Anschreiben Praktikum Personalwesen

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Anschreiben Praktikum Personalwesen

Beitrag von Mamoro » 11.10.2014, 11:26

Hallo an Alle,

ich arbeite derzeit als Teilzeitkraft in einem Call-Center und studiere (ebenfalls Teilzeit) Psychologie an der FU Hagen..
Da ich nicht weiß welche Fachrichtung ich später anstreben möchte, würde ich die Zeit gerne nutzen ein Praktikum in der Arbeits- und Organisationspsychologie zu absolvieren.

Meine derzeitige Teamleiterin würde mich dahin auch vermitteln, nur wie formuliere ich in diesem Fall das Anschreiben? Die ersten Sätze wollen bei mir nicht über die Lippen kommen. Es ist ja irgendwie keine Initiativ-Bewerbung, noch auf ein spezielles Inserat, sondern auf Empfehlung?

Bewerbung als Praktikant im Personalwesen, das Kenntnisse der Psychologie voraussetzt.

Sehr geehrte Frau X,

meine Teamleiterin Frau XY hat mich auf einen Praktikumsplatz im Personalwesen aufmerksam gemacht.
Durch meine bisherige Berufliche Erfahrung beim Unternehmen X, der Qualifikation Z und des Studiums der Psychologie konnte ich weitreichende Erfahrung in der Personalpsychologie sammeln.
Ist das ein guter Ansatz, oder Reif für den virtuellen Papierkorb?

Vielen Lieben Dank

Mamoro


Nachtrag:// Falsche Rubrik, wollte eine weiter hoch für Praktikanten, nicht für Berufspraktiker

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Re: Anschreiben Praktikum Personalwesen

Beitrag von FRAGEN » 12.10.2014, 09:30

Mamoro hat geschrieben:Ist das ein guter Ansatz, oder Reif für den virtuellen Papierkorb?
Hmmmm... was wäre denn der gedachte "Ansatz" hinter diesen beiden zunächst einmal unzusammenhängenden (und auch in sich relativ rätselhaften) Sätzen?

Zum Allerersten könntest Du uns vielleicht einmal die Situation im Ganzen genauer erklären.
Mamoro hat geschrieben:Da ich nicht weiß welche Fachrichtung ich später anstreben möchte, würde ich die Zeit gerne nutzen ein Praktikum in der Arbeits- und Organisationspsychologie zu absolvieren.
Von welcher Zeit sprichst Du da?
Mamoro hat geschrieben:Meine derzeitige Teamleiterin würde mich dahin auch vermitteln
Wohin genau? In eine andere Abteilung der jetzigen Firma? In die Personalpsychologie des Call-Centers?
Mamoro hat geschrieben:Bewerbung als Praktikant im Personalwesen, das Kenntnisse der Psychologie voraussetzt
Sehr, sehr eigenwilliger Betreff. Ist das die offizielle Bezeichnung dieses Praktikumsplatzes ("Praktikant im Personalwesen, das Kenntnisse der Psychologie voraussetzt")? Weisst Du unabhängig von der Formulierung überhaupt, dass diese Kenntnisse Voraussetzung sind? Oder ist das reines Wunschdenken Deinerseits?
Mamoro hat geschrieben:meine Teamleiterin Frau XY hat mich auf einen Praktikumsplatz im Personalwesen aufmerksam gemacht.
Kannst Du Dir sicher sein, dass der Empfänger weiss, dass Du da arbeitest (+ in welcher Funktion) und wer "Frau XY" ist? Für mein Gefühl setzt Du da zur Begrüssung ziemlich viel voraus... und lieferst im Gegenzug ziemlich wenig. Der interessante Teil wäre natürlich, was besagte Teamleiterin GENAU gesagt hat. In Deinem Posting hattest Du zuvor noch von einer "Empfehlung" gesprochen... HIER hat sie Dich jetzt nur noch "aufmerksam gemacht"...
Mamoro hat geschrieben:Durch meine bisherige Berufliche Erfahrung beim Unternehmen X, der Qualifikation Z und des Studiums der Psychologie konnte ich weitreichende Erfahrung in der Personalpsychologie sammeln.
Das ist für mich eine EXTREM kühne These:

Arbeit als Irgendwas + Psychologiestudium = weitreichende Erfahrung in der Personalpsychologie?

Das klingt schon fast nach einem schlechten Scherz... wenn die tatsächliche Situation so aussieht, dass Du Dich eigentlich gerade um einen ersten praktischen Einblick in die "Personalpsychologie" bewirbst.

