Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
reality24
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2014, 16:13

Bewerbung Vorlage für 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von reality24 » 12.02.2014, 16:25

Hallo ihr Lieben,
ich bin neu hier und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt.
Ich bin 22 Jahre alt und möchte eine 2. Ausbildung zur Erzieherin machen, da ich mit meinem jetzigen Beruf nicht besonders glücklich bin und ich denke, das mir Erzieherin mehr liegt. Ich habe jetzt schon eine Bewerbung geschrieben, bin allerdings noch sehr unsicher und weiß nicht, wie ich sie noch verbessern kann und was ich noch hinzufügen kann, das sie perfekt ist. Würde mich freuen wenn ihr ein paar gute Tipps habt.


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch den Besuch auf Ihrer Homepage konnte ich mir einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum der Fachakademie für Sozialpädagogik verschaffen, welche mein Interesse sofort geweckt hat.

Im Juli 2012 habe ich die Ausbildung an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für medizinisch-technische Radiologieassistenten am Klinikum xxx erfolgreich beendet. Nun möchte ich gerne eine Ausbildung zur Erzieherin machen, da meine Interessen verstärkt im pädagogischen und psychologischen Bereich liegen und ich in der Arbeit mit Kindern meine berufliche Zukunft sehe. Durch eine sehr große Verwandtschaft mit vielen Kleinkindern, auf die ich öfter gerne aufpasse, ist mir bewusst geworden, dass es mir ein großes Anliegen ist, an dem individuellen Entwicklungsprozess von Kindern Teil haben zu können, sie auf spielerische Art in ihren Stärken zu fördern und sie ein Stück auf dem Weg zu eigenständigen Individuen zu begleiten.

Bisher konnte ich schon vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen gehören zu meiner Arbeitsweise. Deshalb kann ich die Anforderungen, die an den Beruf der Erzieherin gestellt werden, erfüllen.

Ich freue mich sehr, wenn ich sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Motivation und meiner hohen Leistungsbereitschaft überzeuen kann.

Mit freundlichem Gruß


Soooooo, ich weiß, dass da bestimmt noch einiges fehlt, aber ich weiß einfach nicht weiter wie ich das verpacken soll. Vorallem bin ich mir unsicher, wie ich erklären soll, warum ich einen anderen Beruf erlernen will. Bin sehr dankbar über eure Tipps :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Bewerbung Vorlage für 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von TheGuide » 12.02.2014, 18:26

reality24 hat geschrieben:durch den Besuch auf Ihrer Homepage konnte ich mir einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum der Fachakademie für Sozialpädagogik verschaffen, welche mein Interesse sofort geweckt hat.
Wieso warst du auf der HP, wenn du nicht zuvor schon Interesse hattest?
Nein, fang mit deiner Motivation als Erzieherin zu arbeiten an. Warum willst du als Erzieherin arbeiten (das bringst du ja schon einige Sätze später, sollte aber an den Anfang!), was ist deine Vorstellung von dieser Arbeit? Was qualifiziert dich zu der Ausbildung? Empathie? Durchsetzungsvermögen?

reality24
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2014, 16:13

Beitrag von reality24 » 12.02.2014, 23:56

Wie würdest du das dann ungefähr schreiben? Hättest du ein Textbeispiel? Weiß nicht wie ich das am besten schreiben kann oder mit welchem Satz ich die Bewerbung beginnen sollte

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.02.2014, 07:56

Das ist ein wenig schwierig, weil ich weder dich kenne, noch als Erzieher arbeite möchte. Ich müsste mir also eine diesebzügliche Motivation aus den Fingern saugen. Du hast diese Motivation und kennst sie bereits und musst sie eigentlich nur noch geschickt in Worte fassen.

reality24
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2014, 16:13

Beitrag von reality24 » 13.02.2014, 11:53

Wie wäre es denn hiermit? Ich habe jetzt ein bisschen was umgeschrieben und die Absätze umgestellt:

Unglaublich gerne möchte ich den Beruf der Erzieherin erlernen, da meine Interessen verstärkt im pädagogischen und psychologischen Bereich liegen und ich in der Arbeit mit Kindern meine berufliche Zukunft sehe. Ich habe bereits eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Radiologieassistentin erfolgreich abgeschlossen. Zurzeit bin ich im Diagnostikzentrum xxx als Radiologieassistentin fest angestellt.

Durch eine sehr große Verwandtschaft mit vielen Kleinkindern, auf die ich öfter gerne aufpasse, ist mir bewusst geworden, dass es mir ein großes Anliegen ist, an dem individuellen Entwicklungsprozess von Kindern Teil haben zu können, sie auf spielerische Art in ihren Stärken zu fördern und sie ein Stück auf dem Weg zu eigenständigen Individuen zu begleiten.

