An wen (und in welcher Form) richte ich meine Bewerbung?

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Susili
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2014, 13:05

An wen (und in welcher Form) richte ich meine Bewerbung?

Beitrag von Susili » 19.02.2014, 13:19

Liebes Forum,

vielleicht hat jemand einen guten Rat für mich?
Ich bin mir völlig unsicher, wie ich es richtig machen soll: ich möchte mich initiativ bei einer Firma bewerben, bei der ich vor einigen Jahren als Werkstudentin war und nun (nach fertigem Studium und einigen Jahren wo anders in ähnlicher Position) gerne einsteigen möchte. Ich kenne den Personalchef von damals noch und würde ihm gerne einfach eine Email mit meiner Kurzbewerbung schicken. Jedoch hat die Firma auf ihrer Homepage ein recht aufwändiges "Bewerberportal" eingerichtet, über das man sich bevorzugt bewerben soll - dabei weiß ich aber natürlich nicht, bei wem meine Bewerbung dann ankommt!?
Ich habe mir auch schon überlegt, den Personaler einfach anzurufen - jedoch möchte ich ihn ja nicht unvorbereitet "überfallen" - vielleicht erinnert er sich im ersten Moment nicht an mich (es ist eine recht große Firma) - dann wäre das ja eher blöd, oder?

Danke und viele Grüße

Susi

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11982
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 19.02.2014, 16:32

Die meisten Personaler schätzen es durchaus, wenn man sich vor einer Bewerbung telefonisch meldet. Du kannst ja mal fragen, ob er sich an dich erinnert, dann, ob du ihn oder jemand anders ansprechen sollst.

Susili
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2014, 13:05

Beitrag von Susili » 20.02.2014, 08:35

Hallo TheGuide,

da frage ich mich nur, wie ich das am besten anstelle - einfach nur fragen, ob er sich erinnert, finde ich nicht so geschickt - was, wenn er das gerade nicht tut? Könnte nach all den Jahren schon sein, dass er erst mal eine Weile überlegen muss - das wäre dann vielleicht peinlich. Oder ich texte ihn gleich zu so in der Richtung "Vielleicht erinnern Sie sich an mich? Ich habe damals im Jahre anno XXXX bei Ihnen im Hause gearbeitet und mich mit den Kollegen Y und Z zusammen mit Thema ABC befasst..." - aber was mache ich, falls da dann kein "ah, ja klar" kommt?

Gruß
Susi

Susili
Beiträge: 3
Registriert: 19.02.2014, 13:05

Beitrag von Susili » 20.02.2014, 08:36

Hallo TheGuide,

da frage ich mich nur, wie ich das am besten anstelle - einfach nur fragen, ob er sich erinnert, finde ich nicht so geschickt - was, wenn er das gerade nicht tut? Könnte nach all den Jahren schon sein, dass er erst mal eine Weile überlegen muss - das wäre dann vielleicht peinlich. Oder ich texte ihn gleich zu so in der Richtung "Vielleicht erinnern Sie sich an mich? Ich habe damals im Jahre anno XXXX bei Ihnen im Hause gearbeitet und mich mit den Kollegen Y und Z zusammen mit Thema ABC befasst..." - aber was mache ich, falls da dann kein "ah, ja klar" kommt?

Gruß
Susi

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 11982
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 20.02.2014, 09:29

Susili hat geschrieben:da frage ich mich nur, wie ich das am besten anstelle - einfach nur fragen, ob er sich erinnert, finde ich nicht so geschickt - was, wenn er das gerade nicht tut?
Wäre es ein Schaden, wenn er sich nicht erinnern würde?

Könnte nach all den Jahren schon sein, dass er erst mal eine Weile überlegen muss - das wäre dann vielleicht peinlich. Oder ich texte ihn gleich zu so in der Richtung "Vielleicht erinnern Sie sich an mich? Ich habe damals im Jahre anno XXXX bei Ihnen im Hause gearbeitet und mich mit den Kollegen Y und Z zusammen mit Thema ABC befasst..." - aber was mache ich, falls da dann kein "ah, ja klar" kommt?
Du musst ja nicht mit der Tür ins Haus fallen. Du stellst dich vor, erwähnst, dass du schon mal in der Firma tätig warst und kannst dann offen die Fragen stellen, ob er sich an dich erinnere.
Nicht "Hallo, ich bin's, die Susi, können Sie sich noch an mich erinnern", sondern "Hallo, mein Name ist Susi Li, ich habe vor einigen Jahren von x - y bei Ihnen als Werksstudentin im Berich AB gearbeitet, vielleicht erinnern Sie sich an mich? Der eigentliche Anlass meines Anrufs ist aber Ihre Stellenausschreibung im Bereich BA. ...blabla... online... Bewerberportal... Daher würde ich gerne wissen, an wen ich denn das Anschreiben adressieren soll, an Sie oder an jemand anderes?"

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12159
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 20.02.2014, 22:25

Denkbarer Kompromiss: Du schreibst vorab eine Mail... nach der Du Dich dann und dann mit den Kollegen Y und Z zusammen mit Thema ABC befasst hast... und rufst dann einige Tage später nochmal an. Dann hätte er ggf. Zeit, sich vorher noch einmal zu informieren... und wüsste auch direkt, bei wem und worüber...

Antworten