Anschreiben nach einem persönlichen Gespräch

Informationen und Fragen zum Bewerbungsablauf, zu einzelnen Elementen der Bewerbungsmappe und zu individuellen Formulierungen. Wie soll eine Bewerbungsmappe aufgebaut sein? Welche Fakten gehören in ein Anschreiben? Welche Formulierungen sollten unbedingt vermieden werden?
Antworten
Workman
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2007, 11:37

Anschreiben nach einem persönlichen Gespräch

Beitrag von Workman » 06.02.2007, 11:45

Hallo Leute,

nach meiner Registrierung muss ich euch gleich mit Fragen quälen!
Ich bin neulich auf eine Stellenangebot (Außendienstmitarbeiter) aufmerksam geworden.
Ich hab dann gleich telefonisch Kontakt mit der in der Anzeige angegebenen Person hergestellt und wurde nach einem 20 Minütigen Gespräch zu einem "Kennenlern" Termin eingeladen.

Nach diesem Termin muss ich nun selbstverständlich eine Bewerbungsschreiben verfassen. Nun meine Frage:

Soll ich in diesem Schreiben noch kurz auf meinem Werdegang eingehen? (Die Firma kennt ihn ja bereits aus dem Gespräch)
Oder soll ich mich ausschließlich auf unser Kennenlerngespräch beziehen??

Ich Sag schon mal Danke!!

Knightley
Bewerbungshelfer
Beiträge: 13507
Registriert: 16.03.2004, 18:52

Beitrag von Knightley » 06.02.2007, 16:05

Ich würde zu letzterem tendieren.

Workman
Beiträge: 4
Registriert: 06.02.2007, 11:37

Beitrag von Workman » 06.02.2007, 19:45

Hmm
Sonst hat niemand ne Meinung?
Oder gar selbst Erfahrung mit so einer Situation?

Benutzeravatar
nomine.patre
Beiträge: 173
Registriert: 05.02.2007, 18:22

Beitrag von nomine.patre » 06.02.2007, 19:47

Knightley hat geschrieben:Ich würde zu letzterem tendieren.
Dito.

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 06.02.2007, 20:53

Grundsätzlich ebenfalls dito... ;-)

Wenn ich Dich allerdings richtig verstehe, dass Ihr Euch bei diesem Gespräch (und vorher nicht) auch über Deinen Werdegang unterhalten habt (und dieser gut "ankam") sind Deine beiden Alternativen doch gar keine solchen Gegensätze oder?!? Eigentlich müsste ein kleiner Schlenker (d. h. mindestens ein Nebensatz) in der Richtung dann doch fast automatisch einfliessen?!?

Der allgemeine Ansatz sollte allerdings auf jeden Fall der Gesprächsbezug sein!

naleor
Beiträge: 2
Registriert: 04.05.2019, 11:14

Anschreiben nach persönlichem Gespräch (IT)

Beitrag von naleor » 04.05.2019, 11:33

Hallo zusammen,

folgende Situation:
Ich arbeite in einem großen Unternehmen mit vielen Unternehmensbereichen in der IT. Aus einem dieser Bereiche hatte ich einen Kunden, mit dem ich mehrmals telefoniert hatte. Da ich gerne meinen Bereich wechseln möchte, schaue ich hin und wieder in die interne Jobbörse und habe dort auch was gefunden.
Wie der Zufall so will, ist die Ausschreibung genau von diesem Kunden. Also hab ich mich mit ihm während eines Telefonats darüber unterhalten - er wird also demnächst eine Bewerbung von mir erhalten.

Jetzt zu meinem Problem:
Ich möchte dieses Gespräch in meinem Anschreiben erwähnen, aber irgendwie hängt es da bei mir.
Die ausgeschriebene Position spricht mich an, denn das Anforderungsprofil deckt sich sehr gut mit meinem Können und passt zu meinen beruflichen Vorstellungen. Diese sind voller Enthusiasmus, denn Herausforderungen sind da, um sie zu meistern. Besonders unser nettes Gespräch hat mich in meinem Vorhaben bestärkt.
Hier habe ich jetzt das Gefühl, dass es mist ist. Oder was meinen die Profis hier?

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben nach persönlichem Gespräch (IT)

Beitrag von TheGuide » 05.05.2019, 02:58

Ist halt das übliche 08/15. INteressant wird die Erwähnung des Telefonats erst dann, wenn etwas Substatielles aus dem Telefonat wieder aufgegriffen wird.

Antworten