Anästhesietechnischer Assistent Ausbildung

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Maxz
Beiträge: 23
Registriert: 19.03.2012, 18:08

Anästhesietechnischer Assistent Ausbildung

Beitrag von Maxz » 21.06.2012, 15:09

Soo. Mal wieder eine. Bitte ein Feedback (:

Sehr geehrter Herr..,

im Juni 2012 habe ich mein Abitur erworben und strebe danach eine Ausbildung im medizinischen Bereich an.

Bei intensiver Recherche lernte ich das Berufsbild des Anästhesietechnischen Assistenten kennen und merkte direkt, dass mich die theoretischen sowie praktischen Inhalte sehr interessieren.

Medizinische Berufsbilder, vor allem das des Anästhesietechnischen Assistenten bietet mir ein sehr spannendes Berufsfeld. Ich interessiere mich sehr für die Vorgänge im menschlichen Körper und die Komplexität und Verschiedenheit der unterschiedlichen Erkrankungen und Therapiemaßnahmen. Gerade die Anästhesie mit ihrer Pharmakologie, Biochemie und auch die Möglichkeit, aus anderen medizinische Bereichen wie Chirurgie und Neurologie zu erlangen, fasziniert mich.

Hinzu kommt, dass ich gerne mit Menschen arbeite, sowohl im Team als auch auf Dienstleistungsebene. Ich freue mich, Patienten optimal fachlich sowie menschlich betreuen zu betreuen und ihnen die mögliche Angst vor einem Eingriff zu nehmen.

Ein zweiwöchiges Praktikum im XXX Krankenhaus in XXX in der Anästhesie bestärkte mich in dem Wunsch, in diesem Berufsfeld tätig sein zu wollen. Auch bereitete mir meine Arbeit in einem Seniorenhaus sowie die Betreuung meiner pflegebedürftigen Oma trotz der Teils belastenden Situationen große Freude. Durch diese Erfahrungen habe ich gute soziale Kompetenzen erworben sowie den Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen gelernt. Weiterhin wurde meine psychologische und physiologische Belastbarkeit weiter gestärkt. Ich habe gelernt, mit schweren, belastenden und stressigen Situationen umzugehen und diese mit einer konzentrierten Gelassenheit zu meistern.

In der Ausbildung und späteren Tätigkeit als Anästhesietechnischer Assistent kann ich meine Interessen und Stärken optimal vereinen.

Ich freue mich von Ihnen zu hören und Sie in einem persönlichen Gespräch von meinem Interesse und meinen Kompetenzen überzeugen kann.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 21.06.2012, 16:42

im Juni 2012 habe ich mein Abitur erworben und strebe danach eine Ausbildung im medizinischen Bereich an. Warum bewirbst du dich erst jetzt?
Gerade die Anästhesie mit ihrer Pharmakologie, Biochemie und auch die Möglichkeit, aus anderen medizinische Bereichen wie Chirurgie und Neurologie zu erlangen, fasziniert mich. Was bringst du für naturwissenschaftliche Kenntnisse und Leistungen dafür aus der Schule mit?
Ein zweiwöchiges Praktikum im XXX Krankenhaus in XXX in der Anästhesie bestärkte mich in dem Wunsch, in diesem Berufsfeld tätig sein zu wollen. Wenn du schon so ein Fachpraktikum im gewünschten Beruf geleistet hast, dann solltest du darauf mehr eingehen, vor allem warum du dabei von deinem Berufswunsch bestärkt wurdest und was für Erkenntnisse du gewonnen hast.

Maxz
Beiträge: 23
Registriert: 19.03.2012, 18:08

Beitrag von Maxz » 22.06.2012, 08:26

Danke fürs feedback. Ich hoffe, dass es so besser ist.


Sehr geehrter Herr..,

im Juni 2012 habe ich mein Abitur erworben, werde von November bis Februar 2013 ein viermonatiges naturwissenschaftliches Vorsemester am RBZ in Köln inklusive Fachpraktika absolvieren zum auffrischen meiner naturwissenschaftlichen Grundlagen und strebe danach eine Ausbildung im medizinischen Bereich an.