Bisher konnte ich schon vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen gehören zu meiner Arbeitsweise. Deshalb kann ich die Anforderungen, die an den Beruf der Erzieherin gestellt werden, erfüllen.

Ich freue mich sehr, wenn ich sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Motivation und meiner hohen Leistungsbereitschaft überzeugen kann.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 14.02.2014, 10:40

reality24 hat geschrieben:Unglaublich gerne möchte ich den Beruf der Erzieherin erlernen, da meine Interessen verstärkt im pädagogischen und psychologischen Bereich liegen und ich in der Arbeit mit Kindern meine berufliche Zukunft sehe. Ich habe bereits eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Radiologieassistentin erfolgreich abgeschlossen. Zurzeit bin ich im Diagnostikzentrum xxx als Radiologieassistentin fest angestellt.
Das unglaublich halte ich eher für ungeschickt. Auch der Teil mit deinem bisherigen beruflichen Werdegang ist ja für die Besetzung der Ausbildungsstelle - also aus Sicht des Personalsachbearbeiters - eher nachrangig. Warum siehst du in der Arbeit mit Kindern deine berufliche Zukunft? Die Antwort hierauf würde sich logisch an deinen ersten Satz anschließen.

reality24
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2014, 16:13

Beitrag von reality24 » 16.02.2014, 18:26

Wie würdest du dies denn dann umformulieren? Ich schreibe es tausendmal um, bin aber nie zufrieden und unsicher? Wie findest du den Rest der Bewerbung?

reality24
Beiträge: 5
Registriert: 12.02.2014, 16:13

Beitrag von reality24 » 16.02.2014, 18:30

durch den Besuch auf Ihrer Homepage konnte ich mir einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum der Fachakademie für Sozialpädagogik verschaffen, welche mein Interesse sofort geweckt hat.

Ich möchte gerne den Beruf der Erzieherin erlernen, da ich in diesem Beruf meine Zukunft sehe und meine Interessen verstärkt im pädagogischen und psychologischen Bereich liegen. Ich habe bereits eine Ausbildung zur medizinisch-technischen Radiologieassistentin erfolgreich abgeschlossen. Zurzeit bin ich im Diagnostikzentrum Forchheim als Radiologieassistentin fest angestellt.

Besonders gut gefällt mir an dem Beruf der Erzieherin der zwischenmenschliche Aspekt. Durch eine sehr große Verwandtschaft mit vielen Kleinkindern, auf die ich öfter gerne aufpasse, ist mir bewusst geworden, dass es mir ein großes Anliegen ist, an dem individuellen Entwicklungsprozess von Kindern Teil haben zu können, sie auf spielerische Art in ihren Stärken zu fördern und sie ein Stück auf dem Weg zu eigenständigen Individuen zu begleiten.

Bisher konnte ich schon vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Ausdauer gehören zu meinen größten Stärken. Ich besitze eine gute Auffassungsgabe und ein sehr gutes Einfühlungsvermögen. Deshalb kann ich die Anforderungen, die an den Beruf der Erzieherin gestellt werden, erfüllen.

Ich freue mich sehr, wenn ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Motivation und meiner hohen Leistungsbereitschaft überzeugen kann.



Soll ich meinen bisherigen beruflichen Werdegang dann komplett weglassen? Oder anders formulieren?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 17.02.2014, 09:17

reality24 hat geschrieben:Wie würdest du dies denn dann umformulieren? Ich schreibe es tausendmal um, bin aber nie zufrieden und unsicher? Wie findest du den Rest der Bewerbung?
Man kann das unglaublich einfach weglassen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 17.02.2014, 09:21

reality24 hat geschrieben:durch den Besuch auf Ihrer Homepage konnte ich mir einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum der Fachakademie für Sozialpädagogik verschaffen, welche mein Interesse sofort geweckt hat.
Du erinnerst dich?
TheGuide hat geschrieben:
reality24 hat geschrieben:durch den Besuch auf Ihrer Homepage konnte ich mir einen ersten Eindruck über das Leistungsspektrum der Fachakademie für Sozialpädagogik verschaffen, welche mein Interesse sofort geweckt hat.
Wieso warst du auf der HP, wenn du nicht zuvor schon Interesse hattest?
Nein, fang mit deiner Motivation als Erzieherin zu arbeiten an. Warum willst du als Erzieherin arbeiten (das bringst du ja schon einige Sätze später, sollte aber an den Anfang!), was ist deine Vorstellung von dieser Arbeit? Was qualifiziert dich zu der Ausbildung? Empathie? Durchsetzungsvermögen?
reality24 hat geschrieben:Soll ich meinen bisherigen beruflichen Werdegang dann komplett weglassen? Oder anders formulieren?
Ich würde ihn weglassen. Er ist dem Lebenslauf zu entnehmen, den die Hälfte der Personalsachbearbeiter sowieso vor dem Anschreiben studiert. Dein bisheriger beruflicher Werdegang hat ja auch nichts mit dem angestrebten zu tun, gehört also nicht ins Motivationsschreiben.

