Anwendungsentwickler Bewerbung brauche Hilfe bitte

Hier besteht die Möglichkeit, über Anschreiben für die Ausbildung, für Praktika und für das Studium (Duales Studium, Universität, BA) mit anderen Mitgliedern zu diskutieren.
Antworten
Peter Schneider
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 01:51

Anwendungsentwickler Bewerbung brauche Hilfe bitte

Beitrag von Peter Schneider » 31.05.2018, 01:59

Bei meinem letzten Vorstellungsgespräch konnte ich keinen guten Eindruck machen, weil meine Bewerbung nicht normal war.

Ich habe leider nicht die geringste Ahnung, wie eine normale Bewerbung aussieht für Fachinformatiker in Anwendungsentwicklung und habe keine Chance eine ganz alleine zu schaffen die vernünftig sein soll und nicht nur normal sondern besser als der Durchschnitt ohne übertriebene Dudenwörter, die ich nicht drauf habe sondern nur normales Deutsch bitte, das jeder versteht.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Peter Schneider

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 31.05.2018, 07:16

Was heißt, deine Bewerbung war "nicht normal"? Kannst du den Text mal einstellen?

Wenn ich dich richtig verstehe, bist du ins Vorstellungsgespräch gekommen, hast es also bis in die zweite Runde geschafft?

Peter Schneider
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 01:51

Beitrag von Peter Schneider » 01.06.2018, 06:51

Nein. Da sind zu viele. Jedes einzelne war unendlich schlecht. Das muss jetzt aufhören.
Um eine perfekte Bewerbung schreiben zu können, muss man erstmal sehr viele Bewerbungen gelesen haben.
Ich habe noch nie eine einzige gelesen und habe nicht geringste Ahnung, was da rein kommt.
Ich möchte erstmal zumindest eine normale Bewerbung lesen und zwar irgendein gutes Beispiel ohne Erklärungen und so weiter.
Es muss nicht irgendein Beispiel sein, der den Arbeitgeber sofort zum schreien bringt, aber er muss aufjeden Fall sagen, dass es gut war.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.06.2018, 08:03

Also hast du es jetzt schon mal in die zweite Runde (also das Vorstellungsgespräch) geschafft, oder nicht?

Mir reicht, wenn du mir eine oder zwei einigermaßen aktuelle Bewerbungen hier anonymisiert einstellst, dann kann ich eine Fehleranalyse machen und sehen, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Bewerbungen Fremder zu lesen, ist eine trügerische Hilfe. Bei den meisten führt sie dazu, dass sie Formulierungen übernehmen und sich am Ende keine Bewerbung mehr von der anderen unterscheidet. Häufig fehlt den Bewerbungen dann am Ende auch jede Aussagekraft oder verstrickt sich in Widersprüche.

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Man nimmt sich die Stellenausschreibung vor und kopiert sich erst einmal die Aufgaben und Anforderungen in den vorbereiteten Anschreibenbrief (also Briefkopf und Platzhalter für Adresse, Betreff, Datum).

Dann schaut man erst mal, was sich doppelt aus a) Anforderungskatalog und b) Aufgaben und streicht zusammen.

Dann beantwortet man drei (stumm gestellte!) Fragen:
1.) Warum willst du diese Stelle? Wieso willst du in diesem Beruf die nächsten vierzig Jahre arbeiten? Schleimerei und Lobhudelei des Unternehmens sind nicht erwünscht. Man muss dem Adressaten auch keine Dinge erzählen über das Unternehmen erzählen, die er selber alle weiß. Gründe, das Unternehmen in der Motivationsfrage zu nennen, könnten sein, dass es bei der Stelle um etwas geht, was man tatsächlich nirgends sonst machen kann, oder - das gilt aber in erster Linie bei Organisationen, weniger bei Unternehmen, sofern die nicht beispielsweise im Bereich Ökologie wirksam sind - dass man gemeinsame Werte vertritt.

2.) Welche Fähigkeiten/Kenntnisse/Kompetenzen (für angehende Anzubis: Vorkenntnisse) bringst du mit?
Hier gleichst du mit den Anforderungen, die du dir vorher ins Dokument kopiert hast, ab. Achte darauf, dass du alle Muss-Kriterien und möglichste alle Soll-Kriterien abdeckst.
Wann/wo/wie hast du die Kompetenzen erworben?

