➡ Anschreiben für Praktikum im Rahmen des Jura-Studiums ✔

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Izzy
Beiträge: 4
Registriert: 15.03.2008, 00:13

➡ Anschreiben für Praktikum im Rahmen des Jura-Studiums ✔

Beitrag von Izzy »

Hallo,
ich habe in den letzten Tagen ein wenig hier im Forum gestöbert und würde nun auch gerne mein Anschreiben "zum Abschuss" freigeben ;)

Vorab: Es geht um ein Pflichtpraktikum im Bereich der Verwaltung, welches ich im Rahmen meiner praktischen Studienzeit absolvieren muss.
Ich habe Mittwoch an die Adressatin des Anschreibens eine Email geschrieben mit der Anfrage, ob eine Bewerbung für die vorlesungsfreie Zeit nach diesem Sommersemster noch möglich ist und wurde daraufhin gebeten bzw. ermuntert, eine Bewerbung zu schicken mit dem Hinweis, ich könne gerne schon angeben, welche Bereiche besonders interessant für mich wären.

Lange rede kurzer Sinn, hier mein Anschreiben:
Absendername
Straße
xxxxx Stadt
E-Mail:


Empfängeradresse
Hauptamt xx/xx
z.Hd. Frau xy
xxxxx Stadt






Bewerbung für ein Praktikum im Rahmen des juristischen Studiums

Sehr geehrte Frau xy,

vielen Dank für die freundliche Antwort auf meine Email.
Bezugnehmend auf diese bewerbe ich mich für ein sechswöchiges Praktikum im Bereich der Verwaltung der Stadt YZ.

Ich studiere ab dem 01. April im fünften Semester Rechtswissenschaften an der Universität AB.
Meine Interessen im verwaltungsrechtlichen Bereich des Studiums liegen im Bau- und Ordnungsrecht. Weiterhin bringe ich der Arbeit des Rechtsamts großes Interesse entgegen.
Mit einem Praktikum bei der Stadt YZ möchte ich in einem dieser Bereiche Praxiserfahrung sammeln und mir weitere Kenntnisse aneignen.

Neben den im Rahmen des Studiums erlernten Kenntnissen im allgemeinen sowie besonderen Verwaltungsrecht verfüge ich über Erfahrungen in der Recherche mit beck.online und JURIS, ebenso über Grundkenntnisse im Umgang mit verschiedenen Microsoft Office-Programmen.
Zu meinen persönlichen Stärken gehören Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie Einsatz- und Lernbereitschaft, was ich gerne im Wege dieses Praktikums unter Beweis stellen würde.

Absolvieren würde ich das Praktikum gerne im Zeitraum vom 28.07. bis zum 05.09.08, sofern dies möglich ist.

Über eine positive Nachricht von Ihnen würde ich mich sehr freuen und stehe für eventuelle Rückfragen selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

*Unterschirft*


Anlagen
· Lebenslauf mit Lichtbild
· Studienbescheinigung

Meine Fragen wären nun:

-> Kann ich meinen "Wunschtermin" dort unten stehen lassen, oder sollte ich ihn besser unter die Einleitung setzen?

-> Sollte ich noch erwähnen, weshalb ich mein Praktikum gerade bei dieser Stadt absolvieren möchte?

-> Meinen Lebenslauf habe ich in der Schrift "Trebuchet MS" geschrieben. Kann ich diese Schrift auch für das Anschreiben verwenden, oder sollte ich dort besser bei "Times New Roman" bleiben?

Insgesamt passt das Anschreiben so perfekt auf eine Din-A4-Seite.

Dann hätte ich noch eine Frage zum Lebenslauf, wofür ich nicht unbedingt einen eigenen Thread eröffnen möchte:
Ich habe in der 11 ein Praktikum bei einer Tageszeitung gemacht und bin mir unsicher, ob ich das mit in den Lebenslauf nehmen soll. An sich hat es keinen Bezug zu meinem Praktikum, das ich nun absolvieren möchte, aber mein Lebenslauf erscheint mir ohne Praktika etwas "kahl".
Das führt mich wiederum zu der Frage, ob ich dann auch das Praktikum bei einer kleinen Messebaufirma aus der 9. Klasse, was noch weniger mit meinem Studium und Praktikum zu tun hat und nun auch schon eine ganze Weile her ist ;), erwähnen sollte

So, nun würde ich mich über Kritik, Tipps und Verbesserungsvorschläge freuen :)

Vielen Dank schon mal im Voraus!
Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13502
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Re: ➡ Anschreiben für Praktikum im Rahmen des Jura-Studiums ✔

