Anschreiben- Probleme bei gekündigter Stelle

Wenn ihr Berufsanfänger oder Berufspraktiker seid, dann könnt ihr eure Bewerbungsbeispiele in dieser Rubrik zur Diskussion stellen und die Musterbewerbungen anderer Bewerber bewerten. Auch für Bewerbungen um eine Neben- oder Teilzeitbeschäftigung.
Antworten
fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Anschreiben- Probleme bei gekündigter Stelle

Beitrag von fubbes » 03.11.2014, 10:37

Hallo,

ich habe ein paar kleine schwierikeiten mit meinem Anschreiben, das erstens zu lange gehen würde und zweitens bin ich in einem gekündigten Arbeitsverhältnis. Ich suche also einen neuen Job und weis nicht so recht wie ich das Anschreiben schreiben soll.

Hier mal mein Anschreiben


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Internetpräsenz habe ich erfahren, dass Sie Mitarbeiter in der Produktion suchen und habe mich anschließend über Ihr Unternehmensprofil auf Ihrer Webseite informiert. Da mich Ihr Unternehmen und diese Stelle sehr ansprechen, möchte ich mich gerne bei Ihnen vorstellen.

Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich der Produktion von Prototypen in der Automobilindustrie im Produktionsbereich Drehen eingeteilt. Meine Aufgabenschwerpunkte liegen u.a. in der Werkzeugbeschaffung, der Programmierung von komplexen Bauteilen sowie Erstmusterteilen mittels CAD/CAM-System und Überwachung des Werkzeugeinsatzes.


Durch meine schnelle Auffassungsgabe bin ich in der Lage, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen. Ich bin belastbar, arbeite präzise und gerne teamorientiert.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen


Was denkt ihr?

Mein Arbeitsverhältnis endet am 30 November.

Danke im Voraus

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben- Probleme bei gekündigter Stelle

Beitrag von TheGuide » 03.11.2014, 15:27

fubbes hat geschrieben: durch Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Internetpräsenz habe ich erfahren, dass Sie Mitarbeiter in der Produktion suchen und habe mich anschließend über Ihr Unternehmensprofil auf Ihrer Webseite informiert. Da mich Ihr Unternehmen und diese Stelle sehr ansprechen, möchte ich mich gerne bei Ihnen vorstellen.
Streichen! In den Betreff schreibst du Bewerbung als X - Ihre Stellenanzeige auf www.... Damit hast du diesen Teil abgegolten und zwei langweilige Sätze weniger.
Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich der Produktion von Prototypen in der Automobilindustrie im Produktionsbereich Drehen eingeteilt. Meine Aufgabenschwerpunkte liegen u.a. in der Werkzeugbeschaffung, der Programmierung von komplexen Bauteilen sowie Erstmusterteilen mittels CAD/CAM-System und Überwachung des Werkzeugeinsatzes.
Hier stellt sich natürlich dem Arbeitgeber sofort die Frage nach deiner Wechselmotivation. Diese sollte nach Möglichkeit in der angeschriebenen Firma liegen. Also: Was ist an der angeschriebenen Firma so toll, dass du deine Arbeitsstelle aufzugeben bereit wärest? Nicht in Lobhudelei verfallen und ja, ich weiß, dass du diese nicht aufzugeben bereit bist, sondern ab dem 1. Dezember ALG-Bezieher... Aber das weiß der zukünftige Arbeitgeber ja nicht. (Was nicht(!!!) heißt, dass du ihn belügen sollst.)

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Re: Anschreiben- Probleme bei gekündigter Stelle

Beitrag von fubbes » 03.11.2014, 16:40

Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich der Produktion von Prototypen in der Automobilindustrie im Produktionsbereich Drehen eingeteilt. Meine Aufgabenschwerpunkte liegen u.a. in der Werkzeugbeschaffung, der Programmierung von komplexen Bauteilen sowie Erstmusterteilen mittels CAD/CAM-System und Überwachung des Werkzeugeinsatzes.
Hier stellt sich natürlich dem Arbeitgeber sofort die Frage nach deiner Wechselmotivation. Diese sollte nach Möglichkeit in der angeschriebenen Firma liegen. Also: Was ist an der angeschriebenen Firma so toll, dass du deine Arbeitsstelle aufzugeben bereit wärest? Nicht in Lobhudelei verfallen und ja, ich weiß, dass du diese nicht aufzugeben bereit bist, sondern ab dem 1. Dezember ALG-Bezieher... Aber das weiß der zukünftige Arbeitgeber ja nicht. (Was nicht(!!!) heißt, dass du ihn belügen sollst.)[/quote]

Ja genau da liegt auch mein 2tes Problem wie ich erkennbar schreibe das ich bereit wäre das aufzugeben bzw warum

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Re: Anschreiben- Probleme bei gekündigter Stelle

Beitrag von TheGuide » 03.11.2014, 18:05

fubbes hat geschrieben:Ja genau da liegt auch mein 2tes Problem wie ich erkennbar schreibe das ich bereit wäre das aufzugeben bzw warum
Die Frage ist doch, warum du für das Unternehmen B arbeiten möchtest (außer dem Zwang, deine Brötchen zu verdienen).

