➡ Anschreiben PIA Erzieherin ⇔ praxisintegrierte Ausbildung ✔

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
milkshake90
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2014, 15:48

➡ Anschreiben PIA Erzieherin ⇔ praxisintegrierte Ausbildung ✔

Beitrag von milkshake90 »

hallo,

ich habe ein paar fragen bezüglich meines Anschreibens. Die erste ist es ist sehr lang geworden, was könnte ich kürzen?

ich habe mich an den folgenden Anschreiben orientiert:

erzieherin-musterbewerbung-so-nachvollz ... t4313.html

anschreiben-erzieherin---bewerbungsansc ... t4406.html

bewerbung-fuer-fachschule-fuer-sozialpa ... 21338.html

bewerbung-im-sozialen-bereich-t49613.html#202064

anschreiben-um-ein-praktikum-im-kinderg ... 58333.html

fachakademie-fuer-sozialpaedagogik-bewe ... tml#189016

habe die kritischen Stellen rot markiert:

Bewerbung um einen praxisintegrierten Ausbildungsplatz zur Erzieherin


Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach meinem Abitur im Jahr 2012 habe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert um mich beruflich zu orientieren und erste Erfahrungen in der Sozialen Arbeitswelt zu sammeln. Wichtig??bzw relevant?? Während dieses Jahres betreute ich einen autistischen Jungen in der 2.Klasse der Hermann-Kurz-Schule in Reutlingen. In dieser Zeit habe ich gemerkt, dass ich sehr geschickt (einfühlsam besser??) im Umgang mit Kindern bin und es mir sehr viel Spaß macht mit ihnen zu arbeiten und sie bei ihrer Entwicklung zu begleiten.

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Erzieherin bin ich auf Ihre Homepage gestoßen und war sehr erfreut zu lesen, dass die Stadt Reutlingen die neue, praxisintegrierte Form der Ausbildung anbietet. weglassen oder?? An der PIA-Ausbildung gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug, der durch die zwei Praxistage pro Woche geboten wird. Dies sehe ich als wertvolle Chance(Möglichkeit??) die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich im Alltag mit den Kindern umzusetzen und somit zu festigen.

Ich kann durchaus nachvollziehen, dass Sie nicht allen Bewerbern einen Ausbildungsplatz anbieten können. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass ich die richtige Kandidatin für diese Ausbildung bin, da ich, wie Sie meinem FSJ-Zeugnis entnehmen können, während meiner betreuenden Tätigkeit an der Hermann-Kurz-Schule mein hohes Verantwortungsbewusstsein unter Beweis stellen konnte und darüber hinaus gelernt habe auch in schwierigen Situationen geduldig zu bleiben und selbstsicher zu handeln.

Des Weiteren habe ich aus meinen bisherigen Erfahrungen mit Kindern gelernt, wie wichtig es ist die Bildung und Entwicklung eines Kindes schon im jungen Alter individuell zu fördern und bin daher sehr engagiert mir jedes dafür nötige Wissen anzueignen.

Ich freue mich sehr, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.


wäre echt dankbar, wenn jemand über diese Erzieherin-Bewerbung drübergehn könnte und mir paar Notizen dalassen könnte, vor allem zu den rot markierten stellen. Bin natürlich auch offen für andere Verbesserungsvorschläge.

Außerdem noch eine kurze Frage:

Ich habe 2 Semester studiert, aber dann abgebrochen dieses Jahr, weil es mir zu viel Theorie war und das Studium zu viel mit Sprache/zu wenig mit Pädagogik zu tun hatte (Deutsch als Zweitsprache). Soll ich das im Anschreiben erwähnen? dann wirds aber nooooochmal länger :/
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: ➡ Anschreiben PIA Erzieherin ⇔ praxisintegrierte Ausbildung ✔