Beitrag von Knightley »

Bitte schaue dich auch mal hier im Artikel etwas genauer um, um deine Praktikumsbewerbung individuell anzufertigen: https://www.bewerbung-forum.de/praktikumsbewerbung.html
Sehr geehrte Frau xy,

vielen Dank für die freundliche Antwort auf meine Email.
Ich schreibe es zwar auch immer so, aber die richtige Schreibweise lautet E-Mail.
-> Kann ich meinen "Wunschtermin" dort unten stehen lassen, oder sollte ich ihn besser unter die Einleitung setzen?
Ja, kann man dort stehen lassen.
-> Sollte ich noch erwähnen, weshalb ich mein Praktikum gerade bei dieser Stadt absolvieren möchte?
Nö, ist nicht notwendig.
-> Kann ich diese Schrift auch für das Anschreiben verwenden, oder sollte ich dort besser bei "Times New Roman" bleiben?
Die Schrifart sollte schon einheitlich gewählt sein.
Ich habe in der 11 ein Praktikum bei einer Tageszeitung gemacht und bin mir unsicher, ob ich das mit in den Lebenslauf nehmen soll.
Kann man noch reinnehmen; das andere eher nicht.
Sie
Beiträge: 14
Registriert: 03.01.2008, 10:26

Beitrag von Sie »

Hihi, das Praktikum habe ich auch machen müssen :-). Brauchst du echt die Studienbescheinigung? War bei mir eigentlich ganz easy, habe nicht mal ein Lebenslauf schreiben müssen.
Izzy
Beiträge: 4
Registriert: 15.03.2008, 00:13

Beitrag von Izzy »

@ Knightley:

Vielen Dank für die Korrektur und die Beantwortung meiner Fragen :)
Sie hat geschrieben:Hihi, das Praktikum habe ich auch machen müssen :-). Brauchst du echt die Studienbescheinigung? War bei mir eigentlich ganz easy, habe nicht mal ein Lebenslauf schreiben müssen.


Ja, es wurde explizit um die Studienbescheinigung gebeten.
Ich hatte eigentlich auch nicht erwartet, dass ich eine komplette Bewerbung schicken soll, aber gut... Zumindest musste ich mich nicht noch um ein Zwischenprüfungszeugnis kümmern, so wie manche meiner Kommilitonen.

Wie war denn dein Verwaltungspraktikum? Ich habe nicht so wirklich eine Vorstellung, was mich erwartet bzw. was ich da so machen darf.

Ich hoffe mal, dass es dort mit dem Prakitkumsplatz klappt.
sjens90
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2014, 13:06

Jurastudium Praktikum Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von sjens90 »

Hallo zusammen,

ich suche gerade für mein letztes Semester als Student ein Praktikum; habe gerade ein Anschreiben erstellt und wollte mal hören, was ihr davon haltet. Die angegebene Stelle lässt sich allerdings austauschen und gilt vorliegend mehr als Platzhalter. Schwerpunkt meiner Fragestellung liegt darauf, ob Formulierungen passen und ob das Schreiben nicht all zu überladen ist. Vielen Dank im Voraus!
Also:

Bewerbung um ein Praktikum

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich sehe meine berufliche Zukunft im Bereich des Medizin- und Pharmarechts, weil dies ein Gebiet ist, welches nicht nur speziell und interessant ist, sondern auch zukunftsorientiert und gesellschaftlich hoch bedeutsam. Hierauf möchte ich meinen beruflichen Schwerpunkt setzen.

Zurzeit befinde ich mich in der letzten Phase meines Jurastudiums an der Philipps-Universität Marburg. Im Juni letzten Jahres habe ich die staatliche Pflichtfachprüfung absolviert und be-standen. Derzeit bereite ich mich auf den universitären Prüfungsteil des Examens vor, welcher aus dem von mir gewählten Schwerpunktsbereich im Medizin- und Pharmarecht besteht. Da-neben habe ich die Zusatzqualifikation im Pharmarecht belegt. Diese werde ich im März durch ein Praktikum beim Bayrischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (Referat Allgemeines und spezielles Gesundheitsrecht, Berufsrecht) zum Abschluss bringen. Neben meinen universitären Veranstaltungen habe ich auch kürzlich die Lebensmittelrechtsakademie in Marburg absolviert. Durch das Auseinandersetzen mit meinem Schwerpunkt, der weiterge-hendes verwaltungs- und zivilrechtliches Wissen vermittelt, aber auch durch meine Seminar-arbeit, die sich unter anderem mit der leistungsrechtlichen Versorgung durch das SGB V be-fasst, wurde mein Interesse für die Arbeit der Kassenärztlichen Vereinigungen geweckt. Ich erhoffe mir, nicht nur einen breiten Einblick in verschiedene Themengebiete verschaffen zu können, sondern vor allem mein bisheriges Wissen anwenden zu können und dadurch an der Tätigkeit der KV-RLP aktiv mitzuwirken. Daher bin ich davon überzeugt bei Ihnen die richti-ge Anlaufstelle gefunden zu haben.