3.) Welche deiner Stärken (=positive Charaktereigenschaften) setzt du bei der Arbeit ein? Wann/wo/wie hast du sie schon mal belegt?

Vermeide Negativformulierungen und Verneinungen:
Es stellt kein Problem für ich dar/es fällt mir nicht schwer :arrow: es fällt mir leicht
Drücke dich stets aktiv aus.
Schreib über dich, nicht über andere.
Wähle aussagekräftige Verben, vermeide Verben, die auch als Hilfsverben fungieren, als Vollverben (sein, haben, machen, tun). Vermeide Modalverben (müssen, können, sollen, dürfen).

Peter Schneider
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 01:51

Beitrag von Peter Schneider » 01.06.2018, 11:16

[quote="TheGuide"]Also hast du es jetzt schon mal in die zweite Runde (also das Vorstellungsgespräch) geschafft, oder nicht?

Mir reicht, wenn du mir eine oder zwei einigermaßen aktuelle Bewerbungen hier anonymisiert einstellst, dann kann ich eine Fehleranalyse machen und sehen, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Bewerbungen Fremder zu lesen, ist eine trügerische Hilfe. Bei den meisten führt sie dazu, dass sie Formulierungen übernehmen und sich am Ende keine Bewerbung mehr von der anderen unterscheidet. Häufig fehlt den Bewerbungen dann am Ende auch jede Aussagekraft oder verstrickt sich in Widersprüche.

Wie schreibt man eine Bewerbung?

Man nimmt sich die Stellenausschreibung vor und kopiert sich erst einmal die Aufgaben und Anforderungen in den vorbereiteten Anschreibenbrief (also Briefkopf und Platzhalter für Adresse, Betreff, Datum).

Dann schaut man erst mal, was sich doppelt aus a) Anforderungskatalog und b) Aufgaben und streicht zusammen.

Dann beantwortet man drei (stumm gestellte!) Fragen:
1.) Warum willst du diese Stelle? Wieso willst du in diesem Beruf die nächsten vierzig Jahre arbeiten? Schleimerei und Lobhudelei des Unternehmens sind nicht erwünscht. Man muss dem Adressaten auch keine Dinge erzählen über das Unternehmen erzählen, die er selber alle weiß. Gründe, das Unternehmen in der Motivationsfrage zu nennen, könnten sein, dass es bei der Stelle um etwas geht, was man tatsächlich nirgends sonst machen kann, oder - das gilt aber in erster Linie bei Organisationen, weniger bei Unternehmen, sofern die nicht beispielsweise im Bereich Ökologie wirksam sind - dass man gemeinsame Werte vertritt.

2.) Welche Fähigkeiten/Kenntnisse/Kompetenzen (für angehende Anzubis: Vorkenntnisse) bringst du mit?
Hier gleichst du mit den Anforderungen, die du dir vorher ins Dokument kopiert hast, ab. Achte darauf, dass du alle Muss-Kriterien und möglichste alle Soll-Kriterien abdeckst.
Wann/wo/wie hast du die Kompetenzen erworben?

3.) Welche deiner Stärken (=positive Charaktereigenschaften) setzt du bei der Arbeit ein? Wann/wo/wie hast du sie schon mal belegt?

Vermeide Negativformulierungen und Verneinungen:
[i]Es stellt kein Problem für ich dar/es fällt mir nicht schwer[/i] :arrow:[i] es fällt mir leicht[/i]
Drücke dich stets aktiv aus.
Schreib über dich, nicht über andere.
Wähle aussagekräftige Verben, vermeide Verben, die auch als Hilfsverben fungieren, als Vollverben ([i]sein, haben, machen, tun[/i]). Vermeide Modalverben ([i]müssen, können, sollen, dürfen[/i]).[/quote]

Ja das hatte ich schon. So eine exakte Eklärung bzw. Anweisung ohne ein perfektes Beispiel hat mir nicht geholfen.
Man braucht erstmal ganz viele gute und nicht schlechte Beispiele, bis man es perfekt verstanden hat und es gibt nirgendwo eins.
Kann ich bitte eine haben für Anwendungsentwicklung in IT, wo alle genannten Regeln befolgt wurden?
Ich möchte einfach nur einmal eine sehen, weil ich noch nie eine gesehen habe.
Die Beste wäre, wo keine Stellenausschreibungen zusammen mit Anforderungen und Aufgaben existieren.
Hier sind zwei meiner nicht guten Beispiele der Bewerbungen, bei denen ich auch in das Vorstellungsgespräch eingeladen wurde.
Bei dem Vorstellungsgespräch konnten wir uns auf die Bewerbung natürlich nicht fokussieren und darum gab es auch keine Hilfe.