Beitrag von TheGuide »

milkshake90 hat geschrieben: Außerdem noch eine kurze Frage:
Ich habe 2 Semester studiert aber dann abgebrochen dieses Jahr weil es mir zu viel theorie war und das Studium zu viel mit sprache/zu wenig mit Pädagogik zu tun hatte (Deutsch als Zweitsprache). Soll ich das im Anschreiben erwähnen? dann wirds aber nooooochmal länger :/
Ins Anschreiben kommt das rein, was den Adressaten interessiert und dir nutzt. Dinge, die einen dieser beiden Punkte nicht erfüllen oder aus dem Lebenslauf ersichtlich sind, haben im Anschreiben erst mal nichts zu suchen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach meinem Abitur im Jahr 2012 habe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviertKOMMA um mich beruflich zu orientieren und erste Erfahrungen in der Sozialen Arbeitswelt zu sammeln.
Nach der Anrede - hast du keinen konkreteren Ansprechpartner? - geht es klein weiter.
Wozu du dein FSJ angetreten hast, interessiert den Adressaten nicht. Den interessiert, warum du dich um eine Ausbildungsstelle als Erzieherin bewirbst (Motivation) und was du dafür mitbringst (Kenntnisse und Kompetenzen plus entsprechende Eigenschaften und Stärken). Hierzu kannst du Stationen aus deinem Lebenslauf (u.a.) das FSJ als Beleg einfließen lassen. Die reine Information, dass du ein FSJ abgeleistet hast, lässt sich dem Lebenslauf entnehmen (ebenso das Abitur), muss also hier nicht wiederholt werden.
Während dieses Jahres betreute ich einen autistischen Jungen in der 2.Klasse der Hermann-Kurz-Schule in Reutlingen. In dieser Zeit habe ich gemerkt, dass ich sehr geschickt (einfühlsam besser??) im Umgang mit Kindern bin und es mir sehr viel Spaß macht mit ihnen zu arbeiten und sie bei ihrer Entwicklung zu begleiten.
Okay:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

während der Betreuung eines autistischen Jungen während meines FSJ
(kannst du ausschreiben oder sein lassen, jeder weiß was ein FSJ ist) bemerkte ich, dass ich sehr einfühlsam im Umgang mit Kindern bin und die Arbeit mit ihnen mir sehr viel Spaß macht. Gerne möchte ich daher ... begeiten. ... Inklusion ... pädagogisch ...

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Erzieherin bin ich auf Ihre Homepage gestoßen und war sehr erfreut zu lesen, dass die Stadt Reutlingen die neue, praxisintegrierte Form der Ausbildung anbietet. weglassen oder??
Geeeenau. Und zwar den ganzen Absatz.
An der PIA-Ausbildung gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug, der durch die zwei Praxistage pro Woche geboten wird. Dies sehe ich als wertvolle Chance(Möglichkeit??) die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich im Alltag mit den Kindern umzusetzen und somit zu festigen.
Möglichkeit!
Ich kann durchaus nachvollziehen, dass Sie nicht allen Bewerbern einen Ausbildungsplatz anbieten können.
Diese Einsicht sollte man bei allen Bewerbern voraussetzen können. Daher ü-flüssig. Nebenbei macht der Satz den Eindruck, dass du eine Ablehnung glaubst. Psychologisch geschickter ist es aber, ganz zuversichtlich zu wirken. Das ist natürlich auch keine Garantie darauf eingeladen zu werden.

Dennoch bin ich davon überzeugt, dass ich die richtige Kandidatin für diese Ausbildung bin, da ich, wie Sie meinem FSJ-Zeugnis entnehmen können, während meiner betreuenden Tätigkeit an der Hermann-Kurz-Schule mein hohes Verantwortungsbewusstsein unter Beweis stellen konnte und darüber hinaus gelernt habe auch in schwierigen Situationen geduldig zu bleiben und selbstsicher zu handeln.
Den rot markierten Teil kannst du streichen. Der Rest ist inhaltlich nutzbar.
Des Weiteren habe ich aus meinen bisherigen Erfahrungen mit Kindern gelernt, wie wichtig es ist die Bildung und Entwicklung eines Kindes schon im jungen Alter individuell zu fördern und bin daher sehr engagiertKOMMA mir jedes dafür nötige Wissen anzueignen.
Dein Engagement ergibt sich nicht logisch aus der Erfahrung oder Erkenntnis. Die Erkenntnis könnte Quelle für Motivation sein und Motivation kann das Engagement antreiben.