Ich freue mich sehr über eine positive Rückmeldung Ihrerseits, oder einen Termin für eine persönliche Vorstellung. Für weitere Fragen, insbesondere für einen Zeitraum - welchen ich für die Zeit von April bis August/September 2017 ansetzen würde - stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12672
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

- von Masteranschreiben ist eh nichts zu halten, sie verhindern, dass du wirklich auf die Bedürfnisse deines Adressaten eingehst. Das merkt man auch an deinem ganz deutlich, weshalb ich zum nächsten Punkt komme.
- du erzählst in weiten Teilen deinen Lebenslauf nach. Der LL liegt aber bei, es ist nicht die Funktion des Anschreibens, den LL nachzuerzählen sondern für die Einstellung zu argumentieren: Warum willst du das Praktikum machen, was ist das Ziel deines Praktikums? Was hat dein AG davon, dich zum Praktikum einzustellen? Was kannst du bereits? Das ist natürlich in Ansätzen bereits enthalten.
- du verwendest Passiva. Nix gut! Immer aktiv formulieren, immer mit dir als Subjekt!
- du verwendest Weichmacher ("Daher bin ich überzeugt...")
sjens90
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2014, 13:06

Beitrag von sjens90 »

Vielen Dank schon mal für die Analyse und Kritik - auf jeden Fall schon mal sehr hilfreich als Bewerbungsanfänger :)

- Ich sehe durchaus das Problem mit den Musteranschreiben. Dass ich diese Form wähle liegt vielmehr daran, dass es sich um Initiativbewerbungen handelt, die nicht auf eine konkret ausgeschrieben Stelle Bezug nimmt. Aber ich versuche trotzdem etwas besser auf den Adressaten einzugehen.

- Den Punkt mit der LL-Nacherzählung kann ich soweit auch nachvollziehen. Danke für den Rat.

- In welchem Satz ist es denn am deutlichsten, dass ich Passiva benutze?
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12672
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Jurastudium Praktikum Bewerbungsschreiben bewerten

Beitrag von TheGuide »

Zugegeben, es ist nur ein Satz.
sjens90 hat geschrieben:wurde mein Interesse für die Arbeit der Kassenärztlichen Vereinigungen geweckt.
snooperii
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2021, 14:59

Anschreiben Verwaltungspraktikum Jura

Beitrag von snooperii »

Hallo, ich wollte einmal nach Feedback/Verbesserungsvorschlägen fragen :)

Bewerbung für ein Praktikum im Rahmen des juristischen Studiums

Sehr geehrte Frau ---,

meine Zukunft sehe ich im Steuerrecht – diese Leidenschaft konnte ich bei der Teilnahme an einem *Wettbewerb im Steuerrecht* gewinnen. Durch eine Vorlesung von Herrn --- wurde ich auf die Möglichkeit eines Praktikums im Ministerium der Finanzen aufmerksam.

Gemäß des beiliegenden § 8 JAG muss das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit zwischen den Semestern absolviert werden. Daher würde ich meine Kenntnisse im Steuerrecht sehr gerne in einem sechswöchiges Praktikum in der Steuerabteilung, also Abteilung V, im Zeitraum vom --- bis zum --- ausbauen.

Zurzeit befinde ich mich im 5. Semester meines Studiums der Rechtswissenschaften und habe meine Zwischenprüfung bereits abgeschlossen. Aktuell besuche ich die Vorlesung „Steuerverfassungsrecht“, welche an die Vorlesung „Einführung ins Steuerrecht“ anschließt, sodass ich bereits Vorkenntnisse im Steuerrecht besitze.
Mein erster Kontakt mit dem Steuerrecht lag in der erfolgreichen Teilnahme beim *Wettbewerb im Steuerrecht*, in dem ich mit meinem Team den 1. Platz belegen konnte. Der inhaltliche Fokus war hierbei insbesondere auf das internationale Steuerrecht gerichtet. Neben inhaltlichen Kenntnissen über die Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen und der zugehörigen Recherche konnte ich auch meine ergebnisorientierte Arbeitsweise und meine Kommunikations- und Teamfähigkeit erweitern. Gerade diese wurden in der zeitintensiven und anspruchsvollen Finalphase unter Beweis gestellt.

