Alte Bewerbungsmappen wiederverwenden?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Alte Bewerbungsmappen wiederverwenden?

Beitrag von TineTine » 30.06.2010, 11:32

wenn ich das hier so richtig deute, gibt es unter euch wunderbaren Helfern hier im Forum den ein oder anderen "echten" Personaler.... Ich muss da mal eine Frage loswerden....

Laut allem, was ich bisher gelesen und gehört habe, soll nach Möglichkeit jede versendete Mappe neu und "unverbraucht" sein... soweit so gut... nun komme ich jedoch an einen Punkt, der mir wirklich schwer zu schaffen macht...

Wenn ich eine Mappe zurück bekomme, dann ist sie meistens natürlich nicht mehr ganz in Ordnung. Man sieht an den Kopien der Zeugnisse, dass sie gelesen wurden, manchmal auch an den Mappen selber, und, und, und... Muss ich das wirklich alles "entsorgen"?! Mal ehrlich, wenn sich jemand, sagen wir mal 10 bis 15 Bewerbungen die Woche rausschickt, grob geschätzte Kosten pro Mappe ca. 8,00 bis 10,00 EUR je nach Qualität der Mappe und der Fotos (AA erstattet 5,00 pro erfolgter Bewerbung), dann komme ich automatisch dahin, dass ich nicht mehr einfach jede zurück geschickte Mappe in die Tonne werfe, bzw werfen kann.....
Unmengen an Papier verschwendet, Plastik unnötig weggeworfen....

Jetzt sagt doch mal ehrlich, das kann doch nicht sein, oder??? Was denkt ihr, wenn ihr seht, dass eine Mappe bereits benutzt wurde und sie nun bei euch auf dem Tisch gelandet ist? Fliegt automatisch alles auf den "geht gar nicht" Stapel?! (ich meine natürlich nicht mit Kaffeeflecken, Eselsohren u.ä. eher diese ganz kleinen feinen Knicke, die auf dem Papier zu sehen sind, wenn in den Mappen geblättert wurde...) Anschreiben, Deckblatt und Lebenslauf werden natürlich jedesmal neu und individuell ausgedruckt, das versteht sich von selbst.

Aber mir geht das total gegen den Strich und gegen mein Umweltbewußtsein...., hinter mir türmen sich die Mappen und soviel Papier können meine Kids gar nicht "vermalen".....

Wie seht ihr das? Oder wie machen das die anderen Bewerber so?! Das würde mich ehrlich sehr interessieren.

Danke schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße
TineTine

Chancen
Bewerbungshelfer
Beiträge: 680
Registriert: 16.04.2010, 21:00

Beitrag von Chancen » 30.06.2010, 12:53

Bewerbung per email als alternative? Oder billigere Mappen?

Durch das verschicken entstehen ja meist auch schon kleine Knicke, das würd mir nix ausmachen.


PS: Bewerbung per email kann man von der Steuer absetzen, ob du vom AA was bekommst kann ich dir leider nicht sagen, denke aber schon.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 30.06.2010, 13:21

Eins vorab, TineTine: Ich bin kein hauptamtlicher Personaler... ;-)

Aber meine Top-Bewerbungen (d. h. die auf die Stellen, die ich WIRKLICH gerne hätte) wären immer und in allen Teilen nigelnagelneu. Bei "normalen" Bewerbungen fände ich Spuren, die sich gewissermassen auch dem Versand in die Schuhe schieben liessen, in Ordnung. Niemals im Leben würde ich Mappen verschicken, denen man ansieht, dass diese bereits von einem vorherigen Empfänger gewissenhaft "durchgearbeitet" wurden...

Mein Haupttip an Dich wäre aber - ganz grundsätzlich - die Masse zu verringern. Mail-Bewerbungen, wie Chancen gerade meinte, sind da m. E. ein sehr guter Ansatz... zumal viele Unternehmen die mittlerweile sogar lieber sehen... nicht zuletzt, um auch sich selbst das Porto für die Rücksendung dieser dicken Pakete zu sparen...

