➡ Anschreiben Medienkauffrau Digital und Print

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
lenilue
Beiträge: 17
Registriert: 17.10.2011, 13:05

➡ Anschreiben Medienkauffrau Digital und Print

Beitrag von lenilue »

Halli Hallo

Ich bin ganz neu hier, bräuchte aber dringend ein paar Tipps für mein Beerbungsschreiben :) ich hab anschrift und anlagen mal weggelassen, brauche nur tipps für das schreiben selbst. vielen dank im vorraus schonmal
Meine Bedenken sind, ob es zu viel und zu ausführlich ist, aber ich bewerbe mich bei einem verlag, der eben viel mit kindern und so zu tun hat. wie auch immer :)

liebe grüße

lenilue

Hier das Schreiben:

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Medienkauffrau Digital und Print


Sehr geehrte Frau XXX,

ihrer Internetseite entnahm ich dass sie einen Ausbildungsplatz zur Medienkauffrau Digital und Print zu vergeben haben. Da XXX-Verlag immer ein wesentlicher Bestandteil meiner Kindheit war und mich noch heute durch die schönste Literatur begleitete möchte ich ein Teil dieses Unternehmens werden.

Mein Interesse für Bücher begann schon bevor ich selbst lesen konnte. Von den allabendlichen Gutenachtgeschichten über das verschlingen sämtlicher Harry Potter Bücher, bis zu japanischen Mangas. Während meiner Schulzeit entwickelte ich schließlich auch eine große Leidenschaft für das eigene Schreiben von Geschichten.
Zusätzlich bin ich sehr an dem Verlauf des Marktgeschehens, an der Entwicklung von Marketingkonzepten und der Vermarktung von Produkten im Medienbereich interessiert.

Während meines Berufskollegs erlernte ich das sichere Arbeiten mit Photoshop, Illustrator und Mediator. Das Erstellen von Homepages und CD Covern gehörte im Abschlussjahr zu den wesentlichen Projekten. Durch das arbeiten in verschiedenen Gruppen bekamen diese Projekte auch ein realistisches Arbeiten. Zeitdruck und Diskussionen waren für mich kein Probleme, eher eine Stimulierung meiner Kreativität.
Nach meinem Abschluss zur Fachhochschulreife verbrachte ich ein halbes Jahr in England als Au Pair. Während dieser Zeit entwickelte ich mich deutlich in der englischen Sprache sowie in der Selbstständigkeit weiter. Nach diesem Aufenthalt arbeitete ich im Gastronomiebereich als Servicekraft, hatte dort stetigen Kontakt zu Menschen, was mir sehr liegt.

Ich bin mir sicher mich gut in ihrem Team integrieren zu können und dem XXX-Verlag ein engagierter und lernbereiter Auszubildender zu sein.
Ich freue mich über ein Bewerbungsgespräch bei ihnen.

Mit freundlichen Grüßen
Zuletzt geändert von lenilue am 17.10.2011, 15:00, insgesamt 3-mal geändert.
lenilue
Beiträge: 17
Registriert: 17.10.2011, 13:05

Beitrag von lenilue »

ach mir ist aufgefallen, dass ich vergessen hab zu schreiben was ich im moment tue, daher folgt nach dem text über meine gastronomiearbeit dieser abschnitt:

Zurzeit bin ich als Kinderbetreuerin und Hausaufgabenhilfe tätig und belege ab nächsten Monat einen Japanischkurs.

:)
Romanum
Bewerbungshelfer
Beiträge: 8985
Registriert: 12.09.2008, 19:20

Beitrag von Romanum »

lenilue hat geschrieben:Zusätzlich bin ich sehr an dem Verlauf des Marktgeschehens, an der Entwicklung von Marketingkonzepten und der Vermarktung von Produkten im Medienbereich interessiert. Diese Bereiche machen einen Großteil der Medienkauffrau-Tätigkeit aus, sie werden von dir aber nur kurz genannt.
lenilue
Beiträge: 17
Registriert: 17.10.2011, 13:05

Beitrag von lenilue »

könntest du mir da ein bisschen helfen? ich weiß, was auf mich zukommt in der ausbilung, kann das ganze jedoch nicht so gut in dem bewerbungsschreiben wieder geben. mir fehlt einfach die formulierung.
hast du/oder jemand anders vielleicht, ein paar interesante sätze für mich. das wäre sehr lieb
lenilue
Beiträge: 17
Registriert: 17.10.2011, 13:05

Beitrag von lenilue »

habe das jetzt noch etwas ausgebaut, so in ordnung? :