Anknüpfend an meinen obigen Formulierungsvorschlag:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

während der Betreuung eines autistischen Jungen während meines FSJ bemerkte ich, dass ich sehr einfühlsam im Umgang mit Kindern bin und die Arbeit mit ihnen mir sehr viel Spaß macht. Gerne möchte ich daher auch weiterhin Kinder in ihrer Entwicklung unterstützend begeiten.

Mein Wissen, dass man den kindlichen Lebensweg aktiv und individuell fördern kann, motiviert mich dabei ganz besonders dazu, mein ganzes Engagement in die Ausbildung zu legen.


Das ist sicherlich noch verbesserungsbedürftig und selbstverständlich noch nicht der gesamte Text. Die Bausteine jedenfalls hast du bereits geliefert, jetzt gilt es nur noch, die Spreu vom Weizen zu trennen und einen sinnvollen Aufbau zu bewerkstelligen.
milkshake90
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2014, 15:48

Beitrag von milkshake90 »

vielen vielen dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

werde meine bewerbung demnächst überarbeiten.

noch eine kurze frage: weiß nicht,ob ich das jetzt falsch verstanden habe aber soll ich wirklich den ganzen absatz über die Pia-Ausbildug weglassen? oder meintest du nur das rot markierte? weil ich dachte es ist gut anzugeben wieso ich mich gerade für diese form der ausbildung interessiere

und ist es gut den Teil mit richtige Kandidatin irgendwie so zu formulieren:

Ich bin davon überzeugt, dass ich die richtige Kandidatin für diese Stelle bin da ich, wie sie meinem FSJ-Zeugnis entnehmen können, usw...

soll ich nicht auf das zeugnis verweisen? weil das belegt ja meine "qualitäten", die ich hier angebe?! ich dachte in einer bewerbung muss man seine aussagen belegen und nicht nur iwas von sich behaupten

danke für jede weitere hilfe! :)
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

milkshake90 hat geschrieben: noch eine kurze frage: weiß nicht,ob ich das jetzt falsch verstanden habe aber soll ich wirklich den ganzen absatz über die Pia-Ausbildug weglassen? oder meintest du nur das rot markierte? weil ich dachte es ist gut anzugeben wieso ich mich gerade für diese form der ausbildung interessiere
Mein Fehler. Nur das rot markierte. Sonst hätte es ja keinen Sinn gehabt, bei der Frage zwischen Chance und Möglichkeit für die Möglichkeit zu votieren.
soll ich nicht auf das zeugnis verweisen? weil das belegt ja meine "qualitäten", die ich hier angebe?! ich dachte in einer bewerbung muss man seine aussagen belegen und nicht nur iwas von sich behaupten
Du "belegst" die Dinge, indem du die Situation beschreibst. Das Zeugnis selbst liegt eh bei. So viele Zeugnisse werden in deiner Bewerbungsmappe nicht zu finden sein, dass der Adressat das FSJ-Zeugnis übersehen könnte. Eher wird dir das als künstliches Aufblähen des Anschreibens ausgelegt.
milkshake90
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2014, 15:48

Beitrag von milkshake90 »

ok, also soll ich eine situation im anschreiben beschreiben, die mein verantwortungsbewusstsein usw belegt?

puh ich steh jetzt bisschen auf dem schlauch, kannst du mir vllt ein grobes Bsp machen, wie ich das formulieren könnte?

EDIT: nochmal überarbeitet:

Sehr geehrte Damen und Herren,

während meines Freiwilligen Sozialen Jahres, in dem in einen autistischen Jungen in der 2. Klasse der Hermann-Kurz-Schule in Reutlingen begleitete, bemerkte ich, dass ich sehr einfühlsam im Umgang mit Kindern bin und mir die Arbeit mit ihnen mir sehr viel Spaß macht. Aus diesem Grund möchte ich auch in Zukunft in diesem Bereich tätig sein und Kinder in ihrer Entwicklung unterstützend begleiten.

An der PIA-Ausbildung gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug, der durch die zwei Praxistage pro Woche geboten wird. Dies sehe ich als wertvolle Möglichkeit die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich im Alltag mit den Kindern umzusetzen und somit zu festigen.