Zum Zweiten kann ich mir nicht vorstellen, dass man in einer Woche 10-15 ernsthafte und individuelle Bewerbungen mit dementsprechenden Erfolgsaussichten verfasst bekommt. 2-3 GUTE wären mit Sicherheit zielführender - und BTW natürlich auch billiger... ;-)

Dritte Variante wäre die Umfangsreduzierung, d. h. für Teile der Bewerbungs-Offensive mit Kurzbewerbungen zu arbeiten... bei denen Du dann natürlich die Zusendung vollständiger Mappen anbietest...

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 30.06.2010, 13:56

hey Fragen.... bei Dir habe ich mir schon fast gedacht, dass Du kein "Hauptamtlicher" bist... ;-)

Erwischt *lach*.. Die Frage war auch in einem Anfall von Verzweiflung gestellt, als ich mal wieder eine Mappe im Müll versenkt habe..... Du hast natürlich recht, ich schaffe die Woche tatsächlich nur 2 bis 3. Mehr nehme ich mir auch nicht vor. Aber wenn Absagen kommen, dann kommen die irgendwie immer auf einmal... und da hatte ich letztens tatsächlich 10 Mappen hier liegen....*grummel*

Und ich finde in der Tat immer noch interessante JobAngebote, wo unter keinen Umständen Mails geschickt werden sollen. Immer schick eine Mappe..... (schaue eher nach kleineren Unternehmen...) Ansonsten habt ihr beide natürlich wirklich recht, Mails wo es eben geht (spart vor allem die Foto-, Porto- und Mappenkosten...)

Manchmal sieht frau einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht....
dankeschön!!!

Herzlichen Gruß, TineTine

dumdidum123
Beiträge: 86
Registriert: 29.07.2009, 20:11

Beitrag von dumdidum123 » 01.07.2010, 09:17

Hallo,

ich bin auch kein Personaler, kann mich aber nur anschliessen. Das Foto lässt sich ja eventuell noch mal verwenden, aber deswegen nicht gleich "lose" einkleben (keine Fotoecken oder so was).

Und was die Mappen selbst betrifft: Ich finde eigentlich, ein ordentlicher Klemmhefter mit transparentem Deckel reicht völlig. Die Dinger kosten 1-3 Euro, wenn ich mich nicht irre, sind ordentlich, praktisch und man sieht gleich den gut gestalteten Lebenslauf mit dem Foto ;)

Ich hab' bei meiner ersten Bewerbung auch noch die feschen Mappen im Kunstlederimitat mit eingeprägten Schnörkels verwendet. Einen Mehrwert sehe ich aber nur für den Schreibwarenhändler - das gilt auch für die komischen Papiere mit Wasserzeichen...

Viel Erfolg,

D.

TineTine
Bewerbungshelfer
Beiträge: 211
Registriert: 18.05.2010, 09:47

Beitrag von TineTine » 01.07.2010, 11:00

Hallo D.,

die "feschen" Mappen fand ich von Anfang an total doof... Ich finde, die haben so was arrogantes, weiss auch nicht warum.... Und, entscheidender Punkt, man muss sie tatsächlich erst öffnen, um einen aller ersten Eindruck zu gewinnen....
Aber trotzdem...:
Mappe 2,95
Foto ca. 3,50 (zumindest, wenn es nicht nur ausgedruckt wird)
Briefumschlag (der Gute, mit dem festen Boden) ca 1,00 / St
Porto 1,45
Merkste was.... 8,90 und noch keine einzige Zeugniskopie, kein Ausdruck..
nichts, nur reine Materialkosten...

Ach ja.... das sind so die Gedanken, die ich mir mache, wenn ich am PC sitze und mal eine kleine Denkpause brauche.......
:lol:

OK, und nun mache ich mich wieder ans Schreiben und Mail schicken.....

Viele Grüße,
TineTine

Antworten