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Beitrag von fubbes » 04.11.2014, 09:12

Neue bisjen überarbeitete Bewerbung:

Bewerbung als xxx zum xxx– Ihre Stellenanzeige auf xxx

Sehr geehrter Herr xxx

Sie suchen einen engagierten und zuverlässigen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.Ich bringe nicht nur diese Eigenschaften, sondern auch viel Freude am Beruf mit und bewerbe mich deshalb bei Ihnen als Maschineneinrichter.


Bei meinem derzeitigen Arbeitgeber bin ich der Produktion von Prototypen in der Automobilindustrie im Produktionsbereich Drehen eingeteilt. Meine Aufgabenschwerpunkte liegen u.a. in der Werkzeugbeschaffung, der Programmierung von komplexen Bauteilen sowie Erstmusterteilen mittels CAD/CAM-System und Überwachung des Werkzeugeinsatzes.

Durch meine schnelle Auffassungsgabe bin ich in der Lage, mir neue Aufgaben in kürzester Zeit anzueignen. Ich bin belastbar, arbeite präzise und gerne teamorientiert.

Gern möchte ich Sie in einem Vorstellungsgespräch persönlich von meinen Stärken überzeugen. Über eine Einladung von Ihnen freue ich mich daher ganz besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.11.2014, 12:40

Noch mal anders gefragt: Was wäre die Veränderung von Job A (derzeitige Arbeit) zu Job B? Warum wäre eine Wechselmotivation plausibel?

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Beitrag von fubbes » 04.11.2014, 13:41

TheGuide hat geschrieben:Noch mal anders gefragt: Was wäre die Veränderung von Job A (derzeitige Arbeit) zu Job B? Warum wäre eine Wechselmotivation plausibel?
Ja ich verstehe sehe es jetzt auch.bin am überlegen wo ich diesen Absatz reinbekomme und wie
sie suchen einen engagierten und zuverlässigen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen.
Ich bringe nicht nur diese Eigenschaften, sondern auch viel Freude am Beruf mit und
bewerbe mich deshalb bei Ihnen als Maschineneinrichter.
Hier würde ich es am besten finden.

z.b.:
Sie suchen einen engagierten und zuverlässigen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen. Ich bringe nicht nur diese Eigenschaften, sondern auch viel Freude am Beruf mit. Das in Ihrer Stellenanzeige beschriebene Aufgabenfeld stellt für mich eine interessante Herausforderung dar, der ich mich gern stellen möchte. Ich lege Ihnen meine Bewerbungsunterlagen vor, damit Sie sich einen Überblick über meinen bisherigen Berufsweg verschaffen können und Ihnen so für ein weiterführendes Gespräch Vorabinformationen zur Verfügung stehen.

Wenn ich das so lese ergibt sich daraus auch keinen Wechselgrund egal wie ich es schreibe gehe ich dran vorbei

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.11.2014, 16:10

Richtig, es ergibt sich kein Wechselgrund. Dafür viel Überflüssiges. Die ganzen Höflichkeiten kannst du weg lassen. Das heißt nicht, dass du unhöflich sein sollst, aber du musst dem Adressaten deine Handslungsschritte oder was er mit deinen Bewerbungsunterlagen machen soll nicht erklären. Das macht der jeden Tag, der weiß, was du willst und der weiß, was er zu tun hat.

Was an der Arbeit in Job B ist anders und besser als in Job A?

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Beitrag von fubbes » 04.11.2014, 16:36

Kannst du mir vll Tipps geben oder Beispiele zeigen?

Mir fällt dazu einfach nichts ein .Die Tatsache ist ja das ich eig garnicht gehen wollte, deshalb fällt es mir schwer diesen Grund zu finden.Am einfachsten war es immer zu schreiben das ich eine neue Herausforderung suche.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12177
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 04.11.2014, 18:09

Ich habe leider überhaupt keine Ahnung von deinem Berufsbild. Von daher kann ich dir da auch nicht soufflieren. Beantworte doch einfach mal die oben gestellte Frage.

galao
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2014, 18:50

Beitrag von galao » 04.11.2014, 19:15

Hallo Fuffes!

Ich glaube es nagt an Deinem Selbstbewusstsein, dass Dir wohl gekündigt wurde.
Der Grund ist doch gerade egal. Schreib wieder, bevor Du zum Vorstellungsgespräch gehst: da musst Du wirklich klug antworten.

Aber beim Anschreibenverfassen: verdräääänge Deine Kündigung.