Ich bin davon überzeugt, dass ich die richtige Kandidatin für diese Ausbildung bin, da ich, während meiner betreuenden Tätigkeit an der Hermann-Kurz-Schule mein hohes Verantwortungsbewusstsein unter Beweis stellen konnte und darüber hinaus gelernt habe auch in schwierigen Situationen, die sich durch den Autismus meines zu betreuenden Kindes (darf ich das so sagen??? oder lieber so -> (die in der arbeit mit Kindern oft auftreten? evtl. anders formuliert) ergeben haben, geduldig zu bleiben und selbstsicher zu handeln.

Mein Wissen, dass man die Entwicklung eines Kindes schon im jungen Alter aktiv und individuell fördern kann, motiviert mich dabei ganz besonders dazu, mein ganzes Engagement in die Ausbildung zu legen

Ich freue mich sehr, Sie in einem persönlichen Gespräch von mir zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen,


Kritik? Vorschläge? Habs jetzt nur mal grob verbessert.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide »

milkshake90 hat geschrieben:während meines Freiwilligen Sozialen Jahres, in dem in einen autistischen Jungen in der 2. Klasse der Hermann-Kurz-Schule in Reutlingen begleitete, bemerkte ich, dass ich sehr einfühlsam im Umgang mit Kindern bin und mir die Arbeit mit ihnen mir sehr viel Spaß macht.
Sind Name der Schule und Ort wirklich relevant? Die stehen doch bereits in Lebenslauf und Zeugnis, oder nicht? Und unten erwähnst du die Schule ein weiteres Mal.
Das wäre so ein Fall von Aufblähen.
milkshake90
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2014, 15:48

Beitrag von milkshake90 »

ah ok, verstehe. is mir garnicht aufgefallen.

Der Rest so ok?

was ist mit dem Teil:

und darüber hinaus gelernt habe auch in schwierigen Situationen, die sich durch den Autismus meines zu betreuenden Kindes (darf ich das so sagen??? oder lieber so -> (die in der arbeit mit Kindern oft auftreten? evtl. anders formuliert) ergeben haben, geduldig zu bleiben und selbstsicher zu handeln.

kann ich das rote so stehen lassen?
PainKS
Beiträge: 2
Registriert: 07.05.2017, 20:55

Praxisintegrierte Erzieherausbildung Bewerbungsschreiben

Beitrag von PainKS »

Hey Leute,

am Samstag kam die Bestätigung meiner Aufnahme an der Erzieherschule und muss mich jetzt um eine Einrichtungsstelle bewerben, aber habe echt keinen schimmer, wie ich das schreiben soll bzw. hab ich eine geschrieben, aber bin irgendwie damit nicht zufrieden^^
Ich habe von dem Abteilungsleiter der pia ausbildung eine liste mit trägern bekommen, die der schule versichert hat, dass sie auszubildende aufnehmen.
Vielen dank im voraus für eure hilfe :D

------------------

Bewerbung zur Praxisintegriertern Erzieherausbildung


Sehr geehrte xxx,

Über Herr xxx (Schulname) bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung zum Erzieher im Krippen/U3 Bereich.

Als ich auf der Fachoberschule mein Jahrespraktikum in einer Kindertagesstätte gemacht habe, war mir sofort klar, dass ich später im Sozialenbereich tätig sein möchte.

Um sicherzugehen habe ich noch weitere Berufserfahrungen, in Form von mehreren Praktika, gesammelt und mache zur Zeit ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Betriebskindertagesstätte der xxx.


Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung


Mit freundlichen Grüßen

xxx
katerfreitag
Bewerbungshelfer
Beiträge: 1963
Registriert: 20.12.2015, 15:18

Beitrag von katerfreitag »

Hi, was dem Text fehlt sind Informationen, die Deine Behauptungen unterfüttern und Deine Begeisterung und Deine Eignung belegen. Warum willst Du in dem Bereich arbeiten? Was gefällt Dir daran? Was für Praktika hast Du bereits absolviert? Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Welche Kenntnisse bringst Du bereits mit? Wo hast Du diese Kenntnisse erworben?