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Re: Anschreiben Praktikum Personalwesen

Beitrag von Mamoro » 12.10.2014, 10:30

FRAGEN hat geschrieben:
Zum Allerersten könntest Du uns vielleicht einmal die Situation im Ganzen genauer erklären.
Bin derzeit als TZ Mitarbeiter in dieser Firma beschäftigt. Habe meine Teamleiterin gefragt, ob es Möglichkeiten geben würde in diesem Unternehmen ein Praktikum zu absolvieren, bzw. ob Sie da evtl. Informationen hätte.
Von welcher Zeit sprichst Du da?
2 Jahre in der Zukunft
Wohin genau? In eine andere Abteilung der jetzigen Firma? In die Personalpsychologie des Call-Centers?
Zum Personalreferenten
Sehr, sehr eigenwilliger Betreff. Ist das die offizielle Bezeichnung dieses Praktikumsplatzes ("Praktikant im Personalwesen, das Kenntnisse der Psychologie voraussetzt")? Weisst Du unabhängig von der Formulierung überhaupt, dass diese Kenntnisse Voraussetzung sind? Oder ist das reines Wunschdenken Deinerseits?
Habe diese Formulierung auf einer anderen Ratgeber-Seite gelesen, war wohl ein Griff ins Klo, klingt auch wirklich sehr suspekt ;-)
Kannst Du Dir sicher sein, dass der Empfänger weiss, dass Du da arbeitest (+ in welcher Funktion) und wer "Frau XY" ist? Für mein Gefühl setzt Du da zur Begrüssung ziemlich viel voraus... und lieferst im Gegenzug ziemlich wenig. Der interessante Teil wäre natürlich, was besagte Teamleiterin GENAU gesagt hat. In Deinem Posting hattest Du zuvor noch von einer "Empfehlung" gesprochen... HIER hat sie Dich jetzt nur noch "aufmerksam gemacht"...
Mich pers. kennt der Empfänger nicht. Meine TL wollte die Bewerbung direkt an die zuständige Person geben, ohne den langen Weg über Personalabteilung/Büro zu nehmen - vll. noch ein paar Worte anfügen.
Das ist für mich eine EXTREM kühne These:

Arbeit als Irgendwas + Psychologiestudium = weitreichende Erfahrung in der Personalpsychologie?

Das klingt schon fast nach einem schlechten Scherz... wenn die tatsächliche Situation so aussieht, dass Du Dich eigentlich gerade um einen ersten praktischen Einblick in die "Personalpsychologie" bewirbst.
weitreichend durch "erste Erfahrungen" in der .. ersetzten?


Nachtrag://

Bewerbung als Praktikant im Bereich des Personalwesens


Sehr geehrte Frau X,

wie Ich durch meine Teamleiterin Frau X erfahren habe,
Nun stellt sich mir die erste Frage: ich kann ja jetzt nicht schreiben "sind Sie kontinuierlich auf der Suche", bzw. "suchen Sie derzeit ..."

Das stimmt ja so gar nicht, es wurde mir ja eigentlich einfach nur nahelegt mich an diese Stelle zu wenden. Ob die aktuell Bedarf haben ist mir ja nicht bewusst.

Wie soll man so ins ungewisse formulieren?

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 12.10.2014, 11:37

Hmmmm... was überhaupt hat Deine Teamleiterin Dir denn jetzt mitgeteilt? Was war die konkrete Information bzgl. Praktikumsmöglichkeit und -inhalt, auf die Du Dich berufen wolltest/könntest? Verstehe ich das letzte Posting jetzt richtig, dass sie im Endeffekt nicht mehr und nicht weniger gesagt hat, als dass sie quasi bereit wäre, in zwei Jahren die Rolle des "Briefträgers" für Dich zu übernehmen?

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Beitrag von Mamoro » 12.10.2014, 11:56

FRAGEN hat geschrieben:Hmmmm... was überhaupt hat Deine Teamleiterin Dir denn jetzt mitgeteilt? Was war die konkrete Information bzgl. Praktikumsmöglichkeit und -inhalt, auf die Du Dich berufen wolltest/könntest? Verstehe ich das letzte Posting jetzt richtig, dass sie im Endeffekt nicht mehr und nicht weniger gesagt hat, als dass sie quasi bereit wäre, in zwei Jahren die Rolle des "Briefträgers" für Dich zu übernehmen?
Ich habe meine TL gefragt, ob es im Unternehmen Möglichkeiten geben würde ein Praktikum zu absolvieren. (Dabei nannte ich meinen Studiengang und wies auf die A&O Psychologie hin)
Daraufhin ist ihr eingefallen, dass ich das in der Abteilung beim Personalreferenten machen könnte. Aber ob dieser jetzt aktuell konkret sucht .. das weiß ich leider nicht. Aber ansonsten hätte sie es ja nicht erwähnt?
Bewerbung als Praktikant im Bereich des Personalwesens


Sehr geehrter Herr X,

wie Ich durch ein Gespräch mit meiner Teamleiterin X erfahren konnte, ist es möglich in der Personalabteilung ein Praktikum zu absolvieren.

