Anschreiben Hotelfachfrau - Bitte helfen :)

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Anschreiben Hotelfachfrau - Bitte helfen :)

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 11:18

Hallo zusammen,

ich sitze nun schon ewig an meinem Anschreiben für eine Ausbildung als Hotelfachfrau. Könnte das vielleicht mal jemand durchlesen und verbessern? Danke schonmal :)

Liebe Grüße



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Hotelfachfrau


Sehr geehrte Frau ...,

da sie regelmäßig Hotelfachfrauen ausbilden und Ihre Hotels für höchste Perfektion in der Region bekannt sind, bewerbe ich mich heute bei Ihnen. Eine Ausbildung als Hotelfachfrau ist für mich der Start ins Berufsleben. Aus diesem Grund können Sie eine fleißige und teamfähige Auszubildende von mir erwarten.

Ich habe im Juli 2009 das Berufskolleg Fremdsprachen der ... mit der Fachhochschulreife abgeschlossen und bin auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Während eines vierwöchigen Praktikums im Hotel „Dorint“ in Basel im September 2009 habe ich bereits erste Eindrücke in die Tätigkeiten der Hotelfachfrau erhalten. Ich war im Service Bereich tätig und hatte dabei bereits ersten Kundenkontakt. Außerdem habe ich gelernt, Tische einzudecken und zu servieren. Bei meinem Praktikum habe ich erfahren, dass Organisation und Freundlichkeit Voraussetzungen für einen zufriedenen Gast sind. Die Tätigkeit und der direkte Kontakt zu den Gästen haben mir sehr viel Freude bereitet.

Ich bin mir darüber bewusst, dass ich als Hotelfachfrau auch an Wochenenden, Feiertagen und zu nächtlichen Zeiten arbeiten werde und kann dies sehr gut mit mir vereinbaren. Außerdem bin ich höflich und behalte auch in hektischen Situationen den Überblick.

Sehr gerne vervollständige ich Ihren ersten Eindruck von meinen Bewerbungsunterlagen durch ein persönliches Gespräch und freue mich daher sehr über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen

.......

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 11:28

Der Ort an dem das Hotel ist ist mit dem Auto ca. 1,5 Stunden entfernt. D.h. ich würde an den Ort ziehen müssen, sollte ich das in dem Anschreiben erwähnen oder eher erst bei einem eventuellen Gespräch erwähnen?

Danke :)

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Re: Anschreiben Hotelfachfrau - Bitte helfen :)

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 13:30

AnneKathrin hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich sitze nun schon ewig an meinem Anschreiben für eine Ausbildung als Hotelfachfrau. Könnte das vielleicht mal jemand durchlesen und verbessern? Danke schonmal :)

Liebe Grüße



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Hotelfachfrau


Sehr geehrte Frau ...,

da sie regelmäßig Hotelfachfrauen ausbilden und Ihre Hotels für höchste Perfektion in der Region bekannt sind, bewerbe ich mich heute bei Ihnen.
Hier fasst Du Dich besser kurz & einfach in der Art hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Ausbildung zur Hotelkauffrau und beginnst dann mit Deiner Motivation Eine Ausbildung als Hotelfachfrau ist für mich der Start ins Berufsleben. Aus diesem Grund können Sie eine fleißige und teamfähige Auszubildende von mir erwarten. Hier empfehle ich Dir konkreter zu werden warum Du diesen Beruf lernen möchtest, so ist es leider recht blass und ohne Aussage. Du könntest zum Beispiel schreiben dass Dir serviceorientiertes Arbeiten Spass macht und die Zufriedenheit der Gäste für Dich der größte Ansporn ist für Gute Arbeit

Ich habe im Juli 2009 das Berufskolleg Fremdsprachen der ... mit der Fachhochschulreife abgeschlossen und bin auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Hier musst Du kurz erwähnen warum es bisher nicht geklappt hat, sonst wirft es Fragen auf.