Wenn Du das beantwortest und mit den Antworten Dein Anschreiben 'auspolsterst', dann wird es schon um einiges überzeugender und besser sein. ;)
PainKS
Beiträge: 2
Registriert: 07.05.2017, 20:55

Beitrag von PainKS »

Vielen dank, wo würdest du das hin packen? Würde zum Ende passen, wa nachdem ich erwähnt habe, dass ich zur zeit ein fsj mache

edit:

''Was mir besonders an der Arbeit mit Kindern gefällt, ist es zu beobachten wie sich die einzelnen Kinder individuell entwickeln und zu fördern.

Persönlich zeichne ich mich durch Flexibilität, Teamfähigkeit, sicheres Auftreten und einem großen Empathievermögen aus.''

Würde ich dann ans Ende tun^^
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Praxisintegrierte Erzieherausbildung Bewerbungsschreiben

Beitrag von TheGuide »

PainKS hat geschrieben:Bewerbung zur Praxisintegriertern Erzieherausbildung
Sehr geehrte xxx,

Über Herr xxx (Schulname) bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung zum Erzieher im Krippen/U3 Bereich.
Die Anrede beendest du korrekt mt dem Komma, nach einem Komma geht der Satz natürlich weiter, also musst du klein weiterschreiben.

Der Satz an sich ist natürlich nicht zu gebrauchen. Dass du dich bewirbst, ist bereits klar, der Herr X für deine Einstellung weniger relevant.
Die Frage ist doch, warum du Erzieher(in) werden möchtest: Was begeistert dich an Kindern, was an diesem Beruf?
Weiterhin wäre es schön, wenn du aus deinem Vorleben Dinge nennen könntest, die Eigenschaften von dir belegen, die für den Beruf des Erziehers einsetzbar wären, etwa Geduld.
Als ich auf der Fachoberschule mein Jahrespraktikum in einer Kindertagesstätte gemacht habe, war mir sofort klar, dass ich später im Sozialenbereich tätig sein möchte.
im Sozialbereich oder im sozialen Bereich
Doris22
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2021, 21:45

Erzieher Ausbildung intern

Beitrag von Doris22 »

Hallo zusammen, ich bräuchte einmal eure Hilfe für mein Anschreiben. Zu meiner Person, ich bin bereits in der Kita als Eingliederungshilfe tätig und möchte für das kommende Jahr für eine PIA Erzieher Ausbildung bei der Stadt bewerben. Mündlich wurde es schon besprochen und meine Vorgesetzten wissen Bescheid. Von meinen Kollegen bin ich auch willkommen. Es geht um die Prozedur, aber dennoch möchte ich eine gute Bewerbung abgeben. Ich danke 🙏🏼 für die Mithilfe
⬇️

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz im Rahmen der Praxisintegrierten Ausbildung


Sehr geehrte Damen und Herren, ( genauer Ansprechpartner kommt noch)

im Grunde kennen wir uns schon seit einiger Zeit. Ich bin seit 2019 Mitarbeiterin in der Kindertageseinrichtung XXX. Mit der Ausbildung zur Erzieherin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden.

Meine Erfahrungen als Eingliederungshilfe haben mich perfekt auf die Ausbildung zur Erzieherin vorbereitet. Ich werde bereits in die Tätigkeiten eines Erziehers mit eingebunden und lerne die Entwicklungsprozesse von Kindern. An der PIA gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug. Dies sehe ich als wertvolle Möglichkeit, die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich im Alltag mit den Kindern umzusetzen und somit zu festigen.

Meine Arbeitsweise kennzeichnet sich durch Pflichtbewusstsein, Sorgfalt und Genauigkeit. Als einer meiner persönlichen Stärken sehe ich meine offene und freundliche Art, die es mir leicht macht auf Menschen zuzugehen und neue Kontakte zu knüpfen. Ich bringe ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mit, bin kritikfähig und übernehme gerne Verantwortung. Bei Vorgesetzten und Kollegen genieße ich den Ruf, sehr flexibel und einsatzfreudig zu sein. Weiterhin charakterisiert mich eine eigenständige Arbeitsweise.