Medizinische Berufsbilder, vor allem das des Anästhesietechnischen Assistenten bietet mir ein sehr spannendes Berufsfeld. Ich interessiere mich sehr für die Vorgänge im menschlichen Körper und die Komplexität und Verschiedenheit der unterschiedlichen Erkrankungen und Therapiemaßnahmen. Gerade die Anästhesie mit ihrer Pharmakologie, Biochemie und auch die Möglichkeit, aus anderen medizinische Bereichen wie Chirurgie und Neurologie zu erlangen, fasziniert mich.

Hinzu kommt, dass ich gerne mit Menschen arbeite, sowohl im Team als auch auf Dienstleistungsebene. Ich freue mich, Patienten optimal fachlich sowie menschlich betreuen zu betreuen und ihnen die mögliche Angst vor einem Eingriff zu nehmen. Zudem finde ich die eingesetzte Technik, wie die Narkosebeatmungsgeräte.

Ein zweiwöchiges Praktikum im XXX Krankenhaus in XXX in der Anästhesie bestärkte mich in dem Wunsch, in diesem Berufsfeld tätig sein zu wollen aufgrund der oben genannten Gründe.ich assistierte bei Der Narkoseeinleitung, -durchführung, ausleitung sowie im Aufwachraum. Oben genannte Gründe bestätigten sich während dieser Zeit.

Auch bereitete mir meine Arbeit in einem Seniorenhaus sowie die Betreuung meiner pflegebedürftigen Oma trotz der Teils belastenden Situationen große Freude. Durch diese Erfahrungen habe ich gute soziale Kompetenzen erworben sowie den Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen gelernt. Weiterhin wurde meine psychologische und physiologische Belastbarkeit weiter gestärkt. Ich habe gelernt, mit schweren, belastenden und stressigen Situationen umzugehen und diese mit einer konzentrierten Gelassenheit zu meistern.

Einige fachlichen Grundlagen habe ich durch den Leistungskurs Biologie in der Schule erworben und werde weitere Kenntnisse im zu Beginn angesprochenen naturwissenschaftlichen Vorsemester erwerben, um für die Ausbildung auch fachlich bestens geeignet zu sein.

In der Ausbildung und späteren Tätigkeit als Anästhesietechnischer Assistent kann ich meine Interessen und Stärken optimal vereinen.

Ich freue mich von Ihnen zu hören und Sie in einem persönlichen Gespräch von meinem Interesse und meinen Kompetenzen zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXX

Rhodus
Bewerbungshelfer
Beiträge: 4204
Registriert: 01.07.2011, 16:10

Beitrag von Rhodus » 23.06.2012, 14:15

Hallo Maxz,

vom Ansatz her ist das Anschreiben schon gut; besser wäre es natürlich, wenn Du es nicht nur bei Pauschalaussagen zur Motivation belassen würdest, sondern kurz auch nioch erläuterst, warum Dich etwas fasziniert. Denn dann erst gewinnt die Bewerbung an der Aussagekraft.

Viele Grüße aus Duisburg

Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8946
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum » 25.06.2012, 20:43

im Juni 2012 habe ich mein Abitur erworben, werde von November bis Februar 2013 zum Auffrischen meiner naturwissenschaftlichen Grundlagen ein viermonatiges naturwissenschaftliches Vorsemester am RBZ in Köln inklusive Fachpraktika absolvieren und strebe danach eine Ausbildung im medizinischen Bereich an.
Medizinische Berufsbilder, vor allem das des Anästhesietechnischen Assistenten, bieten mir ein sehr spannendes Berufsfeld.
Gerade die Anästhesie mit ihrer Pharmakologie, Biochemie und der Möglichkeit, aus anderen medizinischen Bereichen wie Chirurgie und Neurologie Wissen zu erlangen, fasziniert mich. Wissen habe ich mal ergänzt. Ich weiß nicht, ob du das aussagen willst. Jedenfalls fehlt an der Stelle ein Wort.
Zudem finde ich die eingesetzte Technik, wie die Narkosebeatmungsgeräte. :?:
Ein zweiwöchiges Praktikum im XXX Krankenhaus in XXX in der Anästhesie bestärkte mich in dem Wunsch, in diesem Berufsfeld tätig sein zu wollen. So assistierte ich bei der Narkoseeinleitung, -durchführung und -ausleitung sowie im Aufwachraum.
um für die Ausbildung auch fachlich bestens vorbereitet zu sein.

Antworten