Absagen wg. Kinderlosigkeit im gebärfähigen Alter?

Wie geht es weiter nach Absagen? Was kann daraus gelernt werden? Lass andere an deinen Erfahrungen teilhaben. Berichte über gute und schlechte Erfahrungen bei der Stellensuche.
Antworten
Katzeecht
Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2011, 08:34

Absagen wg. Kinderlosigkeit im gebärfähigen Alter?

Beitrag von Katzeecht » 07.12.2011, 11:26

Hallo,

mich beschäftigt eine Frage:

Ich bin in ungekündigtem AV, Meine Bewerbungsmappe ist top. Bild ausgezeichnet, beste Zeugnisse, super Anschreiben, sehr viel Berufserfahrung, bewerbe mich zielgerichtet auf genau zu mir passende Stellen - und trotzdem gibts sehr viele Absagen.

Ich bin weiblich, verheiratet und im gebärfähigen Alter, habe keine Kinder, es besteht aber generell auch kein Kinderwunsch. Schreckt das Arbeitgeber und Personaler ab? Fragen darf ja niemand nach dem Kinderwunsch, aber vielleicht würden sie eher einladen wenn sie wüssten das ich nicht gleich wegen Schwangerschaft/Elternzeit "ausfalle".. Ist die Kinderlosigkeit in dem Alter ü20 u35 ein ko-Kriterium?

Gruß Katze

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4195
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 08.12.2011, 13:01

Hallo Katzeecht,

sei mir bitte nicht böse. Aber aus meiner Berufserfahrung habe ich meine Zweifel daran, dass Deine Bewerbung so top ist, wie Du es glaubst. Denn je besser, je aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen sind, um so größer ist der anteil an Einladungen zu Vorstellungsgesprächen.

Personalverantwortliche achten in allererster Linie auf die Aussagekraft der Bewerbung. Und kaum ein Personalverantwortlicher wird, wenn er eine erstklassige Bewerbung mit erstklassigen Zeugnissen auf dem Tisch liegen hat, sofort der Bewerberin absagen, nur weil sie kinderlos ist. er wird in diesem Fall sich zumindest die bewerberin im Rahmen eines Vorstellungsgespräches näher ansehen.

Zumal sich die Einstellung der jungen Frauen heutzutage gegenüber dem Kinderwunsch etwa im Vergleich zu den 60er Jahren radikal geändert hat und es nicht mehr eine Selbstverständlichkeit ist, dass eine junge Frau überhaupt noch Kinder bekommen möchte. Bei nicht wenigen Frauen steht der Wunsch nach der beruflichen Karriere über dem Kinderwunsch. Diese einstellung der Frauen ist auch bei den Personalverantwortlichen angekommen.

Wäre die Kinderlosigkeit ein KO-Kriterium, hätte praktisch jede frau in diesem Alter keine Chance. Die Praxis zeigt aber das Gegenteil.

Viele Grüße aus Duisburg

Harli
Bewerbungshelfer
Beiträge: 346
Registriert: 24.05.2011, 12:26

Beitrag von Harli » 08.12.2011, 13:19

Auf gar keinen Fall. Ich habe im Alter von 28, 33 und 36 jeweils einen Stellenwechsel erstrebt. Meine Bewerbungsphasen waren längstens 3 Monate, bis ich einen guten Vertrag in der Tasche hatte. Bei meiner letzten Bewerbungsphase hatte ich von 6 Bewerbungen 4 Gespräche.
An dem gebärfähigen Alter kann es also nicht liegen.

Katzeecht
Beiträge: 52
Registriert: 09.11.2011, 08:34

Beitrag von Katzeecht » 08.12.2011, 13:38

Hallo,

kein Problem ich bin doch nicht böse, im Gegenteil, ich bin doch froh das ich hier ein Feedback bekomme. :D

Eure Antworten machen mir Mut und helfen mir doch dabei, meine Bewerbungsunterlagen zu verbessern :)

Dann heißt es also noch mal ran an den Speck und die Unterlagen überarbeiten!

Gruß Katze

laterne
Beiträge: 44
Registriert: 09.12.2011, 13:09

Beitrag von laterne » 09.12.2011, 13:14

Katzeecht hat geschrieben:Hallo,

kein Problem ich bin doch nicht böse, im Gegenteil, ich bin doch froh das ich hier ein Feedback bekomme. :D

Eure Antworten machen mir Mut und helfen mir doch dabei, meine Bewerbungsunterlagen zu verbessern :)

Dann heißt es also noch mal ran an den Speck und die Unterlagen überarbeiten!

Gruß Katze
Ich glaube auch nicht, dass das ein Grund für eine Absage sein kann!
Du machst Dich eher selber verrückt und suchst Fehler bei Dir selber wo gar keine sind!Das machen viele Bewerber und haben so überhaupt kein Selbstvertrauen
Das hat natürlich auch Auswirkungen auf das Gehalt... :wink:

claudi10
Bewerbungshelfer
Beiträge: 256
Registriert: 18.01.2011, 10:43

Beitrag von claudi10 » 12.12.2011, 17:33

hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass insbesondere für kleinere unternehmen der evtl. nachwuchs schon ein thema sein könnte.

nach einem firmenwechsel habe ich mitbekommen, dass meine nachfolgerin schwanger ist. diese info hab ich bekommen, da waren noch keine 2 monate um. ich könnte mir schon vorstellen, dass diese erfahrung einen bleibenden eindruck in einem unternehmen hinterlässt. natürlich darf so etwas aber "offiziel" nicht gesagt werden.
auch in vorstellungsgesprächen wurde ich schon "um die ecke" danach gefragt.

gruß

claudi

laterne
Beiträge: 44
Registriert: 09.12.2011, 13:09

Beitrag von laterne » 13.12.2011, 01:38

Katzeecht hat geschrieben:Hallo,



Eure Antworten machen mir Mut und helfen mir doch dabei, meine Bewerbungsunterlagen zu verbessern :)

Dann heißt es also noch mal ran an den Speck und die Unterlagen überarbeiten!

Gruß Katze
Es wäre wahrscheinlich angebrachter vielleicht mal eine fachliche Fortbildung zu machen oder Schulabschluss nachzuholen!
Den Inhalt der Bewerbungsunterlagen kann man eh nicht verändern, da hilft auch kein "Aufbessern"

Ansonsten vielleucht mal IQ TEst machen! :lol: :lol: :lol:

Harli
Bewerbungshelfer
Beiträge: 346
Registriert: 24.05.2011, 12:26

Beitrag von Harli » 13.12.2011, 11:31

laterne hat geschrieben:
Katzeecht hat geschrieben:Hallo,



Eure Antworten machen mir Mut und helfen mir doch dabei, meine Bewerbungsunterlagen zu verbessern :)

Dann heißt es also noch mal ran an den Speck und die Unterlagen überarbeiten!

Gruß Katze
Es wäre wahrscheinlich angebrachter vielleicht mal eine fachliche Fortbildung zu machen oder Schulabschluss nachzuholen!
Den Inhalt der Bewerbungsunterlagen kann man eh nicht verändern, da hilft auch kein "Aufbessern"

Ansonsten vielleucht mal IQ TEst machen! :lol: :lol: :lol:
Was ist denn das für ein Beitrag??
Sie schreibt doch dass sie beste Zeugnisse hat, Berufserfahrung etc.
In diesem Fall hat es mit Sicherheit nicht mit dem IQ, dem Schulabschluss oder einer fehlenden Fortbildung zu tun.

Antworten