Meine derzeitige Vorgesetzte, Frau XXX befürwortet meinen Wunsch nach einer Ausbildung sehr. Deshalb ❓❌ Ich möchte in dieser Einrichtung bleiben, bin such gewünscht, soll es auch in der Bewerbung nochmal verdeutlichen, habe aber keine passende Formierung gefunden ❓❌ die Ausbildung in der Kindertageseinrichtung…

Ich freue mich sehr, wenn positiven Eindruck hinterlassen konnte. Sehr gerne stelle ich mich Ihren weiteren Fragen in einem persönlichen Gespräch und überzeuge Sie von meiner Motivation und meinen Kompetenzen.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Erzieher Ausbildung intern

Beitrag von TheGuide »

Doris22 hat geschrieben: 06.09.2021, 23:00
im Grunde kennen wir uns schon seit einiger Zeit. Ich bin seit 2019 Mitarbeiterin in der Kindertageseinrichtung XXX. Mit der Ausbildung zur Erzieherin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden.
Der Einstieg ist vom Gedanken her nicht schlecht: Darauf aufmerksam machen, dass es sich um eine interne Bewerbung handelt. Da will ich sogar darüber hinwegsehen, dass Satz zwei ein wenig Lebenslaufnacherzählung ist. Aber: Zwischen Satz zwei und drei fehlt eine Information. Die kann man sich zwar leicht aus Satz drei (und wahrscheinlich auch aus der Betreffszeile erschließen, aber es wirkt trotzdem ein wenig komisch.
Mit der Ausbildung zur Erzieherin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden.
Meine Erfahrungen als Eingliederungshilfe haben mich perfekt auf die Ausbildung zur Erzieherin vorbereitet. Ich werde bereits in die Tätigkeiten eines Erziehers mit eingebunden und lerne die Entwicklungsprozesse von Kindern. An der PIA gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug. Dies sehe ich als wertvolle Möglichkeit, die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich im Alltag mit den Kindern umzusetzen und somit zu festigen.
Hier sind hauptsächlich die Wiederholungen zu beanstanden und der Passiv: Ich werde eingebunden
Forrmuliere das mal aktiv: Ich bringe mich in das Team und die Tätigkeiten eines Erziehers mit ein... (um ehrlich zu sein: Meine Formulierung klingt auch bescheuert, die würde ich selbst wahrscheinlich nicht verwenden. Ich lasse sie nur stehen, damit du siehst, dass man den Satz auch aktiv formulieren kann.
Meine Arbeitsweise kennzeichnet sich durch Pflichtbewusstsein, Sorgfalt und Genauigkeit.
Hier bist nicht du das Subjekt, sondern die Arbeitsweise. Formuliere den Satz so um, dass du das Subjekt bist.
Kannst du Beispiele bringen, wie sich dein Pflichtbewusstsein, deine Sorgfalt und Genauigkeit ausdrücken?

Bzgl. des Satzes, dass du deine Ausbildung gerne in der Einrichtung machen würdest, in der du bereits Eingliederungshilfe bist, da kannst du noch mal darauf hinweisen, dass du in das Team bereits integriert bist und deine Vorgesetzte die Ausbildung dort in der Einrichtung befürwortet (das solltest du natürlich vorher mit ihr absprechen, wennn du etwas schreibst, von dem sie nichts weiß, wäre das sehr peinlich).
Doris22
Beiträge: 2
Registriert: 06.09.2021, 21:45

Re: Erzieher Ausbildung intern

Beitrag von Doris22 »

So 2. Versuch ich hoffe, dass es doch besser geworden ist und bitte nochmals um Hilfe

Sehr geehrter Herr XXX,

im Grunde kennen wir uns schon seit einiger Zeit. Ich bin seit 2019 Mitarbeiterin in der Kindertageseinrichtung XXX. Mit der Ausbildung zur Erzieherin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden.

Meine Erfahrungen als Eingliederungshilfe haben mich perfekt auf die Ausbildung zur Erzieherin vorbereitet. Dabei stelle ich ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Gewissenhaftigkeit unter Beweis, in dem ich das betreute Kind, welches beim Lernen und in seinem sozialen Umfeld Schwierigkeiten hat, zur Selbstständigkeit und Eigenmotivation fördere. Als einer meiner persönlichen Stärken sehe ich meine offene und freundliche Art, die es mir leicht macht auf Menschen zuzugehen und neue Kontakte zu knüpfen. Ich bringe ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mit, bin kritikfähig und übernehme gerne Verantwortung.