Derzeit befinde ich mich im 3 Semester des Psychologiestudium's an der ...
Aktuell:
Ich weiß .. noch sehr schwammig, aber vielleicht ist das grobe Konstrukt in Ordnung? Mein Ziel ist es dem Empfänger mitzuteilen, dass ich sehr interessiert an der Abteilung im speziellen und dem Unternehmen an sich bin.
Im zweiten Teil möchte ich mich nicht in den Himmel heben, studiere ja noch ganz am Anfang (Wenn man vergleicht, dass der ehemalige Dipl. dem Master entspricht .. bin ich gerade mal bei der Hälfte des Bachelors)
Bin aber nichtsdestotrotz sehr Aufnahmefähig und Lernbereit, eine hohe soziale Kompetenz wird mir auch nachgesagt. Ist das so verwertbar?
Bewerbung als Praktikant im Bereich des Personalwesens


Sehr geehrte Herr X,

wie Ich durch ein Gespräch mit meiner Teamleiterin X erfahren konnte, ist es möglich in der Personalabteilung ein Praktikum zu absolvieren.

Derzeit befinde ich mir im dritten Semester des Psychologiestudiums an der Fernuniversität in Hagen, zudem bereite ich mich parallel auf die Fachwirtprüfung im X an der IHK Y vor.

Während meiner Tätigkeit bei der "alten Firma" konnte ich erste Erfahrung in der Personal-Koordination, und den Kaufmännisch- Verwaltenden Tätigkeiten des Personalwesens sammeln, weswegen mich der A&O Bereich der Psychologie besonders interessiert.

Aus diesem Grund reizt es mich besonders in einem solch großen Unternehmen praktische Einblicke in diesen Fachbereich erlangen zu können.

Meine hohe soziale Kompetenz und Auffassungsgabe mit dem derzeit noch im Aufbau befindlichen Fach und Methodischen Kompetenzen prädestinieren mich geradezu in dieser Abteilung einen Einblick zu erlangen.


Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen,

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 12.10.2014, 14:27

Mamoro hat geschrieben:Ich habe meine TL gefragt, ob es im Unternehmen Möglichkeiten geben würde ein Praktikum zu absolvieren. (Dabei nannte ich meinen Studiengang und wies auf die A&O Psychologie hin)
Daraufhin ist ihr eingefallen, dass ich das in der Abteilung beim Personalreferenten machen könnte. Aber ob dieser jetzt aktuell konkret sucht .. das weiß ich leider nicht. Aber ansonsten hätte sie es ja nicht erwähnt?
Darauf würde ich mich nicht verlassen. Mein Eindruck wäre jetzt eher der gewesen, dass sie sich so etwas gedacht hätte wie "WENN irgendwo, DANN da..."... und zwar OHNE selbst irgendetwas zu wissen. Der erste Schritt vor jeder weiteren Arbeit an der Bewerbung wäre für mich jetzt die nochmalige Rückfrage, was sie denn nun GENAU weiss bzw. gemeint hätte. Davon hängt letztendlich ab, ob der Bezug auf dieses Gespräch überhaupt irgendeinen Sinn haben kann. Wenn sich kein weiterer Inhalt daraus ableiten lässt, wäre die reine Initiativbewerbung m. E. sogar der sauberere Weg.

