Affinität, Gehaltsvorstellung, Reisebereitschaft -Ausdrücken

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Bewaka
Beiträge: 1
Registriert: 03.03.2014, 19:33

Affinität, Gehaltsvorstellung, Reisebereitschaft -Ausdrücken

Beitrag von Bewaka » 03.03.2014, 19:35

Hallo ihr Lieben,

ich hätte auch mal eine Frage zu einer Bewerbung.


Da ich bald meine Fortbildung zum staatl. gepr. Techniker abschließe, schaue ich mich derzeit etwas nach Stellenangeboten um.
Immer wieder stoße ich dabei auf einen Punkt, der mir für viele Betriebe sehr wichtig erscheint.

Und zwar ist das die Affinität zur Branche.

Angenommen ich möchte nun in einem Betrieb einsteigen, habe jedoch keine, bzw. wenig Ahnung von der Branche, da ich schließlich Berufseinsteiger bin, mich dieses Gebiet jedoch trotzdem sehr stark interessiert.
Wie kann ich das dann zum Ausdruck bringen? Auf die Affinität würde ich sehr gerne eingehen, weiß jedoch nicht genau, wie man das am geschicktesten macht. Weiß hier jemand besser bescheid als ich?



Der zweite Punkt: Gehaltsvorstellungen.
Das lese ich auch in fast jeder Ausschreibung. Aber was genau man dazu schreiben soll, habe ich nur grob aus verschiedenen Websites entnehmen können. ".. lege ich eine meiner Qualifikation entsprechenden Vergütung von XXX Euro zu Grunde" .
Aber wie ist das in Familienbetrieben?
Dort ist es ja für gewöhnlich üblich, dass diese etwas unter dem Tarif bezahlen und man will ja auch das Gehaltsgefüge der Firma nicht durcheinander bringen. Wie kann man das ausdrücken?

Frei nach dem Motto: Aufgrund meiner Qualifikation lege ich .... zu Grunde, bin jedoch auch bereit geringer einzusteigen und mit zunehmender Betriebszugehörigkeit zu steigen



Dazu kommen noch oft in den Anforderungen:
Reisebereitschaft, auch International

Dort kann man doch schreiben: Da ich ledig bin, sehr gerne verreise und meine sprachlichen Fähigkeiten gerne gekonnt einsetze, bin ich für Auslandseinsätze sehr flexibel einsetzbar und auch gerne bewillt diese mit Freude anzutreten.

Oder klingt das etwas seltsam?



Ich freue mich jetzt schon über eure Tips Smile)

Vielen Dank
Bewaka

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 05.03.2014, 21:00

Wie kann ich das dann zum Ausdruck bringen? Auf die Affinität würde ich sehr gerne eingehen, weiß jedoch nicht genau, wie man das am geschicktesten macht. Weiß hier jemand besser bescheid als ich?

Du müsstest die Gemeinsamkeiten zu Branchen suchen, die du schon kennst. Im technischen Bereich gibt es ja die eine oder andere Gemeinsamkeit. Und viele Aufgaben bleiben ja auch gleich.
Frei nach dem Motto: Aufgrund meiner Qualifikation lege ich .... zu Grunde, bin jedoch auch bereit geringer einzusteigen und mit zunehmender Betriebszugehörigkeit zu steigen

So verhandelt man aber nicht, indem man gleich selbst nachgibt. Da ist der andere Satz doch etwas besser.

Aber grundsätzlich musst du dich informieren, was in der Branche so durchschnittlich gezahlt wird und ob der Betrieb Durchschnitt ist. Daneben musst du natürlich davon ausgehen, was du selbst an Geld brauchst und für angemessen hältst. Du würdest ja wahrscheinlich nicht für jeden Betrag arbeiten?

Hier findest du noch Tipps zur Gehaltsangabe: https://www.bewerbung-forum.de/bewerbung ... rbung.html
Dazu kommen noch oft in den Anforderungen:
Reisebereitschaft, auch International

... und auch gerne bewillt diese mit Freude anzutreten. Nur dieser Teil klingt seltsam und überflüssig. Mache klare An- und Aussagen.

Oder klingt das etwas seltsam?

Antworten