Bei Vorgesetzten und Kollegen genieße ich den Ruf, sehr flexibel und einsatzfreudig zu sein. Ich habe mich sehr gut im gesamten Team integriert und möchte aus diesem Grund sehr gerne die Ausbildung in der Kindertageseinrichtung XXX absolvieren.
Meine derzeitige Vorgesetzte, XXX, befürwortet meinen Wunsch nach einer Ausbildung sehr.

Ich freue mich sehr, wenn positiven Eindruck hinterlassen konnte. Sehr gerne stelle ich mich Ihren weiteren Fragen in einem persönlichen Gespräch und überzeuge Sie von meiner Motivation und meinen Kompetenzen.

Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Erzieher Ausbildung intern

Beitrag von TheGuide »

Doris22 hat geschrieben: 07.09.2021, 18:40 im Grunde kennen wir uns schon seit einiger Zeit. Ich bin seit 2019 Mitarbeiterin in der Kindertageseinrichtung XXX. Mit der Ausbildung zur Erzieherin würde für mich ein lang gehegter Wunsch wahr werden.
Ich hatte dir ja geschrieben, dass zw. Satz zwei und drei eine Info fehlt. Da du hier nichts geändert hat, fehlt diese Info natürlich immer noch.
Meine Erfahrungen als Eingliederungshilfe haben mich perfekt auf die Ausbildung zur Erzieherin vorbereitet. Dabei stelle ich ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Gewissenhaftigkeit unter Beweis, in dem ich das betreute Kind, welches beim Lernen und in seinem sozialen Umfeld Schwierigkeiten hat, zur Selbstständigkeit und Eigenmotivation fördere. Als einer meiner persönlichen Stärken sehe ich meine offene und freundliche Art, die es mir leicht macht auf Menschen zuzugehen und neue Kontakte zu knüpfen. Ich bringe ein hohes Maß an Lern- und Leistungsbereitschaft mit, bin kritikfähig und übernehme gerne Verantwortung.
Negativa (also z.B. Schwierigkeiten) lass aus taktisch-psychologischen Gründen mal weg.
Bei Vorgesetzten und Kollegen genieße ich den Ruf, sehr flexibel und einsatzfreudig zu sein. Ich habe mich sehr gut im gesamten Team integriert und möchte aus diesem Grund sehr gerne die Ausbildung in der Kindertageseinrichtung XXX absolvieren.
Meine derzeitige Vorgesetzte, XXX, befürwortet meinen Wunsch nach einer Ausbildung sehr.
...befürwortet diesen Wunsch sehr. Dafür haben wir doch Demonstrativpronomen immDeutscgen, um Wiederholungen zu vermeiden.
Ich freue mich sehr, wenn positiven Eindruck hinterlassen konnte.
Und wenn nicht?
Ernsthaft: Lauf hier nicht in die Bedingungssatzfalle.
Lina045
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2024, 20:11

Anschreiben PIA Erzieherin

Beitrag von Lina045 »

Bewerbung um einen praxisintegrierten Ausbildungsplatz zur Erzieherin (PiA)
Sehr geehrte Damen und Herren,
auf Empfehlung eines Elternteiles bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz.
Zurzeit absolviere ich eine Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin. Diese werde ich im Juli 2024 erfolgreich abschließen. Durch die zweijährige Assistenz im Bereich Kinderturnen habe ich bereits schon viel Erfahrung im Umgang mit Kindern gesammelt. Zu Beginn dieses Jahres leite ich meine eigene Gruppe. Ich gehe verantwortungsbewusst, engagiert und zuverlässig an die Leitung meiner Kinderturngruppe heran, sodass sich die Eltern drauf verlassen können, dass ihre Kinder nicht nur betreut, sondern auch in sicheren Händen sind.
An der PiA-Ausbildung gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug, der durch die drei Praxistage pro Woche geboten wird. Dies sehe ich als Möglichkeit die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich in den Kitaalltag zu integrieren. Die Ausbildung startet am 2. September 2024 und endet nach drei Jahren. Insgesamt müssen zwei unterschiedliche Arbeitsfelder abgeleistet werden. Weitere Informationen können Sie dem angegebenen Link aus meinem Lebenslauf entnehmen. Kommen Fragen auf, können Sie sich gerne bei mir melden.
Mit freundlichen Grüßen
xxx