Während eines vierwöchigen Praktikums im Hotel „Dorint“ in Basel im September 2009 habe ich bereits erste Eindrücke in die Tätigkeiten der Hotelfachfrau erhalten. Ich war im Service Bereich tätig und hatte dabei bereits ersten Kundenkontakt. Außerdem habe ich gelernt, Tische einzudecken und zu servieren. Bei meinem Praktikum habe ich erfahren, dass Organisation und Freundlichkeit Voraussetzungen für einen zufriedenen Gast sind. Die Tätigkeit und der direkte Kontakt zu den Gästen haben mir sehr viel Freude bereitet. DAS ist gut, diesen Abschnitt so belassen

Ich bin mir darüber bewusst, dass ich als Hotelfachfrau auch an Wochenenden, Feiertagen und zu nächtlichen Zeiten arbeiten werde und kann dies sehr gut mit mir vereinbaren. Außerdem bin ich höflich und behalte auch in hektischen Situationen den Überblick.

Sehr gerne vervollständige ich Ihren ersten Eindruck von meinen Bewerbungsunterlagen durch ein persönliches Gespräch und freue mich daher sehr über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen

.......
Grüße & Bonne Chance, Angelika

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 13:34

vielen Dank für deine Tipps. :)

Aber wie meinst du, soll ich den ersten Teil umschreiben?

ich könte schreiben:

Sehr geehrte Frau ....,

hiermit bewerbe ich mich um eine Ausbildungsstelle als Hotelfachfrau....

Aber in welcher Form könnte ich in diesem Satz die Motivation reinbringen?
Zuletzt geändert von AnneKathrin am 04.01.2010, 13:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 13:40

gern geschehen,

zu dem Thema Umzug wollte ich noch was schreiben, habe ich eben vergessen, das solltest Du erwähnen damit man sieht dass Du Dir darüber Gedanken gemacht hast und über die Flexibilität verfügst die in der Hotellerie auch gerne gesehen wird.

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 13:51

Also ich hab jetzt nochmal den ersten Abschnitt abgeändert...

Ich bin mir nicht so sicher ob man das so schreiben kann...

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Ausbildungsstelle als Hotelfachfrau. Da Ihre Hotels für höchste Perfektion in der Region bekannt sind, sehe ich für mich die besten Chancen mich als Auszubildende beweisen zu können. Eine Ausbildung als Hotelfachfrau ist für mich der Start ins Berufsleben. Aus diesem Grund können Sie eine fleißige und teamfähige Auszubildende von mir erwarten. Ich bin ein sehr kundenorientierter Mensch und das Wohl der Gäste ist für mich der Ansporn für gute Arbeit.

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 13:59

was hältst Du von folgendem:

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Ausbildungsstelle als Hotelfachfrau. Da Ihre Hotels für höchste Perfektion in der Region bekannt sind und für mich das Lächeln zufriedener Hotelgäste der größte Ansporn ist möchte ich meinen Start ins Berufsleben gerne in Ihrem Haus absolvieren. Neben Kundenorientierung & Fleiß bringen ich eine hohe Serviceorientierung und Lernbereitschaft mit um Ihr Team erfolgreich zu unterstützen.

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 14:39

Vielen, vielen Dank für den tollen Abschnitt.

Also irgendwie stand ich auf dem Schlauch wie ich das alles am besten zusammensetze, aber das ist echt super.

Dankeschön :)

Jetzt hab ich nur noch eine Frage. Und zwar:

Wie bringe ich am besten eine Erklärung dafür, dass ich bisher keine Ausbildung gefunden habe? Ich weiß ja selbst nicht woran es liegt... Aber ich versteh schon dass da sonst was fehlt wenn ich nichts schreibe

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 14:51

Hm, das ist für mich schwer zu beurteilen woran es liegt dass du bisher keine Ausbildung gefunden hast ohne Deine ehemaligen Bewerbungen gesehen zu haben.

Darf ich fragen; hast du evt. in einigen Fächern schlechte Noten? Bzw. wie sehen die Mappen aus die Du benutzt und Dein Bewerbungsfoto?

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 15:07

Also ich hab in meinem Zeugnis einen Durchschnitt von 3,1

Hab nur in Mathe und BWL leider ne 4 bekommen :( Aber sind die beiden Fächer so wichtig für ein Hotel?

Also ich benutze die "normalen" Bewerbungsmappen aus dem Handel. Die zum aufklappen wo man die Seiten reinheften kann. (Keine Ordner)

Und zu meinem Foto... da mache ich morgen ein neues. Ich hab auf dem bisherigen nur eine weiße Bluse an... Und ich habe den Tipp bekommen dass ich einen Blazer anziehen soll. Das macht wohl einen besseren Eindruck.