[quote]Bewerbung um eine Ausbildungsstelle

Sehr geehrter Herr Xxxxx,

am 31 Januar dieses Jahres habe ich das Abendgymnasium Xxxxxxxx verlassen und den schulischen Teil der allgemeinen Fachhochschulreife beendet.
Um auf einer Fachhochschule aufgenommen werden zu können, benötige ich zusätzlich ein einjähriges, gelenktes Praktikum oder eine Ausbildung.
Ich würde eine Ausbildung bevorzugen.

Auf der Website Ihres Unternehmens bieten Sie die Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing an, eine Fachrichtung die mich sehr interessiert.
Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx ist etwas, was mich anspricht.

Sie finden in mir einen Mitarbeiter, der die Ausbildung ernst nimmt und mit Engagement bei der Sache ist. Pünktlichkeit, Genauigkeit und Teamfähigkeit
zählen zu meinen Stärken.

Sehr geehrter Herr Xxxxx, bitte sind Sie so freundlich und sehen sich meine Unterlagen.

Für ein Kennenlerngespräch stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Schneider[/quote]

[quote]Bewerbung für eine Ausbildung als Fachinformatiker in Systemintegration

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Lehrstellenatlas der IHK-Aachen habe ich gesehen, dass ihr Unternehmen eine für Fachinformatiker in Systemintegration anbietet.

Am 31 Januar des Jahres 2015 habe ich das Abendgymnasium in Xxxxxxxx verlassen und den schulischen Teil der allgemeinen Fachhochschulreife erreicht.

Alles im Bereich Informatik finde ich interessant und lese darüber sehr viel im Internet.
Mit Hardware kenne ich mich am besten aus, denn Computer zusammenbauen gehört zu meinem Hobby.
Ich habe schon mehrere Computer für Familienmitglieder und für mich selbst zusammengebaut und repariert.
Zusätzlich habe ich begonnen in meiner Freizeit Netzwerkadministration an der ILS Fernhochschule Hamburg zu studieren und habe das erste Semester bereits fast absolviert.

Wenn sie eine solche Stelle nicht mehr anbieten, so können sie mich vielleicht für ein einjähriges, gelenktes Praktikum zur Vervollständigung des praktischen Teils meiner allgemeinen Fachhochschulreife aufnehmen.

Sie finden in mir einen Mitarbeiter, der die Arbeit ernst nimmt und mit Engagement bei der Sache ist. Pünktlichkeit, Genauigkeit und Teamfähigkeit zählen zu meinen Stärken.

Für ein Kennenlerngespräch stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Schneider[/quote]

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.06.2018, 12:41

Peter Schneider hat geschrieben:am 31PUNKT Januar dieses Jahres habe ich das Abendgymnasium Xxxxxxxx verlassen und den schulischen Teil der allgemeinen Fachhochschulreife beendet.
Steht im Lebenslauf. Ist keine Motivation oder verbindet gar die Motivation mit einem Einstellungsargument.
Um auf einer Fachhochschule aufgenommen werden zu können, benötige ich zusätzlich ein einjähriges, gelenktes Praktikum oder eine Ausbildung.
Ich würde eine Ausbildung bevorzugen.
Motivation: Eigentlich will ich gar nicht dauerhaft Angestellter bleiben sondern benötige die Ausbildung nur als Sprungbrett. Ist das für Arbeitgeber interessant? Oder wollen die nicht mit der Ausbidlung auch Bedürfnisse ihres Betriebs decken? Nicht dass du mich missverstehst: Du sollst niemals lügen. Aber die Wahrheit sollte man manchmal auch etwas dosieren. Jetzt willst du erst einmal die Ausbildung um Informatiker antreten, über ein Fachhochschulstudium kannst du nach Antritt der Ausbildung weiter nachdenken.

Auf der Website Ihres Unternehmens bieten Sie die Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing an, eine Fachrichtung die mich sehr interessiert.
Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx ist etwas, was mich anspricht.
Die wissen, was sie auf ihrer Website anbieten.
Sie finden in mir einen Mitarbeiter, der die Ausbildung ernst nimmt und mit Engagement bei der Sache ist. Pünktlichkeit, Genauigkeit und Teamfähigkeit
zählen zu meinen Stärken.
Hier fehlen Belege.