Schreib so als hättest Du gerade zufällig die Stelle entdeckt!
"oh das ist ja toll, ein interessantes Gebiet, würde ich gerne machen, Neues ausprobieren, da bringe ich sogar ein paar Kenntnisse und Fertigkeiten mit, die neue Firma ist doch cool, dieser neue Arbeitsplatz liegt gar nicht so weit weg ... Zum Glück könnte ich sogar bald dort anfangen, wie die es auch wollen"

Viel Glückjavascript:emoticon(':D')

galao
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2014, 18:50

Beitrag von galao » 04.11.2014, 19:26

So als Motivation zum Wechsel:
bauen die beiden Bereichen (Maschineneinrichter und Produktion von Prototypen etc.) nicht irgendwie aufeinander auf?? Oder sind irgenwie verwandt?? Bin leider völlig branchenfremd.

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Beitrag von fubbes » 05.11.2014, 09:29

So als Motivation zum Wechsel:
bauen die beiden Bereichen (Maschineneinrichter und Produktion von Prototypen etc.) nicht irgendwie aufeinander auf?? Oder sind irgenwie verwandt?? Bin leider völlig branchenfremd.
Ja Maschineneinrichter richten die Maschine zur Großserie ein, beim Prototypenbau musst du ständig umbauen da nur 1-5 Teile gefertigt werden.
Schreib so als hättest Du gerade zufällig die Stelle entdeckt!
"oh das ist ja toll, ein interessantes Gebiet, würde ich gerne machen, Neues ausprobieren, da bringe ich sogar ein paar Kenntnisse und Fertigkeiten mit, die neue Firma ist doch cool, dieser neue Arbeitsplatz liegt gar nicht so weit weg ... Zum Glück könnte ich sogar bald dort anfangen, wie die es auch wollen"
So hab ich es letzendlich geschrieben

durch Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Internetpräsenz habe ich erfahren, dass Sie Maschineneinrichter in Ihrem Unternehmen suchen und habe mich anschließend über Ihr Unternehmensprofil auf Ihrer Webseite informiert. Ich bin der Ansicht, dass Ihr Unternehmen die ideale Möglichkeit wäre, meine beruflichen Ziele entsprechend meiner Vorstellungen zu verwirklichen und meine vielseitigen Qualifikationen auch entsprechend anzuwenden.


:roll: in meinen augen liest sich das ganze gut, aber explizit warum ich wechsle steht da nicht drin nur das ich die Stelle gefunden habe und das ich die Ziele dort anwenden will.

Zum einen kann ich durch 3-4 Urkunden von Seminaren glänzen und noch andere Urkunden die ich bekommen habe.Ich habe 8 Urkunden die letzen 1-2 Jahren erhalten .

Benutzeravatar
FRAGEN
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12152
Registriert: 22.07.2006, 18:18

Beitrag von FRAGEN » 08.11.2014, 21:56

fubbes hat geschrieben:Maschineneinrichter richten die Maschine zur Großserie ein, beim Prototypenbau musst du ständig umbauen da nur 1-5 Teile gefertigt werden.
Hmmmm... nicht, dass ich die Sache jetzt gewaltsam kompliziert machen wollte... aber für mich hört sich Dein mometaner Job (der mit den Prototypen) von der fachlichen Herausforderung her eigentlich höherwertig an... oder täuscht das?
fubbes hat geschrieben:durch Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Internetpräsenz habe ich erfahren, dass Sie Maschineneinrichter in Ihrem Unternehmen suchen und habe mich anschließend über Ihr Unternehmensprofil auf Ihrer Webseite informiert. Ich bin der Ansicht, dass Ihr Unternehmen die ideale Möglichkeit wäre, meine beruflichen Ziele entsprechend meiner Vorstellungen zu verwirklichen und meine vielseitigen Qualifikationen auch entsprechend anzuwenden.
Wenn mein Eindruck stimmen sollte, dass der neue Job eigentlich weniger anspruchsvoll ist, ergäbe das ja keinen richtigen Sinn, oder?

Du müsstest etwas klar Benennbares finden, was an der NEUEN Stelle objektiv BESSER als an der alten ist! Das ist das Ding! Was könnte das sein?

galao
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2014, 18:50

Beitrag von galao » 09.11.2014, 17:17

Wollte nur was melden: Fubbes ich habe Dir vor einigen Tagen hier über das Forum eine Privatnachricht geschickt!
Musst nicht antworten oder so. Ich hatte es aber gerade in einem anderen Forum, dass der Angeschriebene nichts von dieser Möglichkeit wusste...

fubbes
Beiträge: 9
Registriert: 21.11.2013, 10:10

Beitrag von fubbes » 10.11.2014, 08:19

Wollte nur was melden: Fubbes ich habe Dir vor einigen Tagen hier über das Forum eine Privatnachricht geschickt!
Musst nicht antworten oder so. Ich hatte es aber gerade in einem anderen Forum, dass der Angeschriebene nichts von dieser Möglichkeit wusste...
ja kann ich leider irgendwie nicht öffnen

galao
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2014, 18:50

Beitrag von galao » 13.11.2014, 17:14

Habe dir die nachricht nochmal geschickt. Hoffentlich gehts jetzt.

Antworten