Morgen mach ich dann ein neues.

Aber muss ein Satz darüber in das Anschreiben oder reicht das so wie ich es im Moment hab nicht doch?

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 15:14

das mit dem Blazer hätte ich Dir auch geraten, gerade weil es um einen Hotelberuf geht (zum Vorstellungsgespräch rate ich Dir dann unbedingt einen klassischen Hosenanzug in schwarz, dunkelgrau oder dunkelblau)

nein, unter diesen Umständen muss dazu kein Satz rein, ich fragte nur weil es hätte ja auch ein spezieller grund sein können

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 15:25

Okay, dann lass ich diesen Abschnitt also auch so.

Dann muss jetzt nur noch der Satz mit dem Umziehen rein... Ich versuche es mal und stell dann das ganze Schreiben nochmal rein.

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 15:28

Sehr geehrte Frau ...,

hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen um eine Ausbildungsstelle als Hotelfachfrau. Da Ihre Hotels für höchste Perfektion in der Region bekannt sind und für mich das Lächeln zufriedener Hotelgäste der größte Ansporn ist, möchte ich meinen Start ins Berufsleben gerne in Ihrem Haus absolvieren. Neben Kundenorientierung und Fleiß bringe ich eine hohe Serviceorientierung und Lernbereitschaft mit, um Ihr Team erfolgreich zu unterstützen.

Ich habe im Juli 2009 das Berufskolleg Fremdsprachen der ... Schule in ... mit der Fachhochschulreife abgeschlossen und bin auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Während eines vierwöchigen Praktikums im Hotel „Dorint“ in Basel im September 2009 habe ich bereits erste Eindrücke in die Tätigkeiten der Hotelfachfrau erhalten. Ich war im Service Bereich tätig und hatte dabei bereits ersten Kundenkontakt. Außerdem habe ich gelernt, Tische einzudecken und zu servieren. Bei meinem Praktikum habe ich erfahren, dass Organisation und Freundlichkeit Voraussetzungen für einen zufriedenen Gast sind. Die Tätigkeit und der direkte Kontakt zu den Gästen haben mir sehr viel Freude bereitet.

Ich bin mir bewusst, dass ich als Hotelfachfrau auch an Wochenenden, Feiertagen und zu nächtlichen Zeiten arbeiten werde und kann dies sehr gut mit mir vereinbaren. Ich bin auch dazu bereit, für die Ausbildung nach Rust zu ziehen um die nötige Flexibilität für den Beruf zu haben. Außerdem bin ich höflich und behalte auch in hektischen Situationen den Überblick.

Sehr gerne vervollständige ich Ihren ersten Eindruck von meinen Bewerbungsunterlagen durch ein persönliches Gespräch und freue mich daher sehr über eine Einladung.

Mit freundlichen Grüßen


...

Anlagen
Lebenslauf mit Lichtbild
Letzten zwei Schulzeugnisse
Abschlusszeugnis Wirtschaftsassistent
Praktikumsnachweise





Das wäre dann nun die fertige Fassung.

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 04.01.2010, 15:35

...und für mich das Lächeln zufriedener Hotelgäste der größte Ansporn ist...

Super Idee, Frau Landskron!
Tolle Bewerbung AnneKathrin, da wirst du bestimmt bald eine Einladung erhalten! :wink:

Gruß Bennie

Benutzeravatar
AngelikaLandskron
Beiträge: 119
Registriert: 28.12.2009, 17:55

Beitrag von AngelikaLandskron » 04.01.2010, 15:46

ich finde das Anschreiben ebenfalls gut, raus damit und BONNE CHANCE :lol:

AnneKathrin
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2010, 11:09

Beitrag von AnneKathrin » 04.01.2010, 15:54

Vielen Dank Ihr Lieben,

und vor allem ganz herlichen Dank an Frau Landskron :) :) :)

Wenns klappt schreib ich wieder :) :) :)

Benutzeravatar
Bennie
Bewerbungshelfer
Beiträge: 765
Registriert: 23.10.2009, 13:55

Beitrag von Bennie » 05.01.2010, 15:12

Ja, schreib nur, wenn's was wird! Man fiebert ja schließlich mit!

Antworten