » 16.05.2010, 19:34

Eine Freundin hat sich insgesamt 3 (!) mal beim selben Unternehmen beworben und wurde beim 3. mal eingestellt. Versuche es, du hast nichts zu verlieren ...

P76
Beiträge: 18
Registriert: 01.10.2008, 21:55

Beitrag von P76 » 17.05.2010, 22:45

Danke, da besteht ja bei mir auch noch Hoffnung.

Habs jetzt auch zum zweiten Mal probiert und die Bewerbung abgeschickt.

Mal sehen was passiert.

Antworten