Zum zweiten halte ich es für äusserst unwahrscheinlich, dass Zusagen zu solch einem Praktikum über Jahre im Voraus gegeben werden. M. E. solltest Du die Bewerbung dann versenden, wenn der mögliche Zeitraum in greifbarer Reichweite liegt.
Mamoro hat geschrieben:wie Ich durch ein Gespräch mit meiner Teamleiterin X erfahren konnte, ist es möglich in der Personalabteilung ein Praktikum zu absolvieren.
Wie gesagt: Bisher hast Du DAS nicht erfahren... zumindest nicht nach dem, was Du hier bislang gepostet hast...
Mamoro hat geschrieben:Während meiner Tätigkeit bei der "alten Firma" konnte ich erste Erfahrung in der Personal-Koordination, und den Kaufmännisch- Verwaltenden Tätigkeiten des Personalwesens sammeln, weswegen mich der A&O Bereich der Psychologie besonders interessiert. Aus diesem Grund reizt es mich besonders in einem solch großen Unternehmen praktische Einblicke in diesen Fachbereich erlangen zu können.
Nur noch einmal zur Sicherheit: Du weisst bislang NICHT, dass die ihr Personalwesen dort sonderlich psychologisch gestalten, oder? Es ist bis dato nicht mehr als Deine persönliche Hoffnung... bzw. eigene Interpretation der Aussage Deiner Chefin? Auch diesbezüglich würde ich sie noch einmal genauer fragen, bevor ich hier weitere Schritte unternehme...
Mamoro hat geschrieben:Meine hohe soziale Kompetenz und Auffassungsgabe mit dem derzeit noch im Aufbau befindlichen Fach und Methodischen Kompetenzen prädestinieren mich geradezu in dieser Abteilung einen Einblick zu erlangen.
Eigentümlicher Satz... in jeder Hinsicht. M. E. versuchst Du hier zu viel auf einmal. Ich würde versuchen, solch einen Satz in mehrere (für Dich) leichter formulierbare und (für den Leser) leichter fassbare Sätze zu zerlegen.

Letztendlich sagst Du mit der Bewerbung im Ganzen nicht viel. Eigentlich stellst Du nur die "im Aufbau befindlichen Kompetenzen" ohne weitere Präzisierung in den Raum. Ich wüsste als Adressat nicht so richtig, welche Schlüsse ich aus diesem Schreiben ziehen sollte...

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Beitrag von Mamoro » 13.10.2014, 09:44

Hallo,

wie du bereits vermutet hast soll das ganze als reine Initiative-Bewerbung ablaufen

Aktuell:
Ihr Unternehmen schafft tagtäglich Erlebnisse die den Kunden begeistern; durch meine aktuelle Tätigkeit im Projekt X kann ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen, dass ich mich mit dieser Zielsetzung identifizieren kann.
Damit möchte ich ausdrücken, dass ich a) bereit im Unternehmen bin und b) mich mit den Unternehmenszielen auseinandergesetzt habe und mich damit identifizieren kann.

Oder sollte man schreiben "dass ich mich mit dieser Philosophie identifizieren kann"?
Ihr Unternehmen schafft tagtäglich Erlebnisse die den Kunden begeistern; durch meine aktuelle Tätigkeit im Projekt X kann ich nun aus eigener Erfahrung bestätigen, dass ich mich mit dieser Zielsetzung identifizieren kann.
In so einem vielseitigen Unternehmen sehe ich die besten Chancen, mich als wissbegieriger und universell interessierten Student einzubringen und weiterzuentwickeln.

Während meiner Tätigkeit bei der "alten Firma" konnte ich erste Erfahrung in der Personalwirtschaft und Personalplanung sammeln, welche ich mit meiner Weiterqualifizierung zum Fachwirt X weiter perfektionieren möchte. Um neben den wirtschaftlichen Kenntnissen auch meine Menschlichen Kenntnisse professionalisieren zu können studiere ich parallel den Bachelor of Science in Psychologie an der Fernuniversität Hagen.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.10.2014, 10:44

Du willst doch ins Personalwesen. Ich weiß ja nicht, wo du dich bewirbst, Erlebnisse, die Kunden begeistern hört sich ein wenig nach Freizeitpark oder Tourismusbranche an. Aber nicht nach Personalwesen.

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Beitrag von Mamoro » 13.10.2014, 10:49

TheGuide hat geschrieben:Du willst doch ins Personalwesen. Ich weiß ja nicht, wo du dich bewirbst, Erlebnisse, die Kunden begeistern hört sich ein wenig nach Freizeitpark oder Tourismusbranche an. Aber nicht nach Personalwesen.
Hallo TheGuide,

es handelt sich um ein großes Dienstleistungsunternehmen, dieser "Leitsatz" ist an ziemlich vielen Stellen sichtbar (Eingang, Fahrstuhl, Chip-Karte)

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.10.2014, 11:26

Welcher Leitsatz?

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Beitrag von Mamoro » 13.10.2014, 13:16

TheGuide hat geschrieben:Welcher Leitsatz?
Mit den "Erlebnissen" - im Großen und Ganzen fasst dieser Satz die Unternehmensphilosophie zusammen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 13.10.2014, 13:39

Vorsicht! Nicht die Außendarstellung mit der Unternehmensphilosophie verwechseln.

Mamoro
Beiträge: 7
Registriert: 11.10.2014, 11:20

Beitrag von Mamoro » 13.10.2014, 13:43

Das heißt für mich: eine andere Einleitung wählen, richtig?

Wie waren die anderen Zeilen des Anschreiben's?

Antworten