Zusätzlich bin ich sehr an dem Verlauf des Marktgeschehens, an der Entwicklung von Marketingkonzepten und der Vermarktung von Produkten im Medienbereich interessiert.
Der Weg vom Autor bis hin zum Buchhandel ist für mich ein interessanter Weg, den ich gerne genau kennenlernen möchte. Besonders interessant finde ich das .Vor allem reizt mich die Kombination aus Organisation und Kommunikation sowie Kreativität. Der Beruf der Medienkauffrau für Digital und Printmedien spricht mich auch durch meine persönliche Begeisterung am Vertrieb, der Herstellung und der Redaktion des Mediums Manga und Comic sehr an.

lg lenilue
kyyen23
Beiträge: 2
Registriert: 09.01.2014, 18:04

Anschreiben Medienkauffrau Digital und Print

Beitrag von kyyen23 »

Hallo,

ich brauche Hilfe bei einem Anschreiben für einen Ausbildungsplatz zur Medienkauffrau Digital und Print. Ich hab es schon geschrieben, wäre aber nett wenn jemand einmal drüber schauen könnte bevor ich es abschicke.


Bewerbung um ein Ausbildungsplatz zur Medienkauffrau Digital und Print

Sehr geehrter Herrn ...,

auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Medienkauffrau Digital und Print bin ich auf der Internetseite „jobboerse.arbeitsagentur.de“ auf Ihre Anzeige aufmerksam geworden. Gerne möchte ich mich hiermit um diesen Ausbildungsplatz für August 2014 bewerben.

Zurzeit besuche ich das ... Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in Aachen, das ich im Sommer nächsten Jahres erfolgreich mit dem Fachabitur und der schulischen Ausbildung zur staatlich kaufmännischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen verlassen werde.

Durch Recherchen im Internet als auch im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit konnte ich einen Einblick in die Anforderungen dieser Ausbildung bzw. dieses Studiums gewinnen. Dort habe ich mich mit meinen Fähigkeiten und Interessen, die im Anforderungsprofil dieses Berufes erwünscht werden, bestätigt gefunden.

Durch mein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Belgien und mein achtwöchiges Auslandspraktikum in Malta, beherrsche ich die englische Sprache fließend und die französische Sprache gut und besitze zudem Kenntnisse im Spanischen, die ich in der Schule erlernt habe. Zudem konnte ich durch die schulische Ausbildung Kenntnisse im kaufmännischen Bereich erwerben. Sowohl Selbstbewusstsein, als auch Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken. Darüber hinaus bin ich flexibel und zielstrebig. Ich denke, dass ich für eine Ausbildung in diesem Berufszweig gut geeignet bin und möchte dies gerne unter Beweis stellen.

Ich würde mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freuen.

Mit freundlichem Gruß


Sollte ich noch etwas hinzufügen oder weglassen? :D :D
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben Medienkauffrau Digital und Print

Beitrag von TheGuide »

kyyen23 hat geschrieben:Sehr geehrter Herrn ...,
auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz als Medienkauffrau Digital und Print bin ich auf der Internetseite „jobboerse.arbeitsagentur.de“ auf Ihre Anzeige aufmerksam geworden. Gerne möchte ich mich hiermit um diesen Ausbildungsplatz für August 2014 bewerben.
Das steht schon im Betreff, das brauchst du nicht zu wiederholen.
Zurzeit besuche ich das ... Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in Aachen, das ich im Sommer nächsten Jahres erfolgreich mit dem Fachabitur und der schulischen Ausbildung zur staatlich kaufmännischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen verlassen werde.
- Sommer nächsten Jahres? Wirklich? Und da bewirbst du dich für dieses Jahr? :wink:
- kannst du in die Zukunft sehen? Du kannst z.B. schreiben, dass bei deinem Notenspiegel der erfolgreiche Abschluss des Fachabiturs zu erwarten ist. Irgendeine belastbare Grundlage für dein voraussichtlich erfolgreiches Verlassen solltest du schon mitliefern.
Durch Recherchen im Internet als auch im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit konnte ich einen Einblick in die Anforderungen dieser Ausbildung bzw. dieses Studiums gewinnen. Dort habe ich mich mit meinen Fähigkeiten und Interessen, die im Anforderungsprofil dieses Berufes erwünscht werden, bestätigt gefunden.
Du solltest das ganze völlig anders aufziehen. Wieso hast du zum Thema Medienkauffrau (Digital&Print) überhaupt recherchiert? Warum hat dich das angesprochen? Warum spricht es dich auch nach deiner Recherche weiterhin an? Versuch das mal zu artikulieren, dann hast du auch eine vernünftige Grundlage für dein Anschreiben.