Annalena0109
Beiträge: 4
Registriert: 30.12.2020, 00:00

Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von Annalena0109 » 30.12.2020, 17:28

Hallo,
ich bräuchte eure Hilfe.. Ich bin 20 Jahre alt und möchte nun eine neue Ausbildung zur Erzieherin anfangen. Ich hab schon eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement gemacht und gehe momentan auf die Berufsoberschule und mach mein Fachabitur. Nach meinem Realschulabschluss hätte ich bereits eine Stelle an einer Fachakademie für Sozialpädagogik gehabt, hab mich aber leider dann doch dagegen entschieden und fürs Büro entschieden.. das bereue ich nun sehr, denn ich habe gemerkt, dass ich nicht mein Leben lang im Büro sitzen möchte..
Ich sitze momentan am Bewerbungsanschreiben und weiß einfach nicht wie ich diese Aspekte überzeugend formulieren kann.

Den Rest hab ich schon soweit. Es muss nur noch der Absatz richtig formuliert werden, damit er mir auch gefällt, nur bin ich echt einfallslos...

Hier der schon geschriebene Absatz, der mich noch gar nicht passt:

Ich verfüge über eine Ausbildung als Kauffrau für Büromangement, die mir deutlich gemacht hat, dass mir die Arbeit nicht genug Abwechlsung bietet und ich mich neu orientieren möchte. Derzeit besuche ich die Berufsoberschule, die ich voraussichtlich im Juli 2021 mit der Fachhochschulreife erfolgreich beenden werde.

Soll ich das miteinbauen, dass ich mich am Anfang gegen eine Ausbildung zur Erzieherin entschieden habe? Sonst fragen sie sich warum ich nicht gleich eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht habe oder? Und der Satz mit der Berufsoberschule steht auch nur so einsam da.. Ich wollte noch mein Abitur nachholen und deshalb geh ich noch auf die Berufsoberschule und könnte dann mit nur 3 Jahren eine Ausbildung zur Erzieherin machen mit der Variant e“OptiPrax“.

Ich bitte um Hilfe und ein paar Inspirationen, wäre sehr nett :)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von TheGuide » 30.12.2020, 22:29

Du darfst in deiner Bewerbung nicht lügen. Du musst aber auch nicht zwingend alles erwähnen.

Die Frage, die sich mir als erstes stellt ist: Wie lange hast du die Ausbildung zur Erzieherin durchgezogen? Fällt es überhaupt in deinem Lebenslauf auf, wenn das nicht erwähnt ist? Oder hast du die Ausbildung gar nicht angefangen?

Grundsätzliches zum Anschreiben: Dein Anschreiben dient NICHT dazu, deinen Lebenslauf nachzuerzählen oder zu kommentieren.
Dein Anschreiben dient dazu, für deine Einstellung zu argumentieren.
Also:
1.) Warum willst du Erzieherin werden? (Nicht: warum willst du nicht im Büro arbeiten?)
2.) Was bringst du an (relevanten!) Vorkenntnissen mit? Wann/wo/wie erworben?
3.) Welche persönlichen Stärken/positiven Charaktereigenschaften helfen dir, deine Arbeit als Erzieherin positiv zu gestalten? Wann/wo/wie belegt?
Decken sich die Punkte 2 und 3 mit den Anforderungen der Ausschreibung?

Annalena0109
Beiträge: 4
Registriert: 30.12.2020, 00:00

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von Annalena0109 » 02.01.2021, 11:56

Ich habe die Ausbildung gar nicht angefangen, ich habe mich dann für eine Ausbildung im Büro entschieden, was ich aber nun sehr bereue.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von TheGuide » 02.01.2021, 17:49

Wenn du die Ausbildung nicht angefangen hast, dann muss niemand erfahren, dass du den Ausbildungsplatz bereits hattest. Es ist also nur interessant, warum du Erzieherin werden möchtest.

Annalena0109
Beiträge: 4
Registriert: 30.12.2020, 00:00

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von Annalena0109 » 02.01.2021, 20:09

Hab hier mal mein Schreiben, wie es bisher aussieht. Was könnte bzw. sollte ich ändern?


Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer guten schulischen Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bin ich durch eine Empfehlung auf Ihre Fachakademie und den Ausbildungsweg „OptiPrax“ gestoßen. Dies bietet mir die Möglichkeit mit meinen Qualifikationen meinen Traumberuf praxisbezogen zu erlernen.