Sehr geehrter Herr Xxxxx, bitte sind Sie so freundlich und sehen sich meine Unterlagen.
Unorthodox, eine solche Bitte auszusprechen. Außerde fehlt natürlich ein an.
bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle im Lehrstellenatlas der IHK-Aachen habe ich gesehen, dass ihr Unternehmen eine für Fachinformatiker in Systemintegration anbietet.
Fundort in den Betreff, das reicht.
Am 31 Januar des Jahres 2015 habe ich das Abendgymnasium in Xxxxxxxx verlassen und den schulischen Teil der allgemeinen Fachhochschulreife erreicht.
Siehe oben: Fehlender Punkt und Lebenslaufnacherzählung. Ein tabellarischer Lebenslauf in idealerweise umgekehrtchronologischer Reihenfolge sollte beiliegen; das Anschreiben ist nicht der Ort ihn noch mal zu wiederholen.

Schreibe eine Bewerbung nach diesem Schema, welches ich dir oben schon geschrieben habe:
Dann beantwortet man drei (stumm gestellte!) Fragen:
1.) Warum willst du diese Stelle? Wieso willst du in diesem Beruf die nächsten vierzig Jahre arbeiten? ... Man muss dem Adressaten auch keine Dinge erzählen über das Unternehmen erzählen, die er selber alle weiß. ...

2.) Welche Fähigkeiten/Kenntnisse/Kompetenzen (für angehende Anzubis: Vorkenntnisse) bringst du mit?
... Achte darauf, dass du alle Muss-Kriterien und möglichste alle Soll-Kriterien abdeckst.
Wann/wo/wie hast du die Kompetenzen erworben?

3.) Welche deiner Stärken (=positive Charaktereigenschaften) setzt du bei der Arbeit ein? Wann/wo/wie hast du sie schon mal belegt?

Peter Schneider
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 01:51

Beitrag von Peter Schneider » 01.06.2018, 12:50

Vielen Dank. Kann ich trotzdem ein Beispiel haben bitte? Oder ist das zu umständlich?
Zuletzt geändert von Peter Schneider am 01.06.2018, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 01.06.2018, 12:55

Peter Schneider hat geschrieben:Kann ich trotzdem ein Beispiel haben bitte? Oder ist das zu Umständlich?
Was ich davon halte, habe ich dir mitgeteilt:
TheGuide hat geschrieben:Bewerbungen Fremder zu lesen, ist eine trügerische Hilfe. Bei den meisten führt sie dazu, dass sie Formulierungen übernehmen und sich am Ende keine Bewerbung mehr von der anderen unterscheidet. Häufig fehlt den Bewerbungen dann am Ende auch jede Aussagekraft oder verstrickt sich in Widersprüche.
Benutze doch einfach die Suchfunktion des Forums, es gibt hinreichend Bewerbungen.

Peter Schneider
Beiträge: 5
Registriert: 31.05.2018, 01:51

Beitrag von Peter Schneider » 01.06.2018, 13:04

[quote="TheGuide"][quote="Peter Schneider"]Kann ich trotzdem ein Beispiel haben bitte? Oder ist das zu Umständlich?[/quote]
Was ich davon halte, habe ich dir mitgeteilt:

[quote="TheGuide"]Bewerbungen Fremder zu lesen, ist eine trügerische Hilfe. Bei den meisten führt sie dazu, dass sie Formulierungen übernehmen und sich am Ende keine Bewerbung mehr von der anderen unterscheidet. Häufig fehlt den Bewerbungen dann am Ende auch jede Aussagekraft oder verstrickt sich in Widersprüche. [/quote]

Benutze doch einfach die Suchfunktion des Forums, es gibt hinreichend Bewerbungen.[/quote]

Ja ich will aber extra nur das haben und nicht das andere. Ich bin extra nur deswegen gekommen und habe mich angemeldet. Das andere ist überall.

Benutzeravatar
TheGuide
Bewerbungshelfer
Beiträge: 12186
Registriert: 12.07.2013, 12:44

Beitrag von TheGuide » 02.06.2018, 11:34

Wenn du den dir oben gegebenen Handreichungen folgst, hast du genau das, was du suchst.

Antworten