Durch mein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Belgien und mein achtwöchiges Auslandspraktikum in Malta, beherrsche ich die englische Sprache fließend und die französische Sprache gut und besitze zudem Kenntnisse im Spanischen, die ich in der Schule erlernt habe. Zudem konnte ich durch die schulische Ausbildung Kenntnisse im kaufmännischen Bereich erwerben. Sowohl Selbstbewusstsein, als auch Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken. Darüber hinaus bin ich flexibel und zielstrebig. Ich denke, dass ich für eine Ausbildung in diesem Berufszweig gut geeignet bin und möchte dies gerne unter Beweis stellen.
Gut, mit Ausnahme des letzten Satzes. "Ich denke/meine/fühle,..." etc. sein Einleitungen für subjektive Behauptungen. Zwar bleibt die Behauptung auch dann noch subjektiv, wenn sie nicht durch einen solchen Marker eingeleitet wird, sie wirkt aber objektiver. Und Wirkung ist wichtig.

Denk daran, dies gilt v.a. für den Einstieg und meinem Hinweis, dass du das ganze anders aufziehen sollst, dass man veim Bewerbungsschreiben auch vom Motivationsschreiben spricht, es geht also darum, dass du deine Motivation darstellst, für den angeschriebenen Arbeitgeber zu arbeiten.
kyyen23
Beiträge: 2
Registriert: 09.01.2014, 18:04

Beitrag von kyyen23 »

Erstmal vielen Dank für dein Feedback. Ich hab es nochmal bearbeitet, aber ich weiß einfach nicht wie ich "Ich denke,.." ersetzen soll. Ich hab das jetzt mal umgestellt und in meinen Anschreiben habe ich einige Sätze hinzugefügt, die mein Interesse an die Ausbildung mehr zeigen solle. Wäre gut, wenn Sie mir sagen könnten, ob es jetzt in Ordnung ist.

Sehr geehrter Herr ...,

Zurzeit besuche ich das ... Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung in Aachen, das ich voraussichtlich im Sommer nächsten Jahres mit dem Fachabitur und der schulischen Ausbildung zur staatlich kaufmännischen Assistentin mit dem Schwerpunkt Fremdsprachen verlassen werde.

Auf der Suche nach einer anspruchsvollen und vielseitigen Berufsausbildung im Bereich Marketing und Vertrieb bin ich auf die Ausbildung zur Medienkauffrau gestoßen. Vor allem reizt mich die Kombination aus Organisation und Kommunikation sowie Kreativität. Durch Recherchen im Internet als auch im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit konnte ich einen Einblick in die Anforderungen dieser Ausbildung gewinnen. Dort habe ich mich mit meinen Fähigkeiten und Interessen, die im Anforderungsprofil dieses Berufes erwünscht werden, bestätigt gefunden.

Durch mein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Belgien und mein achtwöchiges Auslandspraktikum in Malta, beherrsche ich die englische Sprache fließend und die französische Sprache gut und besitze zudem Kenntnisse im Spanischen, die ich in der Schule erlernt habe. Zudem konnte ich durch die schulische Ausbildung Kenntnisse im kaufmännischen Bereich erwerben. Sowohl Selbstbewusstsein, als auch Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken. Darüber hinaus bin ich flexibel und zielstrebig.

Ich würde mich sehr über eine Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch freuen um Ihnen beweisen zu können, dass ich für eine Ausbildung in diesem Berufszweig gut geeignet bin.

Mit freundlichem Gruß
SabrinaCM
Beiträge: 17
Registriert: 12.01.2014, 19:18

Medienkauffrau Digital und Print Bewerbung für Ausbildung

Beitrag von SabrinaCM »

Hallo ihr Lieben.

Kurz zum Hintergrund: Ich habe letztes Jahr eine schulische Ausbildung zur Grafikdesignerin abgeschlossen, und möchte dieses Jahr eine zweite Ausbildung zur Medienkauffrau (am liebsten im Bereich Bücher) beginnen, da mich neben der Gestaltungsaspekte auch die Inhalte sehr interessieren und ich mich dementsprechend gerne fortbilden möchte. Ich habe heute ein Anschreiben verfasst und wollte wissen, ob ihr noch Vorschläge für mich habt. Ich habe bisher noch nie ein richtiges Bewerbungsschreiben verfassen müssen, daher bin ich mir noch ziemlich unsicher.