Gerne möchte ich eine Ausbildung als Erzieherin absolvieren, da meine Interessen verstärkt im pädagogischen Bereich liegen und ich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen meine berufliche Zukunft sehe. Durch meine Erkenntnisse im Praktikum in einem Kindergarten und einer sehr großen Verwandtschaft mit zahlreichen Kleinkindern, auf die ich des Öfteren gerne aufpasse, ist mir Bewusst geworden, dass es mir ein großes Anliegen ist, an dem individuellen Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen Teil haben zu können, sie auf spielerische Art in ihren Stärken zu fördern und sie ein Stück auf dem Weg zu eigenständigen Individuen zu begleiten. Durch mein Engagement in meiner Schulzeit als Freizeittutorin war ich Ansprechpartnerin für eine 5. Klasse, durfte sie betreuen und war verantwortlich für die Lösung von Konflikten.

Bisher konnte ich schon vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen gehören zu meiner Arbeitsweise. Deshalb kann ich die Anforderungen, die an den Beruf Erzieherin gestellt werden, erfüllen.

Ich freue mich sehr, wenn ich Sie in einem persönlichen Gespräch von meiner Motivation, meinem Ehrgeiz und meiner hohen Leistungsbereitschaft überzeugen kann.



Soll ich dann meine Ausbildung als Kauffrau für Büromangement komplett weglassen? Fragen die sich dann nicht, warum ich nicht gleich eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht habe?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von TheGuide » 02.01.2021, 22:05

Annalena0109 hat geschrieben:
02.01.2021, 20:09
auf der Suche nach einer guten schulischen Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin bin ich durch eine Empfehlung auf Ihre Fachakademie und den Ausbildungsweg „OptiPrax“ gestoßen. Dies bietet mir die Möglichkeit mit meinen Qualifikationen meinen Traumberuf praxisbezogen zu erlernen.

Das kannst du streichen. Im Übrigen: Staatlich anerkannte XY ist ein Titel, daher muss das staatlich groß geschrieben werden.
Gerne möchte ich eine Ausbildung als Erzieherin absolvieren, da meine Interessen verstärkt im pädagogischen Bereich liegen und ich in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen meine berufliche Zukunft sehe. Durch meine Erkenntnisse im Praktikum in einem Kindergarten und einer sehr großen Verwandtschaft mit zahlreichen Kleinkindern, auf die ich des Öfteren gerne aufpasse, ist mir Bewusst geworden, dass es mir ein großes Anliegen ist, an dem individuellen Entwicklungsprozess von Kindern und Jugendlichen Teil haben zu können, sie auf spielerische Art in ihren Stärken zu fördern und sie ein Stück auf dem Weg zu eigenständigen Individuen zu begleiten. Durch mein Engagement in meiner Schulzeit als Freizeittutorin war ich Ansprechpartnerin für eine 5. Klasse, durfte sie betreuen und war verantwortlich für die Lösung von Konflikten.
Durch bitte in Zukunft nur noch mit Verben der Bewegung. Dürfen ist ein Verb für unselbständige Leute. Wiederholungen versuche zu vermeiden.
Bisher konnte ich schon vielfältige Erfahrungen im Umgang mit Menschen sammeln und Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen gehören zu meiner Arbeitsweise.
Soll ich dann meine Ausbildung als Kauffrau für Büromangement komplett weglassen? Fragen die sich dann nicht, warum ich nicht gleich eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht habe?
Du kannst deine bisherige Ausbildung einbringen (im Lebenslauf steht sie aber sowieso), aber nicht, um zu erzählen, dass du bereits eine Ausbildung hinter dich gebracht hast, sondern um deine Stärken zu belegen.

Du kannst natürlich auf deine Erstausbildung hinweisen und darauf, dass du nicht deinem Herzen gefolgt bist, Erzieherin zu werden, sondern dich hast bequatschen lassen zu einem Bürojob. Du solltest aber nicht erzählen, dass du dich aktiv gegen diese Erzieherausbildung entschieden hast.

Annalena0109
Beiträge: 4
Registriert: 30.12.2020, 00:00

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von Annalena0109 » 03.01.2021, 11:55

Wie könnte ich das dann am besten formulieren mit meiner bisherigen Ausbildung?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12255
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben 2. Ausbildung zur Erzieherin

Beitrag von TheGuide » 03.01.2021, 15:43

Vergiss doch deine bisherige Ausbildung erst einmal. Sie wird nur dann relevant, wenn du Kompetenzen oder Stärken, die du für den Erzieherinnenberuf benötigst, belegen musst.

Antworten