Über eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen
---


Vielen Dank schonmal im Voraus!
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12672
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Verwaltungspraktikum Jura

Beitrag von TheGuide »

snooperii hat geschrieben: 14.12.2021, 17:22 meine Zukunft sehe ich im Steuerrecht – diese Leidenschaft konnte ich bei der Teilnahme an einem *Wettbewerb im Steuerrecht* gewinnen.
Dieser Satz wirkt irgendwie sehr unvermittelt. Ich kenne dich gar nicht und du erzählst mir etwas über deine Zukunft... zudem ist er nicht logisch.
Ich sag mal so... Steuerecht mag ja sicher interessant sein, aber wenn du 99% der Menschen fragtest, wäre das wijl die Schnittmenge von zwei Horrorthemen. Du müsstest also schon sinnvoll begründen, was dich am Steuerrecht so begeistert.
Achte bitte auf Wiederholungen und unterlasse Modalverben.
An sich ist der Wettbewerb natürlich ein guter Aufhänger für den Einstieg, noch kann ich als Leser mir aber überhaupt kein Bild davon machen, was das war, wie deine Teilnahme aussah...
Durch eine Vorlesung von Herrn --- wurde ich auf die Möglichkeit eines Praktikums im Ministerium der Finanzen aufmerksam.
Das ist unwichtig.Satz streichen. Grundsätzlich aber Streich durch aus deinem Bewerbungswortschatz, ebenso das Passiv.
Gemäß des beiliegenden § 8 JAG muss das Praktikum in der vorlesungsfreien Zeit zwischen den Semestern absolviert werden.
Damit offenbarst du, dass es sich um ein Pflichtpraktikum handelt. Was soll der Satz?
Daher würde ich meine Kenntnisse im Steuerrecht sehr gerne in einem sechswöchiges Praktikum in der Steuerabteilung, also Abteilung V, im Zeitraum vom --- bis zum --- ausbauen.

Das ist keine logische Anknüpfung an den vorherigen Satz. Zeitraum des Praktikums in den Betreff, das reicht.
Zurzeit befinde ich mich im 5. Semester meines Studiums der Rechtswissenschaften und habe meine Zwischenprüfung bereits abgeschlossen.

Das ist Lebenslaufinformation, das kann man dort nachlesen.
Aktuell besuche ich die VorlesungSteuerverfassungsrecht“, welche an die Vorlesung „Einführung ins Steuerrecht“ anschließt, sodass ich bereits Vorkenntnisse im Steuerrecht besitze.
Mein erster Kontakt mit dem Steuerrecht lag in der erfolgreichen Teilnahme beim *Wettbewerb im Steuerrecht*, in dem ich mit meinem Team den 1. Platz belegen konnte. Der inhaltliche Fokus war hierbei insbesondere auf das internationale Steuerrecht gerichtet.
Neben inhaltlichen Kenntnissen über die Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen und der zugehörigen Recherche konnte ich auch meine ergebnisorientierte Arbeitsweise und meine Kommunikations- und Teamfähigkeit erweitern.
Gerade diese wurden in der zeitintensiven und anspruchsvollen Finalphase unter Beweis gestellt.
Bitte kein Passiv. Du kommst in diesem Satz praktisch nicht vor.


Du solltest in jedem Satz als aktives Subjekt vorkommen. Sätze, auf die das nicht zutrifft, kannst du streichen.
Dann bitte keine Redundanzen. Du redest im ersten Satz über den Wettbewerb und dann noch mal relativ zum Schluss; erst da rückst du damit heraus, dass du den ersten Platz gemacht hast. Das wäre der Knaller der im ersten Satz fehlt.
Mir ist klar, dass sich die Wiederholung von Steuer(verfassungs)recht nicht gänzlich wird vermeiden lassen. Aber du solltest dich trotzdem darum bemühen, sparsamer mit dem Begriff umzugehen.