Vielen Dank schonmal.
siehe unten meine Bewerbungsschreiben
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

Mal abgesehen von dem nichtssagenden ersten Satz sagst du in deiner Bewerbung aus, dass du in deinem jetzigen Beruf genau richtig bist, denn alle deine Ausbildungsinhalte scheinen dich ja begeistert zu haben. Der Wechselwunsch (Ausbildung nach einer Ausbildung, erneut Schulbank, erneut nur das Ausbildungsgehalt) wird nicht plausibel.
SabrinaCM
Beiträge: 17
Registriert: 12.01.2014, 19:18

Beitrag von SabrinaCM »

Hallo,

Ich danke Dir erstmal für den Denkanstoß. ich habe mich erneut damit beschäftigt.
Diesmal ist der Text etwas länger, aber dafür (hoffentlich) aussagekräftiger und persönlicher.


Bewerbung um eine Ausbildungsstelle zur Medienkauffrau Digital und Print
Ihre Ausschreibung auf [Firmenwebsite]


Sehr geehrte Frau Mustermann,

Dank persönlicher Recherche auf dem Internet-Auftritt der [Unternehmens-Gruppe]
bin ich auf ihre Ausbildungsstelle aufmerksam geworden.

Im Juli 2013 habe ich erfolgreich eine dreijährige Ausbildung zur Grafikdesignerin
an der [Berufskolleg für Grafikdesign] abgeschlossen. Während meiner Ausbildungszeit
konnte ich feststellen, dass nicht nur die gestalterischen Aspekte verschiedener Medien, sondern
besonders deren Vertrieb, Marketing und Produktion großes Interesse in mir wecken.
Daher würde ich mich gerne in diesem Berufsfeld verwirklichen und weiterbilden.

Ich denke, dass Sie mir als führender Hersteller von Bildungsmedien eine vielseitige
und spannende Ausbildung bieten können, bei der ich meine Kenntnisse in diesen Bereichen
vertiefen kann.

In den Fächern Werbelehre und Medientechnik konnte ich bereits nützliches Grundwissen
für diesen Beruf erlangen. Die gängigen Office- sowie Adobe-Programme sind mir vertraut.
Den Umgang mit neuen Verarbeitungsmedien lerne ich schnell. Zusätzlich bringe ich
(unter Anderem?) bereits vorteilhafte Kenntnisse in den Bereichen Layout, Typografie
und Bildbearbeitung mit.
Zu meinen Stärken zählen sowohl Teamorientiertes Arbeiten als auch Kreativität, welche ich
bei verschiedenen Projekten im Laufe meiner Ausbildung unter Beweis stellen konnte.

Gerne möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen
Stärken überzeugen. Desweiteren stehe ich auch für ein Probearbeiten zur Verfügung.
Über eine positive Antwort von Ihnen freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

[...]

Ist das so etwas besser?

Danke und LG,
Sabrina
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

SabrinaCM hat geschrieben: Dank persönlicher Recherche auf dem Internet-Auftritt der [Unternehmens-Gruppe]
bin ich auf ihre Ausbildungsstelle aufmerksam geworden.
Der Satz ist immer noch nichtssagend. Steig einfach ohne lange Vorreden ein, was in diesem Satz steht, steht auch schon im Betreff. Das ist redundant.
Im Juli 2013 habe ich erfolgreich eine dreijährige Ausbildung zur Grafikdesignerin
an der [Berufskolleg für Grafikdesign] abgeschlossen. Während meiner Ausbildungszeit
konnte ich feststellen, dass nicht nur die gestalterischen Aspekte verschiedener Medien, sondern
besonders deren Vertrieb, Marketing und Produktion großes Interesse in mir wecken.
Daher würde ich mich gerne in diesem Berufsfeld verwirklichen und weiterbilden.
Weiterbilden ist ja etwas anderes als eine neue Ausbildung.
Ich denke, dass Sie mir als führender Hersteller von Bildungsmedien eine vielseitige
und spannende Ausbildung bieten können, bei der ich meine Kenntnisse in diesen Bereichen
vertiefen kann.
Ich denke, meine, glaube, bin überzeugt etc. sind Suggestivmarker.
Zusätzlich bringe ich
(unter Anderem?) bereits vorteilhafte Kenntnisse in den Bereichen Layout, Typografie
und Bildbearbeitung mit.
Zusätzlich und unter anderem sind mehr oder weniger äquivalent.