Irgendwie fehlt bei mir etwas. Das ist mein erstes Anschreiben, was ich je geschrieben habe. Ist das so in Ordnung? Für Tipps und Verbesserungsvorschläge wäre ich sehr dankbar.
Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12777
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben PIA Erzieherin

Beitrag von TheGuide »

Lina045 hat geschrieben: 01.02.2024, 22:59 auf Empfehlung eines Elternteiles bewerbe ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz.
Dass du dich bewirbst, steht im Betreff.
Das mit der „Empfehlung eines Elternteils“ ist kryptisch. Eines Elternteils, der sein Kind in der Einrichtung betreuen lässt? Auf eines deiner Elternteile?
Empfehlung bringt eigentlich nur etwas, wenn du empfohlen wirst, nicht, wenn man dir empfiehlt. Allerdings liest sich dein Satz eher wie Letzteres.(Und umgekehrt würde ja der Adressat die Empfehlung erhalten haben). Du könntest vielleicht schreiben, dass Eltern beim Kinderturnen dich in deiner getroffenen Lebenswegentscheidung bestärkt haben.
Zurzeit absolviere ich eine Ausbildung zur Sozialpädagogischen Assistentin. Diese werde ich im Juli 2024 erfolgreich abschließen.

Das steht im Lebenslauf. Zudem kannst du nicht wissen, ob du sie erfolgreich abschließt. Es sei denn, du hast die Prüfer bestochen. Du könntest allenfalls aus deinem bisherigen Leistungsspiegel ableiten, dass du erfolgreich abschließen wirst.
Durch die zweijährige Assistenz im Bereich Kinderturnen habe ich bereits schon viel Erfahrung im Umgang mit Kindern gesammelt.
Durch bitte nur mit Verben der Bewegung. Vermeide bitte Wiederholungen.
Im Rahmen meiner zweijährigen Assistenz beim Kinderturnen habe ich bereits viel Erfahrung im Umgang mit X gesammelt, der mir viel Freude bereitet.
Ich gebe zu, Kinder zu ersetzen, ist schwierig, habe sogar ein Synonymwörterbuch verwendet, finde dort nur nachkommenschaftliche oder negativ konnotierte Begriffe (Bälger, Blagen, Kroppzeug). Mir würde noch junges Gemüse einfallen, aber das ist zu flapsig.
Zu Beginn dieses Jahres leite ich meine eigene Gruppe. Ich gehe verantwortungsbewusst, engagiert und zuverlässig an die Leitung meiner Kinderturngruppe heran, sodass sich die Eltern drauf verlassen können, dass ihre Kinder nicht nur betreut, sondern auch in sicheren Händen sind.
Inhaltlich ist der Satz gut. Aber versuche, ohne den Satz zu entstellen, doch noch mal, die Wiederholungen rauszunehmen.
An der PiA-Ausbildung gefällt mir besonders der hohe Praxisbezug, der durch die drei Praxistage pro Woche geboten wird. Dies sehe ich als Möglichkeit die theoretischen Lerninhalte aus der Fachschule gleich in den Kitaalltag zu integrieren.
Die Ausbildung startet am 2. September 2024 und endet nach drei Jahren. Insgesamt müssen zwei unterschiedliche Arbeitsfelder abgeleistet werden.
Wieso erzählst du deinem Adressaten das? Das wird der doch besser wissen als du, oder sollte ich mich da irren?
Kommen Fragen auf, können Sie sich gerne bei mir melden.
Dafür gibt man seine Kontaktdaten an. Du hast eine Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse, oder ein Tictoc-Profil hinterlassen? Dann heißt das genau das: hierüber können Sie mich kontaktieren. Deine Aufgabe ist es aber, möglichst so weit schon im Voraus zu informieren, dass man die angegebenen Kontaktmöglichkeiten nur noch nutzen muss, um dich zum VG einzuladen. Wenn vor dem VG noch Fragen offen sind, heißt das, dass du aussortiert wirst, nicht, dass man sich die Mühe macht, dir hinterher zu telefonieren.


Ich würde im Übrigen mit dem Kinderturnen einsteigen. Das ist der Punkt, der dich von Mitbewerbern unterscheidet.
Antworten