Anfänglich erzählst du etwas darüber, dass dich Steuerrecht begeistert. Ich glaube dir das, schon wegen der Teilnahme am Wettbewerb, dennoch solltest du das plausibler machen. Was genau begeistert dich warum am Steuerrecht? Zur Erinnerung, Steuerrecht ist die Schnittmenge zweier Themen, wo 99% der Menschen gefühlt einen Brechreiz bekommen...
snooperii
Beiträge: 2
Registriert: 14.12.2021, 14:59

Re: Anschreiben Verwaltungspraktikum Jura

Beitrag von snooperii »

Vielen Dank für die Antwort erstmal! Ich habe einige Änderungen vorgenommen.
Am Anfang sagst du, dass du dir die Funktionsweise des Wettbewerbs nicht vorstellen kannst; ich bin mir aber nicht sicher ob ich dies im Anschreiben erklären kann und sollte. Wäre das eventuell eher eine Frage für ein mögliches Bewerbungsgespräch?
Ansonsten hier meine neue Version, nochmals danke :)

Bewerbung für ein Praktikum im Rahmen des juristischen Studiums im Zeitraum
vom --- bis zum ---



Sehr geehrte Frau ---,

meine Zukunft sehe ich im Steuerrecht – diese Leidenschaft gewann ich bei der erfolgreichen Teilnahme am *Wettbewerb*, bei dem ich mit meinem Team den 1. Platz belegt habe. Meine Kenntnisse im Steuerrecht würde ich sehr gerne in einem sechswöchiges Praktikum in der Steuerabteilung, also Abteilung V, ausbauen.

Während beim *Wettbewerb* der inhaltliche Fokus auf der Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen und der zugehörigen Recherche lag, besuche ich aktuell einführende Vorlesungen ins nationale Steuerrecht, sodass ich auf beiden Ebenen Vorkenntnisse besitze.

Für das Steuerrecht begeistere ich mich, da es Anknüpfungspunkte zu jeglichen Lebensvorgängen und Rechtsgebieten (wie z.B. Gesellschafts-, Völker- oder Strafrecht) hat. Insbesondere aber der internationale Aspekt von grenzüberschreitenden Konstellationen und zwischenstaatlicher Kooperation, hat es mir angetan.

Nicht zuletzt deshalb habe ich in der äußerst zeitintensiven und anspruchsvollen Finalphase meine ergebnisorientierte Arbeitsweise und meine Kommunikations- und Teamfähigkeit bewiesen, welche ich mir in zahlreichen Teamprojekten und Wettbewerben schon davor erarbeitet habe.

Über eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen


Edit: eine Frage hätte ich noch. Ich benutze ja dieses Anschreiben als Text meiner Bewerbungsemail. Hänge ich das Anschreiben als Dokument mitsamt Absender/Empfängerangaben oben und Unterschrift nochmals an die Email dran oder lasse ich diese Teile dann einfach weg, da sie im Lebenslauf sowieso enthalten sind?
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12672
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Verwaltungspraktikum Jura

Beitrag von TheGuide »

snooperii hat geschrieben: 15.12.2021, 15:37 meine Zukunft sehe ich im Steuerrecht – diese Leidenschaft gewann ich
Dieser Einstieg „meine Zukunft sehe ich...“ ist doch recht beliebt, den kann jeder Realschüler. Du hast doch einen höheren Anspruch an dich, oder?
Das Demonstrativpronomen ist hier fehl am Platz. Rein subjektiv empfinde ich noch eine Dissonanz zwischen Leidenschaft und Steuerrecht, aber wenn du das für dich vertreten kannst und auch findest, dass das für deine Adressaten plausibel ist, okay.
Meine Kenntnisse im Steuerrecht würde ich sehr gerne in einem sechswöchiges Praktikum in der Steuerabteilung, also Abteilung V, ausbauen.
Während beim *Wettbewerb* der inhaltliche Fokus auf der Anwendung und Auslegung von Doppelbesteuerungsabkommen und der zugehörigen Recherche lag, besuche ich aktuell einführende Vorlesungen ins nationale Steuerrecht, sodass ich auf beiden Ebenen Vorkenntnisse besitze.
Insbesondere aber der internationale Aspekt von grenzüberschreitenden Konstellationen und zwischenstaatlicher Kooperation, hat es mir angetan.
Falsches Komma.

Nicht zuletzt deshalb habe ich in der äußerst zeitintensiven und anspruchsvollen Finalphase meine ergebnisorientierte Arbeitsweise und meine Kommunikations- und Teamfähigkeit bewiesen
Weil es dir grenzüberschreitende Konstellationen angetan haben?

Edit: eine Frage hätte ich noch. Ich benutze ja dieses Anschreiben als Text meiner Bewerbungsemail. Hänge ich das Anschreiben als Dokument mitsamt Absender/Empfängerangaben oben und Unterschrift nochmals an die Email dran oder lasse ich diese Teile dann einfach weg, da sie im Lebenslauf sowieso enthalten sind?
Ich würde den Text als Dokument anhängen, aber nicht in der E-Mail als E-Mail verschicken.
Antworten