Zu meinen Stärken zählen sowohl Teamorientiertes Arbeiten als auch Kreativität,

_____________

Ich bin der Auffassung, dass du an deiner Motivation* noch arbeiten musst. Denn es ist mir auch bei diesem Schreiben noch unklar, warum du, anstatt Geld zu verdienen, einen relativ ähnlichen Job erneut lernen willst und vereit bist, dafür Einkommenseinbußen in Kauf zu nehmen.


*Ich hoffe, du verstehst mich richtig, ich behaupte nicht, du seist unmotiviert, sondern es geht mir darum, dass die Motivation für den Wechsel im Brief nicht wirklich rüberkommt.
SabrinaCM
Beiträge: 17
Registriert: 12.01.2014, 19:18

Beitrag von SabrinaCM »

Es ist etwas schwierig zu erklären. Ich sehe für mich im ausschließlich gestalterischen Bereich noch keinen Platz und habe keine Arbeitsproben, mit denen ich wirklich zufrieden bin (wäre für Bewerbungen in diesem Bereich nötig) und möchte deshalb gerne etwas lernen, wo die Gestaltung zwar nicht erstrangig, aber dennoch ein Bestandteil ist.

In ferner Zukunft sehe ich mich eventuell als Selbständige Illustratorin, aber da ich bisher noch nicht sehr viele Erfahrungen im kaufmännischen Bereich sammeln konnte, bin ich auch hierfür noch lange nicht bereit und sehe diese Zweitausbildung als Chance, mich darauf vorzubereiten. Das Ausbildungsgehalt ist für mich kein problem - ich lebe noch bei meiner Mutter und käme mit dem Gehalt sehr gut zurecht. Ich habe bisher auch noch kein Geld verdient, da meine Grafikdesign-Ausbildung rein schulisch stattfand.

Ich weiß leider nicht, wie ich diese Gründe gut verpacken kann, ohne mich zu degradieren. Ich bin kein schlechter Designer und kenne mich mit der Software wunderbar aus, aber sehe meine Zukunft nicht im reinen Grafikdesign.

Falls jemand dazu einen guten Rat hat, nehme ich diesen gerne an.
Danke Dir auch für die weiteren Tipps.

Liebe Grüße,
Sabrina
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

SabrinaCM hat geschrieben: aber sehe meine Zukunft nicht im reinen Grafikdesign.
Mal ehrlich, das klingt für mich nach dem Anlass für eine Initiativbewerbung. Allerdings solltest du dann nach Möglichkeit schon ein wenig Berufserfahrung haben.

Die Erfolgsaussichten einer Initiativbewerbung sind nicht unbedingt die besten, aber du hättest die Möglichkeit, eine individuelle Stelle zu designen und mit ein wenig Glück findet der angeschriebene Arbeitgeber das interessant genug, um dir die Chance zu geben.
Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12148
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN »

SabrinaCM hat geschrieben:möchte deshalb gerne etwas lernen, wo die Gestaltung zwar nicht erstrangig, aber dennoch ein Bestandteil ist.
SabrinaCM hat geschrieben:In ferner Zukunft sehe ich mich eventuell als Selbständige Illustratorin
SabrinaCM hat geschrieben:Ich bin kein schlechter Designer und kenne mich mit der Software wunderbar aus, aber sehe meine Zukunft nicht im reinen Grafikdesign.
Ohne jetzt fies sein zu wollen, Sabrina: Wenn man diese "Erklärung" liest, hat man den Eindruck, dass die derzeit recht unentschlossene Bewerbung kein "Unfall" ist, sondern tatsächlich exakt den Zwiespalt ausdrückt, in dem Du Dich derzeit befindest... und solange Du den für Dich selbst nicht geklärt hast, wirst Du vermutlich auch keinen Außenstehenden von Dir und Deinen Fähigkeiten (egal welcher Art) überzeugen können. Hammerhart zugespitzt läuft es auf die Frage hinaus:

Bist Du Künstlerin oder Kauffrau?

Von meiner Seite liegt darin keinerlei Wertung; es ist eine absolut reine Frage. Denn wenn Du "eigentlich" (bzw. auf lange Sicht) selbständige Illustratorin sein wolltest, müsstest Du m. E. in erster Linie darauf hinarbeiten, von der "nicht schlechten" Designerin zu einer herausragenden zu werden... und Dir ein entsprechend eindrucksvolles Werk aufzubauen. Das wird Dir vermutlich schwierig "nebenbei" in einer kaufmännischen Lehre gelingen...
Antworten