Abgebrochenes Parallelstudium, Wiederaufnahme und Abschluss

Fragen zum Lebenslauf: Wie sieht ein tabellarischer Lebenslauf und wie ein handschriftlicher Lebenslauf aus? Welche Daten müssen unbedingt in den Lebenslauf und welche nicht?
Antworten
cubix
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2012, 11:35

Abgebrochenes Parallelstudium, Wiederaufnahme und Abschluss

Beitrag von cubix » 13.07.2012, 12:41

Hallo Leute,

ich habe ein spezielles Problem bei der Erstellung meines Lebenslaufs, und würde gerne wissen wie ihr das handhaben würdet.

Zunächst die Fakten:

10/2010-heute Erneute Einschreibung Bachelor Mathematik an anderer Uni, vorauss. Abschluss 2013
10/2008-09/2010 Master Politikwissenschaft (mit Abschluss)
04/2008-09/2008 Master Kommunikationswissenschaft (vorübergehend)
10/2006-09/2008 Parallele Einschreibung Bachelor Mathematik, allerdings nur ca. 6 Module besucht, davon 4 abgeschlossen, und dass lediglich zwischen 10/2006 und 09/2007
10/2004-07/2008 Bachelor (2-Fach) Politikwissenschaft/Kommunikationswissenschaft (mit Abschluss)

Es geht mir um den Abschnitt "10/2006-09/2008", d.h. die parallele Einschreibung in den ersten Mathebachelor. Problem: Ich würde diese sehr gerne in irgendeiner Form einbringen, weil es z.T. deutlichen zusätzlichen Einsatz und Motivation erfordert hat. Am liebsten würde ich den gesamten Zeitraum einbringen - weil es die Zeit des vorübergehenden Masters + Ende des PoWi/Komm. Bachelors etwas aufpoliert (-> zwielichtig?). Gleichzeitig habe ich jedoch _nur_ zwischen 10/2006 und 09/2007 Module gemacht, und auch mit eher mittelmäßigem bis 4-gewinnt-Ergebnis. Ich habe dann nur ein Modul für den neuen Bachelor Mathe anrechnen lassen, alles nochmal von Grund auf gemacht, und schließe diesen wohl nächstes Jahr mit gutem Erfolg ab. Das erste Teilstudium Mathe hat mich dabei merklich weitergebracht, weil ich dort trotz mäßiger Zensuren mein sehr dürftiges Mathewissen mit einem gewissen Grundfundament versehen konnte.
Mein konkretes Problem ist nun: kann ich den Zeitraum später so ähnlich einbringen wie oben, mit Verweis auf "einige Module besucht", ohne eine Leistungsübersicht mit anzuhängen? Was ist, wenn der Arbeitgeber eine Leistungsübersicht haben will (dürftige Noten, nur von 2006-2007). Könnte ich dem mit etws entgegnen wie "nicht nötig, die habe ich anrechnen lassen", und auf meine (besseren) Zensuren aus dem dann abgeschlossenen Mathe-Bachelor verweisen?

Wie würded ihr das handhaben?

Grüße & Danke!
cubix

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8950
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 13.07.2012, 12:53

Wenn du "nicht nötig, die habe ich anrechnen lassen" sagst, dann müsstest du doch erst recht etwas Offizielles, d.h. Schriftliches, vorweisen können.

Willst du beruflich im Mathe-Bereich landen?

Wenn der deutlich zusätzliche Einsatz und die zusätzlich erforderte Motivation aber nicht zu einem sinnvollen Ergebnis geführt haben bzw. ja sogar das Gegenteil von dem eingetreten ist, was du mit diesen zusätzlichen Studienfächern erreichen wolltest, dann ist eine Angabe des Zeitraumes von 10/2006 bis 09/2008 mit den nicht abgeschlossenen Studienfächern weniger zweckmäßig.

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4192
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 13.07.2012, 13:03

Hallo cubix,

warum sollte er irgendwelche Leistungsübersichten insbesondere für einen zeitraum anfordern, der mittlerweile mehrere Jahre zurückliegt? Das einzige, was einen Personalverantwortlichen interessiefrt, ist die Diplom-"Urkunde". Alles andere, insbesondere die Noten sind mittlerweile nur Schall und Rauch.

Dem Personalverantwortlichen genügt insoweit der Hinweis, von wann bis wann Du studiert hast. Sofern du ein aussagekräftiges, individuelles Anschreiben hast, wird er im Lebenslauf kurz nachschauen, welche Schwerpunkte. Und gut wird es sein.

Insofern sehe ich das "Problem" nicht als solches.

Viele Grüße aus Duisburg

cubix
Beiträge: 2
Registriert: 13.07.2012, 11:35

Beitrag von cubix » 13.07.2012, 13:28

Danke für die fixen Antworten!,

eine kurze Rückfrage dabei:
Rhodos hat geschrieben:Hallo cubix,

warum sollte er irgendwelche Leistungsübersichten insbesondere für einen zeitraum anfordern, der mittlerweile mehrere Jahre zurückliegt? Das einzige, was einen Personalverantwortlichen interessiefrt, ist die Diplom-"Urkunde". Alles andere, insbesondere die Noten sind mittlerweile nur Schall und Rauch.

Dem Personalverantwortlichen genügt insoweit der Hinweis, von wann bis wann Du studiert hast. Sofern du ein aussagekräftiges, individuelles Anschreiben hast, wird er im Lebenslauf kurz nachschauen, welche Schwerpunkte. Und gut wird es sein.

Insofern sehe ich das "Problem" nicht als solches.

Viele Grüße aus Duisburg
könntest du ganz grob skizzieren, wie die zeitliche Auflistung der Fächer+Abschlüsse dann aussehen würde?

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4192
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 13.07.2012, 13:50

Hallo cubix,

10/2010- Studium der Mathematik, Universität Woanders

10/2008-09/2010 Studium der Politikwissenschaft, Universität Musterstadt
Abschluss Bachelor of Desaster

04/2008-09/2008 Studium der Kommunikationswissenschaft, Universität Musterstadt

10/2004-07/2008 Studium der Politikwissenschaft / Kommunikationswissenschaft, Universität Musterstadt
Abschluss Bachelor of Desaster

Wäre eine Möglichkeit; eine andere, die drei/zwei Studiengänge zu Blöcken zusammenziehen

10/2010- Studium der Mathematik, Universität Woanders
10/2006-09/2008 Universität Musterstadt

Viele Grüße aus Duisburg

Antworten